Ja so funktioniert das halt nicht. Zu denken man könnte eine Beziehung ohne Kinder mit einer Frau mit Kinderwunsch führen ist ein bisschen naiv. Soll nicht heißen, dass es sein Fehler war, es war natürlich schon ihr Fehler ihn zu verarschen.

    Steffi fragte:

    Zitat

    Und warum hast du das dann gesagt

    Daraufhin antwortete Kitsune:

    Zitat

    er hat das gesagt, dass sie sich keine Hoffnungen macht, und nur wegen dieser hoffnung bei ihm bleibt. im prinzip hat er sie vor den "worst case" gesrtellt und ihr die wahl gelassen: mich ohne kind, oder gehen, und nen anderen suchen.


    er will halt auf absehbare zeit kein kind, kann aber nicht ganz ausschliessen, dass sich das mal ändernt-in 5, 10, 15, 20 jahren. aber so lange will er sie nicht hinhalten.

    Damit hat Kitsune den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich war der Meinung, dass es Zeit für eine klare Ansage war. Ein "Vielleicht, aber nicht jetzt." ist für mich keine klare Ansage und kommt über kurz oder lang doch einem Hinhalten gleich. Ich wusste aber, dass ihr Kinderwunsch stark ist und das es nicht um eine weite Zukunft geht, für die ich mich nicht festlegen kann/möchte, sondern um einen Zeitrahmen von vielleicht 3 bis 5 Jahre. Dafür konnte ich mich festlegen, habe es auch getan und ihr das unmissverständlich mitgeteilt.


    Dann schrieb Steffi:

    Zitat

    Ja schon klar, aber das hätte er ja auch so sagen können und/oder Schluss machen. Für mich klingt das ein bisschen so, als hätte er provozieren wollen, dass sie Schluss macht, weil er sich nicht traut.

    Ich hatte doch überhaupt keinen Grund, Schluss zu machen. Ich beende eine Beziehung, wenn ich entweder meine Partnerin nicht mehr liebe oder in der Beziehung dauerhaft unglücklich bin. Beides war nicht zutreffend. Ich mache doch nicht Schluss, weil ich der Meinung bin, dass meine Freundin unglücklich ist. Das muss sie für sich selbst entscheiden. In dem Fall musste sie dann entscheiden, ob ihr Kinderwunsch oder ihre Liebe zu mir stärker ist. Wie sollte ich ihr diese Entscheidung denn abnehmen, oder warum?

    Ich finde schon, dass komplett unterschiedliche Zukunftsvorstellungen ein Trennungsgrund sind. Wie gesagt zu denken, dass sie den Kinderwunsch abstellen kann wäre naiv gewesen. Was hat sie denn dann gesagt? ok Schatz, dann haben wir eben keine Kinder? Ich kann mir das gar nicht wirklich vorstellen, wie das gelaufen ist.

    Zitat

    Ich finde schon, dass komplett unterschiedliche Zukunftsvorstellungen ein Trennungsgrund sind.

    Aber dann wäre es an IHR gewesen zu entscheiden ob sie mit SEINEM Wunsch in den nächsten 3-5 Jahren keine Kinder zu haben, evtl auch nie, leben und eine glückliche Beziehung führen kann.


    Jetzt ist er dran eine Entscheidung zu treffen, sie hat den Spieß einfach umgedreht.


    *:)

    Genau so ist es, bumblebee. Beim Kinderwunsch gibt es nunmal keine Kompromisse und der Partner mit Kinderwunsch ist wahrscheinlich unglücklicher als der Partner ohne Kinderwunsch. Ich war mir dieser "angenehmeren" Situation auch bewusst und natürlich leidet man als liebender Partner auch mit, aber was hätte ich denn tun sollen? Ihr ein Kind anbieten, dass ich nicht will? Ihr Versprechungen machen, die ich nicht einhalten kann? Sowas mache ich nicht.

    knullibulli:


    kann mir vorstellen, dass du DEIN kind sehr lieben wirst.


    dass fremde kinder dich nicht interessiert haben, das muss ja nichts für dein eigenes bedeuten.


    denke, dass du ein sehr verantwortungsvoller mensch bist, der alles gern genau plant und vorher weiß.


    ist da was dran?


    lg, sonja

    @Sonja

    Zitat

    kann mir vorstellen, dass du DEIN kind sehr lieben wirst.


    dass fremde kinder dich nicht interessiert haben, das muss ja nichts für dein eigenes bedeuten

    Das halte ich für irrealistisch,sonst würde ja nie jemand sein eigenes Kind misshandeln,tatsächlich wird aber jedes 3. Kind (laut Statistiken) misshandelt...

    Mond

    Aber das ist doch trotzdem noch die Ausnahme. Die meisten Eltern lieben ihre Kinder und misshandeln sie nicht.

    @Knulli

    Ich denk ihr hättet beide Schluss machen können nach diesem Gespräch. Du hast meine Frage nicht beantwortet, wie sie reagiert hat. Sie muss ja irgendwas dazu gesagt haben. Dass dir das nicht spanisch vorkam wundert mich. Kann mir gar nicht vorstellen wie das gelaufen ist.

    Sonja hat geschrieben:

    Zitat

    kann mir vorstellen, dass du DEIN kind sehr lieben wirst.


    dass fremde kinder dich nicht interessiert haben, das muss ja nichts für dein eigenes bedeuten.

    Genau, das MUSS nichts bedeuten, aber es KANN. Ich kann noch nicht absehen wie ich zu meinem Kind stehen werde.

    Zitat

    denke, dass du ein sehr verantwortungsvoller mensch bist, der alles gern genau plant und vorher weiß.


    ist da was dran?

    Ich plane mein Leben so genau wie möglich und habe gerne die Kontrolle, das ist soweit richtig. Das ist in meine Augen aber eher ein Argument gegen Kinder. Ein Kind ist für mich eine Unbekannte, da kann ich vieles nicht vorausplanen, in den ersten Jahren ist es meiner Meinung nach schlecht zu kontrollieren und wenn erst die Pubertät kommt, wird es noch schlimmer. Das kann ich mir jetzt überhaupt nicht vorstellen, wie ich da die Nerven und die Oberhand behalten soll.


    Steffi schrieb:

    Zitat

    Du hast meine Frage nicht beantwortet, wie sie reagiert hat. Sie muss ja irgendwas dazu gesagt haben. Dass dir das nicht spanisch vorkam wundert mich. Kann mir gar nicht vorstellen wie das gelaufen ist.

    Da gibt es nicht viel zu berichten. Ich habe ihr eines abends gesagt, dass ich über ihren Kinderwunsch nachgedacht habe und dass ich keine Kinder will. Sie hat daraufhin geweint und nur gesagt, dass sie sich weder ein Leben ohne mich, noch ein Leben ohne Kinder vorstellen kann. Das wars eigentlich. Wir hatten vorher schon oft über Kinder gesprochen, unsere Argumente waren ausgetauscht. Sie hat sich nach dem Abend einigermaßen gefangen. Ich habe damit gerchnet, dass sie, wenn ich aus beruflichen Gründen weggehen werde, nicht mit mir mitkommt. Das wäre sozusagen ein einfacher Schritt gewesen (organisatorisch). Mir kam das nicht spanisch vor. Jeder Mensch braucht etwas Zeit, um weitreichende Entscheidungen treffen zu können.


    Gruß, Bulli

    Äh

    Zitat

    Da gibt es nicht viel zu berichten. Ich habe ihr eines abends gesagt, dass ich über ihren Kinderwunsch nachgedacht habe und dass ich keine Kinder will. Sie hat daraufhin geweint und nur gesagt, dass sie sich weder ein Leben ohne mich, noch ein Leben ohne Kinder vorstellen kann

    Und dann war für sie die beste Lösung,dir einfach ein Kind unter zu jubeln :-o%-| Sorry,aber das ist meiner Meinung nach sehr,sehr dämlich (weil sie damit-du hast es ihr klar und unmissverständlich gesagt-riskiert hat,dich zu verlieren,dann kannst du ihr ja nicht soviel mehr bedeuten als ihr Kinderwunsch-meiner Meinung nach).

    Dass es nicht richtig war, steht doch ausser Frage.


    In der Theorie hört sich das alles einfach an. Aber es praktisch umzusetzen, wenn man emotional so involviert ist, ist alles andere als leicht.

    @helix

    Also schwängern lassen im Affekt ?? Find ich trotzdem bescheuert...was glaubst du,wies dem Kind später mal geht,wenns erfährt,dass sein Vater es nicht wollte (egal,wie er nachher dazu steht)???

    Wär jetzt für mich kein Problem gewesen. Das ist doch kontruiert, für das Kind zählt nur das Verhalten des Vaters, seine Gefühle zum Kind. MIR hätte das mit Sicherheit nichts ausgemacht, im Gegenteil.

    @Monika65

    Kinder sind vll am Anfang noch nicht so intelligent,dafür fühlen sie viel mehr als wir. Schon im Mutterleib spüren sie einiges (kennst du "Frauenkörper,Frauenweisheit" von Christine Northrup-ihres Zeichens Frauenärztin??) und vor allem schon,wer sie mag und wer nicht und ob sie willkommen sind! Das Kind spürt sogar jetzt schon (egal wie klein es ist),dass sein "Vater" überrumpelt ist und im Moment unschlüssig,sogar sowas kann sich auf später auswirken!! Meine Mutter hat sich mir gegenüber immer so verhalten,als hätte sie mich nicht gewollt,aber als sies mir dann ins Gesicht gesagt hat im Alter von 20(!!!!) war ich fertig! Also glaube ich nicht,dass es dem Kind später mal anders geht..selbst wenn der Vater sich gut ihm/ihr gegenüber verhält bis dahin.

    Zitat

    Sie hat daraufhin geweint und nur gesagt, dass sie sich weder ein Leben ohne mich, noch ein Leben ohne Kinder vorstellen kann. Das wars eigentlich.

    Also hat sie keine Entscheidung dir mitgeteilt und ihr habt nie wieder drüber geredet???


    Dass es Zeit braucht eine Entscheidung zu fällen ist klar, aber wenn ich SO EINE Entscheidung treffe würd ich nicht mehr nebenher Friede Freude Eierkuchen haben und ein normales Sexleben weiter führen.