Coitus Interruptus

    Hallo,


    im Leitfaden für nicht-hormonelle Verhütung habe ich gelesen, dass der CI, richtig Angewendet, sehr sicher ist. Mich würde interessieren, was es mit dem Lusttropfen auf sich hat. Wikipedia schreibt, dass dieser eigentlich Spermalos ist, vorrausgesetzt, vorher fand keine Errektion statt, und man(n) hat vorher uriniert. Aber es könnte trotzdem sein, wenn ein stiller Orgasmus statt fand. Also ist CI doch nicht so sicher wie beschrieben, oder?!


    Vielleicht weiß da jemand mehr :-)

  • 30 Antworten

    Erstmal, nichts ist sicher!....der Organismus ist nicht wie eine Maschine die immer gleich funktioniert (nichtmal die tun das ;P ), Coitus Interruptus ist ne Sache die man niemals!!!! mit Verhütung in Verbindung bringen sollte...es ist eine Möglichkeit eine Schwangerschaft zu verhindern....aber das wäre ungefähr so als würde ein Soldat sagen "Hey, ich brauch keine Schutzweste, ich weiche den Kugeln einfach aus"...Kauf dir Kondome.

    Hier im Forum was positives über CI zu schreiben ist rech gefährlich. ;-)


    Ich habe mich eingehend damit beschäftigt und betreibe CI in Kombination mit hormoneller Verhütung.


    Die Aussage "sehr sicher" würde ich nur bedingt unterschreiben.


    Zu einem "nur etwas unsicherer als Kondome" könnte ich mich dann schon hinreißen lassen und würde folgendes Paper als Quelle anführen:


    http://www.guttmacher.org/pubs/journals/reprints/Contraception79-407-410.pdf

    Zitat aus dem PDF:

    Zitat

    ... a method that is almost as effective as the male condom—at least when it comes to pregnancy prevention.

    Aber "sehr sicher" ist keine der beiden Methoden (wegduck) :=o


    Mein größter Kritikpunkt an CI und Kondom ist, dass jeder kleine Patzer im Liebesspiel ggf. Anlass zur "Notfallverhütung" sein kann, welche


    a) nicht besonders wirksam


    b) reich an Nebenwirkungen


    c) in Deutschland umständlich zu erhalten


    ist.


    Ich vertraue dabei lieber mir selbst (CI), als einer Latextüte...

    Hallo OneOnly


    es freut mich sehr, dass du dich für CI interessierst.


    Die Entscheidung mit CI zu verhüten, solltest Du aber nicht von einzelnen Forenbeiträgen abhängig machen.


    Lies dir dazu lieber das von mir verlinkte Paper durch.


    Zur Begründung: Welche Aussagekraft hat das, wenn hier jemand postet, dass er seit 2 Jahren nur mit CI verhütet und seine Partnerin nicht schwanger ist?


    Selbst wenn der Poster ehrlich ist, nutzt dir das wenig. Vielleicht ist er unfruchtbar? Vielleicht sie? In diesen Fällen würde es auch ohne CI nie zu einer Schwangerschaft kommen.


    Nachdem CI generell der Ruf anhängt, eine unzuverlässige Verhütungsmethode zu sein – und auch mir CI nicht sicher genug ist, um es als alleinige Verhütungsmethode einzusetzen – wird es wohl eher von Leuten mit mehr oder weniger ausgeprägtem Kinderwunsch praktiziert. Die nehmen es dann vielleicht auch nicht so genau, wenn sie die Lust mal ganz besonders überkommt.


    Und wenn jemand sagt, er ist trotz CI Vater geworden, würden mich die genauen Umstände interessieren. Also wie wurde CI praktiziert? Es gab hier im Forum mal eine Unterscheidung zwischen wCI und hCI, bei wCI wurde der Penis deutlich vor dem Samenerguss rausgezogen, bei hCI nur 1-3 Sekunden davor, er spritzt dann ohne weitere Stimulation. Gab es Pannen? Wurde zwischen den Ejakulationen uriniert oder gar nicht 2x innerhalb von 24 Stunden mit CI verhütet? Wohin wurde ejakuliert (Kondom, Taschentuch, Bauch der Partnerin)? Wie wurde das Kondom entsorgt?


    Da mit CI kein Geld zu verdienen ist, gibt es relativ wenig Forschung auf diesem Gebiet. Aber nur durch eine wissenschaftliche Herangehensweise kann man verlässliche Erkenntnisse gewinnen. Daher nochmal mein Rat, dass Paper zu lesen!

    Hallo liebesleben!


    Ich habe es angefangen zu lesen und finde es bisher sehr interessant. Morgen (also heute) werde ich es fertig lesen.


    Die Meinung, dass nur Paare mit einem mehr oder weniger ausgeprägtem Kinderwunsch CI praktizieren, teile ich durchaus. Denn man darf keinerlei Angst vor einer Schwangerschaft haben, um es zuzulassen. Zumindest nicht, wenn man ein gewissenhafter Mensch ist, was das Thema Verhütung angeht.


    Mein Partner und ich praktizieren auch CI. Ich bin gespannt ;-D

    Zitat

    Mein Partner und ich praktizieren auch CI.

    Da bin ich aber neugierig. ;-)


    Vielleicht möchtest du mir einige der Fragen aus meinem letzten Post beantworten (ggf. als PM).


    Zusätzlich würde mich interessieren, wie du dich dabei fühlst, dass er dir seinen Samen "vorenthält". Viele Frauen haben die Vorstellung in ihrem Kopf, dass Sex nur komplett ist, wenn er in ihrer Vagina ejakuliert...

    Zitat

    Welche Aussagekraft hat das, wenn hier jemand postet, dass er seit 2 Jahren nur mit CI verhütet und seine Partnerin nicht schwanger ist?

    Mich würde einfach interessieren, ob CI mit ziemlicher Sicherheit doch zur Schwangerschaft führt, weil es einfach Spiel mit dem Feuer ist, oder ob es Paare tatsächlich schaffen, CI für sich als Verhütung zu nutzen.

    Zitat

    Vielleicht ist er unfruchtbar? Vielleicht sie?

    Kann bei diesen Paaren natürlich der Fall sein. Bei uns weiß ich es auch nicht sicher, da wir nie unsere Fruchtbarkeit testen ließen. Ich gehe aber erstmal davon aus, dass wir beide fruchtbar sind ;-)

    Zitat

    Also wie wurde CI praktiziert?

    Wir gehören nach dieser Klassifikation zur wCI Gruppe.

    Zitat

    Gab es Pannen? Wurde zwischen den Ejakulationen uriniert oder gar nicht 2x innerhalb von 24 Stunden mit CI verhütet?

    Bisher gab es noch keine Pannen. Oder ich erfahre davon in den nächsten Wochen ;-)


    2x innerhalb von 24h schon, aber nie ohne dazwischen nicht zu urinieren.

    Also wir haben 5 Jahre mit CI verhütet, da es nicht so schlimm gewesen wäre, wenn ich schwanger geworden wäre. Aber als ich mir dann sicher war, dass ich kein Kind mehr möchte (hab schon 1 Kind, also definitiv fruchtbar), habe ich mir die Gynefix setzen lassen (nebenbei mache ich noch NFP - aus Interesse und CI machen wir sowieso immer, weil das mein Freund so gewöhnt ist und es nicht anders will).

    Zitat

    wCI und hCI, bei wCI wurde der Penis deutlich vor dem Samenerguss rausgezogen, bei hCI nur 1-3 Sekunden davor, er spritzt dann ohne weitere Stimulation.

    Wir praktizieren hCI.


    Bisher gab es keine Pannen. 2x innerhalb 24 Stunden kommt bei uns eigentlich nicht vor.


    Ich persönlich denke, dass CI, wenn man es wirklich richtig macht, also nach der letzten Ejakulation uriniert, wirklich rechtzeitig rauszieht (da muss sich der Mann perfekt beherrschen können - so wie meiner) und sonst nicht mit Sperma rumkleckert, dass es wirklich mit anderen Verhütungsmethoden mithalten könnte, trotzdem würde ich es eben nur wem raten, wenn eine Schwangerschaft keine Katastrophe ist.

    Hallo,


    also auch wir praktizieren seit 4 Monaten hCI und auch bei uns ist bisher nichts passiert. Aber innerhalb von 24 Std. ohne zwischenzeitlich zu urinieren hatten wir bisher noch nicht mehrmals Sex.


    Zusätzlich mache ich nfp...anfangs haben wir die fruchtbaren Tage dann doch ein Kondon benutzt mittlerweile machen wir das aber auch nicht mehr.


    Ich muss dazu sagen, dass die grobe Kinderplanung steht, wir aber eigentlich noch bis zum Sommer warten wollen. Sollte jetzt etwas schief gehen, wäre es also kein Drama.


    Bisher hat es aber noch keine Pannen gegeben, weil mein Mann sich da echt unter Kontrolle hat (naja und falls doch nicht, werde ich es in den nächsten Tagen erfahren ;-)).

    Wir praktizieren auch seit 1,5 Jahren im Schnitt 1xtäglich (h)CI. Ich weiß allerdings nicht, wie fruchtbar wir beide sind.


    Interessant wäre für mich Statistik über Paare, die dauerhaft CI praktiziert haben und es wegen Kinderwunsch aufgehört haben, und wie schnell die Frau dann schwanger geworden ist.