• Habe abgetrieben und bereue es zutiefst

    Hallo *:) Ich habe vor zwei Tagen abgetrieben :°( Mir geht es echt beschissen :°( Ich war vor lauter Angst vor Überforderung nicht mehr sich selbst als ich mich dazu entschieden hab :-( Man muss schon einen grossen Teil seiner Gefühle unterdrücken um so einen Schritt zu gehen, - aber später kommen die Gefühle wieder hoch und... :°( Dieses Kind werde ich niemals kennen…
  • 600 Antworten

    Das ist normal, deine Aufmerksamkeit ist darauf gerichtet.

    Zitat

    obwohl ich dieses depri-gefühl der schwangerschaft auch nicht ertragen konnte...

    So solltest du es machen, dir klarmachen, dass es kein Paradies geworden wäre mit dem Kind. In dieser Situation hätte auch deine Tochter in erster Linie Nachteile gehabt. Es gibt doch genug überforderte Mütter.


    Ich weiß ja nicht, wie deine Tochter als Baby war, aber es gibt extrem anstrengende Babys, meine Kinder haben mir jeweils schlappe 3 Jahre kaum mal eine durchgeschlafene Nacht gegönnt.

    @ Streifenhörnchen:

    Ich glaube bei dir wirds wieder besser, du hast eine gesunde Einstellung und redest darüber und vergräbst das nicht in deinem Herzen. :)z

    *:)


    und immer noch Heulanfälle, schlechtes Gewissen, visualisieren des Kindes {:( :(v


    junge, junge! So krass habe ich mir das Leben nach ner Abtreibung aber nicht vorgestellt. Es ist viel schlimmer als ich dachte :°( viel, viel, viel schlimmer :°( :(v

    @ Monika

    Zitat

    Ich weiß ja nicht, wie deine Tochter als Baby war, aber es gibt extrem anstrengende Babys, meine Kinder haben mir jeweils schlappe 3 Jahre kaum mal eine durchgeschlafene Nacht gegönnt.

    meine hat mit 3,5 erst durchgeschlafen :=o war nicht toll, aber so schlimm fand ichs auch nicht... jetzt schlaf ich auch nicht besser %:|


    Natürlich wäre es kein Paradies gewesen, ich wär vielleicht noch 6 Monate richtig depressiv gewesen, das mache ich mir auch klar...dennoch all das ist nix gegen meine RIESEN schuldgefühle und die Trauer die ich jetzt für -was weiss ich wie lange- noch durchleben muss :-(


    Werd morgen mal mit nem Psychiater quatschen...vielleicht hilft das ein wenig ":/

    Hoffentlich hilft das. Nach allem was du schreibst ist klar, du empfindest es als gravierenden Fehler. Ich dachte bislang immer noch, dass du im Grunde ambivalent bist und du auch die Gründe, die dafür sprachen, Gewicht genug hätten, aber so scheint es nicht zu sein. Dann geht es jetzt darum, den Fehler als Fehler zu sehen und dir das schlichtweg zu verzeihen. Man macht Fehler und darüber musst du hinweg kommen. Du musst damit anfangen, dir zuzugestehen, dass man einfach Fehler macht und oft erst hinterher erkennt, dass es einer war. Immerhin hat man für eine Abtreibung und die Entscheidung dafür oder dagegen extrem wenig Zeit, wenn man bedenkt, wie gravierend die Folgen sind, es ist einer der ganz wenigen Entscheidungen im Leben, an denen man hinterher nichts mehr korrigieren kann. Das ist eben meistens anders, egal für was man sich sonst im Leben entscheidet, eine Korrektur, wenn nicht sogar komplettes Umdenken ist meistens möglich, nicht aber bei der Entscheidung gegen ein Kind. Und dafür hat man naturgemäß viel zu wenig Zeit. Mach dir das klar und gestehe dir diesen Fehler zu, verzeihe dir selber.

    *:) Monika,


    du bist noch da :-)


    bin immernoch sehr traurig :°(


    Mir wird immer klarer, was ich "weggeschmissen" habe.


    Meine Tochter ist der wunderbarste Mensch der Welt und ich habe ihr Geschwister fortgeschickt :(v


    Kinder bleiben immer, alle anderen nur vielleicht.


    Glaub mir, ich würde nie wieder so entscheiden und ich hoffe so sehr, dass ich nochmal das Glück haben werde ein gesundes Kind in meinem Bauch beherbergen zu dürfen!


    Ich war ganz schön überheblich als ich mich "dagegen" entschieden habe :(v so ein grosses Glück hätte ich feiern sollen.


    Klingt jetzt vielleicht pathetisch... mir sind die Gründe die "dagegen" sprachen durchaus noch in Erinnerung.. aber hinfällig!


    Wer weiss ob ich nochmal schwanger werde?


    Und wie konnte ich nur losgehen, damit mein Kind getötet wird :°(


    Wie konnte ich nur so hart sein?


    Kein vernünftiger Grund kann das aufwiegen! ich sch... auf Arbeit und Geld! Arbeiten kann ich noch bis ich 70 bin , aber Kinder bekommen.... ???


    Was kann ich nur gegen meine Traurigkeit und Schuldgefühle tun?


    Ganz liebe Grüsse,

    Liebes Streifenhörnchen


    Ich glaube, du wärst mit der anderen Entscheidung genauso unglücklich gewesen. Hättest du das Kind behalten, würdest du dir ebenfalls Vorwürfe machen und hättest nun wahrscheinlich große Existenzängste. Du wirst es schon schaffen, mit deiner gewählten Situation zurecht zu kommen. Es wird dauern, und vergessen wirst du diese Entscheidung nie, das ist klar, aber es wird schon für irgendwas "gut" sein/ seinen Sinn gehabt haben. Such dir einen Ort, an dem du trauern kannst, zu dem du gehen kannst, wenn es dir mal wieder ganz schlecht geht. Glaube mir, das hilft, dass die Wunde besser heilt.


    Alles Gute

    @ :)

    nun mal halblang ;-)


    du hast dich nicht nur wegen eventueller arbeitslosigkeit gegen das kind entschieden!


    dein hauptgrund war, dass du nicht wieder alleine mit allem dastehen wolltest! du hattest keinen mann an deiner seite der die verantwortung mitgetragen hätte und auch sonst niemanden in der familie, der dich mal entlastet hätte. DAS war eher dein hauptgrund.


    du warst froh, auch mal wieder ein paar freiheiten zu haben, jetzt wo deine tochter schon größer ist und auch mal bei ihrem vater sein kann. DAS wolltest du nicht wieder aufgeben.


    und das ist alles so verständlich!


    ein baby hat auch nichts davon, wenn die mutter total überlastet ist und ihm vielleicht unbewußt die "schuld" gibt, wenn sie keinen job und einen neuen partner findet.


    es ist jetzt gut so, wie es ist. niemand, kein gott, auch nicht das baby ist böse auf dich. also sei du es auch nicht.


    stell dir einfach folgendes vor: WENN du wieder einen liebevollen partner findest, der mit dir ein kind zeugen will (und kann) und du dann wirklich wieder schwanger wirst (ist alles nicht abwegig!), DANN wird in diesem baby wieder die gleiche seele drin sein, die jetzt in dem baby drin war.


    ich glaube nena hat mal (in etwa) gesagt: "ich glaube, dass da oben noch eine kleine seele auf mich wartet und von mir geboren werden will".


    genau das denke ich auch! es ist nichts verloren-nur etwas aufgeschoben!!!!


    :)*


    und jetzt schau noch vorne, such dir einen job und genieße die sonne mit deiner tochter! ;-D

    @ Miss Valo

    Danke @:) der Ort meiner Trauer ist in meinem Herzen, daher brauche ich keinen "Altar" mehr. Das kleine ist sowieso bei mir. Natürlich hätte ich Existenzängste gehabt das stimmt. Dennoch bin ich traurig und jetzt im Sommer strecken mir alle ihre schwangeren Bäuche entgegen ":/ ich kann mit der Entscheidung leben,- ja aber ich habe auch immer noch Hoffnung und eine wunderbare Tochter die mich braucht x:)

    @ MaryPoole:

    @:)

    Zitat

    ein baby hat auch nichts davon, wenn die mutter total überlastet ist und ihm vielleicht unbewußt die "schuld" gibt, wenn sie keinen job und einen neuen partner findet.

    du hast recht. aber wenn ich nochmal schwanger wär, dann wäre es ein heissgeliebtes und ersehntes kind!


    es tut so in der Seele weh dass das Kind weg ist :°( Es ist so ein seltsames Gefühl.... ich sehe kleine Babies und die schauen mich so an.- so wie meins vielleicht geschaut hätte.... ist verrückt, total verrückt und so traurig und schmerzhaft.. ............ ... .....


    *liebgrüss*