Da hast du irgendwie völlig Recht. Aber mal ehrlich,welcher Herr denkt schon groß über sowas nach bei seinem kondomfreien Spaß ? Die meisten sind ja so Anti-Kondome,dass sie gar nicht über die Möglichkeit nachdenken da mal einzugreifen oder "hey,meine Freundin könnte mich ja theoretisch hintergehen". Ich hab wie am Anfang geschrieben auch so einen Fall in der Familie. Die zwei kannten sich grad mal zwei Monate und schon war sie schwanger,ein angebliches "TroPi" (obwohl sie die Pille beim vorigen Mann zehn Jahre ohne "Unfall" genommen hat,komisch oder ?). Es ist heutzutage,da die Männer sich bezüglich Verhütung so gern alleine auf die Frau verlassen so einfach geworden einem Mann ungewollt ein Kind unterzujubeln. Das ist eigentlich super für Frauen mit Kinderwunsch ;-D Ich les nur hin und wieder in Foren von Frauen oder auch von Männern,dass doppelt verhütet wird,weil er auch absolut kein Kind will,aber den meisten ist ihr Spaß mehr wert als die zusätzliche Sicherheit. Ich weiß,von wegen Vertrauen und in langjährigen Beziehungen benutzt man keine Kondome etc. pp. Aber es is leider so -wenn man Sex hat kann was passieren,es gibt schließlich kein Verhütungsmittel,das zu 100% sicher ist.


    Ein Bekannter von mir hat eine Freundin,die schon ein TroPi hatte. Sie haben geheiratet und ich erzählte ihm irgendwann beiläufig,dass in ihrer Nähe ein Gynefix-Arzt wäre (weil ich mir dachte,wenn einmal ein TroPi unterwegs war,könnte das ja wieder passieren-wobei ich nicht weiß,ob es versehentlich passiert ist ober absichtlich) und er meinte "wir sind mit der Pille super zufrieden". Dacht ich ok..Ein paar Monate später ruft er mich an,jetzt ist ein "TroPi" von ihm unterwegs ;-D Tjo...und als ich bei ihnen war das letzte Mal ham sie noch so gejammert,dass das Geld ja so knapp sei (da war das Kind noch nicht unterwegs) %-|


    Das sollte jetzt nur untermauern-es kann immer was passieren,absichtlich oder unabsichtlich. Wenn man also wie Knulli hingeht und sagt "nie ein Kind",muss mann zwangsläufig selber Sorge tragen (außer er weiß 100%ig,dass sie abtreiben würde oder sonstwas).

    Ja, schon klar, Daniela, aber ich finde es eben dennoch unter aller Sau, einem Mann absichtlich ein Kind anzuhängen. Da hat sie für mich einfach mehr Schuld als er ;-)

    @ just-imagine:

    der Smiley war als ironische Untermalung gedacht ;-)

    ja eben... die herren schalten ihr hirn gerne mal aus. aber wenn er hier schon schreibt, dass ihm vielerlei veränderungen aufgefallen sind, dann kann das gehirn nicht ganz ausgeschaltet gewesen sein. eigentlich war ihm ja klar, was sie da macht. das meine ich. die sind ja auch nicht erst seit kurzem zusammen. er hat ihre aktionen ja ganz richtig gedeutet. und immerhin hat es ihn derweil so wenig belastet, dass er trotzdem noch "konnte"... und jetzt kriegt er kalte füße.


    ich finde betrug auch mies. und ich würde sowas nie machen. aber wenn sie vor lauter hoffnung seine feigheit als einverständnis gedeutet hat, kann ich das schon nachvollziehen.

    sanfte, das kannst du ja sehen , wie du willst. aber ich denke halt, dass ein mann, der eine frau schwängert, von der er sehr stark vermutet, dass sie nicht verhütet, sich hinterher nicht so getroffen zeigen muss. er war ja noch nichtmal der depp, der einfach reingefallen ist. er HAT es ja gemerkt. und ist trotzdem auf ihren (für beide ungewöhnlichen!!!) wunsch, immer IN ihr zu kommen, eingegangen.


    ich hatte mal nen freund, der kinder hasst. der hat IMMER n kondom benutzt. und vor lauter angst vor nem kind war er meistens kaum in der lage, normalen sex zu haben. trotz meiner hormonspirale und dem kondom achtete er darauf, nicht in mir zu ejakulieren, wenn er sich überhaupt mal gestattete, das zu tun... so krank wie ich das fand...konsequent war es jedenfalls.

    Zitat

    aber ich denke halt, dass ein mann, der eine frau schwängert, von der er sehr stark vermutet, dass sie nicht verhütet, sich hinterher nicht so getroffen zeigen muss. er war ja noch nichtmal der depp, der einfach reingefallen ist. er HAT es ja gemerkt.

    Da gebe ich dir absolut Recht ;-)

    Ich weiß nicht warum

    aber Männer sind da wohl unfähig sowas anzusprechen bzw. es geht wirklich um die eigene Bequemlichkeit und den eigenen Spaß.


    Von einem Bekannten weiß ich,dass seine Freundin auch unbedingt Kinder will (er ist muss man dazu sagen der absolute Kondomhasser,der hat sicher keine 10 Mal in seinem Leben welche benutzt)und aufgrund einer Magen-Darm Krankheit bleiben ihr nur NuvaRing,Spritze oder Pflaster (sie will sich nichts einpflanzen lassen) und er glaubt allen ernstes,dass sie ihn mit dem Pflaster das sie hat nicht betrügen kann. Er meinte so zu mir "ich seh ja wo sies kleben hat" (die zwei Wohnen nicht zusammen!!). Da hab ich mir nur gedacht "und du denkst du würdest sehen,wenn sie das Ding sobald du nicht da bist abmacht und es stundenlang nicht trägt". Weil ich mein,bei einer Forenuserin von hier kams so ja zur Schwangerschaft. Das Ding ging im Urlaub beim Schwimmen dauernd ab,wurde zwar bei jedem erneuern durch ein nagelneues ersetzt,aber sie wurde trotzdem schwanger. Von daher,zeigt doch irgendwie,dass Männern ihr Spaß und /oder die Harmonie in der Beziehung wichtiger ist. Verstehen kann ich sowas nicht,aber gut,ich bin halt kein Mann.

    Das

    übelste Zeichen dafür,dass er mal aufpassen sollte war,dass sie jetzt wieder auf die Pille umsteigen will,wegen fehlender Libido (wie gesagt,sie hat ne Magen-Darm Erkrankung) und meine Schwester hat ihn darauf hingewiesen,dass da ja zu 60% was passieren könnte und er meinte nur naiv "meinst die hat was vor?"%-| Ob sie was vorhat oder nicht,es kann was passieren wegen ihrer Erkrankung....Aber wie gesagt,er würde nie Kondome benutzen,obwohl er auch absolut keine Kinder möchte. Wie gesagt,dafür hab ich kein Verständnis und dem würd ichs ehrlich gesagt auch gönnen,wenn was passieren würde ;-D

    Zitat

    Aber wie gesagt, er würde nie Kondome benutzen, obwohl er auch absolut keine Kinder möchte.

    Sowas werd ich auch niemals verstehen :-/


    Ich hasse Kondome ja auch, aber ich weiß nicht wie einem das dann wichtiger sein kann.

    Ich denke, Knullibulli hat immer noch die Möglichkeit, sich mit seiner Freundin auszusöhnen. Ein oder mehrere klärende Gespräche, und er kann den Missverständnissen auf den Grund gehen und die Beziehung kann wieder neu gestaltet werden. Vielleicht wird sie dann sogar schöner als früher.


    Wenn er die Verantwortung für das Kind übernehmen möchte, bedeutet dies, die Vaterschaftsanerkennung zu machen und die Erklärung der gemeinsamen elterlichen Sorge abzugeben. Wenn sich die Beziehung durch den Umzug zu einer Wochenendbeziehung bzw. distanzierten Beziehung entwickelt, ist das vielleicht nicht mal schlecht für alle.

    Dann hätte er aber eine recht tiefe Störung, findest du nicht? Den Eindruck habe ich nicht von ihm. Er ist zwar hochsensibel, aber das ist doch keine Störung. Das ist doch verständlich in dieser Situation.

    Zitat

    Dann hätte er aber eine recht tiefe Störung, findest du nicht? Den Eindruck habe ich nicht von ihm.

    Naja bisher ist es halt so, dass er keine Gefühlsregung zeigt bei Ultraschallbildern. Langsam müsst sie ja auch schon einen deutlichen Babybauch haben.

    er schrieb doch, dass er bilder gesehen hat und bereits kindbewegungen spürte... und dass er dem baby bisher nur wut entgegenbringt, weil es existiert. nicht IHR sondern dem kind. ist das keine störung?

    ich glaube nicht, dass er sich unnormal findet. er schrieb doch irgendwo, dass er seinerseits niemanden verstehen kann, der einer frau zu einer bestehenden schwangerschaft gratuliert. ihm wäre da mehr nach "herzliches beildeid".