"Droge Pille" – panische Angst vor Nebenwirkungen bei Absetzen

    Guten Morgen ihr Lieben,


    ich habe den ganzen Abend im Internet gestöbert und mich von diversen Artikeln zum Thema "Pille absetzen" total doll machen lassen. Nach über 10 Jahren habe ich (31) mich dazu entschieden, die Pille abzusetzen. Nicht zuletzt weil mein Partner und ich in den nächsten 1 – 2 Jahren Nachwuchs planen.


    In erster Linie habe ich aber immer mehr Nebenwirkungen, die ich an mir feststelle und die eigentlich nur von der Pille kommen können. Und nachdem ich hier im Forum auch einiges darüber gelesen habe, scheine ich damit nicht alleine zu sein;


    - Müdigkeit


    - Stimmungsschwankungen


    - Libidoverlust


    - diffuser Haarausfall


    Da ich Endometriose habe, hat mir die FA dazu geraten, die Pille immer ca. 3 – 4 Monate durchzunehmen um so wenig wie möglich Blutungen zu haben. Nehme jetzt seit 3 Jahren wieder die Bella Hexal. Meine Haut ist top, aber der Rest wird mir langsam echt zuviel. Erkenne mich ja selbst nicht mehr wieder und Lust auf Sex wäre auch mal wieder ne tolle Sache!!! :)z


    Was bleibt mir also? Klar, Absetzen der Pille. An sich ist das auch für mich kein Problem. Mit Pickeln oder unreiner Haut könnte ich gut leben. Aber ich habe panische Angst, dass sich der Haarausfall aufgrund des rapiden Östrogenabfalls noch mehr verstärken wird.... aber ich kann ja nicht mein Leben lang die Dinger futtern.... :(v


    Eine Freundin von mir hat mir den Besuch bei einer Homöopathin empfohlen. Man könnte das Absetzen auch hiermit begleiten um den eigenen Hormonhaushalt wieder anzukurbeln. Hat hier jemand Erfahrungen gemacht? ???


    Jetzt liege ich hier im Bett und müsste eigentlich wieder anfangen. Es ist erschreckend, WIE abhängig man sich davon gemacht hat und wie stark die Ärzte einem einreden, wie gut die Pille doch für einen wäre.


    Aber ich werde es jetzt probieren...irgendwann muss ich da ja mal durch. Und wenn ich das alles mal bedenke, was ich hier gelesen habe, lieber früher als später.


    Vielleicht finden sich ja auf diesem Wege noch ein paar Leidensgenossinnen, die sich mit mir austauschen möchten. *:)


    Viele Grüße und ein schönes 2. Adventswochenende!

  • 39 Antworten

    Ich hab grad gesehen, dass du ja schon einen Faden zu dem Thema hast....warum hast du denn jetzt einen neuen aufgemacht? ":/

  • Anzeige

    Hallo melinka,


    das waren noch keine "konkreten" Themen. Jetzt habe ich aktuell mit der Pilleneinnahme aufgehört und dachte, ich mache diesbezüglich meinen eigenen Faden auf. Wusste nicht, dass das "schlimm" ist. :-/


    Hatte in dem von Dir genannten bereits einiges gestern Abend gelesen. Ich weiß nicht, ob man angelegte Fäden löschen kann...

    Setz sie ab wenn du willst. Ich nehme seit einem Jahr keine Pille mehr. Ich hatte mir vor dem Absetzen gar keinen Kopf gemacht das irgendwas passieren könnte. Und es ist auch nichts passiert. Pickel habe ich keine, Haare fallen auch nicht mehr aus als unter Pilleneinfluss, Libido ist deutlich stärker geworden x:) und der Zyklus selbst ist ganz stabil. Mach dir nicht so viele Gedanken. Irgendwann würdest du sie wegen deines Kinderwunsches sowieso absetzen. Und für den Fall das sich dein Zyklus erst einpendeln muss, dann mach es jetzt schon. Hast ja nix zu verlieren.

    Es ist weniger schlimm abzusetzen als du denkst. Der Körper steckt das schon weg, natürlich kann es ein wenig dauern und die Nachwirkungen kommen meist davon, dass der Körper wieder den eigenen Hormonhaushalt umstellt. Aber das kann völlig problemlos verlaufen, so dass du nur die derzeitigen Nebenwirkungen von der Pille wegbekommst oder ein paar Monate die Nachwirkungen bemerkst (im schlimmsten Fall). Meist hängen die Nachwirkungen dann aber auch damit zusammen, dass andere Grunderkrankungen durchkommen (eben wie du sagst, PCO, Endometriose, Schilddrüsenerkrankung, Gelbkörperschwäche etc.). Aber da kann man dann etwas dagegen machen ...


    Sicherlich wird für PCO oder Endometriose die Pille empfohlen, aber es gibt auch Frauen – z.B. hier im Forum – die trotzdem nicht die Pille nehmen, weil sie sie nicht vertragen. Da musst du einfach schauen, wie es dir ohne damit geht.

  • Anzeige

    Meinetwegen kannst du so viele Fäden eröffnen, wie du möchtest. Ich habe nur den Sinn dahinter nicht erkannt, weil der Faden hier ja kein anderes Thema behandelt als dein zuvor eröffneter...bis auf die Tatsache, dass du jetzt die Pille abgesetzt hast. Diesen Fakt hättest du aber auch in deinem anderen Thread erwähnen können.

    Hallo,


    also auf die Idee, Angst vor Nebenwirkungen beim ABSETZEN der Pille zu haben, wäre ich nie gekommen. Hatte auch keine, soweit ich mich erinnern kann ;-)


    Aber zu deiner Endometriose: WIe ist denn da der Status? Hast du starke Wucherungen, werden die kontrolliert oder wurden sie mal entfernt? Denn wenn du jetzt absetzt, solltet ihr es wahrscheinlich am besten auch gleich auf ein Kind anlegen, da meines Wissens die Wucherungen durch die Pille im Schach gehalten werden. Je länger du jetzt wartest, desto schwieriger könnte es werden mit dem schwanger werden. Erkundige dich am besten bei deinem Arzt, auch nach Alternativen zur Pille, wenn du doch noch ein Jahr warten willst.


    Alles Gute *:) *:)

    Zitat

    Denn wenn du jetzt absetzt, solltet ihr es wahrscheinlich am besten auch gleich auf ein Kind anlegen, da meines Wissens die Wucherungen durch die Pille im Schach gehalten werden.

    Hm, daran habe ich noch gar nicht gedacht. Bei mir liegt sie aber nicht an der Gebärmutter, sondern eher Richtung Darm. Werde das aber mal berücksichtigen. Danke für den Anstoß! :-)

  • Anzeige

    also bei mir kam der libidoverlust und die stimmungsschwankungen eher durch die pille ... es ging bis hin zu depressionen, was dazu führte, dass ich die pille jetzt auch abgesetzt habe. ich merke, dass die haut mehr fettet. die pickel halten sich noch in grenzen. ich lasse es einfach auf mich zukommen. ich bin auf jeden fall froh, dass meine periode wirklich direkt gekommen ist. beim letzten absetzen vor zwei jahren passierte sechs monate gar nichts

    Ich finde es auch erschreckend, dass man sich so drastisch unter dem Pilleneinfluss verändern kann. Wann hast Du denn abgesetzt?


    Ich habe demnächst einen Termin bei einer Homöopathin, denn so wie ich erfahren habe, kann man mit natürlichen Mittelchen die Pilleneinnahme quasi "ausschleichen". Hoffentlich hilft das. Habe wirklich Bammel. Aber vielleicht ist eines der größten Geheimnisse auch, dass man das alles gelassener sieht und seinem Körper Zeit für Erholung gibt.... der Kopf beeinflusst ja auch extrem viel.

    Was meinst du mit ausschleichen? Die Pille kannst du nur gleich absetzen oder nicht. Was nicht möglich ist, dass du sie nur ein paar Tage nimmst, dann wieder nicht oder so. Dein Körper schafft das schon, das Absetzen wird dir nicht schaden, ganz im Gegenteil. Deine Nebenwirkungen werden verschwinden und dann wirst du sehen, wie es dir geht. Nachwirkungen – durch die Hormonumstellung – müssen jedenfalls nicht auftauchen!

  • Anzeige
    Zitat

    Ausschleichen

    mit Homöopathie. Die Pille nehme ich seit Freitag nicht mehr und das bleibt auch so. Aber man kann mit dem passenden Mittel auf natürliche Weise die Eigenfunktionen des Körpers ankurbeln, unterstützen. Das werde ich mal testen. Hatte hierzu auch mit einer Homöopathin aus HH gesprochen, die sich speziell auf Frauenheilkunde spezialisiert hat. Verlieren kann man dabei nichts.


    Ich hoffe sehr, dass mein Körper nicht zu sehr verwirrt wird durch den Hormonstop. Aber irgendwann muss man ja mal da durch...wie war es denn be Dir?

    Achso verstehe. Naja, ich hatte schon mal wo gelesen, wo jemand das Ausschleichen der Pille probieren wollte (eben so mit einmal nehmen, einmal nicht usw.).


    Bei mir war das Absetzen sehr unkompliziert. Ich hatte nach etwa 2 Wochen keine Nebenwirkungen von den Hormonen mehr (litt unter Libidoverlust, Stimmungsschwankungen mit gelegentlichen Heulanfällen bei kleineren Streitigkeiten mit meinem Freund – was ich von mir so gar nie kannte –, vermehrt Pickel, unangenehmes andauerndes Kribbeln in den Beinen und Jucken in der Scheide aufgrund des Fremdkörpers, hatte den Nuvaring). Das hat sich dann nach und nach gelegt, auch wenn es nach dem Absetzen insgesamt etwas länger gedauert hat bis meine Libido wieder in gewöhnlichem Ausmaß wie vor den Hormonen vorhanden war (etwa ein Jahr). Aber die restlichen Nebenwirkungen verschwanden in den ersten Wochen. Zum Glück!

    Das hört sich doch gut an! :-)


    Ich habe jetzt fast 1 Woche um und bisher läuft alles gut. Hoffen wir mal, dass es weiter so geht. Zumindest meine ich schon, dass meine Laune besser ist. Heute in 2 Wochen habe ich den Termin bei der Homöopathin. Werde hier in jedem Fall berichten! :)z

  • Anzeige