• Habe abgetrieben und bereue es zutiefst

    Hallo *:) Ich habe vor zwei Tagen abgetrieben :°( Mir geht es echt beschissen :°( Ich war vor lauter Angst vor Überforderung nicht mehr sich selbst als ich mich dazu entschieden hab :-( Man muss schon einen grossen Teil seiner Gefühle unterdrücken um so einen Schritt zu gehen, - aber später kommen die Gefühle wieder hoch und... :°( Dieses Kind werde ich niemals kennen…
  • 600 Antworten
    Zitat

    man/ frau ist zu viel mehr fähig als man/frau so denkt (und damit meine ich auch grausame sachen...selbst wenn sie dazu dienen die familie zu retten)

    Ich finde eine Abtreibung innerhalb der ersten 12 Wochen nicht grausam. Mach dich nicht so fertig. @:)

    @ Streifenhörnchen

    grausam hin - grausam her, denke bitte immer daran, warum Du diese Entscheidung getroffen hast.


    Sieh nach vorne. Es ist ja nicht so, als hättest Du jetzt keine Aufgaben mehr zu bewältigen.


    Und alleine bist Du, soweit ich verstanden habe, auch nicht.

    Ich kann dich sehr gut verstehen, auch wenn ich sowas nie durchgemacht habe und es hoffentlich nicht muss. Ich kann auch die Leute verstehen, die dich nicht verstehen.. aber meistens sind das Leute, die das selbst eben noch nicht erlebt haben. Ich wüsste nicht, was ich tun würde. Aber du hast eine Entscheidung getroffen - wenn auch nach deinem Verstand und nicht nach dem Herzen. Aber manchmal sind Verstandesentscheidungen die "besseren" und die Herzensentscheidungen führen ins Nichts. Ich möchte hier nicht versuchen, dich zu trösten, weil ich glaube, dass das sowieso nicht geht - Freunde könnten das vielleicht, ich nicht. Du musst selbst Abschied nehmen und anfangen, dich damit zu arrangieren und dir zu verzeihen, weil du dir böse bist - was vielleicht gar nicht nötig ist. Finde es heraus. Ich wünsche dir viel Kraft und pass auf auf die andere Große :)^

    ja, meine Reue nervt sicher ein wenig :-/


    es ist ja auch nicht mehr zu ändern....


    habe jetzt halt angst, nie wieder ein kind zu bekommen :-( denn das wäre jetzt das schlimmste für mich :°(


    hatte einfach keinen mut,- ist halt so. jetzt denke ich mir, ich hätte ja auch gleich ne tagesmutter engagieren können und ne arbeit suchen können. irgendwie hatte ich die idee zuvor nicht!


    ich weiss, ich kann nichts mehr tun als zu hoffen und still die kerze meines :)* zu betrachten :°(


    mir gehts halt so :(v weil ich mir doch noch ein kind gewünscht habe... natürlich unter anderen bedingungen. habe nun angst vor der "strafe" dass es jetzt nicht mehr geht, bzw. nicht mehr geht wenn ich irgendwann noch mal nen partner finden sollte. klar, wär es kein ersatz.....


    es tut alles sehr weh :°(


    vielen dank dass ihr da seid :-)


    werde euch immer auf dem laufenden halten, wie die geschichte ausgeht... vielleicht wird ja doch noch alles gut ???


    lg

    Hallo Streifenhörnchen,


    ich hab mich Anfang Februar gegen ein Kind entschieden.


    Zwei Wochen hab ich gehungert, bin am laufenden Band nervlich am Ende gewesen, denn auch wenn es die bessere Entscheidung für den Krümel und mich war (ich sage bewusst nicht die richtige Entscheidung, denn die richtige gibt es nicht und irgendwo hätte ich es doch gern bekommen, aber der Verstand sagte es geht nicht, die Gefühle sagten allerdings was anderes), es war mit Sicherheit nicht leicht. Immernoch nicht und es wird immer wieder die Tage geben wo ich mir wünsche ich hätte mich anders entschieden, aber im Grunde weiß ich es ist besser so wie es jetzt ist.


    Es wird leichter, aber nicht immer leicht, dass wird seine Zeit brauchen, du wirst lernen damit umzugehen, du hast deine Entscheidung nicht leichtfertig getroffen, du hast dir viel Zeit gelassen deine Entscheidung zu treffen und dich entschieden.


    Die Angst nicht mehr schwanger zu werden hatte ich auch, natürlich kann es sein dass du durch irgendwelche unglücklichen Zufälle etc. nicht mehr schwanger wirst, aber dass hat dann nichts mit "Strafe" zu tun, dass kann jeder Frau passieren, mach dich nicht verrückt. Du hast gute Gründe gehabt, du bist nicht schwach und hast deinen Embryo auch nicht einfach mal so im Stich gelassen. Du hast dir die Zeit genommen abzuwägen und verantwortungsvoll so gehandelt wie es deiner Meinung nach für das Ungeborene der bessere Weg war.

    Zitat

    hatte einfach keinen mut,- ist halt so. jetzt denke ich mir, ich hätte ja auch gleich ne tagesmutter engagieren können und ne arbeit suchen können.

    Es gibt immer Mittel und Wege, z.B. das Kind später zur Adoption freigeben etc.. Es heißt aber nicht dass du den Mut nicht hattest, es ist besser sich gegen ein Kind zu entscheiden und zeugt von mehr Verantwortung als ein ungeplantes Kind leichtfertig zu bekommen, dass kann zwar gut gehen, aber u.U. leidet man selbst darunter später mehr als unter dem Abbruch und darunter leidet automatisch auch das Kind. Ein Kind ist keine Anschaffung die man mal eben so machen sollte, auch wenn es gut gehen kann, es kann auch schief gehen.


    Nimm deine Entscheidung hin, du hast sie getroffen und egal wie du dich entschieden hättest, beide Entscheidungen birgen negatives und positives.


    Vielleicht hilft es dir mit Freunden und Bekannten darüber zu reden, oder du suchst dir einen Psychologen oder eine Selbsthilfegruppe. Reden ist ein sehr gutes Mittel dir deinen Schmerz zu erleichtern.


    Ich wünsche dir viel Glück und Kraft und mach dich nicht fertig, lebe weiter, dein Schmerz wird mit der Zeit besser werden, du hast gute Gründe gehabt:)* @:)

    ich finde deine entscheidung ja auch verständlich und nachvollziehbar :)* .


    aber du neigst wirklich dazu dir auch noch ständig salz in deine eigene wunde zu streuen, indem du die abtreibung im nachhinein geradezu als tötung deines kindes zelebrierst...


    verarbeiten ist natürlich wichtig und jeder macht es auf seine weise, aber wenn ich dich persönlich kennen würde, würde ich echt mal für ablenkung sorgen. denn verändern kannst du jetzt nichts mehr. der weg des akzepieren beginnt und der hilft dir weiter.


    ausserdem suchst du m.m. nach zu sehr im äußeren nach deinem glück.


    du schreibst, dass du einen job, einen partner und noch ein baby willst... und dass du dich aus diesen gründen für die abtreibung entschieden hast. aber nochmal: du weißt nicht, ob sich deine wünsche mit oder ohne baby erfüllen werden.


    besser wäre wohl, solche entscheidungen nicht von äußeren faktoren abhängig zu machen (ausser man steht kurz vor dem hungertot weil man in einem armen land lebt...).


    es gibt noch einen anderen faden (in dem du auch mitgeschrieben hast); da hat sich die frau anscheindend nur für das baby entschieden, weil ihr die eigene mutter zugesagt hat, sich um das kind zu kümmern, damit sie studieren und ihr leben weiterleben kann.


    das finde ich sehr sehr bedenklich...

    @ sabbs

    Danke für deine aufmunternden Worte.


    Es stimmt natürlich dass beide Entscheidungen auch ihre negativen Folgen haben und gehabt hätten...


    irgendwie finde ich die Entscheidung gegen Kind glaub ich besonders belastend weil ich dachte ich wollte noch eins und weil ich schon 35 bin ":/


    ähem...das muss natürlich nichts heissen (hab gelesen Ingred Steeger war mit 50 nochmal schwanger :-o .... und die :-@ Medizin schreitet ja auch fort... hm...)


    Naja und weil ich mir die "Schuld" für meinen "Schlendrian" gebe, ohne den meine Entscheidung sicher anders ausgefallen wäre.


    Ich will jetzt auch nicht in Gejammer versinken :|N bringt ja nix. Obwohl ich schon öfter dran denke wie der kleine wohl ausgesehen hätte...


    -wie alt bist du eigentlich?


    alles liebe wünsch ich dir @:)

    @ MaryPoole

    Zitat

    aber du neigst wirklich dazu dir auch noch ständig salz in deine eigene wunde zu streuen, indem du die abtreibung im nachhinein geradezu als tötung deines kindes zelebrierst...

    damit hast du leider recht,- so läuft das immer bei mir {:( das war vorher schon klar gewesen |-o

    Zitat

    ausserdem suchst du m.m. nach zu sehr im äußeren nach deinem glück.

    auch das stimmt. -aber da bin ich auf dieser Welt sicher nicht die einzige :=o

    Zitat

    besser wäre wohl, solche entscheidungen nicht von äußeren faktoren abhängig zu machen

    zu spät :°( sowie ich das überblicke, treffen aber die allermeisten Frauen so eine Entscheidung wegen äusserer Faktoren! -Warum denn wohl sonst?

    Zitat

    es gibt noch einen anderen faden (in dem du auch mitgeschrieben hast); da hat sich die frau anscheindend nur für das baby entschieden, weil ihr die eigene mutter zugesagt hat, sich um das kind zu kümmern, damit sie studieren und ihr leben weiterleben kann.


    das finde ich sehr sehr bedenklich...

    ich finde das nicht bedenklich. Schliesslich geht es doch um Unterstützung. Die meisten Frauen würden ihre Kinder in so einer Situation bekommen wenn sie Unterstützung hätten, das heisst ja nicht, dass sie selbst gar keine Verantwortung tragen wollen oder können!


    Was meinst du, wieviele Kinder nicht im "Staubsauger" verschwinden würden, wenn man eine Garantie für einen KiTa-Platz hätte?? Oder sogar die Arbeitgeber Firmen-KiTa´s hätten?


    Meine Familie hat mich bei meinem ersten Kind anfangs auch sehr unterstützt und doch trage ich 99% der Verantwortung selbst.


    lg und :)*

    na klar ist es super, wenn man unterstützung bekommt.


    aber ich sehe es so: wenn man alleine mit seinem leben und dem kind klarkommt ist es TOP :)^ alles was zusätzlich noch kommt an unterstüzung ist ne feine sache, aber man ist dann nicht mehr darauf angewiesen!


    außerdem stärkt es einen auch, wenn man mit situationen klarkommt, die einen bis zum rande fordern!


    aber ich wünsche mir jetzt mal,dass du etwas schönes unternimmst! wenn dein ex das nächste mal deine kleine hat, gehst du mal schön zum frisör/kosmetikerin oder tust dir etwas anderes ganz schönes :)=

    *:) Hallo *:)


    Hab mir gestern die Haare gefärbt (naja... Ansätze, -wollte ich erst machen wenn ich mich entschieden hatte)


    hm... ich hätte nicht gedacht, dass die ganze Sache auf so eine Art an mir nagt, wie sie es grade tut ":/ ... dieses schlechte Gewissen meiner Tochter gegenüber. -ich habe sie um ihr ersehntes Geschwisterchen gebracht! -das ist ein irre schlechtes Gefühl :°(


    auf eine komische Art verdränge ich das Ganze oft, hab mir ja keine Ultraschallbilder angesehen... und plötzlich kommt es dann doch wieder hoch :-( am schlimmsten ist es beim Einschlafen.


    Was kann ich nur gegen die Angst tun, nun kein weiteres Kind mehr in meinem Leben zu haben? -Ich weiss, dass dieser Gedanke grade etwas unpassend ist, aber er ist da und zermürbt mich zusätzlich :-(


    Ich weiss, dass das Leben auch so schön sein kann, dennoch hab ich solche Gedanken. Menno! Ist das normal? Geht das wieder weg?


    Ich komm mir so undankbar vor, weil es auch schon Glück ist mit 35 schwuppdiwupp mal einfach so schwanger zu werden. Dreh ich grad durch? Sind das noch die Hormone? {:(


    Hat jemand eine Idee? Erfahrungen?


    Liebe Grüsse,

    Schau dir doch mal Internetseiten an, die dieses Thema angehen. Solche Bestrafungsängste sind sehr häufig, vielleicht hilft dir das schon. Ich hatte auch so einen seltsamen Gedanken, der sich dann auch als relativ häufig herausgestellt hat. Das ist Teil des Trauer- und Verarbeitungsprozesses. Wenn dir das klar ist, brauchst du dich nicht so an die Angst klammern, sie geht wieder weg.

    Zitat

    Ich komm mir so undankbar vor, weil es auch schon Glück ist mit 35 schwuppdiwupp mal einfach so schwanger zu werden.

    Ich bin noch etwas älter schwuppdiwupp schwanger geworden. Ich denke nicht, dass es sooo ein großes Glück ist, es ist noch im Bereich des ganz Normalen und du wirst wieder schwanger werden können. Und wenn sich das die nächsten Jahre nicht ergibt, dann wirst du damit auch leben können. Was du jetzt noch nicht erlebt hast ist, wie sehr du in dieser Hinsicht dich noch ändern kannst. Der Kinderwunsch - das war bei mir so - ist schlicht und ergreifend komplett verschwunden, aber das erste Jahr nach der Abtreibung hätte ich mir manchmal gewünscht, ich würde einfach so, trotz Verhütung, wieder schwanger werden. Aber jetzt schüttele ich nur noch den Kopf darüber. Es bleibt nichts so, wie es jetzt ist.

    Zitat

    dieses schlechte Gewissen meiner Tochter gegenüber. -ich habe sie um ihr ersehntes Geschwisterchen gebracht!

    Häufig erfahren Kinder Geschwister nicht so sehr als Segen. Es ist ja gar nicht gesagt, dass sie damit so glücklich geworden wäre, zumal du ja ziemlich zu kämpfen gehabt hättest. Das hätte deiner Tochter auch viel abverlangt.

    @ Streifenhörnchen

    Zitat

    ähem...das muss natürlich nichts heissen (hab gelesen Ingred Steeger war mit 50 nochmal schwanger :-o .... und die :-@ Medizin schreitet ja auch fort... hm...)

    Na siehst du ;-) . Du bist mit 35 ganz sicher noch nicht zu alt für ein weiteres Kind, du hast noch ein paar Jährchen um deinen Weg zu gehen und dann unter passenderen Umständen schwanger zu werden, dass du schwanger werden kannst, dass weißt du ;-) . Ich hab vorher gedacht ich würde nicht so leicht schwanger werden können (meine FA sagte mir auch dass es bei mir eher "Glück" war), wir haben trotzdem verhütet (klar, denn ob ich schwanger werden kann oder nicht, dass wusste ich ja nicht) ein Fehler, schwupps, es war doch passiert :-( .

    Zitat

    Ich will jetzt auch nicht in Gejammer versinken :|N bringt ja nix. Obwohl ich schon öfter dran denke wie der kleine wohl ausgesehen hätte...

    Gute Einstellung, dass ist der richtige Weg :)^ . Na klar denkt man mal drüber nach, aber zerbrich nicht daran, du hast deine Gründe gehabt und dich entschieden. Mein persönlicher Tipp: Egal was für Entscheidungen ich traf/treffen musste, egal wie sie ausgehen, ich habe gelernt sie zu akzeptieren und mir das positive zu nehmen. Auch wenn es schwer fällt, Entscheidungen trifft man aus guten Gründen, auch wenn man mal das Gefühl hat nicht die richtige oder bessere Entscheidung getroffen zu haben, das gehört zum Leben dazu, man kann es einfacher haben und es akzeptieren selbst wenn es erstmal sehr weh tut und man daran zu zerbrechen scheint, oder man kann daran zerbrechen. Du wirst nach und nach immer besser verstehen warum du dich genauso entschieden hast :°_ @:)

    Zitat

    -wie alt bist du eigentlich?


    alles liebe wünsch ich dir @:)

    Ich bin 20 ;-) . Dankeschön, auch dir alles alles Liebe und viel Kraft :)_ :)* @:)

    Zitat

    auf eine komische Art verdränge ich das Ganze oft, hab mir ja keine Ultraschallbilder angesehen... und plötzlich kommt es dann doch wieder hoch :-( am schlimmsten ist es beim Einschlafen.

    Ja, verdrängen tut man sicher hin und wieder, ich denke es kann nicht schaden, hauptsache dabei ist, dass man sich auch genug Zeit nimmt zu Verarbeiten und zu Trauern. Normalerweise verdräng ich alles, dass verdrängen konnte ich aber nicht und dass war auch gut so :)^ . Wenn du traurig bist, dann trauer, wenn du dir Gedanken machst, dann mach sie dir, aber schau nach vorne :)^ . Gefühlschaos hin oder her, Gedanken darfst du dir machen, hilft dir vielleicht genauso wie mir besser zu verstehen warum du dich so entschieden hast. Du hast es dir gut und lange überlegt, beide Wege sind kein Zuckerschlecken, dass war dir sicher bewusst, aber wie schon geschrieben, es gibt leider immer positives und negatives. Ich hab die Bilder (nur die wo man kaum was erkannte) z.B. inklusive Mutterpass und es wäre für mich leichter gewesen "es" nochmal zu sehen, mich zu verabschieden und zu wissen um was (bzw. wie es aussah) ich trauer, war mir nicht vergönnt, muss ich mit Leben (und dass war etwas was mir wirklich sehr schwer viel)

    Zitat

    Was kann ich nur gegen die Angst tun, nun kein weiteres Kind mehr in meinem Leben zu haben? -Ich weiss, dass dieser Gedanke grade etwas unpassend ist, aber er ist da und zermürbt mich zusätzlich :-(

    Die Angst ist irgendwo normal, ich weiß dass ich kaum ein Trost :°_ . Versuch dich etwas abzulenken und entspannter zu denken, getrost dem Motto: Es wird schon und dass wird es bestimmt auch @:)

    Zitat

    Ich weiss, dass das Leben auch so schön sein kann, dennoch hab ich solche Gedanken. Menno! Ist das normal? Geht das wieder weg?

    Ja, dass ist normal und dass geht auch wieder weg, hin und wieder sind die Gedanken vielleicht wieder da, aber du wirst lernen damit umzugehen @:)

    Zitat

    Ich komm mir so undankbar vor, weil es auch schon Glück ist mit 35 schwuppdiwupp mal einfach so schwanger zu werden. Dreh ich grad durch? Sind das noch die Hormone? {:(

    Obs noch die Hormone sind weiß ich nicht, aber ich kann dass nachvollziehen, ging mir ähnlich wie dir. Du hast deine Gründe gehabt, mach dich nicht fertig, akzeptier deine Entscheidung und wenn du das gefühl hast du kommt damit alleine nicht klar, such dir psychologische Unterstützung @:) . Du hast eine tolle Tochter, sei glücklich darüber, sie braucht dich @:)


    Komischerweise hatte ich auch kurz danach erst recht einen Kinderwunsch, aber dass könnt ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren (zumal ich damit auch nicht glücklich werden würde und das Kind sicher auch nicht), was gegen die erste Schwangerschaft sprach spricht auch gegen eine weitere, dann hätte ich mich auch anders entscheiden können, dass käme mir Embryo Nummer 1 gegenüber sehr unfair vor und somit hat sich der Wunsch auch schnell wieder gelegt ;-) .


    Weiterhin ganz viel Kraft wünsch ich dir und scheu dich nicht davor dir psychologische Hilfe zu suchen wenn du gar nicht wieter weißt @:)


    Lieben Gruß,


    sabbs

    ich denke eine neue aufgabe die dich richtig fordert wäre jetzt genau das richtige. du hast vielleicht einfach zuviel zeit momentan um dich da immer wieder reinzusteigern ;-)


    was macht die jobsuche? schau jetzt nach vorne! such dir arbeit! unternimm viel mit deiner kleinen! und guck nicht ständig nur zrück!

    @ sabbs

    Vielen Dank für deine aufmunternden Worte :)^


    Man du bist ja noch echt jung :-)

    Zitat

    es wäre für mich leichter gewesen "es" nochmal zu sehen, mich zu verabschieden und zu wissen um was (bzw. wie es aussah) ich trauer, war mir nicht vergönnt, muss ich mit Leben (und dass war etwas was mir wirklich sehr schwer viel)

    naja... ich hab das erste mal zugeschaut beim Ultraschall. Da wurde das bild gleich über die liege projeziert. und der herzschlag war sehr laut :(v hätte ich den nicht gehört, hätte ich vielleicht auch früher meine entscheidung getroffen. Mein "Embryo" war ja zum schluss schon recht gross (11.SSW) ich wollte kein Ultraschallbild sehen, hätte ich nicht ertragen {:( dafür wollte ich es eigentlich beerdigen. Aber als ich dann die Tüte mit dem Glasröhrchen wo "es" drin war in der Hand hatte, wusste ich sofort "geht gar nicht!" DAS war mir dann doch zu real und die schuldgefühle und die trauer stiegen ins unermessliche :-(


    auf diese aktion hätte ich dann doch besser verzichtet. das war das schlimmste an der ganzen situation!


    vielleicht echt besser dass du nix gesehen hast :)z


    Wünsche dir alles gute und dass du weiterhin so gut zurecht kommst @:)

    @ Monika65

    Zitat

    Was du jetzt noch nicht erlebt hast ist, wie sehr du in dieser Hinsicht dich noch ändern kannst. Der Kinderwunsch - das war bei mir so - ist schlicht und ergreifend komplett verschwunden, aber das erste Jahr nach der Abtreibung hätte ich mir manchmal gewünscht, ich würde einfach so, trotz Verhütung, wieder schwanger werden. Aber jetzt schüttele ich nur noch den Kopf darüber. Es bleibt nichts so, wie es jetzt ist.

    Vielleicht hast du recht. Jetzt will ich ja eigentlich kein kind. würde ich nur mit ausbildung und mann wollen. ist leider so, dass ich mit 2 kindern in meiner jetztigen situation für jahre an harz4 hängen bleiben würde... ist nicht schön :°(


    Wie alt warst du denn als du "schwuppdiwupp" schwanger geworden bist? und warum wolltest du das kind nicht?


    hast/hattest du schon kids?


    meine tochter hat heute wieder ein "einzelkind sein ist blöd" losgelassen und ich habe ihr gesagt, dass ich mit einem baby kaum so viel zeit für sie hätte.... aber sie sieht ja nur den potentiellen spielkameraden, -der sowieso keiner wäre (wegen dem altersunerschied)

    @ MaryPoole

    Zitat

    was macht die jobsuche? schau jetzt nach vorne! such dir arbeit! unternimm viel mit deiner kleinen!

    hab heute jemand gefunden, der mich beim beenden meiner abschlussarbeit helfen kann :-D


    ENDLICH! Drück mir die Daumen, dass es klappt! Dann bin ich in 2 Monaten durhc und kann endlich auf jobsuche gehen :)^


    mit meiner kleinen komm ich auch wieder prima aus! mir ging es ja so schlecht als ich schwanger war.... jetzt hab ich wieder kraft und nerven und das tut der kleinen auch sehr gut :)z


    lg,