Hallo Bulli.


    Also irgendwie finde ich , dass Du ein richtiger *ICH* - bezogener Mensch bist. Du sagst, Du liebest Deine Freundin und Du fühlst Dich wohl bei ihr, mit ihr.


    Dann verstehe ich nicht wie Du jetzt eisig kalt reagierst auf die Situation >> Freundin mit Baby im Bauch. Es ist Deine Freundin die Du angeblich liebst, die ein Kind von Dir kriegt und Du reagierst als wenn das Baby irgend eine *Ware* wäre.


    Doch es ist auch ein Teil von Dir, es sieht vielleicht Dir sehr ähnlich, hat Gesichtszüge von Dir...und ausserdem bist Du ja ohne gross zu zögern mit Deiner Freundin OHNE Verhütung ins Bett gehüpft, obwohl Du genau wusstest das Deine Freundin die Pille abgestzt hat!!!


    Sicher ist das nicht korrekt, wass sie mit Dir gemacht hat, aber Du warst im Gegenzug gar nicht besser!


    Aber was Du jetzt abziehst, dass Verdücken aus der Situation, nur weg vom Ganzen das ist immer einfach:=o.


    Ich denke das die Liebe zu Deiner Freundin etwas zu oberflächlich ist oder war, dass Du so extrem reagierst? Das passt irgendwie nicht zusammen.


    In meinen Augen bist Du für Dein Alter total unreif und möchtest nur allen schwierigen Situationen aus dem Wege gehen und möchtest keines Falls Verantwortung übernehmen.

    Ich möchte ein par Seiten zurück gehen. Dort stehen einige Dinge, die ich gerne kommentieren möchte.


    Da war z.B. Martha Hari:

    Zitat

    Da ist ein Mann, der auf gar keinen Fall Kinder will, und eine Frau mit einem extrem großen Kinderwunsch. Das passt nicht zusammen. Trotzdem hampelt man weiter rum. Und der Frau läuft die Zeit weg! Hast Du ihr mal gesagt, wenn Du in diesem Leben Kinder haben willst, dann musst Du JETZT gehen und nach dem Vater dieser Kinder suchen, denn ich bin es nicht?

    Ich habe meiner Freundin gesagt, dass ich keine Kinder will, und das in aller Deutlihkeit.

    Zitat

    Vielleicht sollten Kinderhasser wie Du mit Frauen, die sich dringend Kinder wünschen, fairerweise rechtzeitig Schluss machen und nicht, weil es ja so nett und lustig ist, mit ihnen zusammenbleiben und damit deren Hoffnungen schüren.

    Ich habe ihre Hoffnungen nicht geschürt. Und warum sollte ich mit ihr Schluss mahen. Sie muss die Entsheidung, ob sie ihr Leben lieber mit mir und ohne Kinder oder ohne mich dafür mit Kindern für sich selbst treffen, das kann und will ich nicht für sie entscheiden.

    Zitat
    Zitat

    Zitat:


    Ich muss mich nur auf das einlassen, was ich möchte.

    Großartig!

    Das ist aus dem Zusammenhang gerissen. Es ging mir darum, dass ich mich zu nichts zwingen möchte, weil das in mir eine Abwehrhaltung hervorruft. Eine solche Abwehrhaltung würde die Situation nur verschlechtern. Auch wenn es für Euch anders aussehen mag, noch ist nichts entschieden.

    @ questiontag

    Vielen Dank für die lieben Worte.


    Dann kam Steffi:

    Zitat

    Zu dem Kondomthema wollt ich noch sagen: Nein nicht alle müssen doppelt verhüten. Es gibt Frauen denen kann man vertrauen. Aber du hast ja deiner Freundin schon misstraut und hattest den Verdacht, dass sie die Pille nicht mehr nimmt und schwanger werden will. Du hast gewusst, dass sie einen extrem starken Kinderwunsch hat, das hat sie dir ja gesagt. Und trotzdem hast du kein Kondom benutzt.

    Du hast vollkomen Recht. Die Schwierigkeit besteht darin, herauszufinden, ob man seiner Freundin trauen kann oder nicht. Ich würde niemals behaupten, dass man keiner Frau trauen kann, aber von einigen Frauen klang es so, als wäre der Mann immer selbst Schuld, wenn er nicht aktiv verhüten würde und die Frau Schwanger wird.


    Ich habe es shon einmal beschrieben, warum ich keine Kondome benutzt habe. Ich hatte sehr großes Vertrauen zu meiner Freundin. Dann kamen verschiedene Ereignisse und ich wurde mistrauisch. Es war aber nicht so, dass beim ersten Ereignis schon feststand, dass sie die Pille abgesetzt hatte. Das Vertrauen sank etwas, während sich das Mistrauen langsam aufbaute. Das war ein Prozess, der sich über Wochen, eher Monate hinzog. Der Grund, warum ich nach dem ersten Ereignis noch kein Kondom genommen habe, war meine Angst, meine Freundin zu Unrecht zu verdähtigen. Stellt Euch mal vor, ihr nimmt die Pille und Euer Freund kommt mirnichtsdirnichts mit einem Kondom an. Nein, vor den Kondomen wollte ich ein klärendes Gespräch führen. Weil ich aber nicht wusste, wie man dieses Gespräch am besten anfängt, weil es eben sehr sensibel ist, habe ich diesen Faden hier gestartet und dann das Gespräch auch geführt. Leider zu spät, wie sich rausgestellt hat.

    Daniela schrieb auf Seite 28:

    Zitat

    hm... habe jetzt auch alles gelesen und frage mich, ob sie seine einstllung zu kindern wirklich genau kannte... schließlich hieß es jahrelang, kinder evtl, aber nicht jetzt. nachdem er einen thread gelesen hat, ging er hin und sagte ihr, dass er jetzt lieber gar keine kinder will. klar war es fair, ihre hoffnung nicht länger zu nähren... aber immerhin hatte er das vorher jahrelang getan.

    Es hört sich bei Dir so an, als hätte sie ihren Kinderwunsch schon seit Beginn der Beziehung gehabt. Das stimmt aber nicht, der Kinderwunsch kam erst nach ungefähr 5 Jahren.

    Zitat

    und zweitens sollte sich doch jeder mann dessen bewusst sein, dass beim sex kinder enstehen könnten. auch, wenn verhütet wird. klar... es scheint ja nicht versehentlich passiert zu sein... aber wäre die situation eine andere, wenn sie tro-pi oder trotz der mirena, die sie offensichtlich trug, schwanger geworden wäre? nö. da hätte sie am ende vor den gleichen trümmern gestanden, weil monsieur ja kinderhasser ist. dass auch bei sicherster verhütung (was die mirena ja ist) trotzdem ein kind entstehen kann, hat der gute wohl nie bedacht.

    Immer wenn es in Foren um Verhütung, Abtreibung und ungewollte Schwangerschaften geht, kommt dieser Vorwurf. Und er hat selbstverständlich Hand und Fuß. Beim Sex können Kinder entstehen, selbst bei der besten Verhütung. Wenn man dem Pearl-Index Glauben schenkt, dann ist nicht einmal eine Sterilisation absolut sicher. Natürlich war ich mir dessen bewusst, dass sie schwanger werden kann, aber das heißt ja noch lange nicht, dass ich mich darüber freuen muss. Oder anderrum ausgedrükt: Findet ihr es nicht seltsam, dass manche Menschen sich wie die Schneekönige über eine Schwangerschaft freuen, obwohl sie ordnungsgemäß verhütet haben? Wenn ein Kind für sie etwas so tolles bedeutet, warum haben sie die Verhütung nicht gleich weggelassen?!

    Zitat

    Ich habe ihre Hoffnungen nicht geschürt.

    Doch dir war das nur nicht bewusst! Dadurch dass du sie liebst und sie dich liebt und dir vertraut und ihr eine gute Beziehung geführt habt hat sich ihr Kinderwunsch doch erst entwickelt. So kamen die Hoffnungen zustande. Sie wollte nicht einfach ein Kind, sie wollte von dir ein Kind, weil sie dich geliebt hat.

    Zitat

    Sie muss die Entsheidung, ob sie ihr Leben lieber mit mir und ohne Kinder oder ohne mich dafür mit Kindern für sich selbst treffen, das kann und will ich nicht für sie entscheiden.

    Nein seh ich nicht so. Du hättest dich genauso entscheiden können. Du hast ja genau so erkannt, dass ihr und eure Pläne nicht zusammen passen.

    Zitat

    Die Schwierigkeit besteht darin, herauszufinden, ob man seiner Freundin trauen kann oder nicht.

    Das ist andersrum genauso. Wenn man mit einem Mann ins Bett geht weiß man vorher auch nicht, ob man ihm trauen kann oder nicht. Man muss einfach vertrauen. Wenn ich liebe, dann vertrau ich auch darauf, dass sich ein Mann freut wenn ich ungewollt schwanger werde. Weil er mich liebt und das Kind ein Teil von mir und von uns ist. Ich wäre gekränkt ohne Ende und würd die Welt nicht mehr verstehen, wenn er so reagieren würde wie du. Und ich würd dann auch nicht mehr glauben, dass er mich liebt.

    Zitat

    Ich habe es shon einmal beschrieben, warum ich keine Kondome benutzt habe. Ich hatte sehr großes Vertrauen zu meiner Freundin...

    Ja weil du es bis zu diesem Thread gar nicht so gesehen hast, dass es für eine Frau mit Kinderwunsch jedes mal eine Überwindung ist zu verhüten. Es widerstrebt einem ja sicher zu verhüten.


    Ich will auf keinen Fall behaupten du wärst allein schuld, dass sie schwanger ist. Ich sag nur, dass dazu immer 2 gehören.

    Zitat

    Stellt Euch mal vor, ihr nimmt die Pille und Euer Freund kommt mirnichtsdirnichts mit einem Kondom an. Nein, vor den Kondomen wollte ich ein klärendes Gespräch führen.

    Klar, aber das hättest du sofort tun können und nicht erst Monate lang Misstrauen aufbauen. So offen muss man doch sein können in einer Beziehung. Besser mal unsensibel, als darüber ewig brüten.

    Zitat

    Findet ihr es nicht seltsam, dass manche Menschen sich wie die Schneekönige über eine Schwangerschaft freuen, obwohl sie ordnungsgemäß verhütet haben?

    Überhuapt kein bisschen. Ich würd mich wie ein Schneekönig freuen, obwohl der Zeitpunkt absolut beschissen wäre. Und weil der Zeitpunkt so schlecht ist, verhüte ich ja sicher. Nicht weil ich keine Kinder will.

    Daniela shrieb auf Seite 29:

    Zitat

    hm... du glaubst, dass sie wirklich der meinung war, dass du die verlassen würdest, wenn sie UNGEWOLLT schwanger würde? welche frau, deren mann/partner super liebevoll mit ihr umgeht, mit welchem sie in totaler harmonie zusammenlebt, mit dem alles perfekt ist und den sie über alles liebt... von dem sie aufgrund seines verhaltens denkt, dass er sie ebensosehr liebt wie sie ihn, denkt denn WIRKLICH, dass er im falle einer schwangerschaft GEHEN würde?

    Das ist eine interessante Sichtweise, Daniela. Ich kann nicht beurteilen, ob meine Freundin so empfunden hat.

    Zitat

    ich sage ja gar nicht, dass du sie nicht arg liebst. wobei ICH mich von meinem partner sehr ungeliebt fühlen würde, wenn ein gemeinsames kind ihn veranlassen würde, mich zu verlassen. ICH würde denken, dass seine liebe dann nicht tief sein kann, wenn er mich damit alleine lässt.

    Naja, wie tief ist die Liebe, wenn der Kinderwunsch wichtiger als der Partner ist. Sie hatte mal so etwas angedeutet, dass sie es für möglich halten würde, mich wegen des Kinderwunsches zu verlassen. Jetzt ist es anders gekommen und auch da stellt sich die Frage: Hat sie wirklich mich geliebt oder eher meinen Samen? Die Argumentationsweise, die Du anführst, funktioniert immer in beide Richtungen.

    Zitat

    und da ihr wunsch so groß war, (denke ich) hat sie deine klare ansage (welch kalte formulierung) nicht als so klar speichern können.

    Was hätte ich denn machen sollen? Ich kann doch nicht mehr tun, als ihr meine Sichtweise und meine Gefühle so unmissverständlih wie es nur geht beizubringen. Und genau das habe ich getan.

    Zitat

    klar hat sie eventuell selbst schuld daran, dass sie so dasteht. aber dass du bei aller betonten liebe und grimmig verteidigten TIEFEN gefühlen, die bitte kein leser versuchen soll zu beurteilen immer nur denkst "ich will aber kein kind" und "gut, dass ich erstmal weg bin" und nicht einmal daran denkst (wird hier zumindest nicht klar), dass es ihr jetzt mit sicherheit grottenschlecht geht und sie ihren irrtum ganz alleine verarbeiten muss, spricht nicht für dich.

    Natürlich denke ich an sie. Es hat mir auch irrsinnig leid getan, dass sie sich mit dem Kinderwunsch rumgeschlagen hat. Aber was hätte ich tun sollen? Ein Kind in die Welt setzen, nur um der Partnerin zu genügen?! So ist es jetzt eben auch. Wenn ich es Ihr einfacher machen möchte, muss ich Dinge tun oder sagen, die ich ganz anders empfinde.


    Ich kann meine Gefühle nicht steuern. Ich fühle einfach, dass ich kein Kind will, sollte ich das leugnen? Ich versuche, meine Gefühle so gut wie es eben geht zu deuten und dementsprechend zu handeln. Stell Dir doch mal vor ich würde aus Verantwortungsbewusstsein Freude auf das Kind vorspielen und den stolzen Papi mimen, obwohl ich ganz anders empfinde. Ich glaube dann würde ich hier zwar wesentlich besser abschneiden, aber auf Dauer geht sowas bestimmt nicht gut.


    Dann kam chlure:

    Zitat

    Also irgendwie finde ich, dass Du ein richtiger *ICH* - bezogener Mensch bist. Du sagst, Du liebest Deine Freundin und Du fühlst Dich wohl bei ihr, mit ihr.


    Dann verstehe ich nicht wie Du jetzt eisig kalt reagierst auf die Situation >> Freundin mit Baby im Bauch. Es ist Deine Freundin die Du angeblich liebst, die ein Kind von Dir kriegt und Du reagierst als wenn das Baby irgend eine *Ware* wäre.

    Mir ist shon klar, dass vieles, was ich schreibe egoistisch und kalt klingt. Glaube mir chlure, ich habe viele Gefühle, bin aber kein emotionaler Mensch, dementsprehend klingt das, was ich hier schreibe, eiskalt. Außerdem versuche ich in Foren immer darzustellen, dass ich gerade meine eigene Meinung vertrete und keine fundierte wissenschaftliche These. Letztendlich kann ich meine Gefühle nur aus meiner Sichtweise darstellen. Kein Wunder, dass bei so viel Schreiberei der Eindruck entsteht, ich sei ein Riesen-Egoist.


    Mal so nebenbei: Ich habe schon des öfteren in Foren gelesen, dass Menschen ohne Kinderwunsch als egoistisch oder unreif betitelt wurden. Ich finde, das Eine hat mit dem Anderen rein gar nichts zu tun. Von meiner Freundin jedenfalls weiß ich, dass es keine demografischen Beweggründe waren, die zum Kinderwunsch geführt haben. Insofern halte ich einen Kinderwunsch genauso viel oder wenig egoistisch wie keinen Kinderwunsch.

    Zitat

    Sicher ist das nicht korrekt, wass sie mit Dir gemacht hat, aber Du warst im Gegenzug gar nicht besser!

    Na gut! Sie hat mich belogen, betrogen und mich bei einer der wichtigsten Entscheidung in unserem Leben übergangen. Was genau wirfst Du mir vor?


    Ich habe sie nicht gezwungen, die Pille zu nehmen. Ich habe sie nicht gezwungen, heimlich die Pille abzusetzen. Ich habe sie nicht gezwungen, mit mir zusammen zu bleiben. Ich habe sie nie belogen oder betrogen, habe immer nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt und bin mir immer treu geblieben.

    Zitat

    In meinen Augen bist Du für Dein Alter total unreif und möchtest nur allen schwierigen Situationen aus dem Wege gehen und möchtest keines Falls Verantwortung übernehmen.

    Wie ich schon geschrieben habe, ich kann meine Gefühle nicht steuern. Es ist nunmal so, dass ich mich nicht freue. Du kannst mir glauben, wenn ich mich steuern könnte, dann würde ich mich freuen, denn dann wäre es für alle Beteiligten einfacher.


    Liebe Grüße, Bulli

    ach knulli... weisste was? is ja auch egal. was am ende gut geht oder nicht, weiss man ja erst, wenn es so weit ist.


    aber ich denke immer noch, dass es nicht allein ihre "schuld" ist. klar, sie hat vermutlich heimlich die pille abgesetzt. ist scheisse. aber du hast es gemerkt und aus feigheit nichts dazu gesagt. statt dessen hast du mit ihr geschlafen. hier zu schreiben hat NICHTS genützt. du hättest SIE darauf ansprechen müssen. sofort, als du ihre verhaltenveränderung bemerkt hast.


    und die frage ob sie dich oder nur deinen samen liebt ist völliger unsinn. wenn es ihr nur darum gegangen wäre, ein kind zu bekommen, hätte sie einen besseren vater finden können.


    natürlich sollst du dich jetzt nicht den rest deines lebens verbiegen. wenn du das kind nicht magst, halte dich lieber gaaaaaaaaaaaaaaaanz weit weg von ihm.


    aber ich sage auch, wenn MEIN

    freund so reagieren würde, könnte er zur hölle fahren.


    und es ist auch sicher nicht so, dass alle ungewollt schwangeren und die väter sich dumm und dämlich freuen. aber sie sind nicht ganz so egoistisch...

    es MUSS sich ja nicht jeder mensch kinder wünschen!!! ganz und gar nicht! aber merken, dass die freundin vermutlichst nicht mehr verhütet und trotzdem die klappe halten und sex haben... und dann abhauen, wenn sie schwanger ist... bäh.


    wenn sie dich nun gekonnt vereimert hätte und du echt nix gemerkt hättest, könnte ich dich verstehen. aber du musst doch gewusst haben, dass sie ohne verhütung schwanger wird. irgendwo muss es in deinem kopf gewesen sein, dass die möglichkeit besteht! also ist es schon auch mit deine schuld. da kannste dich auf den kopf stellen.

    Zitat
    Zitat

    Zitat:


    Sie muss die Entsheidung, ob sie ihr Leben lieber mit mir und ohne Kinder oder ohne mich dafür mit Kindern für sich selbst treffen, das kann und will ich nicht für sie entscheiden.

    Nein seh ich nicht so. Du hättest dich genauso entscheiden können. Du hast ja genau so erkannt, dass ihr und eure Pläne nicht zusammen passen.

    Aber was ist, wenn sie sich entscheidet, dass Sie Ihren Kinderwunsch zurückstellt, damit sie weiterhin mit mir zusammenbleiben kann?! Das ist zwar unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich.

    Zitat

    Ja weil du es bis zu diesem Thread gar nicht so gesehen hast, dass es für eine Frau mit Kinderwunsch jedes mal eine Überwindung ist zu verhüten. Es widerstrebt einem ja sicher zu verhüten.

    Das stimmt, das war mir in der Tat nicht klar. Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, dann würde ich ab dem Moment, als die Mirena entfernt wurde, Kondome benutzen.

    Zitat
    Zitat

    Zitat:


    Stellt Euch mal vor, ihr nimmt die Pille und Euer Freund kommt mirnichtsdirnichts mit einem Kondom an. Nein, vor den Kondomen wollte ich ein klärendes Gespräch führen.

    Klar, aber das hättest du sofort tun können und nicht erst Monate lang Misstrauen aufbauen. So offen muss man doch sein können in einer Beziehung. Besser mal unsensibel, als darüber ewig brüten.

    Da bin ich vorsichtiger. Bestimmte Dinge kann man nicht mehr rückgängig machen, nachdem sie erstmal in Gang gekommen sind. Ich persönlich finde es viel schlimmer, jemanden zu Unrecht zu verdächtigen als wenn ein Unrecht nicht entdekt oder geahndet wird. Dementsprechend habe ich versucht, meinen Verdacht mit möglichst vielen Hinweisen zu untermauern.

    Zitat

    es MUSS sich ja nicht jeder mensch kinder wünschen!!! ganz und gar nicht! aber merken, dass die freundin vermutlichst nicht mehr verhütet und trotzdem die klappe halten und sex haben... und dann abhauen, wenn sie schwanger ist... bäh.


    wenn sie dich nun gekonnt vereimert hätte und du echt nix gemerkt hättest, könnte ich dich verstehen. aber du musst doch gewusst haben, dass sie ohne verhütung schwanger wird. irgendwo muss es in deinem kopf gewesen sein, dass die möglichkeit besteht! also ist es schon auch mit deine schuld. da kannste dich auf den kopf stellen.

    Da kann ich leider nicht widersprechen...

    Zitat

    Jetzt ist es anders gekommen und auch da stellt sich die Frage: Hat sie wirklich mich geliebt oder eher meinen Samen?

    Samen irgendwo her kriegen ist kein Problem. Sie wollte ein Kind von dem Mann den sie geliebt hat, so stell ich mir das vor.

    Zitat

    Aber was ist, wenn sie sich entscheidet, dass Sie Ihren Kinderwunsch zurückstellt, damit sie weiterhin mit mir zusammenbleiben kann?! Das ist zwar unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich.

    Ich hab mir mal ein Kind gewünscht und werd es sicher wieder tun von meinem neuen Partner. Und ich kann dir sagen für mich wäre es absolut unmöglich gewesen.


    Allein dass du denkst sie könnte einen extremen Kinderwunsch einfach zurückstellen zeigt mir, dass du dir gar nicht vorstellen kannst wie es ist, wenn man bei jedem mal Sex, bei jedem mal Pille schlucken obwohl man nicht will, bei jeder glücklichen Familie die man sieht, bei jeder Schwangeren, spielenden Kindern IMMER nur daran denken kann, dass man gern ein Kind möchte. Und es geht sogar so weit, dass man immer wenn man mit dem Mann zusammen ist den man liebt daran denkt, wie schön es jetzt wär, von dem Mann ein Kind zu erwarten, zusammen Namen überlegen, mit Kinderwagen spazieren gehen... Das alles läuft pausenlos bei jeder Gelegenheit in ihrem Kopf ab, wenn sie so einen starken Kinderwunsch hat.


    Das kann man nicht wirklich abstellen, ich hätte es nicht gekonnt. Ich glaub du kannst es immer noch nicht nachvollziehen, was man dir nicht verübeln kann, wie sollst du es auch genau wissen wie es ist. War auch keine Kritik, sollte nur zur Erklärung sein :-)

    Es stimmt, ich kann mich in einen Menschen mit Kinderwunsch wirklich überhaupt gar nicht hineinversetzen.


    Ich habe übrigens das hier gefunden:


    Steffi schreibt auf Seite 1:

    Zitat

    Du vertraust ihr scheinbar nicht und wenn ich mir vorstelle, ich nehme die Pille und respektiere seinen WUnsch jetzt kein Kind zu wollen und mein Partner würde mich beschuldigen die Pille nicht zu nehmen und versuchen schwanger zu werden obwohl er das nicht will würd ich aus allen Wolken fallen.


    Das ist wohl eine Frechheit wenn einem so eine Verantwortungslosigkeit unterstellt wird. Das würde mir zeigen, dass er mir nicht vertraut.

    Jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen und Steffi schreibt:

    Zitat

    Klar, aber das hättest du sofort tun können und nicht erst Monate lang Misstrauen aufbauen. So offen muss man doch sein können in einer Beziehung. Besser mal unsensibel, als darüber ewig brüten.

    ...konnte ich mir nicht verkneifen, bitte nicht so ernst nehmen.


    Bulli

    Also...

    ich bin hier zufällig vorbeigeschlittert und amüsiere mich köstlich über Eure Diskussion...


    Ich mag mich auch gar nicht lang mit diesem Thema befassen, denn es ist eigentlich nicht mein Grund für den Aufenthalt in diesem Forum.


    Aber trotzdem möchte ich etwas dazu sagen, denn es brennt mir stark auf der Zunge: Ich bin auch eine Frau...und ich bin der Meinung, dass, wenn eine Frau ein Kind möchte, unbedingt, dann bekommt sie eines! So viel ist sicher. Es gibt mehr als genug von der Sorte Frau, welche, egal, was der Partner sagt oder denkt, sich schwängern lassen. Frauen sind schlau, sehr schlau!!!! Und in dieser Hinsicht können gewisse Frauen, vorallem wenn die "Uhr tickt" oder der Wille so stark ist, den Mann ganz schön überlisten. Frauen sind Künstlerinnen wenn sie etwas verbergen oder verschweigen wollen. Gerade wenn man so viele Jahre in einer Partnerschaft lebt und die Verhütungsfrage KLAR ist, in dem Fall die Pille nehmen, ist nichts leichter als das... Auch wenn es diverse Frauen hier nicht so sehen mögen, aber es ist so. Es sind nicht immer nur die Männer, die "Schwein sein können", Frau kann es auch...wenn sie will!


    Es ist nur realistisch, dass Kulli´s Freundin sich so sehr ein Kind wünschte, nätürlich von ihm-weil sie ihn liebt, aber das Risiko "verlassen zu werden" hinnahm, weil sie von seinem NICHT existierenden Kinderwunsch WUSSTE. Bleibt nun nur noch die Frage, wie die 2 den "Karren" aus dem Dreck ziehen...und DAS können nur sie klären und zwar MITEINANDER.


    Ob die Liebe, die ohne jeden Zweifel beidseitig besteht, hier jedoch genügt, bleibt fraglich, denn einer wird bei dieser Sache auf der Strecke bleiben, und DAS sollte NICHT das Kind sein.


    Also appeliere ich an Kulli, sich SCHNELL zu entscheiden, wie er nun SEINE Zukunft gestalten will -MIT oder OHNE Kind-am besten VOR der Geburt. Denn "ANTESTEN", ob es vielleicht doch "funkt", fände ich daneben, aber auch das können nur die 2 regeln.


    Ich selbst bin verheiratet und wir haben einen Sohn, gewollt von uns beiden, ich stehe also absolut neutral aber realistisch dem Ganzen gegenüber.


    Ich hoffe sehr, dass es ein glückliches Ende nimmt, und sich beide einigen können....egal wie...eine Entscheidung MUSS definitiv her!


    L.G.