• Für welche Frauen ist Belara geeignet?

    Hallo diese Frage könnte ich meiner Frauärztin stellen aber immer wenn ich in der Praxis gehe ist voll das Wartezimmer und sie ist nicht so begeistert wenn ich mit solchen "neugierige" Fragen komme. Weiss jemand nach welchen Kriterien wird diese (oder allgemein) verschrieben? Danke
  • 34 Antworten

    @steffi83

    die belara gehört jawohl zu den nidrig dosierten. egal wo man guckt, überall stehts und auf meinen FA is auch verlass..


    die desmin 20 und n paar andere sind zwar noch etwas niedriger dosiert, aber belara ist keinesfalls hoch dosiert!


    :-)

    Die Belara gehört zu den durchschnittlich bis höher dosierten Mikropillen, das ist einfach eine Tatsache, das kann jeder Idiot an der Östrogendosierung ablesen.

    Mikropille als Wort bedeutet schon niedrig dosiert. Der Begriff stammt aus einer Zeit, zu der noch viel höher dosierte Pillen üblich waren, die heute quasi nicht mehr verschrieben werden.


    Daher finde ich jetzt die diskussion stark oder niedrig dosiert etwas hinfällig. Die Tatsache, das sie nicht gut für Raucher ist, steht noch mal auf nem anderen Blatt...aber Raucher sind es ja gewöhnt nix gutes für die Gesundheit zu machen.

    klar is die nich für raucher geeignet, aber ich dachte das wäre die pille allgemein nicht?!


    wollt hier auch keinen streit auslösen ^^ aber ich bleib bei meiner meinung, dass die belara icht hoch dosiert ist.


    bin eig sowieos generell gegen die pille, aber nehm sie weil einfach schon zuviel passiert ist und ich mich nicht andauernd mit der PD belasten will und andere methoden noch dämlicher finde.. (:

    hallo


    man macht ihr nun eine Aktion daraus....


    ich nehme schon 15 Jahre keine Pille mehr.....


    meine Tochter nimmt die Pille nun schon seit 1 Jahr...und die ist 15...kann mir nicht vorstellen, daß die so ne starke Pille bekommt...


    und daß es eine Rauchepille sein soll hat mir meine Tochter gesagt...werde mal selbst den Frauenarzt danach fragen...

    Himmel, so groß sind die Unterschiede bei der Dosierung gar nicht. Im wesentlichen gibts niedrig dosierte Pillen mit 0,02 mg Östrogen, hochdosierte mit 0,05 Östrogen und durchschnittlich dosierte Pillen mit 0,03 mg Östrogen. Dazu gehört auch die Belara sowie die meisten anderen Pillen. Hochdosierte Pillen mit 0,05 mg Östrogen sind keine Mikropillen mehr, die werden auch nicht besonders oft verschrieben.


    Ich versteh das ganze Gerede nicht um hoch- und niedrigdosiert. Klar gibt es niedriger dosierte Pillen als die Belara, aber deswegen kann man doch nicht sagen, dass sie hochdosiert ist! Gerade die älteren Frauen kennen von früher noch Pillen die hochdosiert waren, ist ja klar, dass diese dann die heutigen Pillen als niedrig dosiert ansehen. Und deswegen bezeichnen die meisten Frauenärzte wohl auch Pillen mit einem Anteil von 0,03 mg Östrogen als niedrig.

    redzac

    Ich hab sie auch nicht als "hochdosiert" bezeichnet, aber da es noch niedriger dosierte gibt versteh ich nicht wieso ein Arzt ausgerechnet die als "Raucherpille" empfiehlt.


    Rauchen und Pille nehmen sollte man nie!


    Nochmal: wenn das ein Frauenarzt wirklich gesagt hat, würde ich da NIE wieder hingehen!

    "Die Mikropille besteht aus schwach dosiertem Östrogen (35 µg Ethinylestradiol oder weniger) mit einem geringen Gestagenanteil "


    Die Belara hat 0,03 mg Ethinylestradiol + 2 mg Chlormadinonacetat.


    Es gibt allerdings noch niedriger dosierte Pillen , und höher dosierte.


    Ist aber egal , Pille und rauchen - nicht wirklich schlau.


    Was angeblich nicht sooo problematisch sein soll - Minipille und Rauchen. Aber gut is des auch nicht.


    Und Raucherpille - Quark .Entweder hat sich das Mädel verhört oder der FA ist ne Pfeife.


    Pille mit 14 - find ich sehr sehr krass .

    Sucette

    Zitat

    Klar gibt es niedriger dosierte Pillen als die Belara, aber deswegen kann man doch nicht sagen, dass sie hochdosiert ist!

    Das hat hier auch niemand getan!


    Zur Minipille:


    Auch die Minipille erhöht das Thromboserisiko, aber nicht so sehr wie die Mikropille.

    Hier besteht einfach ein Problem bei dem Begriff "niedrig". Für mich sind Pillen wie die Belara mit einem Östrogenanteil von 0,03 mg "niedrig" dosiert, und Pillen mit nur 0,02 mg "niedrigst" bzw. "besonders niedrig", so werden die Pillen auch auf http://www.gyn.de/medikament/ohe.php3 eingeteilt. Kadda hat gesagt die Belara wäre "durchschnittlich bis höher" dosiert. Durchschnittlich ja, das sehe ich auch so, höher find ich ist falsch.


    Aber hoch und niedrig ist ja relativ.

    Sucette

    Was spielt das denn für eine Rolle in dem Zusammenhang? Man kann die Unterteilungen unterschiedlich bezeichnen. Ich würde sie nicht "niedrig" sondern normal oder durchschnittlich nennen. Je nach Quelle sind sie unterschiedlich eingeteilt.


    Jeder kann sich ja selbst die Östrogendosierung anschauen und bemerken, dass es niedriger dosierte gibt.

    @Steffi 83

    Ich denke halt nicht, dass es was das Rauchen betrifft einen Unterschied macht, ob das jetzt die Belara oder eine noch niedriger dosierte Pille ist, solange es keine von den wirklich hoch dosierten Pillen ist. In diesem jungen Alter ist das Gesundheitsrisiko von Pille zusammen mit Rauchen noch nicht so ausgeprägt. Da müssten die Ärzte noch eher bei den älteren Raucherinnen darauf schauen, dass man denen besonders niedrig dosierte Pillen verschreibt, wenn das wirklich so einen Unterschied macht, was ich persönlich nicht glaube.

    Sucette

    Zitat

    Ich denke halt nicht, dass es was das Rauchen betrifft einen Unterschied macht, ob das jetzt die Belara oder eine noch niedriger dosierte Pille ist, solange es keine von den wirklich hoch dosierten Pillen ist.

    Viel Unterschied bestimmt nicht, hab ich auch nie behauptet! Ich habe mich lediglich gewundert, dass man bei einer normal dosierten Pille von einer für Raucherinnen geeignete Pille spricht und keine noch niedriger dosierte vorschlägt nach der Logik oder die Minipille. Die Minipille hat man vermutlich für nicht ideal für eine 15-jährige eingestuft.

    Zitat

    In diesem jungen Alter ist das Gesundheitsrisiko von Pille zusammen mit Rauchen noch nicht so ausgeprägt.

    Das haben sich schon einige gedacht und hatten dann eine Thrombose :-/ Auf die leichte Schulter nehmen darf man das nicht.

    Zitat

    Da müssten die Ärzte noch eher bei den älteren Raucherinnen darauf schauen, dass man denen besonders niedrig dosierte Pillen verschreibt, wenn das wirklich so einen Unterschied macht, was ich persönlich nicht glaube.

    Ärzte sollten vor allem älteren Raucherinnen von der Pille abraten, egal von welcher!

    Ob hoch oder niedrig ist Ansichtssache. Ich habe geschrieben, dass es -von meiner Sicht aus- eine mittlere bis höher dosierte Mikropille ist, da die am höchsten dosierten gängigen Mikropillen 0,035 mg Östrogen haben. Eine Pille mit 0,020 mg ist da meiner Ansicht nach sehr viel weniger und 0,030 ist eben im mittleren Bereich. Wenn man davon ausgeht, dass es vor 30 Jahren nur Pillen gab, die über 0,05 mg Östrogen enthalten, ist die Sichtweise natürlich wieder anders.


    Nichtdestrotz: Wer Östrogen einnimmt, sollte nicht rauchen, egal wie niedrig dosiert. Wenn ers doch tut soll er sich nicht über die eventuellen Konsequenzen wundern.

    Ich kann mir fast nicht vorstellen, das ein FA so einen Schmarrn redet. Rauchen un d Kombipräparat sollte Tabu schlecht hin sein. Oder das Mädel wollte nur seine Mutter beruhigen.


    Es ist das Östrogen was das Thromboserisiko erhöht. Daher ist die situation bei minipillen entschärft.