Die Valette ist mir unheimlich,

    Ich hab ja erst drei Jahre Beschwerdefrei die Monostep genommen, bin dann aber im vierten Jahr um knapp 10 Kilo aufgegangen und bekam ein schlechteres Haut-und Haarbild und kleine Besenreisser...Also Wechsel.


    Meine FA verschrieb mir die Valette, weil die schwächer dosiert ist.


    Aber irgendwie ist mir dieses Präparat umheimlich. Ich nehm die jetzt etwas über zwei Monate-nach den ersten vier Wochen bekam ich eine Entzugsblutung, ohne Pillenpause gemacht zu haben *grummelgrummel* dabei ist es ja Sinn und Zweck, eben keine Blutung zu kriegen-dieser Durchbruch hat mich echt irritiert.


    Und nun gestern: Brustspannen und vermehrte Libido, heut morgen klarer, spinnbarer Schleim auf dem Papier-ein Eisprung :-o


    Ich hab also wohl tatsächlich sowas wie einen Zyklus trotz Pille-und jetzt auch irgenwie Angst-wenn schon die Ovulationshemmung und Schleimverdichtung versagen, und ich zu allem Übel auch noch Blutungen kriege, hält dann wenigstens die Nidationshemmung?


    Was sind den so eure Erfahrungen mit dieser Pille? auch so instabil?

  • 11 Antworten

    erfahrungen mit der valette?


    sehr gut.


    nehme sie seit ewigkeiten (sechs jahre? sieben jahre?) davor hab ich 11 jahre lang marvelon genommen.


    umgestiegen bin ich wegen haarausfall (androgenem) und der tatsache, daß ich gerne einen lzz machen wollte.


    zu beginn hatte ich auch ab und an mal eine zwischenblutung, meistens schwach und ein paar tage lang, "normales" pillennehmen, also 21 +7 tage pause ging sofort, beim lzz hatte ich im ersten jahr immer mal eine (sehr schwache) blutung zwischendrin.


    wenn du keinen einnahmefehler gemacht hast: keine panik, alles im rahmen.


    schon mal was davon gehört, daß man auch mit pille spitz wie nachbars lumpi sein kann;-)


    wenn man ein bischen in diesem forum stöbert, traut man sich ja kaum zu sagen, daß man unter der valette kein stück libido verloren hat;-)

    Libidoverlust hatte ich auch nicht-ich kenne es allerdings von mir gar nicht, weder mit noch ohne Pille, dass ich vor dem Eisprung noch rattiger werde-für gewöhnlich steigt meine Lust nämlich vor/während der Blutung.....


    ich hatte mir nur etwas Sorgen gemacht-wenn die bei mir nicht reicht, um Eisprung und Blutung zu unterdrücken, ob dann nicht doch was.....aber eigentlich glaube ich auch nicht dran.


    LZZ mach ich ja auch, ich hoffe, dass das am Anfang die einzige Durchbruchsblutung war-bisher (1 2/3 Streifen) ist noch keine Sauerei in Sicht

    @ Kitsune

    die blutung hat mit einem eisprung nix zu tun, wenn kein einnahmefehler da war, dann war da auch keiner.


    laß der sache ein bischen zeit, ich wollte schon aufgeben und den normalen zyklus nehmen, nachdem ich am anfang während der 2., 3. und dann wieder während der 1. und 2. packung schmierblutungen hatte. (nehme immer drei packungen).


    mein fa meinte: durchhalten und nochmal probieren, seit dem dritten mal klappt es ganz prima und das schon seit ewigkeiten.


    kenne allerdings auch mädels, bei denen bei keiner pille ein lzz funktioniert, da kann man auch nichts machen - wünsche dir mal, daß du nicht dazu gehörst*:)

    Die Valette ist nicht schwächer dosiert als die Monostep, beide Pillen enthalten gleich viel Östrogen.


    Der Schleim weist keineswegs auf einen Eisprung hin. Mit manchen Pillen hat man mehr, mit anderen weniger Ausfluss, das ist ganz normal. Ich hab mit der Belara auch häufig Ausfluss unterschiedlichster Konsistenz, das hat mit einem Zyklus gar nichts zu tun.


    Dein Körper braucht evtl. auch erst ein bisschen, um sich an die neue Pille zu gewöhnen, das mit den Blutungen reguliert sich vielleicht noch.

    Komisch, die ganzen nfp-ler erzählen das mit dem Schleim immer. den normalen ausfluss hab ich ja auch, aber der hat eine gaaanz andere Farbe und Konsistenz.


    Und meine FA hat mir eigentlich erzählt, die valette wäre schwächer dosiert....


    LZZ klappte mit der vorherigen sorte prima

    Mit Pille hat man aber keinen natürlichen Zyklus, da kann man auf den Schleim überhaupt nix geben, der ist mal mehr und mal weniger, mal dicker und mal dünner und hat die Aufgabe den Eingang zur Gebärmutter zu "verstopfen". Die Pille verändert den Zervixschleim derartig, dass er das tut.


    Hier ist eine Übersicht mit den Hormonzusammensetzungen der verschiedenen Pillen, da kannst du selbst nachschauen.


    http://www.gyn.de/medikament/ohe.php3


    Die Dosierung wird am Östrogen gemessen, das ist in allen Pillen gleich und heißt Ethinylestradiol (EE). In den Gestagenen unterscheiden sich die Pillen, je nach Gestagen, muss das anders dosiert werden. Verschiedenartige Gestagen wie Dienogest und Levonorgestrel kann man nicht miteinander vergleichen. Dienogest muss höher dosiert werden, um im Körper die gleiche Wirksamkeit zu haben wie Levonorgestrel.


    Am besten nimmst du die Valette erst mal 2-3 Monate normal, und wenn das klappt kannst du zum Langzyklus wechseln.

    wenn ich sie normal nehmen wollte, könnte ich auch gleich gynefix nehmen- ich unterdrücke seit jahren meine blutung, weil die ne woche geht und mich immer sehr krankheitsanfällig macht...


    Pille soll ja den Zyklus unterdrücken, deswegen wundere ich mich ja so, dass ich eben ne blutung und veränderten (im vergleich zu vorher mit pille) schleim habe, und frage mich eben, ob die bei mir reicht, um wirklich die zyklusaktivität ganz zu unterdrücken. durchbruchsovulationen soll´s ja eh häufiger mal geben.

    Ich nehme die Valette seit 2 Jahren und habe keine Probleme. Manchmal bleibt meine Periode aus - was aber laut FA nicht sehr schlimm ist - und ich habe während der Periode meistens Schmeirblutungen .. Hoffen wir das beste

    @ Kitsune,

    selbst wenn eine Pille zu schwach dosiert ist und die Blutung nicht unterdrücken kann, schützt sie genauso zuverlässig vor einer Schwangerschaft. Und was den Schleim angeht, das ist völlig irrelevant.

    Die Valette schützt genauso sicher wie andere Pillen, du verrennst dich da in was und deutest die Symptome völlig falsch. Ich kann ja verstehen, dass die Veränderungen ungewohnt sind für dich, aber die Begleiterscheinungen die man so hat, sind eben von Pille zu Pille unterschiedlich.


    Gib der Valette noch 2-3 Monate und schau ob sich die Blutungen stabilisieren. Wenn nicht, kannst du ja wieder wechseln, wenn dir der Langzyklus so wichtig ist.