Zitat

    denn umgekehrt kann er sich, wenn er will, im Gegensatz zur Frau, völlig aus der Erziehung heraushalten

    das kann eine frau, die ein ungewolltes kind bekommt, ebenso. nennt sich dann adoption oder alleinerziehender vater.

    Zitat

    Er muss das Kind nicht aktiv als Vater anerkennen und das passiert ja auch sehr häufig in Fällen, in denen er nicht getäuscht wurde

    es reicht, wenn die mutter ihn als vater angibt. leugnet er, muss er das durch einen test beweisen. war es trotzdem sein spermuim, ist er dran, ob er wollte oder nicht.

    Zitat

    So ein Vertrag, wie der, den du vorgeschlagen hast, ist, glaube


    ich, in Deutschland sittenwidrig.

    ich weiss. leider. ich wäre da für eine gesetzesänderung

    Zitat

    Das bezeichnest du als Verbrechen


    Wie auch immer, du musst dir aber doch vor Augen halten, dass der Mann, solange er selber ungeschützt Sex hat, einfach nicht als juristisches Opfer zu bezeichnen ist.

    wenn er durch arglistige täuschung dazu gebracht wurde, unverhüteten sex zu haben, dann ja. das ist eben in meinen augen vorspiegelung falscher tatsachen, und das nennt sich juristisch eben täuschung und betrug. mit einem geschädigten.

    Zitat

    Es gibt die "Pille danach"

    richtig. aber einem menschen gegen seinen willen ein arzneimittel zu verabreichen, ist auch körperverletzung. zwingen hätte er sie nicht können. und ich bezweifle, dass sie die pille danach freiwillig genommen hätte, schliesslich wollte sie ja schwanger werden

    Also bleibt hier ein Zweifel....


    Ich würde jetzt behaupten, dass wenn sie direkt nach dem Sex über Empfängnis gesprochen hätten, dass sie vielleicht bereit gewesen wäre für das Medikament.


    Und was macht er?


    Er hat einen Verdacht, aber ändert nichts und geht der Sache nicht auf den Grund.


    Ist das nicht auch strafbar als Fahrlässigkeit?

    Alle Versuche Ihm hier die Schuld zuzuschieben sind meiner Meinung nach schon etwas dreist. Da wird er mutwillig belogen und betrogen und dann soll er noch daran Schuld sein? Ich glaube kaum.


    Habe ich es richtig gelesen, das Du Just-Imagine Deinem Freund auch ein Kind untergejubelt hast? Wenn ja, glaube ich, dass Du in der Sculdfrage nicht wriklich mitreden kannst. Wenn Ihr Euch ausgesprochen habt, ist es ja schön für Euch aber ich finde unterjubeln etc. trifft es genau. Du hast ja selbst gesagt, es ist nicht fair, mir stellt sich dann immernoch die Frage, warum man den Partner, den man liebt dann wissentlich unfair beahndelt??


    Naja ich werde es nie verstehen, wie man seinen Partner derartig hingehen kann und ne anklage wäre da gar keine schlechte Idee!

    Ein Kind ist ein Mensch! Kein Betrugsgegenstand! Man kann doch nicht jemanden verklagen, weil er ein Kind von einem bekommt, ich kann diese Denkweise nicht nachvollziehen.


    Es ist ein klarer Fall von einem "Vergehen" beziehungstechnisch gesehen, vertrauenszerstörend unter Umständen, aber doch kein juristisches Vergehen.

    Wie soll man denn das nachweisen können?


    Ganz zu schweigen danvon, soll ein solches Kind irgendwann erfahren, dass seine Mutter verklagt wurde und im schlimmsten Fall Strafe zahlen oder für eine Zeit in den Knast gewandert ist, weil sie ihn/sie bekam?

    naja, menschenhandel ist auch ein straftatbestand, es gibt also durchaus verbrechen, deren "gegenstand" quasi ein mensch ist. ausserdem geht es ja nicht um das kind, sondern um den zeugungsakt.

    Zitat

    soll ein solches Kind irgendwann erfahren, dass seine Mutter verklagt wurde und im schlimmsten Fall Strafe zahlen oder für eine Zeit in den Knast gewandert ist, weil sie ihn/sie bekam?

    warum nicht. ist in meinern augen auch nicht anders als eine gefägnisstrafe wegen räuberischer erpressung, betrug oder körperverletzung, was die einschätzung des täters angeht.


    und zumindest zeigt es dem kind, dass es auf jeden fall gewollt war-um jeden preis

    Es ist schon deshalb unmöglich, weil man keiner Frau nachweisen kann dass sie absichtlich schwanger wurde.


    Auch wenn man verhütet kann was schiefgehen.


    Außerdem gehts beim Unterhalt ja um das Kind, das darf nicht drunter leiden.

    Einen entsprechenden Gesetzesentwurf zum Schutz der Männer vor ungewollten? Schwangerschaften werden wir hier nicht verfassen können, daher wäre es einfach meiner Ansicht nach sinnvoll, die Diskussion in eine Richtung zu bringen, die konstruktiv ist und fände es daher angebracht, wenn die Beteiligten mal kurz die Form ihrer Kommunikationsbeitrage prüfen und benennen würden (Meta-Kommunikation). Ich selber bin daran interessiert, welche Entwicklung der Threadstarter gerade erlebt und kann mit Sicherheit Konstruktives beitragen. Doch auf der Basis von starren Moralvorstellungen und Vor-Urteilen ist die Diskussion nur schwer zu führen. Wer nicht die Bereitschaft oder Fähigkeit besitzt, sich auf die Wertediskussion einzulassen kann meiner Ansicht nach bei diesem Thema auch nicht richtig reifen.


    VG

    mhhh...also ich bin nicht Knulli, ist auch nicht mein Thread...aber solange er weg ist, können wir hier noch diskutieren oder wie???


    Dann bringe ich mal drei Vorschläge.


    Lassen wir mal einfach die Vermutungen und Unterstellungen weg, da sie noch nicht bestätigt worden sind und beschränken uns zunächst auf die Möglichkeiten. Das passt doch auch ganz gut, weil ja gerade ein neues Leben entsteht....am Besten in Form eines Brainstormings ;-D


    Oder wir arbeiten noch das auf, was wir bis jetzt wissen, aber das ist mühsam...


    Wir könnten auch rätseln, worüber Knulli gerade nachdenkt oder was er seiner Freundin zu Weihnachten kauft....


    Naja, die Vorschläge hätte ich und du?