• Habe abgetrieben und bereue es zutiefst

    Hallo *:) Ich habe vor zwei Tagen abgetrieben :°( Mir geht es echt beschissen :°( Ich war vor lauter Angst vor Überforderung nicht mehr sich selbst als ich mich dazu entschieden hab :-( Man muss schon einen grossen Teil seiner Gefühle unterdrücken um so einen Schritt zu gehen, - aber später kommen die Gefühle wieder hoch und... :°( Dieses Kind werde ich niemals kennen…
  • 600 Antworten

    Ach Manni, jetzt werde ich auch ärgerlich. Was soll das denn?


    Du hast nicht das Recht über andere Menschen zu urteilen oder verurteilen, dass ist irrelevant. Jeder von uns ist ein eigenes Individuum und durchlebt sein eigenes Leben, verbunden mit seinen eigenen Schicksalen.


    Du kannst nicht dein Leben oder deine minimalen Erfahrungen(Freundschaft mit einer Frau, verbunden mit Petting) im Bezug auf Empfängnis(Schwangerschaft) als Vergleich nehmen.


    "Dann machtest du mich zu einem kirchentreuen Katholiken, der sich "Weihrauch um die Nase wedeln lässt". Auch diese deine Unterstellung konnte ich verneinen, da ich nicht katholisch bin." Meine Frage an dich. Was bist du dann? ":/


    Es ging hier niemals um Vergebung oder um irgend eine Schuldfrage. Wir wollen nicht klären, ob wer schuld hat. Wir wollen einfach miteinander unseren Schmerz teilen und so versuchen, ihn zu minimieren. Wenn man uns deswegen so angreift, verstehe ich deinen "Glauben" wirklich erst recht nicht mehr.


    Was für eine Art von Hilfe soll das bitte sein? Du bietest uns an, ER, ein Gott, deine Gott würde uns vergeben.


    Was sollen wir damit anfangen? Das ist keine praktische Hilfe, mit der man durch die dunklen Minuten/Stunden kommt. Eher braucht man praktische Hilfe, wie z.B. warme Worte, so ging es mir vielfach hier, ich habe gelesen, zusammen mit ihnen geweint und wußte, ich bin mit diesem Schmerz nicht alleine. Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden. Ich wollte diese Zeit hier mit den Menschen verbringen, denen es genauso geht wie mir.


    Letztendlich ist es so, ich hab für mich persönlich festgestellt: Ich bin meines Glückes/Unglückes Schmied. Es gibt keinen Jemand, der mich da irgendwie lenkt oder beschützt oder behütet. Ich selbst bestimme über mich.


    @ Sandi ich drück dich und wir schaffen das gemeinsam :)- :)- :)- @:)

    Zitat

    Meine Frage an dich. Was bist du dann?

    Liebe Berlinerin,


    ich bin ein evangelischer Christ.

    Zitat

    Was für eine Art von Hilfe soll das bitte sein? Was sollen wir damit anfangen? Das ist keine praktische Hilfe, mit der man durch die dunklen Minuten/Stunden kommt.

    Hm, dies ist deine subjektive Sicht, die du aber nicht verallgemeinern kannst. Weißt du, ich kenne viele Menschen, die sehr viel Kraft und Trost aus ihrem Glauben an Gott schöpfen. Sie sind sich ihrer Sünden bewusst, leben aus der Vergebung und lernen mehr und mehr Gott und Menschen zu lieben und nach Gottes Geboten zu leben.


    Daher kannst du doch nicht sagen, dass meine Worte oder meine angebotene Hilfe generell wertlos wären. Du persönlich kannst eben nichts damit anfangen. Aber dies konnte ich ja vorher nicht wissen. Ich konnte nur darauf hinweisen in der Hoffnung, dass vielleicht eine Frau hier ist, die meine Worte versteht und dann Kraft und Trost zu schöpfen vermag, weil ihre Schuld vergeben ist.


    Auch ist Gott ein Tröster derer, die da leiden. Er kennt ja ihre Traurigkeit, ihre Not. Wie gesagt, ich kenne viele Menschen, die dies für sich erkannt und verstanden haben. Daher empfangen sie auch jene Kraft und jenen Trost.


    Darf ich dich auch etwas fragen: Du sagst, dass ich euch angegriffen und verurteilt habe. Was meinst du damit? Ich denke nämlich nicht, dass ich euch angegriffen habe oder verurteilt habe. Dies war doch garnicht meine Intention.

    Zitat

    Wir wollen nicht klären, ob wer schuld hat. Wir wollen einfach miteinander unseren Schmerz teilen und so versuchen, ihn zu minimieren.

    Das sagt doch nun wirklich deutlich, warum es hier diesen faden gibt. Es ist der Trauerfaden der Frauen, die abgetrieben haben.


    Sie wollen keine Hilfe, guten Ratschläge (sind ja auch "Schläge") oder sonst was. Sie wollen hier einfach ab und an reinschreiben, wie es ihnen geht. Jammern, trauern, sich gegenseitig etwas Mut zusprechen- mehr nicht!


    Das muss man auch mal einsehen, wenn Leute keine aktive Hilfe etc. WOLLEN!


    ??Fällt mir auch schwer, muss ich aber noch üben.??

    Zitat

    Das muss man auch mal einsehen, wenn Leute keine aktive Hilfe etc. WOLLEN!

    Hallo, MaryPoole,


    ich hätte gar kein Problem damit, das zu akzeptieren. Aber wenn man mich beleidigt und mir Dinge unterstellt werden, die so nicht zutreffen, so werde ich doch wohl antworten dürfen.

    Zitat

    Das sagt doch nun wirklich deutlich, warum es hier diesen faden gibt. Es ist der Trauerfaden der Frauen, die abgetrieben haben.

    Wobei aber eben zu beachten ist, dass es da erhebliche Unterschiede gibt. Die Themenerstellerin bereut, andere bereuen nicht. Ausschlaggebend aber ist doch die Intention der Themenerstellerin, nicht die der anderen. Oder sehe ich das falsch?

    @ manni

    du verstehst es anscheinend immer noch nicht. du redest immer noch von schuld, vergebung durch gott usw. und wenn ich schreibe, daß du keine ahnung von der situation hast, dann ist es so, da du keine ahnung haben kannst, weil du ebén ein mann bist u wohl niemals schwanger werden kannst, und somit wirst du niemals vor dieser entscheidung stehen! und da du niemals in diese sitation kommen kannst, kannst du auch nicht nachempfinden wie man sich in so einer sitaution fühlt oder sehe ich das falsch?? es regt mich einfach nur auf, daß du über schuld und vergebung redest, obwohl du die umstände nicht kennst und so eine situation überhaupt nicht nachempfinden kannst. das ist das was mich ärgert weil du auch einfach nicht aufgehört hast, obwohl ich dir nach deinem ersten beitrag schon geschrieben habe, was ich über deine einstellung denke, berlinerin mittlerweile auch, u du hörst trotzdem nicht auf von schuld, vergebung und gott zu schreiben. du läßt es einfach nicht gut sein!


    streifenhörnchen hat den faden mit sicherheit nicht eröffnet um die schuldfrage zu klären und vergebung durch gott, dich oder sonstwen zu finden. das muß jeder mit sich selbst ausmachen. denke mal sie hat gleichgesinnte gesucht, wo sie sich mit austauschen kann und um ihren kummer irgendiwe los zu werden u vllt. auch ein stück weit zu verarbeiten. und ich denke mal sie fühlt sich schlecht genug u braucht nicht noch leute, die nochmal ordentlich nachtreten, indem sie von schuld und vergebung reden! glaube das hat was mit sensibilität zu tun, daß man einer frau, die unter der situation eh schon leidet nicht noch schuldgefühle aufdrückt! du magst deinen glauben haben, aber du mußt ihn hier nicht immer wieder in so einer form verbreiten! niemand hat hier die frage nach schuld gestellt und da mußt du hier nicht damit anfangen. ein paar aufmunternde und tröstende worte hätten es eher getan als von schuld u vergebung zu schreiben!


    Ich möchte mich dennoch bei dir entschuldigen! ich habe einige sachen von mir gegeben, die wirklich nicht in ordnung waren, das tut mir sehr leid. das entstand aus meiner wut, ich bin (leider) ein sehr emotionaler mensch.


    trotzdem ändert das nicht meine grundsätzliche meinung zu deinen beiträgen. jeder kann seine meinung, seinen glauben und seine überzeugung haben, aber wenn ich merke u darauf aufmerksam gemacht werde, daß ich damit wohl mehr provoziere als helfe, dann halte ich mich einfach mal zurück.


    so ich werde mich auch hier zurückziehen, habe alles geschrieben was ich zu schreiben habe. alles gute.


    :)- :)- :)-

    Zitat

    ... und ich denke mal sie fühlt sich schlecht genug u braucht nicht noch leute, die nochmal ordentlich nachtreten, indem sie von schuld und vergebung reden!

    Dies ist schon wieder so eine gemeine Unterstellung, denn ich habe hier niemanden getreten.


    Ich habe immer und immer wieder gesagt, dass ich hier niemanden verurteile. Aber dies wird natürlich immerzu ignoriert.


    Dem Streifenhörnchen wünsche ich alles Gute, möge es wieder glücklich werden!

    ich habe einfach das gefühl du willst mich hier falsch verstehen und jedes wort von mir auf die goldwaage legen! Im übrigen lese ich ständig nur "unterstellung". ich unterstelle nichts, ich gehe einfach nur von deinen beiträgen aus! nachtreten war sinngemäß gemeint! denn wenn du einer frau die eh schon mit ihrer entscheidung unglücklich ist was von schuld erzählst,egal in welchem zusammenhang ob mizt gott oder sonstwie,dann ist das alles andere als einfühlend!


    werde mit dir nicht mehr diskutieren und auf deine beiträge nicht mehr eingehen, denn das bringt nichts. wie gesagt scheinbar willst du mich falsch verstehen. oh, wieder eine unterstellung, sorry!!


    wünsche dir trotzdem alles gute!

    Zitat

    werde mit dir nicht mehr diskutieren und auf deine beiträge nicht mehr eingehen, denn das bringt nichts. wie gesagt scheinbar willst du mich falsch verstehen. oh, wieder eine unterstellung, sorry!!

    Diesen Eindruck habe ich auch, dass du mich nicht verstehst.


    Vielleicht willst du es auch nicht. Das weiß ich nicht.


    Ich will es dir nicht unterstellen.


    Ich würde schon noch weiter mit dir diskutieren.


    Wenn es nur freundlich und sachlich zuginge.

    na ich fand meinen letzten 2 beiträge jetzt nicht so schlimm und unfreundlich, habe doch eingesehen, daß ich sachen geschrieben habe die nicht ok waren u mich mittlerweile ja auch bei dir entschuldigt! aber egal was und wie ich schreibe, mir werden immer gleich gemeine unterstellungen zugeschoben und ich habe keine lust zu diskutieren, wenn ich genau jedes wort beachten muß welches ich schreibe, da ich ja sonst wieder unterstelle oder sonstwas. da bringt mir eine diskussion nichts.

    bringt eh nichts, kommen hier vom thema ab und wie gesagt ich habe alles schon gesagt, was ich zu sagen habe von daher bringt eine weitere diskussion aus meiner sicht nicht mehr viel. du hast deinen glauben und deine meinung ich habe meine erfahrung zum thema des fadens und meine meinung so einfach ist das.

    Entschuldigt, wenn ich hier poste, aber ich lese schon seit ein paar Tagen hier mit...


    Es sei vorweg gestellt, ich bin weiblich, war zum Glück nie in der Situation der Frauen, die hier ihre Gefühle niederschreiben und werde auch nie in dieser Situation sein.


    Der Gesetzgeber hat die Möglichkeit der straffreien Abtreibung geschaffen und das ist gut so. Vor diesem Gesetz gab es Abtreibungen, die manche Frau mit dem Leben bezahlt hat oder Ärzte haben ihre Approbation auf's Spiel gesetzt, weil sie menschlich gedacht haben. Diese Zeiten sind zum Glück vorbei.


    Hier von Schuld und Vergebung durch Gott zu reden, ist völlig fehl am Platz. Keine Frau macht sich diese Entscheidung leicht, aber wenn ein Kind gezeugt wurde, das nie gezeugt werden sollte, kann und muss man als Außenstehender diesen Entschluss akzeptieren. Jede Frau hat dafür ihre Gründe (welche auch immer) und sie macht es sich mit Sicherheit nicht leicht.


    Ich denke nur, dass keine Frau sich schuldig fühlen muss. Denn schuldig kann man sich nur machen, wenn man etwas Ungesetzliches tut. Das ist hier eindeutig nicht der Fall.


    Ich wünsche euch alles Gute! @:)

    Zitat

    Ich denke nur, dass keine Frau sich schuldig fühlen muss. Denn schuldig kann man sich nur machen, wenn man etwas Ungesetzliches tut. Das ist hier eindeutig nicht der Fall.

    Und warum fühlt sie sich dann schlecht seit der Abtreibung? Warum bereut sie es zutiefst? Wollt ihr jetzt sagen, sie bildet sich da was ein, was gar nicht sein müsste? Sie hat gesetzlich gehandelt, sie hat vernünftig gehandelt, sie hat richtig gehandelt, sie hat überlegt gehandelt.. und trotzdem kommt sie seit Wochen nicht damit klar.. also irgendwas ist doch dann da noch. Wenn ihr sagt, sie muss sich nicht schuldig fühlen, und sie tut es dennoch.. was ist dann?


    Das ist genau das Pflasterbeispiel. Sie hat eine Wunde und ihr klebt ein Pflaster namens "Legal, vernünftig, beste Entscheidung, keine Schuld" drauf. Und unter dem Pflaster entzündet sich die Wunde und schmerzt vor sich hin.


    Muss man nicht doch ein wenig tiefer gehen? Das ist doch als wenn man einem Menschen, der anscheinend alles hat und trotzdem traurig ist, sagt: "Du musst doch gar nicht traurig sein, du hast keinen Grund dazu." Meint ihr, dann überlegt er und nickt und ist wieder glücklich?


    Genauso sagt ihr der TE "Du musst dich nicht traurig und schuldig fühlen". Das wäre auch meine erste Reaktion, aber es ist doch viel tiefergehend. Trotz aller objektiven Gründe, warum sie jetzt erleichtert und glücklich weiterleben müsste, ist sie dennoch traurig.

    Zitat

    Hier von Schuld und Vergebung durch Gott zu reden, ist völlig fehl am Platz. Keine Frau macht sich diese Entscheidung leicht, aber wenn ein Kind gezeugt wurde, das nie gezeugt werden sollte, kann und muss man als Außenstehender diesen Entschluss akzeptieren. Jede Frau hat dafür ihre Gründe (welche auch immer) und sie macht es sich mit Sicherheit nicht leicht.

    Hallo, silberbraut,


    dies hat ja auch niemand behauptet, dass eine der Frauen hier es sich leicht gemacht hat mit ihrer Entscheidung.


    Jene Frauen haben sich aus ihrer Not heraus (alleinstehend, arbeitslos, Überforderung, psychischer Druck, Existenzängste) für die Abtreibung entschieden.


    Mit keinem Wort wurde dies hier in Frage gestellt.

    Sandra, ich bezog meine Aussage

    Zitat

    Ich denke nur, dass keine Frau sich schuldig fühlen muss. Denn schuldig kann man sich nur machen, wenn man etwas Ungesetzliches tut. Das ist hier eindeutig nicht der Fall.

    auf die Posts von Manni, dessen Beiträge ich wirklich fehl am Platze finde.


    Ich denke, dass Sandy und die anderen Frauen sehr genau verstehen, wie ich das meine.