Zitat

    Und wenn sie Knulli verlassen hätte, hätte sie noch zig Jahre gehabt, Kinder zu bekommen - mit gerade mal Ende 20 muss man keine Panik schieben.

    Panik schieben ist nichts rationales, also kann man das auch, obwohl man noch ein paar Jahre hat.


    Bis man einen neuen Mann findet und eine jahrelange Beziehung aufbaut, kann es Jahre dauern, vielleicht passiert es auch nie wieder, dass man jemanden so liebt. So lang hat man mit 30 nicht mehr, vielleicht 5 Jahre, vielleicht 10, vielleicht wird es auch schon eng.


    So hat man wenigstens ein "Kind der Liebe" von dem Mann den man liebt und die Hoffnung. Ich glaub rational kann man das nicht erklären. Bequem ist das sicherlich nicht :-/

    Zitat

    Und er hat ihr ja sehr schnell klargemacht, dass er keine Kinder will, da hätte man nicht noch Jahre in einer Beziehung verbringen müssen, die todgeweiht ist

    Das stimmt eben nicht! Er hat immer gesagt "jetzt noch nicht", er hat es nie ausgechlossen. Erst als er diesen Thread gestartet hat, hat er darauf hin Klartext geredet. Nach Jahren. Am Anfang hatte sie selbst keinen Kinderwunsch, das hat sich so entwckelt. So hat er es geschrieben.

    eben. er hat vor kurzem einmal gesagt, dass er jetzt doch keine kinder will. 6 jahre lang hieß es "später". das ist was anderes. und wie berechnend muss man sein, um einen menschen, den man liebt, einfach so verlassen zu können, weil er keine kinder will, wenn man noch nichtmal klar begriffen hat, dass der keine will?


    und dass man an jeder ecke nen anderen kennenlernen kann, den man dann genauso sehr lieben kann und von dem man dann eben mit 34 oder 36 oder wie auch immer "locker" noch ein baby haben kann, ist jawohl quatsch.

    Mein Gott, das Leben ist nicht einfach. Aber man kann nicht bei einem Mann bleiben, der keinen Kinderwunsch hat nur weil man glaubt, nie wieder so zu lieben oder erst recht keinen neuen mehr zu finden. Das ist ja Schwachsinn. Dann muss man sich eben damit abfinden, dass man ein Kind zwar mit dem Mann gezeugt hat, den man liebt, der aber dann davonläuft und der absolut keine Beziehung mit dem Kind aufbauen will. Das ist die andere Alternative, je nachdem was man lieber in Kauf nimmt.


    Und ich finde, auch Frauen können ein wenig Rationalität mit reinbringen, nur zu sagen, ich habe Kinderwunsch und deshalb ist jetzt alles irrational ist auch nicht die Lösung, sondern bringt nur noch mehr Probleme.

    Zitat

    Aber man kann nicht bei einem Mann bleiben, der keinen Kinderwunsch hat nur weil man glaubt, nie wieder so zu lieben oder erst recht keinen neuen mehr zu finden. Das ist ja Schwachsinn.

    Wie oft hast du geliebt? Manche nur ein mal. Ich finde das nicht Schwachsin, sondern nachvollziehbar.

    Zitat

    Dann muss man sich eben damit abfinden, dass man ein Kind zwar mit dem Mann gezeugt hat, den man liebt, der aber dann davonläuft und der absolut keine Beziehung mit dem Kind aufbauen will.

    Ja muss sie ja auch. Das hat sie in Kauf genommen.

    Zitat

    Und ich finde, auch Frauen können ein wenig Rationalität mit reinbringen, nur zu sagen, ich habe Kinderwunsch und deshalb ist jetzt alles irrational ist auch nicht die Lösung, sondern bringt nur noch mehr Probleme.

    Also mit Verlaub, wenn man noch nie so einen starken Kinderwunsch hatte, kann man das auch nicht einfach so beurteilen, wie das ist :-/


    Ich hätte es nicht gekonnt rational zu sein. Egal wie du das findest, ICH hätte es sicher auch nicht gekonnt. Ich kann nicht beurteilen, was ich getan hätte, wäre ich schon 30. Ein Kinderwunsch ist nichts rationales, sonder ein extrem starkes Gefühl, wie Liebe auch. Dem Wahnsinn ein bisschen ähnlich ;-)

    Zitat

    Wie oft hast du geliebt? Manche nur ein mal. Ich finde das nicht Schwachsin, sondern nachvollziehbar.

    Ja, aber dann muss man mit dieser Liebe untergehen, wenn man nur einmal liebt und nicht glücklich werden kann, weil das Trennende zu groß ist. Gut, man kann natürlich auch sehenden Auges in das Unglück laufen.

    Zitat

    Ein Kinderwunsch ist nichts rationales, sonder ein extrem starkes Gefühl, wie Liebe auch. Dem Wahnsinn ein bisschen ähnlich

    Ja, dann muss man eben mit diesem Wahnsinn alle Konsequenzen tragen - so wie die Freundin von Knulli nun auch. Nämlich, dass sie vielleicht alleinerziehend und ohne ihrer derzeitigen Liebe sein wird.

    Naja das tut sie ja dann auch. Das hat sie in Kauf genommen. Vielleicht wars ihr der Versuch Wert. Ich wüsst es auch nicht, was ich gemacht hätte. Bei mir hätte sich die Liebe wohl nach und nach eingestellt, hätte ich so eine Einstellung zu Kindern bemerkt, aber sicher weiß ich´s nicht. Ich finds schwer zu sagen, wenn man die Situation nicht erlebt hat.

    Ich würde es meinem Kind nicht antun, so bewusst ein Risiko einzugehen, dass ich erstens alleine dastehe und zum anderen dem Kind so dem Vater nehme bzw. dass es spüren muss, dass er es nicht liebt und gar nichts damit zu tun haben will. So egoistisch darf man gar nicht sein, wenn einem das Wohl des Kindes wichtig ist (und da sollte man solche Risiken nicht eingehen bzw. wenn es geht, meiden).

    Sorry Sanfte, das sollt nicht so unfreundlich klingen wie´s jetzt aussieht irgendwie :-)


    Ich wollt dir jetzt nicht das Wort entziehen, vielleicht bist du viel rationaler und kannst das auch wissen. Aber ich bin sonst auch ein rationaler Mensch und war aber mit Kinderwunsch zu Sachen fähig... da wirds mir im Nachhinein selber komisch.


    Sollte nicht so doof klingen *:)

    sanfte... so ist es eben... DU würdest es (vermutlich) so nicht machen. ich auch nicht, denke ich. aber das heisst nicht, dass ich nicht verstehen kann, wie es knullis freundin gemacht hat.


    es ist schön, dass du noch nie dermaßen verzweifelt handeln musstet oder glaubtest zu müssen.


    aber es gibt halt auch menschen, die keinen ausweg finden. und die zu verteufeln, weil man selbst es ja soviel logischer und besser hingekriegt hätte (was man nie so gaaaaaaaaanz genau weiss), halte ich für überzogen. vielleicht kannst du dir das gefüge der beziehung und die gefühle der frau gar nicht vorstellen. das musst du auch nicht, da du offensichtlich völlig anders tickst.


    ich denke, wenn es knullis freundin möglich gewesen wäre, anders zu agieren, hätte sie es getan.


    und du unterschätzt den einfluss, den das verhalten ihres freundes (also knulli) während der sechs glücklichen jahre hatte.


    also sei sanft und urteile weniger hart. jeder mensch tickt ein bißchen anders und man muss sich nicht in jeden hineinverstezen können. aber man darf auch nicht verlangen, dass jeder probleme im leben so löst wie man selbst es (VIELLEICHT) tun würde.

    Nur weil man anders tickt und handelt, heißt das nicht, dass man es logischer macht. Aber bei Handlungen sollte man immer den anderen mit berücksichtigen und die Konsequenzen und wenn man das macht, sehen eben manche Entscheidungen anders aus als bei anderen. Und das meinte ich, sollte man immer einkalkulieren - ob man sich und anderen damit schädigt und welche Konsequenzen das hat. Das hat nichts damit zu tun, ob man schon mal selbst verzweifelt war.


    Ich hatte schon ganz andere verzweifelte Situationen, aber gerade dann muss man erst recht die Reichweite seiner Handlungen sehen und nicht nur auf sich selbst achten. Aber gut, das hat sie scheinbar nicht hinbekommen - und ich urteile nicht hart, aber ich mag es nicht, wenn man Leute hintergeht und betrügt, da gibt es nur wenige Rechtfertigungen dafür. Noch dazu, weil es bei ihr keine Kurzschlusshandlung war, sondern lange geplant - über Monate oder noch länger.

    @ Steffi:

    nein nein, ich habe es nicht so aufgefasst, passt schon *:)

    sanfte... er hat es gemerkt und sie nicht daran gehindert. also sehe ich die schuld nicht allein bei ihr. sie wird ihn wohl kaum für so blöde gehalten haben, dass er die super-auffälligen aktionen nicht bemerkt... insofern könnte sie glatt gedacht haben, er sei in seinem tiefsten inneren einverstanden. er hat 100mal gesagt "später", nur einmal "nie". und ob das überhaupt bei ihr angekommen ist, ist fraglich. sicher...ich finde es auch sch...,heimlich die pille abzusetzen. aber wenn er es bemerkt, trotzdem dauernd mit ihr schläft und ihr aus lauter feigheit das gefühl gibt, das sei schon alles ok...naja.