• Habe abgetrieben und bereue es zutiefst

    Hallo *:) Ich habe vor zwei Tagen abgetrieben :°( Mir geht es echt beschissen :°( Ich war vor lauter Angst vor Überforderung nicht mehr sich selbst als ich mich dazu entschieden hab :-( Man muss schon einen grossen Teil seiner Gefühle unterdrücken um so einen Schritt zu gehen, - aber später kommen die Gefühle wieder hoch und... :°( Dieses Kind werde ich niemals kennen…
  • 600 Antworten
    Zitat

    er hätte zahlen müssen und auch das haben wir dir gesagt

    Die SS ist nicht mehr existent, da hilft das "wir haben es dir gesagt" nicht wirklich weiter. Ich habe eher Angst, dass sie sich in einen Wiedergutmachungswahn steigert, demnächst schwanger wird und bald wieder in einer ähnlichen Lage ist.

    mal was anderes streifenhörnchen:


    was macht deine abschlussarbeit und deine jobsuche???


    auf das geschreibsel der letzten seiten gehe ich nicht mehr ein. nur nach wie vor: was macht deine zukunft? und die deiner tochter? konzentriere dich darauf und nicht auf dein martyrium *:) :)*

    guter Ansatz MaryPoole, eigentlich meinte ich das mit dem "wenn man einen Weg gewählt hat, dann sollte man den auch verfolgen und nicht zurücksehen."

    Schade Streifenhörnchen, sobald hier auch mal " schäfere " Meinungen geschreiben werden, ziehst du dich zurück wie ein trotziges Kind. Ok, du bist in einer schwierigen Situation, aber du machst zur Zeit den Eindruck, als würdest du nur die Meinungen hören wollen, die dir passen. Findest du nicht, dass du ungerecht wirst. Du kannst nicht ewig, in dieser Position bleiben und nur die Meinungen akzeptieren, die dir gefallen.

    *:)


    ich will ja nach vorne schauen :)z


    mit meinem beitrag (dass ich ihm begegnet bin) habe ich eher darauf gehofft ,aufbauende worte zu hören oder so... im bezug auf begegnungen mit ihm (wenngleich ich auch das "ich will mein kind zurück" angefügt habe. Das ist auch so! Und ich weiss selber, dass das nicht geht :-(


    also muss ich nu irgendwie mit den begegnungen zurande kommen...


    ok, muss ich ja zugeben: ich hab oft gedanken wie ich an ein kind komme |-o aber gebe mir allergrösste mühe, mich zurückzuhalten! ich habe ja auch "klare momente".


    Für mich ist es schwer den kinderwunsch zu unterdrücken, ja möglicherweise auch komplett zu verwerfen :-(


    lg, von dem allen verstand mühevoll und oft vergebens zusammenhaltenden

    naja ich schätze, was die Begegnungen angeht, da kannst du nur : entweder durchstehen oder halt so gut wie´s geht, Begegnungen vermeiden.


    Ich denke, mit der Zeit wirst du auch damit klar kommen.


    Wenn ich bedenke, wie sehr und lange ich gelitten hatte, als meine große Liebe mich verlassen hatte %:| %:| %:| %:| aber irgendwann gehts eben doch....spätestens, wenn ein neuer am Start ist. %:| %:| %:| %:| (was ich dir auch sehr wünsche und dann vielleicht auch den Kinderwunsch :)z :)_ )


    Bis dahin könntest du versuchen, dir ihn etwas madig zu reden ;-) ;-) ;-) und so dir selbst zu sagen, dass es ein Arsch ist...so lässt es sich bekanntlich besser ertragen.

    Dass einem Menschen begegnen, die man nicht so gerne sieht kann passieren und wenn man weiß, wo diese Menschen einem über den Weg laufen können, kann man die Orte meiden. Ich frage mich willst du das überhaupt? Hegst du nicht die Hoffnung, dass ER sich nochmal mit dir einlassen würde? Ganz einfach, weil du sagst, du willst DEIN Kind zurück? Siehst du nicht dass du selbst deine Situation immer mehr verfahrener machst?


    Du bist hier auch gefragt worden was deine berufliche Situation macht, Hast du die vergessen? Du hast Verantwortung für dich und deine Tochter, nimm sie doch wahr, und sieh deine Entscheidung als solche, dass du dich entscheiden musstest. Für jede Entscheidung kann es Konsequenzen geben, aber es heißt NICHT, dass du dir dadurch deine Lebensqualität nimmst.

    Ja ich denke auch, es ist nun Zeit, nach vorn zu schauen, dir und deiner Tochter ein glückliches Leben zu bescheren...der Rest ergibt sich meist von allein.


    Liebeskummer tut weh (egal wie alt man ist) , vergeht aber auch und vorallem sollte man sich durch einen Menschen nicht das ganze Leben verbauen....zumal es ja "nur" eine Affäre ( ONS? :-/ ) war.


    Da solltest du nicht unnötige Energie investieren :)_ :)_

    *:)


    stop, stop, so hab ich das gar nicht gemeint! kein liebeskummer! Ich mag diesen Mann überhaupt nicht mehr! Die Begegnug mit ihm tat weh, weil sie alles aufgewühlt hat :(v wie kann ich den noch mögen? er hat mich und das gemeinsame kind ja net wollen! am liebsten würd ich dem in die

    treten!!


    Und selbstverständlich hätte ich den ort auch gern gemieden, aber meine begleitung war stur und es hätte ja immerhin auch sein können, dass "er" gar nicht da ist!


    und: ich bereue den abbruch jetzt, daher kann ich schon sagen ich will "mein kind" zurück, ich habe ja nicht gesagt "unser kind" (was dann ja mit dem typen zu tun hätte)...wenn mir auch klar ist dass das unmöglich ist :-(


    beruflich bin ich fleissig am arbeiten, damit ich nie wieder vor "so" entscheiden müsste :|N


    es ist ein ziemliches auf- und ab mit mir %-| :(v ??? %:|


    liebe grüsse,

    Und nun sehen wir es mal realistisch, hast du einen Moment geglaubt dein ONS will ein Kind mit dir? Oder eine Familie? Ist doch logisch, dass er jetzt zufrieden ist. Nur er denkt wohl, dass du es auch bist. Denn du hast dich ja so entschieden.


    Da kannst du ihm meiner Meinung nach keine Vorwürfe machen.

    @ beeltejuice

    ich habe natürlich gedacht, dass er mir vor lauter freude einen heiratsantrag macht! -ja was denkst du denn? ]:D


    ...du hast es noch nicht begriffen und ehrlich gesagt ärgert es mich, dass du mein posting entweder nicht gelesen oder gänzlich ignoriert hast >:(

    Doch ich versteh das irgendwie schon, und gelesen hab ich es sicher, aber du tust dir so verdammt selbst leid, dass ich finde du musst mal die Augen für die Wirklichkeit aufmachen. Für IHN ist alles ok.... das wirst du nicht ändern können.

    ich glaube nicht, dass es hörnchen darum geht, was der ONS nun empfindet. das geht hier alles in eine missverstandene richtung... die te war nur aufgewühlt, weil sie den typen zufällig wiedergesehen hat. dadurch quasi wieder salz in die wunde gestreut. sie will ja nichts von ihm. selbst wenn er damals gesagt hätte, dass er zwar nicht papa werden will, aber seinen beitrag (finanziell) dazu gibt, hätte die te wohl abgetrieben. es ging ihr ja nicht um geld, sondern dass sie nie wieder ein kind alleine großziehen will, was ich sehr gut verstehen kann. wäre er ein toller mann gewesen, hätte er es mit ihr versucht. aber er wollte nicht. sein recht. sie hat u.a. deswegen abgetrieben. und nun begegnet sie ihm und sieht, dass er sein leben fröhlich weiterlebt, was auch seiner sicht ja auch klar ist, und sieht, wie ihr eigenes leben wie ein scherbenhaufen vor ihr liegt. das ist nicht seine schuld, aber er trägt ja mit daran!