• Habe abgetrieben und bereue es zutiefst

    Hallo *:) Ich habe vor zwei Tagen abgetrieben :°( Mir geht es echt beschissen :°( Ich war vor lauter Angst vor Überforderung nicht mehr sich selbst als ich mich dazu entschieden hab :-( Man muss schon einen grossen Teil seiner Gefühle unterdrücken um so einen Schritt zu gehen, - aber später kommen die Gefühle wieder hoch und... :°( Dieses Kind werde ich niemals kennen…
  • 600 Antworten

    Es kommt doch immer auf die Umstände an, wenn Frau abtreibt!


    Aus Lust und Langeweile wohl kaum, ehr schonmal, dass man sich zu Alt fühlen könnte!


    Grundsätzlich ist es eine Entscheidung, die gut überlegt sein sollte!


    Bei uns, war es damals der Grund, dass nur Java-Möbel und keine Kohle da war.


    Entweder Kind oder Lebensgrundlage (beendetes Sudium)


    Später bekamen wir eine Tochter und das zur richtigen Zeit


    Daher sag ich immer " Kinder sind das Glück auf Erden"


    Wäre damals mit rund 22 Jahren auch mit Sicherheit nur ein 1/4 guter Vater gewesen


    Alles braucht seine Zeit

    Zitat

    Bei uns, war es damals der Grund, dass nur Java-Möbel und keine Kohle da war.

    Entweder ich mißverstehe den Satz gerade..oder ich erkenne die Ironie darin nicht. ":/ Das ist nicht dein ernst oder? Der Grund war dass ihr die nicht zum Kind passenden Möbel hattet? ":/


    Und in die Vater- sowie in die Mutterrolle wächst man rein :) da braucht man keine angst haben. Da gibt es einen sehr süßen Thread hier von jemanden die ihr baby nicht akzeptieren konnte anfangs. Sie hatte große schuldgefühle weil sie keine Liebe und Zuneigung aufbringen konnte. Hat sich mit der Zeit alles zum positiven geändert. Das Thread ist wirklich beispielhaft und sehr rührend.

    Bei uns, war es damals der Grund, dass nur Java-Möbel und keine Kohle da war.


    Wenn es passieren sollte, trotz Verhütung, muss man daraus eine Entscheidung ziehen!


    Entweder, Hallo ich habe nix gelernt und lebe von der Hand im Mund


    oder, es war besser so, denn damals war es einfach unmöglich ein gutes Elternpaar abzugeben!


    Mit den Javamöbeln, war ein Hinweis für die etwas Älteren

    hallo, ich habe alles sorgsam gelesen und jeder mensch, der auf dieser welt lebt, sollte das richtige für sich tun. Ich habe mich keineswegs zu alt dafür gefühlt marc und ich habe auch nicht diese schwere entscheidung getroffen, weil ich selbstverliebt bin. Ich bin krank. Was nützt es, ich hätte ein Kind bekommen und irgendwann steht wieder in der Zeitung, eine Mutter hat ihr Kind verwahrlost, aus dem Fenster geworfen, irgendwo abgelegt. Ich hasse es das zu schreiben, aber genau diese Befürchtungen hatte ich. Was ist wenn man doch auch nur einen Funken so wird wie seine eigene Mutter? Ich könnte es nie rückgängig machen und dann sagen, ohje nein das wollte ich nicht, ich hätte es mir nie verziehen, niemals. Ich hatte solche Angst, furchtbare quälende Angst, dieses Kind, sollte es auf die Welt kommen, anzusehen und es nicht zu lieben, eher im Gegenteil, es zu hassen. Ja ich bin ein armseeliger Mensch. Es war zur falschen Zeit am falschen Ort. Aber jeder erhält eine zweite Chance. Vielleicht findet es eines guten Tages wieder zu mir zurück und ich kann mich für alles bei ihm entschuldigen, es lieben :)-


    naja es ist wirklich ein sehr brisantes heikles thema und es wird immer diskussionen aufbringen, nur wer einmal in solch einer situation steckte, kann es nachvollziehen.....es ist unglaublich schwer zu beschreiben, die hormone zu der zeit sind nicht gerade förderlich, klar gab es tage bzw. stunden, wo ich dachte, hey komm, du packst das, aber danach kam das tiefe tal...mit panik und angst. Hier konnte bzw. kann ich darüber reden...Das hilft mir und läßt mich nicht so allein dastehen mit dem imensen, immer traurigen Gedanken daran. Also allen die mir bzw. uns zugehört und vorwurfsfrei ihre gedanken mit uns geteilt haben danke ich hiermit. Das war bzw. ist eine große Hilfe. Danke @:) @:)


    ich bereue die empfängnis


    ps. wegen der javamöbel muss ich doch glatt mal googeln, sagt mir gar nix ":/

    Moin Berlinerin,


    ersteinmal möchte ich Dir sagen, dass ich es dufte finde, wie du ehrlich darüber schreibst!


    Zur falschen Zeit....


    Ja, das wäre auch bei meiner Frau und mir vor über 25 Jahren gewesen!


    Kenne einige Frauen, die gleiche Situation getroffen haben. Ich denke, auch in deiner Situation war es richtig, sich so entschieden zu haben.


    Leider bekommen wir täglich Fälle mit, wo Leute mit der Situation überfordert sind, was zu Lasten des Kindes geht!


    Unser Kind konnten wir zur richtigen Zeit alles an Zeit und Erfahrung bieten, was zuvor aus finanziellen Gründen nicht möglich war!


    Mein Lieblingsspruch: " Kinder sind das Glück auf Erden"


    Und Javamöbel sind Bananenkisten, wenn man jung ist und null Kohle hat für was besseres!


    Auch der richtige Moment kommt zu dir, wo es zeitlich paßt


    Alles Liebe & Gute ♥


    Marc-Charles

    puh... hab mich durch die ganzen 32 Seiten gelesen %:|


    nochmal: Ich hatte im ersten Absatz geschrieben, dass diejenigen, die das wirklich bereuen, also auch Streifenhörnchen, NICHT WEITERLESEN sollen..................


    weltanschauliches Missionieren.... Ich bin keine militante Abtreibungsgegnerin (finde es auch eklig, was vor allem manche US-Amerikaner in der Hinsicht so von sich geben, wenn ich sowas lese/höre, bekomm ich manchmal irgendwie für den Moment ein total "babyfeindliches" Gefühl; durch sowas wird wohl auch niemand eher sein Baby behalten), jede Frau muss das Recht haben, zu entscheiden, was sie tun will, ganz egal, was die Beweggründe sind; wie die Gründe, je nach dem, dann zu bewerten sind, ist eine ganz andere Sache.


    außerdem, was mir gerade aufgefallen ist (ich habe Asperger-Autismus und bin mir wohl gerade dadurch ab und zu erst mal nicht im Klaren, was ich wirklich über etwas denke/fühle, und merke es erst nach Stunden plötzlich, auch wenn es mir zuerst sonnenklar vorkommt ... %-|%-|%-| *genervt von meinem Gehirn bin*), ich verstehe selber durchaus Frauen, die abtreiben, wenn sie einfach von "irgendwem", sprich einem One Night-Stand oder einem Exfreund, schwanger sind (was ich unmöglich finden würde, wenn einem, was dabei passiert, völlig egal ist); meine eigenen Gefühle und Gedanken, wenn ich mir sowas bei mir selbst vorstelle, schwanken in der Hinsicht total. Was mich wohl verwirrt hat, wie man sich, WENN man dem Baby eben schon entsprechende Gefühle entgegenbringt, dass man es grundsätzlich bekommen wollen würde, dann von Überlegungen wie "keine perfekten Bedingungen" abhalten lassen kann.


    Wobei das alles bei mir jetzt natürlich nur theoretische Überlegungen sind, in genau dieser Lage war ich bisher nicht (als ich vor 5 Jahren ........ kann mich in diesem Zusammenhang gar nicht überwinden, es hinzuschreiben..... musste, war ich von meinem damals noch Freund/, jetzt Mann, schwanger :°(:°(:°(:°(:°( ), und ich glaube, jetzt wo ich noch tiefer drüber nachdenke, ich würde das Kind doch auch in so einem Fall, von "irgendwem" schwanger zu sein, auf jeden Fall bekommen wollen....Tja, zu meinen Gefühlen, oder auch Meinungen hab ich manchmal nicht so den richtigen Zugang, teilweise so, dass ich das selbst nichtmal merke %-|


    Ich wollte auch nicht, dass mein Beitrag so rüberkommt, als wäre ich jemand von diesen fundamentalistischen/militanten Christen (bin mir nicht mal sicher, ob ich an Gott glaube) oder eine Verfechterin von "Frauen haben Kinder zu bekommen und gehören an den Herd" oder so;


    wenn ich mich so zurückerinnere, glaub ich, dass ich so mit 16, 17 auch grundsätzlich noch einen Tick anders gedacht habe; wobei ich es da auch schon abartig fand, wenn es einer, die ungewollt schwanger geworden ist, völlig egal war (meine natürlich niemanden aus dem Thread), was bei einer Abtreibung passiert, bzw. Leute, die das als andere Verhütungsmethode sehen...


    Was ich mit einer gesunden bzw. normalen Einstellung zum Leben genau gemeint habe, ist irgendwie schwierig zu erklären, vielleicht sollte ich auch eher Mitgefühl, oder Gefühle allgemein sagen... Mein Mann ist Nigerianer (allerdings auch kein missionierender, was Religion angeht; er ist auch allgemein sehr liberal, tolerant und modern, und in den meisten Dingen kaum bis gar nicht anders als Europäer), und sowohl durch ihn als auch durch mein eigenes Erlebnis mit 20, und wohl auch meine allgemeine Entwicklung fallen mir eben gewisse Dinge, die in Deutschland oft zu beobachten sind/als ganz normal angesehen werden und die ich früher auch mal normal gefunden habe, negativ auf.


    Die meisten Afrikanerinnen (und ich meine auch Leute, die liberal, modern usw. sind und die bei so einer Entscheidung auch nicht vorrangig von religiösen Gründen u.ä. beeinflusst werden) würden sich halt denken ( wie ich mittlerweile auch, teilweise wohl auch durch meine eigene Erfahrung), hallo, das ist ein KIND, das da entsteht, und eben auch entsprechende Gefühle dafür haben, und nicht vorrangig denken, ach, das bekommt ja eh noch nicht so viel mit.... (wobei... naja, möchte nichts schreiben, was irgendwem weh tun könnte), und Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um es zu bekommen, und sich auch nicht durch Gründe wie, dass man dann evtl. ein paar Jahre Hartz IV beziehen muss, davon abbringen lassen (was ich eben auch nicht wirklich verstehen kann, wenn man das Kind grundsätzlich schon bekommen wollen würde....);


    Es ist auch so, dass viele Deutsche wohl auch deswegen eine ganz andere Einstellung zu Kindern haben (ich zu einem gewissen Grad ja auch), weil man oft kaum Kontakt zu kleinen Kindern oder gar Babys hat.... So mit 16/17 war ich z.B. noch total unsicher, wie ich mit ihnen umgehen sollte, und konnte mir noch überhaupt nicht vorstellen, jemals ein Kind zu haben (damals waren meine psychischen Probleme noch nicht so, dass sie dagegengesprochen hätten); es gab halt in meinem, nicht allzu großen, Umfeld kaum kleine Kinder, und ich glaube, mit einem Baby hatte ich bis dahin noch überhaupt nie zu tun, habe auch bis heute noch nie ein Baby auf dem Arm gehabt oder dergleichen.


    Es tut mir leid, dass ich vorher nicht genug vom Thread gelesen hatte, um z.B. zu wissen, dass berlinerin Depressionen hat.........

    @ Streifenhörnchen

    Mensch, also so richtig tut sich da immer noch nichts bei dir?

    Zitat

    habe einen lieben mann kennengelernt.... :-) mal sehen wohin mich das leben noch so schickt?


    vielleicht doch noch ein kind? vielleicht endlich die arbeit die ich mir wünsche und in der ich auch aufgehe? es soll doch nicht alles umsonst gewesen sein!!

    Bitte Google doch mal: Realitätsgesrtaltung


    Du suchst dein Glück/Erfüllung etc. im AUSSEN. Erstens hält das nicht lange an (wenn es sich denn überhaupt erffüllt) und 2. machst du dich total abhängig davon.

    guten morgen an alle....heute gehts mir sehr schlecht...ich bin nicht in der lage arbeiten zu gehen, kann kaum einen klaren gedanken fassen.....ich bereue jeden tag mehr, das ich abgetrieben habe....vielleicht hätte mich das kind doch in die richtige bahn geschoben.....seit ich die therapie angefangen habe, um meine kindheit bzw. mein bisheriges leben aufzuarbeiten, habe ich wieder diese alpträume von meiner mutter....ich wache auf und bin nur noch am weinen....ich habe leider auch keinen partner, mit dem ich mich dazu austauschen könnte und meiner besten freundin will ich das nicht antun, die hat soviel probleme mit ihrem eigenen leben....wie soll es nur weitergehen??? :°( :°( :°(

    liebe berlinerin


    fühl dich mal feste gedrückt :°_


    es ist leider so: kaum kann man wieder einen klaren gedanken fassen, realisiert man erstmal was man da eigentlich gemacht hat :-( das ging mir ja ganz genauso.


    und dass nun mal erst mal ne trauerarbeit ansteht ist auch normal. schliesslich hast du dein kind verloren – ob selbstverschuldet oder nicht – und das will erst mal betrauert werden.


    hier kannst du immer schreiben und findest ein offenes ohr. unsere kleinen spielen zusammen.... :°_


    ich bereue es immer noch jeden tag, aber ich fühle mich nicht mehr wie der hauptdarsteller eines hyronimus bosch gemäldes!


    was mit deiner mutter war weiss ich leider nicht. gibt es dazu einen thread?


    -dass in einer therapie erstmal wieder alles hochkommt ist normal und auch richtig. diesmal wirst du dein trauma diesbezüglich dann verarbeiten können, was dir als kind nicht gelingen konnte, also kopf hoch und nur mut! :)* :)* :)*

    hallo liebes streifenhörnchen....danke für deine warmen worte.....ich bin heute dann bei einer allgemeinmedizinerin gewesen, zu meiner frauenärztin habe ich kein vertrauen mehr, nach dem fiasko mit den ultraschallbildern :°(


    hab der ärztin kurz erzählt, das es mir psychisch nicht gut ginge wegen dem abbruch und diese meinte dann nur, naja das wußten sie aber doch, was da auf sie zukommt, was soll ich denn jetzt mit ihnen machen? ??? :°( ich kam mir so schuldig vor....aber dann dachte ich mir, was bildet sich diese frau ein, sie kennt mich nicht, nur das was ich kurz sehr kurz geschildert habe und wirft mir vor, ich hätte nicht mit den konsequenzen gerechnet? klar hab ich damit gerechnet, ach meno.....jetzt sind die meisten menschen nur noch schlecht zu mir, wenn ich "es" erzähle....also man wird mehrfach bestraft dafür, wenn man darüber redet.....


    naja letztendlich hat sie mich jetzt 2 wochen krank geschrieben auf folge-depression und mir tabletten verschrieben, die aber bei regelmäßiger einnahme erst in 3 wochen anfangen meine stimmung zu heben.....so lang muss ich irgendwie die zeit so schaffen.....ich hab ja euch, wenns mir wieder ganz dreckig geht....danke @:) @:) @:)


    und nein es gibt keine thread über meine mutter....ich hatte ja alles verdrängt und weggeschlossen in meinem kopf, es kommt erst jetzt wieder alles, ich habe es über die jahre sorgsam im inneren behütet und nun hab ich es wieder im angesicht...es ist schon komisch, was das leben für wege geht...also mein leben....


    engelchen es tut mir leid :°( :°_ das ich so schwach war

    hört doch auf euch bitte selbst zu zerfleichen und zu zerstören. ihr müßt euch keinen schuld einreden und euch vor niemandem rechtfertigen, u die leute die kein verständnis haben die sollten euch am arsch vorbei gehen! hätten die uns etwa geholfen, wenn wir finanziell nicht weiter gewußt hätten?? hätten die uns geholfen und nachts beim kind am bett gestanden wenn wir ganz alleine da gestanden hätten wenn es krank wäre??? hätten die sich ums kind gekümmert, während wir versucht hätten arbeiten zu gehen, um geld rein zu bringen und um mich u mein kind am kacken zu halten?? hätten die uns unterstützt und uns das kind mal abgenommen, weil wir kaputt gewesen wären, weil wir immer alleine da stehen?? nein, wir hätten ganz alleine da gestanden und es wäre ein kampf geworden,alleinerziehend und arbeiten mädels glaubt es mir. und bevor ich eine überforderte schlechte, völlig auf mich alleine gestellte mutter wäre, erspare ich meinem engel das. sorry für die harten worte aber selbstmitleid bringt überhgaupt mix. ihr müßt euch immer wieder die situation vor augen halten, als ihr den entschluß gefasst habt u ihr müßt euch erinnern, was euch dazu bewegt hat u welche ängste ihr hattet, DESHALB haben wir uns so entschieden. Bitte tut mir den gefallen, stellt euch mal vor ihr hättet unter diesen umständen das baby bekommen. ich für mich kann sagen ich hätte es nicht geschafft, nervlich nicht, jobmäßig nicht, ich hätte der nervlichen belastung nicht lange standgehalten, denn wenn man alleinerziehend ist muß man arbeiten, so bin ich zumindest denn das geld vom amt reicht ja eh vorne und hinten nicht. ich hätte es nicht gepackt u ihr ja anscheinend auch nicht, deshalb habt ihr euch so entschieden und es ist gut so! hört auf euch fertig zu machen. aber es hat eben nicht sein sollen. drücke euch und sorry für meine harten worte meine es ja nicht böse. :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ @:) @:) @:) @:) @:)


    :)- :)- :)-

    huhu sandi, ja da hast du wohl wahre worte gesprochen.....es wird eine zweite chance kommen, daran sollten wir denken und die vergangenheit hinter uns lassen....auch wenn ich persönlich gerade dabei bin, die vergangenheit aufzuräumen.....aber in der hinsicht hab ich wohl alles zu lange verdrängt.....was sein muss sein....danke das du mich in der hinsicht mal aufgerüttelt hast....es nützt nix dem nachzuweinen, die entscheidung hat jede von uns schwerstens getroffen und lebt damit....betonung auf LEBT....lasst uns gemeinsam nach vorne sehen @:) @:) @:) @:) :)* :)* :)* :)*

    Hallo, berlinerin73,


    ich habe ein wenig nachgelesen und es hat mich betrübt.


    Ich hätte dir einen Mann gewünscht, der dich liebt und der zu dir steht, der sagt: Ja, natürlich wollen wir das Kind! Wir werden uns über dieses Kind freuen und für dieses Kind sorgen.


    Dass es nicht so war, dies tut mir sehr leid, für dich und natürlich auch für das ungeborene Kind.


    Ich denke, der Schmerz aufgrund des Geschehenen wird wohl immer ein Teil deines Lebens bleiben.


    Ich wünsche dir viel Kraft für einen Neuanfang!

    hallo manni, mensch danke, das ist ja lieb von dir @:)


    naja nun weißt du die traurige wahrheit über mein leben....ich habe nun nach 4 jahren erkannt, das der mann, den ich so sehr liebte, nur meinen körper liebte, nicht mich als menschen....ich war so selbstzerstörerisch und dachte, das wird schon, ich werde ihn von seiner vergangenheit heilen, aber naja als ich dann schwanger wurde, hat es alles geändert....er hat mir auf den kopf zugesagt: ich will keine beziehung mit dir, ich habe dich nie geliebt und nur wegen dem kind zusammen zusein wäre quatsch, ich war so vor den kopf geschlagen, dass ich dazu gar nix sagen konnte, das war wie ein alptraum....


    dazu kamen ja dann noch meine depressionen, wegen denen ich sowieso zum arzt wollte, bevor ich wußte, das ich schwanger war...jetzt steht wirklich ein kompletter neuanfang bevor....in jeglicher hinsicht...ich danke dir für deine wünsche und ich hoffe auch für dich, dass du eines tages mit dem leben, das du führst dann auch glücklich bist oder zufrieden, ausgeglichen. :)*