na hier immer wieder zu wiederholen, dass die freundin ganz mies drauf war/ist mit der tour hilft ja nun auch nicht mehr.


    also vielleicht lieber aufzeigen, dass es ja auch sehr schön sein KANN.

    Zitat

    Es ist schwer, absolut schwer, konsequent zu verhüten, wenn man eigentlich gar nicht verhüten will. Einerseits definitiv kein Kind zu wollen, andererseits nicht selbst für die Verhütung zu sorgen, ist inkonsequent und bequem.

    Also bitte, konsequnet zu verhüten ist doch nicht wirklich schwer. Man kann es sich auch leicht machen. Die Verhütungsfrage war doch geklärt, sie nahm die Pille. Wenn sie mal den Mund aufgekriegt hätte, dann hätte er doch Gummis genommen.


    Viele, die sich hier auf Verständnis für die Frau berufen, sprechen von Partnerschaft und gemeinsam handeln etc. Gerade das hat seine Freundin aber nicht getan. Sie hat ihn aus purem Egoismus hintergangen, sie wollte ein Kind und nahm damit billigend in Kauf, dass sie den Partner, den sie angeblich liebt, hintergeht. Dazu noch kann diese Entscheidung nicht rückgängig gemacht werden. Er dagegen hat seine Wünsche geäußert und sie hatte die Wahl. In diesem sinne handelt sie schon wesentlich egoistischer als er, denn in dem jetzigen Szenario ist evtl. das Kind der Leidtragende ihren unverantwortlichen Handelns. Für mich ist darüber hinaus auch fraglich, ob jemand der so hinterlistig handelt und den geliebeten Partner aufs hinterletze betrügt, eine gute Mutter abgibt. Der Sinn für die Entscheidungsfreiheit des einzelenen ist hier ja komplett verloren gegangen.


    Darüber hinaus wird von ihm "erwartet" dass er für Ihren Fehler gradesteht und sich nicht aus der Verantwortung stiehlt. Er soll sich um das Kind kümmern, was ja unbestrittenerweise gut für das Kind wäre. Evtl. kannte sie ihn auch so gut, um zu wissen, dass er die Verantwortung schon tragen wird, wenn es ersteinmal da ist. Also hat sie ihn zudem noch fies ausgenutzt.

    Zitat

    Sie kann echt froh sein, dass du nicht schon über alle Berge bist.

    Ganz meine Meinung!


    Ich finde es auch erschreckend zu sehen, wie viele es "unterstützen" jemandem ein Kind unterzujubeln und dann auch noch Knulli "die Schuld anteilig zu schieben".

    @Mond

    Zitat

    Da hab ich ja noch Glück mit meinem Freund, dass der nicht allenthalben mit sowas ankommt: D Weißt was ich gemacht hab, als meine Cousine klein war?? Ich hab gesagt "komm gehn wir rüber, dann kannst mal Windelnwechsel",was glaubst, wie angeekelt er da geguckt hat (ich ERWARTE sowas aber von einem Mann, nicht nur die schönen Seiten des Kindes zu genießen) Am Tollsten war dann aber, als ich zu ihm meinte, dass viele Kinder in den ersten Monaten nicht durchschlafen und dann ne Menge Radau machen-für ihn ganz toll, weil er eh nicht sonderlich gu schlafen kann *fg* Also hab ich immer genug Argumente um ihn in Schach zu halten *G*

    Mit diesen Argumenten komme ich leider nicht an, denn mein Freund hat diese Phasen (Aufstehen, Wickeln etc.) schon bei seinem Neffen mitgemacht und sich vorbildlich um ihn gekümmert, als seine Schwester arbeiten musste. Da hat er über Jahre sogar mehrmals in der Woche auf ihn aufgepasst zwischenzeitlich und ist frühmorgens nach wenig Schlaf (nach der Arbeit) wieder aufgestanden und hat ihn verpflegt. Er kennt also am eigenen Leib wie Kinder sind und wie schwierig sie sein können. Ich könnte ihm also kein Argument dieser Welt aufzählen, das ihn vom Kinder haben wollen abhalten könnte. Noch dazu wäre er bei seinem eigenen Kind noch viel intensiver da und das war er im Grunde schon bei seinem Neffen. Tja, blöd für mich :-/

    @Sonja

    Zitat

    @mondinblauemwasser: mein freund schläft tief und fest selbst wenn die katze an der tür kratzt wie ne irre.

    Ja,deiner..aber meiner eben nicht ;-) Aber du willst ja auch Kinder,ich nicht...darum ist mir das grad recht..versteh auch grad nicht,warum du das erwähnst *G*


    @dieSanfte:Aber wenn er dich mehr liebt....Meiner ist da wie gesagt anders,ich weiß ganz genau,er wäre einer dieser "Wochenend-Daddys",die jaaaaaa nix was Arbeit macht oder eklig ist oder keine Ahnung was mti ihrem Kind machen wollten und da ich überhaupt keine Kinder will,seh ich das überhaupt nicht ein,dass ich das noch unterstützen würde,indem ich ein Kind krieg für ihn....Wäre ja noch schöner..

    @ Knulli

    Zitat

    Es wirkt an einigen Stellen so, als hätte ich meine Freundin durch mein Verhalten regelrecht dazu gezwungen, mich zu hintergehen.

    Auf keinen Fall, das wollt ich nicht sagen. Mich wundert nur, dass du ihre Reaktion auf deine Ansage, dass du nie Kinder willst, nicht komisch gefunden hast. Ich denke du warst da ein bisschen naiv, für dich war es erledigt und dir ist nicht aufgefallen, wie komisch sie sich verhält.

    Zitat

    Außerdem bin ich leicht erschreckt, wie viele Frauen ihr Handeln verstehen können und wie oft dieses "Phänomen" scheinbar in der Realität auftritt.

    Ich hab mich in der Vergangenheit mit meinem Kinderwunsch auch schon selbst erschreckt ;-) Die Natur hat das wohl so eingerichtet, dass einem die Hormone den Verstand rauben.


    Das soll nicht heißen, dass es richtig ist, aber ich kannes nachvollziehen. Wie ich handeln würde kann ich nicht definitiv sagen, da ich in der Situation noch nie war. Ich könnte es aber auch nicht ausschließen.

    @stillesWasser

    Zitat

    Also bitte, konsequnet zu verhüten ist doch nicht wirklich schwer.

    Generell nicht, aber mit Kinderwunsch eben schon! Das kann man sich vielleicht nicht vorstellen, wenn man das nicht kennt. Aber da ist immer das Teufelchen auf der Schulter das geradezu schreit "Nimm das Dia ein bisschen früher raus" oder "lass doch mal eine Pille weg" usw.

    Zitat

    Ich finde es auch erschreckend zu sehen, wie viele es "unterstützen" jemandem ein Kind unterzujubeln und dann auch noch Knulli "die Schuld anteilig zu schieben".

    Ich hab es nicht unterstützt (und sonst meiner Meinung nach auch keiner hier) sondern gesagt, dass ich es verstehen kann.

    @dieSanfte

    Nur eine Frage aus Interesse: Hast du keine Angst vor der Zukunft? Denkst du er bleibt trotzdem bei dir, auch wenn du keine Kinder willst und er akzeptiert es? Denkst du gar nicht so weit, sondern eher im jetzt? Denkst du er hofft darauf, dass du deine Meinung änderst? Sorry, dass ich dich so löcher, aber ich hab Schwierigkeiten mir das vorzustellen, wie das klappt mit so unterschiedlichen Vorstellungen *:)

    @Steffi

    Ich für mich muss sagen (wobei mein Freund auch nicht so ist wie der von dieSanfte),dass mein Freund sogar von heiraten redet..obwohl er definitiv (schon allein wegen meiner OP) weiß,dass ich keine Kinder will. Wie gesagt,da muss ein Mann einen dann schon sehr lieben und ich persönlich glaube-wie gesagt,meine Meinung-,dass Männer auch nicht so diesen latenten Kinderwunsch haben..bei ihnen tickt ja keine biologische Uhr.

    Mond

    Sicher tickt bei Männern auch eine biologische Uhr, nur ein bisschen länger. Aber irgendwann kommen die schon ins Grübeln, wenn sie älter werden. Ich kann natürlich nicht beurteilen wie stark ein Kinderwunsch bei Männern ist...


    Wenn ich von mir ausgeh, ich kann keinen Mann so sehr lieben, dass ich auf Kinder verzichte, es würde nichts bringen, denn ich würde nicht glücklich werden.


    Und ich würde mich auch verletzt fühlen.

    @Steffi

    Und eben darum will ich meinen Freund auch nicht heiraten,weil er selbst eben nicht 100%ig hinter "keine Kinder" steht. Sollte er das aber unbedingt wollen,werde ich einen Ehevertrag aufsetzen,in dem steht,dass ich mich scheiden lasse,sobald er mit ner anderen ein Kind macht (vor lauter Kinderwunsch)-schließlich weiß er von meiner Einstellung-oder sobald er Kinder möchte,das ist zum Besten von ihm und mir. Außerdem würde er mir damit nur wehtun,wenn er mir ständig meine Einstellung vorhalten würde und sie runter machen würde...


    Wenn aber die Uhr bei Männern auch tickt,warum verlassen dann soviele ihre Frau (egal wie alt der Mann ist),wenn sie schwanger ist ??

    Mond

    Zitat

    Wenn aber die Uhr bei Männern auch tickt, warum verlassen dann soviele ihre Frau (egal wie alt der Mann ist), wenn sie schwanger ist ??

    Nur weil Männer mit Kinderwunsch irgendwann Torschlusspanik bekommen, heißt das doch nicht, dass sich alle über Nachwuchs freuen müssen :-/

    Zitat

    Nur eine Frage aus Interesse: Hast du keine Angst vor der Zukunft? Denkst du er bleibt trotzdem bei dir, auch wenn du keine Kinder willst und er akzeptiert es? Denkst du gar nicht so weit, sondern eher im jetzt? Denkst du er hofft darauf, dass du deine Meinung änderst? Sorry, dass ich dich so löcher, aber ich hab Schwierigkeiten mir das vorzustellen, wie das klappt mit so unterschiedlichen Vorstellungen

    Was soll ich mir Gedanken um die Zukunft machen? Man weiß nie, wie lange eine Beziehung hält und man kann immer scheitern. Natürlich schneller, wenn man konträre Lebenseinstellungen hat, aber auch durch andere Umstände. Und was könnte ich ändern? Ich werde sicher nicht ihm zuliebe ein Kind bekommen und meine Meinung werde ich auch nicht ändern, ich kann also nichts tun, wenn er mit meiner Entscheidung zu Kindern nicht leben kann, muss er eben die Beziehung beenden. Das ist aber seine Entscheidung und ich kann dem nicht entgegenwirken - wie denn auch? Wenn die Beziehung trotzdem funktioniert, schön, wenn nicht, kann ich auch absolut nichts daran ändern. Du magst vielleicht meinen Standpunkt nicht verstehen, aber vielleicht schon eher, mit dem Vergleich: würdest du für deinen Freund auf Kinder verzichten, wenn er im Laufe der Beziehung drauf kommt, er möchte keine? Nein, eben. Und du wirst an dieser Situation auch nichts ändern können, außer eben den Freund verlassen, weil du Kinder willst und mit seiner Entscheidung nicht leben kannst. Aber welche Möglichkeit hätte ich denn schon?

    @Steffi

    Ich fänds ehrlich gesagt ein bisschen krank,wenn ein Mann eine Frau verlässt weil sie ein Kind von ihm erwartet und Jahre später will er unbedingt eines (klar,Meinungen können sich ändern...aber ist trotzdem irgendwie krank).

    @ dieSanfte

    Zitat

    Man weiß nie, wie lange eine Beziehung hält und man kann immer scheitern.

    Na das ist eh klar, aber wenn man schon unterschiedliche Vorstellungen hat wie die Zukunft aussehen soll, ist die Wahrscheinlichkeit doch viel höher, dass es scheitert.

    Zitat

    würdest du für deinen Freund auf Kinder verzichten, wenn er im Laufe der Beziehung drauf kommt, er möchte keine?

    Ne, aber ich könnte keine glückliche Beziehung weiter führen.

    @Mond

    Hab ich behauptet, dass es allen Männer so geht? Es gibt auch Frauen die ihr Leben lang nie Kinder wollen und nie eine biologische Uhr ticken hören. Genauso gibt es Männer mit und ohne tickende Uhr ;-)

    Zitat

    Na das ist eh klar, aber wenn man schon unterschiedliche Vorstellungen hat wie die Zukunft aussehen soll, ist die Wahrscheinlichkeit doch viel höher, dass es scheitert

    Wir haben aber keine unterschiedlichen Lebensvorstellungen, sondern im Prinzip genau die gleichen. Einzig und allein, sein herauskristallisierender Kinderwunsch ändern diese Tatsache.

    Zitat

    Ne, aber ich könnte keine glückliche Beziehung weiter führen

    Für mich ändert sich nichts in der Beziehung, also habe ich noch kein Problem. Erst wenn er sagt, er könne ganz und gar nicht ohne Kinder leben und wird über den Beziehungsabbruch nachdenken, sieht es anders aus. Aber derzeit hat er nichts in die Richtung verlautbaren lassen und auch nicht, dass er ein Problem mit meiner Einstellung hat. Bisher war er immer der Meinung, zwar gerne mal ein Kind haben zu wollen, wenn es aber nicht passiert, ist es auch nicht tragisch für ihn, er könne beides akzeptieren und damit leben. Erst in den letzten Monaten scheint mir, dass der Kinderwunsch bei ihm intensiver geworden ist. Aber mal sehen, wie sich das weiterentwickelt und ob es sich nicht auch wieder in die Richtung entwickelt, dass er auch ohne leben kann.

    Zitat

    Einzig und allein, sein herauskristallisierender Kinderwunsch ändern diese Tatsache.

    Das ist aber ein ziemlich entscheidender Punkt bei der Lebensvorstellung. Das allein kann schon alles entscheiden.

    Zitat

    Für mich ändert sich nichts in der Beziehung, also habe ich noch kein Problem.

    Ich schätz wenn einer unglücklich ist, wirkt sich das schon auf die Beziehung überhaupt aus. Solang er damit auch glücklich ist wie es ist passt es natürlich. Ich hätte da wohl ein ungutes Gefühl dabei, aber ich denk auch immer viel mehr an die Zukunft.

    Ja, seine Entscheidung, ob er damit leben kann oder nicht, wird mal für unsere Beziehung richtungsweisend sein. Aber darüber werde ich mir jetzt keine Gedanken mache und zu dem jetzigen Zeitpunkt ist er nicht unglücklich mit mir, sonst würde sein Verhalten anders aussehen. Er würde sich eben über ein Kind freuen, aber so konkret, dass er sagt, jetzt und sofort planen, sonst geht nichts mehr, ist es auch nicht. Abgesehen davon, ginge es sowieso nicht, da wir noch ein gutes Jahr eine Fernbeziehung führen müssen, wie soll das denn gehen? Und auch die berufliche Situation ist noch nicht gewiss bei ihm und im Falle eines Falles, müsste ich mich ganz allein um das Kind kümmern, weil er derzeit beruflich so eingespannt ist, dass er sowieso keine Zeit hätte, also dürfte ich mich von morgens bis abends alleine um alles kümmern und so kann es wohl auch nicht gehen. Da müssen schon beide Partner an der Zukunft arbeiten und sie gestalten, dass sich beide um das Kind kümmern können und nicht nur einer dafür da ist und der Rest ergibt sich. Solange er mir noch keine konkreten Pläne vorlegen kann, wie er sich das vorstellt (Wohnung, Arbeitsteilung, Aufsicht etc.) halte ich den Kinderwunsch sowieso nicht für durchführbar, egal wie ich dazu stehen würde.


    Und ansonsten werde ich jetzt nicht schon an die Zukunft denken und mich wahnsinnig machen, dass die Beziehung scheitern könnte. Denn ändern kann und will ich es nicht und die Beziehung jetzt deshalb zu beenden, halte ich für wahnwitzig, wenn sich beide Partner lieben und keiner von beiden derzeit ein Manko hat. Würde er mir sagen, wie schlecht es ihm geht und dass ihm ein Kind fehlt, sieht das anders aus. Derzeit ist das aber nicht der Fall.