• Gynefix..schädlich für den Körper? Langzeiterfahrung?

    Hallo @:) ich habe knappe 5 Jahre die Pille genommen und die letztendlich angesetzt und mir nun vor einer Woche die Gynefix einsetzen lassen. Bis auf die SB ist alles gut. :)^ Die Gynefix wirkt ja auf 2 Wirkungsweisen, zudem einen wirkt das Kupfer gegen die Spermien zudem anderen löst es eine Entzündungsähnliche sterile Reaktion aus, die eine Befruchtung…
  • 19 Antworten

    Ich habe mittlerweile die dritte Gynefix und bei mir hat sich über die Jahre schon etwas getan. Am Anfang hatte ich meine Regel etwa 5 Tage, immer stark und immer mit Schmerzen (das hatte ich aber zu Pillen-Zeiten auch), aber aushaltbar. Damals war der stärkste Tag Tag2. Heute habe ich meine Regel 7 Tage, an Tag 5 und 6 zerreißt es mich und ich habe das Gefühl zu verbluten. An Tag 7 hört alles schlagartig auf, um dann ein paar Tage später "nachzuschmieren". Meine Frauenärztin hat keine Idee, woran es liegt, organisch und hormonell alles in Ordnung. Insgesamt habe ich aber keine andere Idee, wie ich verhüten soll, da Hormone ausscheiden, und bleibe so bei Gynefix.

    Ich hätte auch noch eine Langzeiterfahrung beizutragen. Ich habe mir vor ca. 40 Minuten meine Gynefix ziehen lassen. Nach... achtung... 8 Jahren Liegezeit. Ich hatte hin und wieder leichte Zwischenblutungen. Hauptsächlich kurz vor den Tagen. Ich meine aber, dass ich die auch ohne Gynefix hatte. Nun ich werde es sehen in ca. 14 Tagen. Ist ja schon ein Weilchen her ohne.


    Ich hatte mir das Ziehen weniger schmerzhaft vorgestellt, ist nun aber auch schon wieder vergessen. Die Nächste wird mit dem Ende der nächsten Blutung gelegt. Ich bin nach wie vor Überzeugt.


    Die Gynefix durfte ich behalten. Sie sieht schon recht "verrottet" aus und Krümel gehen ab. Nochmal werde ich die Liegezeit nicht mehr so drastisch überschreiten.


    Fazit, für mich war die Gynefix in Langzeiterfahrung nicht schädlich, keine Entzündungen, keine Schmerzen, keine längeren oder schmerzhafteren Blutungen, kaum nennenswerte Schmier- und/oder zwischenblutungen.

    Das Einsetzen hat einwandfrei funktioniert. Es hat etwas schmerzhaft gezogen, aber Herr Dr. Pfeiffer aus Rostock hat mir die gesamte Zeit erklärt, was er macht und die Arzthelferin hat zusätzlich einen sehr guten und beruhigenden Job gemacht! Direkt nach dem Einsetzen hatte ich keinerlei Schmerzen mehr, konnte spazieren und schon am nächsten Tag auch wieder Sport machen. Die Gynefix ist nunmehr 6 Monate in meinem Körper. Ich bin sehr glücklich diese Verhütungmethode für mich gewählt zu haben und kann sie nur wärmstens jedem empfehlen!


    Bei dem Sex sagt mein Freund, dass ihn das anfangs etwas irritiert hat, wenn er sie spürte, aber auch nicht immer und wenn man sich dran gewöhnt hat, dann nimmt es nichts der Lust! Zumal auch er weiß, dass es so für mich und meinen Körper besser ist, ich zudem Sex ohne Hormone viiiiiiel intensiver genieße!


    Ich habe keine stärke Regelblutung und auch gar keine Regelschmerzen. Das einzige ist, dass meine Menstruation nun einen Tag länger dauert und ich eventuell mal eine kleine Schmierblutung habe. Aber das ist nicht der Rede wert.

    Ich kann auch was beitragen: Hab mir vor einer Woche die Gynefix nach fast fünf Jahren ziehen lassen. Ich war sehr zufrieden!


    Meine Tage waren an einem Tag schon stärker als sonst, dafür aber ziemlich kurz. Ich hatte auch sonst überhaupt keine Probleme, keine Infektion, nichts.


    Außer in den letzten ca. 3 Monaten immer mal wieder ein Brennen, unregelmäßigen Zyklus etc. :(v Meine Ärztin hat mir dazu geraden, nicht gleich wieder eine Gynefix legen zu lassen. Eine Infektion wars wohl (noch) nicht, aber eben auch nicht alles in Ordnung. Also werd ich erstmal mit Kondomen verhüten. Ich könnte mir grundsätzlich schon vorstellen, dass die Kette sowas begünstigt, ist ja doch ein Fremdkörper. Jeder reagiert da halt anders.


    Aber besser als die Pille auf jeden Fall! x:)