• Habe abgetrieben und bereue es zutiefst

    Hallo *:) Ich habe vor zwei Tagen abgetrieben :°( Mir geht es echt beschissen :°( Ich war vor lauter Angst vor Überforderung nicht mehr sich selbst als ich mich dazu entschieden hab :-( Man muss schon einen grossen Teil seiner Gefühle unterdrücken um so einen Schritt zu gehen, - aber später kommen die Gefühle wieder hoch und... :°( Dieses Kind werde ich niemals kennen…
  • 600 Antworten

    Am Samstag ist er mir begegnet :(v


    Habe seither den Ort gemieden, wo er sich am Wochenende aufhalten könnte...aber die Person mit der ich aus war wollte unbedingt hin .


    Zuerst auf der Strasse ..(man stelle sich eine supervolle Strasse vor, mit vieeeelen Biertischen auf dem Gehweg) bin an ihm vorbeigegangen....das war so schlimm ihn zu sehen :°(


    wir, also "meine" Leute haben dann ne Weile draussen an der Strasse gesessen. Ich musste so weinen... konnte nicht aufhören (aber auch mit keinem der da war drüber reden). Als ich mich einigermassen gefangen hatte, ging "er" noch mal an mir vorbei %-|


    er hat mich gesehen... ich hab die augen zu gemacht... kann seinen Anblick nicht ertragen :°( %:| %-| :(v


    aber ich kann doch den ort (wo meine freunde ausgehen) jetzt nicht für immer meiden......aber ich mag "ihm" auch nicht dauernd begegnen die nächsten 50 jahre :(v


    ....es gibt übrigens keine stunde oder halbe stunde, wo ich nicht an mein kind denke...ich habe furchtbar angst vor november ...fahr komische filme, wenn ich puppen seh ("so gross wäre es jetzt wahrscheinlich...denke ich dann). es ist wirklich schlimm! ich will sofort ein kind ":/ ich will mein kind zurück... :-X

    Aber jetzt die "Schuld" auf den jenigen zu schieben, der mit dir das Kind gezeugt hat, ist auch etwas albern, oder?

    Wo schieb ich ihm denn die (alleinige) "Schuld" zu?

    Zitat

    Es war letztendlich deine Entscheidung !

    ach so..... stimmt ja. ich bin ja selber schuld! hatte ich schon vergessen! ich war ja auch gar nicht in völliger panik. ich hatte ja die wahl, richtig? Und der arme jung... der hat ja so verantwortungsvoll ausschliesslich nach seinem eigenen arsch geguckt >:( und mich brav unter druck gesetzt, mit erbkrankheiten gedroht und mir erklärt, dass er mich weder finanziell, noch persönlich unterstützen würde >:(


    darum hängt ja auch alles an mir, richtig?


    was meinst du warum ich ihn zu rate gezogen habe? hätte er nicht auch verantwortung übernehmen und mir hilfe anbieten können? meinst du dann hätte ich diese entscheidung getroffen??? ach ja.... der arme...wär ja sein geld gewesen, dass er an sein kind hätte zahlen müssen...Männer haben es wirklich schwer! und schliesslich war es ja nur meine schuld, dass das kind entstanden ist, das hatte ich ja auch schon vergessen >:(


    vielen dank nochmal für deine aufbauenden worte %-|

    Ich habe nirgendswo geschrieben "der arme junge" oder sonstiges!!!


    Ich habe nur geschrieben es war deine Entscheidung.


    Streifenhörnchen, natürlich hätte er dir Unterstützung bieten sollen/müssen was auch immer. Aber er wollte nicht, wollte kein Kind.


    Somit lag letztlich die Entscheidung bei dir, ob du es unter den Umständen bekommst oder nicht. Und vergiss nicht, du hattest deine Gründe abzutreiben. Halte es dir doch auch nicht immer wieder vor.


    Für ihn läuft das Leben normal weiter, er ist nicht "direkt" betroffen von den Auswirkungen, die die Abtreibung für dich hat.


    Und wo habe ich behauptet, es sei deine Schuld gewesen,dass du schwanger geworden bist??? dazu gehören i m m e r 2!!!


    Und das er Geld hätte zahlen müssen, wär dann "sein" Problem gewesen. Er ist/wäre der Kindsvater gewesen und ist rechtlich dazu verpflichtet.


    Es war von mir nicht bös gemeint, ok?


    Aber bedenklich finde ich diese Aussage von dir:

    Zitat

    es ist wirklich schlimm! ich will sofort ein kind ich will mein kind zurück... :-X

    Das ändert doch nichts an der Situation oder den Gründen weshalb du dich gegen das Kind entschieden hattest!


    :)_

    ich seh das einfach realistisch, für ihn ist das Thema gegessen.. ich rede auch nicht von alleiniger Schuld, aber es war doch klar, dass du ihn mal wiedersiehst, wenn ihr in der gleichen Stadt lebt.


    Klar er ist erleichtert weil du abgetrieben hast, aber kann ich ihm nicht verübeln. Ich bin ne Frau, aber wäre ich ein Kerl, ich würde auch Panik kriegen wenn eine dann nach nem ONS sagt "du ich bin schwanger und du zahl nun mal bis zu 25 Jahre"....


    Denn auch er ist ja davon ausgegangen verhütet zu haben, wenn nicht, wäre das noch mal ein anderes Thema.


    Er konnte dich jedoch vor die Wahl stellen und sagen "ich zahl nur das was ich muss, kümmern tu dich alleine". und das hat er, das ist leider Privileg des Mannes... und DU HAST dich entschieden... jetzt bereust du es, aber es gab zeiten im anderen Faden da wolltest du ihn evtl sogar als Partner...


    Ich mag deine Gefühlsachterbahn vielleicht nicht ganz verstehen, aber ich finde man hat im Leben immer 2 Möglichkeiten, mindestens.. und wenn man eine wählt, dann sollte man um Himmels willen auch dazu stehen.

    Ich hatte in deinem anderen faden mitgeschrieben...in dem, wo du schwanger warst....du hast sooo lange mit der Entscheidung gewartet und ich war eine von denen, die dir Mut machen wollte- dass du es OHNE Mann schaffen kannst.


    Du hast immer wieder betont gesagt, dass du das Kind NICHT willst!


    Alle, die dir Mutmachen wollten, wurden von den, die dich in deinem Willen abzutreiben, "dumm" von der Seite angemacht- wir sollten deine Entscheidung akzeptieren, respektieren....(das haben wir auch).


    Nur ganz ehrlich- (ich versteh deine Gefühle :)_ ) ich finde auch, du übertreibst es!


    DU hast dich doch gegen das Kind entschieden.


    DU wolltest es nicht haben.


    Mehr als eine Handvoll Leute hier hat dir Möglichkeiten aufgezeigt, wie du es schaffen kannst, hat dir seelische Unterstützung angeboten, hat dich versucht zu ermutigen, hat dir gesagt, dass du an die Konsequenzen denken sollst....alles das hast du von dir gewiesen, du warst dir SO SICHER, das Kind NICHT haben zu wollen.


    Also ich finde auch:

    Zitat

    aber ich finde man hat im Leben immer 2 Möglichkeiten, mindestens.. und wenn man eine wählt, dann sollte man um Himmels willen auch dazu stehen.

    Das ganze Gejammer bringt dich kein Stück weiter!

    Zitat

    ich will sofort ein kind ich will mein kind zurück... :-X

    und das hättest du dir eher überlegen müssen, sorry :)*

    Zitat

    ber ich finde man hat im Leben immer 2 Möglichkeiten, mindestens..

    Das Problem mit Kind oder nicht Kind ist ja, dass es nur schwarz oder weiß gibt, also ja oder nein, kein "irgendwie, vielleicht, schauen wir mal, , etc. etc.". Das ist sonst im Leben ganz selten der Fall. Fast alle Entscheidungen sind in irgendeiner Form hinterher veränderbar, sagen wir mal, beruflich, Wohnort, Partnerwahl.. wenn man da eine Entscheidung fällt, kann man meistens wieder daran herumbasteln. Umziehen, Schluss machen, anderen Job etc., ich denke, es ist klar, was ich meine. Bei der Entscheidung für oder gegen ein Kind geht das nicht, entweder hat man das Kind mit allen erdenklichen Konsequenzen oder man hat es eben nicht, und keine dieser beiden Möglichkeiten ist irgendwie korrigierbar. Das ist eine knallharte Entscheidung, und im Gegensatz zu den meisten anderen wichtigen Entscheidungen im Leben kann man sich noch nicht mal mehr als ein paar ganz wenige Wochen dazu Zeit lassen. Dazu kommt noch, dass man durch die Hormone ein ganz anderes Gefühlsleben hat, besonders am Anfang der Schwangerschaft.


    So siehts aus, deshalb kann es eben passieren, dass man hinterher die Dinge anders sieht, übrigens, das kann auch passieren, wenn man das Kind bekommen hat, nur treffen die Konsequenzen dann nicht nur einen selber.


    Solche Kommentare wie, dass hättest du vorher wissen müssen, oder besser überlegen sollen, treffen aus meiner Sicht ins Leere, aus den oben genannten Gründen.

    @ beetlejuice

    Zitat

    ich würde auch Panik kriegen wenn eine dann nach nem ONS sagt "du ich bin schwanger und du zahl nun mal bis zu 25 Jahre"....

    das habe ich nicht gesagt!

    Zitat

    "ich zahl nur das was ich muss, kümmern tu dich alleine".

    das hat er nicht gesagt, er hat gesagt er zahlt nix da er ins Ausland zieht


    ansonsten: schade dass ihr mich nicht mehr unterstützen wollt :-(

    Streifenhörnchen, es ist leider schwer dich weiterhin zu unterstützen. Du wurdest unterstützt in deinem Zwiespalt Kind ja oderr nein, du wurdest von anderen so eingeschätzt, dass du daran zu knabbern hast. Du hast dich gegen das Kind entschieden.


    Bei was sollen/können wir dich denn noch unterstützen? Deinem, sry, Selbstmitleid? Wie gesagt, du hattest deine Gründe. Die Entscheidung kannst du nicht rückgängig machen.


    Das klingt vielleicht hart, aber so wirkt es bei mir.

    Und was hat es damit zu tun, dass er ins Ausland wollte? Das hätte ihn doch sicherlich nicht von seiner Pflicht entbunden, oder?

    Zitat

    hätte er nicht auch verantwortung übernehmen und mir hilfe anbieten können?

    normalerweise bin ich die letzte, die sich auf "die Seite der Männer" stellt, aber hier verstehe ich den Typen. Du hast ihn ja ganz offensiv nach dem Date gefragt, wenn es nach ihn gegangen wäre, wäre es ein Sex-freies Treffen geworden, du hast ihn offensiv verführt. Wenn daraus dann ein Kind entsteht, sind die Chancen, dass der Mann dann sagt: "ok, ich unterstütze dich und das Kind" extrem gering.


    Dir ist es in der Schwangerschaft nahezu unmöglich gewesen, irgendeinen Bezug zu dem Kind aufzubauen, wie hätte er es tun können, wo er es nichtmal im Körper hat. Das ist definitiv zu viel erwartet von einem Mann in diesem Kontext.


    Letztendlich hast du entschieden: keiner, weder er noch du, hat sich in der Lage gesehen, für das Kind die Verantwortung zu übernehmen, wenn es auf der Welt ist, also hast du die Verantwortung übernommen, es nicht zu bekommen.


    Nun kommt Schritt 2, du mußt lernen, mit der Verantwortung klar zu kommen. Im Moment bist du dominiert von der emotionalen, aber komplett unrealistischen Seite ( Ich will ein Kind, sofort...)


    Ein neues KInd würde dir neue, womöglich aber auch die gleichen Probleme bringen, wie die letzte Schwangerschaft. Du hastt schon ein Kind und bist alt genug, dass bei einer erneuten SS nicht rosarot zu sehen, die gleichen Existenzängste würden erneut aufkommen.


    Ich wünsche dir Kraft!!

    Erstmal danke Flame, denn ich gehörte im anderen Faden auch zu der Sorte, wenigstens zu der Sorte "du kannst das schaffen wenn du es willst".... denn auch ich war der Meinung das sie die Abtreibung nicht will, sonst wäre sie nicht vor 2 terminen quasi davon gelaufen (nein ncht nur quasi, du hast sogar einmal die Praxis verlassen unmittelbar bevor, oder?) Das sollten Hinweise genug gewesen sein

    Zitat

    das hat er nicht gesagt, er hat gesagt er zahlt nix da er ins Ausland zieht

    DAS ist aber Unsinn... er hätte zahlen müssen und auch das haben wir dir gesagt (auch wenn ich das nach wie vor unfair finde, wenn Männer da nix drüber zu entscheiden haben, aber anderes Thema)


    Ins Ausland absetzen war doch nur ein frommer Wunsch und das wusstest du auch direkt...