Zitat
    Zitat

    ...und dass die Mehrheit der Frauen auch nicht ihr Hirn abschaltet, wenn sie einen Kinderwunsch hat.

    Ich denke davor ist keine Frau mit Kinderwunsch sicher, wenn man lang genug in dieser schwierigen Situation ist und man jahrelang kämpft.


    Von wegen "schließlich redet man miteinander"... in dem Fall hat eben das gefehlt.

    aber man kann doch seinem Partner erstmal sagen, dass man selber nicht mehr verhütet und er sich dann eben drum kümmern muss ... aber letztlich kann ich es vermutlich eh nicht nachvollziehen weil ich noch nie in so einer Situation war, finde aber trotzdem, dass man dem Partner schon mitteilen sollte ob man die verhütung ernst nimmt oder nicht

    arbitrage

    Sicher, meine AUssage war auch mehr auf schlampern und schludrig werden bei der Verhütung bezogen. In dem Fall hat sie gar nicht verhütet und ihn richtig hintergangen, damit hätte er nicht rechnen müssen/können, mit Schludrigkeiten aber shcon und deswegen hätten sie sich zusammen setzen müssen und reden, das hätte sein Interesse sein müssen.

    Hui... habe diesen Faden hier ganz am Anfang schon mal mitgelesen und dann länger nicht mehr reingeschaut und jetzt ist sie tatsächlich schwanger. Oh wei. Hab mich eben bemüht, das meiste nachzulesen.


    Ich muss auch sagen, dass ich es keineswegs okay finde wie seine Freundin Knulli das Kind untergejubelt hat. Ich bin gewissermaßen in einer ähnlichen Situation wie sie, ich will unbedingt Kinder haben, möglichst bald eigentlich auch, mein Freund will aber derzeit auf keinen Fall Kinder und weiß auch noch nicht ob er später welche haben möchte. Ich weiß aber auch zu 99%, dass er mich nicht im Stich lassen würde, wenn es denn passieren würde.


    Aber ich würds trotzdem nicht bringen, ihm deswegen jetzt ein Kind unterzujubeln. Wenn ich ein Kind will, dann will ich doch, dass der Vater sich genau darauf freut, dass wir gemeinsam unser "Nest" bauen und er genauso freudig gespannt ist wie ich. Und dass das nicht geht, wenn man den Partner quasi "betrügt" und heimlich die Pille absetzt ist doch klar.


    Auch finde ich die "klare Ansage" von Knulli durchaus okay. Auch mein Freund und ich haben über das Thema schon öfter gesprochen, er weiß auch, dass er mir eben evtl. nicht geben kann was ich will und sagt das auch selber. Ebenfalls hat er auch schon öfter gesagt, dass er verstehen könnte, wenn ich mich von ihm trennen will, eben weil wir halt so unterschiedlich sind und zumindest derzeit keine gemeinsame Zukunftslinie haben.


    Trennen will ich mich aber nicht, denn ich liebe ihn. Für mich bedeutet das aber, dass ich mich dann eben vorerst damit abfinden muss, dass es jetzt mit einem Kind erstmal nichts wird. Ich finde es aber eben sehr fair, dass er so offen zu mir ist und finde es daher auch gut, dass Knulli das seiner Freundin so gesagt hat. Was sie dann daraus gemacht hat, ist allerdings supermies und hinterhältig.


    Knulli, wie geht es dir denn inzwischen damit?

    Zitat

    Er verlässt sich auf sie, er vertraut ihr. Wenn dieses Vertrauen nicht gegeben ist, dann ist für mich die Beziehung hinfällig.

    Die Beziehung ist an sich schon hinfällig oder schwer gefährdet, wenn beide so eine unterschiedliche Lebensplanung haben. Besonders wenn die Frau unbedingt ein Kind will und nicht vielleicht, und der Mann auf keinen Fall. In so einem Fall zusammen zu bleiben, DAS ist in meinen Augen Gehirn abschalten und nicht eine vergeigte Verhütung. Die meisten Frauen werden ihrem Mann sicher nicht ein Kind unterjubeln, nehme ich mal an, weil sie ja eigentlich einen Partner wollen, der sich mit ihnen auf das Kind freut, mit ihnen gemeinsam plant und die Schwangerschaft verfolgt.


    Es kommt auch aufs Alter an, wieviel Zeit die Frau noch hat, um ihren Kinderwunsch auf die lange Bank zu schieben, aber einfach SO löst sich ein solches Problem nicht. Ich gehe jede Wette ein, dass die meisten einfach hoffen, der Partner könnte seine Meinung noch ändern. D.h. er führt eine Beziehung mit jemandem, den er so, wie er ist und denkt im Prinzip nicht haben will, sondern mit einer Option auf die Zukunft. Das ist total unvernünftig, aber verständlich, weil man ungern jemanden aufgibt.

    OT: Monika ich finds witzig, dass was du schreibst genau meine Meinung ist. Man müsst meinen du bist ja älter als ich und ich kann in meinem Alter gar nicht so viel Ahnung vom Kinderwunsch haben, vielleicht bin ich in der Hinsicht ja frühreif ;-D

    Zitat

    Klar sollte man einer Frau vertrauen können, wenn Absprachen getroffen wurden.. aber was willst du machen, die Dinge können sich ändern und sie hat nicht gesagt, dass sie nicht mehr weiterverhüten will oder hätte er da fragen müssen?? Irgendwie glaub ich, wir haben denselben Standpunkt in ein paar Punkten, reden aber trotzdem aneinander vorbei...

    Da haben wir ja wirklich den selben Standpunkt! Genau wie Du bin ich der Meinung, dass Sie explizit hätte sagen müssen, "Schatz da ich Kinder will, könnte es sein, das ich nicht mehr 100% verhüte". Mal davon abgesehen, dass ich sowas recht unverschämt fände, da man dann schon billigend in Kauf nimmt, das Leben des Vaters gegen seinen Willen zu verändern, denke ich ich, dass dies jede normale Frau in einer intakten Beziehung so tun würde. Ausnahmen bestätigen die Regel.


    Ich bin halt manchmal etwas emotional, habe jetzt verstanden, dass Du mich nicht angreifen wolltest. :-)

    Zitat

    mit Schludrigkeiten aber shcon und deswegen hätten sie sich zusammen setzen müssen und reden, das hätte sein Interesse sein müssen.

    Nein? Er vertraut ihr doch! SIE hätte das sagen müssen. Wenn er damit rechnen sollte, würde er Ihr doch schon mißtrauen. Es geht bei einem Kind ja nicht nur um Ihr Leben und es ist ja auch nichts, was nach 2 Wochen vorbei ist.

    Zitat

    Die Beziehung ist an sich schon hinfällig oder schwer gefährdet, wenn beide so eine unterschiedliche Lebensplanung haben. Besonders wenn die Frau unbedingt ein Kind will und nicht vielleicht, und der Mann auf keinen Fall. In so einem Fall zusammen zu bleiben, DAS ist in meinen Augen Gehirn abschalten und nicht eine vergeigte Verhütung. Die meisten Frauen werden ihrem Mann sicher nicht ein Kind unterjubeln, nehme ich mal an, weil sie ja eigentlich einen Partner wollen, der sich mit ihnen auf das Kind freut, mit ihnen gemeinsam plant und die Schwangerschaft verfolgt.


    Es kommt auch aufs Alter an, wieviel Zeit die Frau noch hat, um ihren Kinderwunsch auf die lange Bank zu schieben, aber einfach SO löst sich ein solches Problem nicht. Ich gehe jede Wette ein, dass die meisten einfach hoffen, der Partner könnte seine Meinung noch ändern. D.h. er führt eine Beziehung mit jemandem, den er so, wie er ist und denkt im Prinzip nicht haben will, sondern mit einer Option auf die Zukunft. Das ist total unvernünftig, aber verständlich, weil man ungern jemanden aufgibt.

    Frauen haben doch auch nen Mund mit dem sie sprechen können, daher kann man sich entweder anrrangieren oder etwas zurückstellen (was Knulli hier zu recht angenommen hat) oder man trennt sich. Aber in keinem Fall manipuliert frau die Verhütung nur um auf Ihrem Egotrip ein Kind zu bekommen. S à la "Mama ich will die Süssigkeiten haben." "Nein, die bekommst Du nicht". " Ok, wenn Du sie mir nicht gibst, dann klaue ich sie eben und Du musst dafür büßen"

    stilleswasser

    Zitat

    Wenn er damit rechnen sollte, würde er Ihr doch schon mißtrauen.

    Nö finde ich nicht, dass man das "misstrauen" nennen kann. Nur mit ganz normalen menschlichen Schwächen rechnen die passieren können, wenn man gegen seine Überzeugung kämpft jeden einzelnen Tag. Da ist das wohl einfach nicht die optimale Verhütung wenn die Verantwortung zu 100 % bei dem liegt der eigentlich gegen seine Überzeugung verhütet.

    @stilleswasser OT

    Ich reagier genauso *handreich* Darum hab ich dir ja erklärt,wie ichs gemeint hab,weil wir sonst "in Unfrieden außeinander gehen" *gg* Ich lern grad damit umzugehen,weil ich sonst später keine psychisch kranken Menschen behandeln könnte.

    Steffi

    Du hast halt einen Kinderwunsch, deshalb kannst du es nachvollziehen, und ich hatte mal einen.. bevor ich Kinder hatte, ich hatte schon sehr früh einen nicht ignorierbaren Kinderwunsch. Du bist vielleicht nicht frühreif, aber sozusagen "mitten drin".*:)

    Also ich hatte ja bereits oben gepostet, dass ich auch gerne jetzt schon Kinder hätte und eine zeitlang war dieser Wunsch auch SEHR stark. Und trotzdem hab ich die Pille konsequent genommen, weil ich meinen Freund nicht bescheissen will! (Steht ja auch oben.)


    Also so schwer ist das nun nicht konsequent zu verhüten... Man sollte schon ehrlich sein in einer Beziehung.

    Hallo Mädels,


    ich habe nicht so viel Zeit, auf alles detailliert einzugehen.


    Es geht immer noch um die Verhütung an sich. Ich kann mich in die Probleme, die sich durch die Einnahme der Pille für eine Frau ergeben, schlecht hineinversetzen. Ich verstehe einiges, wenn ich es erklärt bekomme. Solange die Frau mir nicht von Ihren Sorgen erzählt, merke ich auch nichts und sehe so natürlich auch keine Notwendigkeit zu handeln. Ich kann nur so viel an dem Thema teilhaben wie die Frau es zulässt. Da sie nie von Problemen oder Ängsten gesprochen hat, war ich der Meinung, es sei alles in bester Ordnung.


    Es wurde gefragt, wie es jetzt aussieht bzw. weitergeht.


    Danke der Nachfrage, im Moment geht es mir ganz gut, ich habe andere Dinge im Kopf. Am Donnerstag ist die nächste Untersuchung, ich werde nicht mitgehen aber wahrscheinlich das Ultraschallbild ansehen. Ich merke langsam die ersten Veränderungen bei meiner Freundin. Angst habe ich besonders vor dem Moment, wenn wir es offiziell verkünden. Ich glaube, sie freut sich schon richtig doll, zeigt es aber nicht vor mir. Ich weiß nicht, wie ich reagiere, wenn sie sich mit anderen freut.


    Gruß, Bulli

    Naja, verständlich... ist ja auch irgendwie ne sehr blöde Situation wenn man dann freudestrahlend verkünden soll "Wir kriegen ein Baby!" und du wolltest es gar nicht und denkst im Hinterkopf immer nur "Scheiße!". Das ist genau der Grund wieso ich meinem Freund ein Kind niemals unterjubeln würde, denn ich will dass sich der werdende Papi genauso freut wie ich und das man dann wirklich GEMEINSAM freudestrahlend alle informieren kann.

    Es ist auch eine Frage des Alters, wenn man noch unter 30 ist, ist der Kinderwunsch zwar auch unter Umständen stark, aber noch nicht so, dass man sich das GAnze nicht auch mit einem anderen Partner vorstellen könnte. Richtig schlimm wirds, wenn einem die Zeit davon läuft.