Das "bloß" kommt von dir Daniela1178


    Ich habe es nicht abwertend gemeint.


    Es besteht jedoch die Möglichkeit, anders (und vielleicht auch detaillierter, konkreter) über ein Thema zu diskutieren, wenn man andere Begriffe wählt.

    Entschuldigt bitte, aber ich werde mich erstmal ausklinken. Ich schaffe es einfach nicht, hier am Ball zu bleiben und auch noch zu antworten, abgesehen davon wird mir das teilweise eine Spur zu heftig.


    Zwei Dinge möchte ich noch anmerken:


    1. Ich bin nicht vor der Situation geflohen. Der Umzug hätte auch ohne die Schwangerschaft stattgefunden, das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun.


    2. Ich werde hier immer darauf hingewiesen, dass ich mich wohl schlecht in die Situation meiner Freundin reinversetzen konnte und kann. Das stimmt. Vieles, was Ihr hier schreibt, zeigt mir aber, das Ihr Euch genauso wenig in meine Lage versetzen könnt.


    Liebe Grüße,


    Bulli

    Knulli, du musst gar nicht auf alles antworten, was wir hier so diskutieren (da kommt man wohl wirklich nicht mehr mit) ;-)


    Schreib einfach, wie es dir weiterhin so geht und wie es mit deiner Freundin weitergeht. Wünsch dir alles Gute und dass du dich mit allem irgendwie arrangieren kannst *:)

    Sorry, wir wohnen halt hier ;-D


    Ich wollte dir nicht unterstellen, dass du wegläufst, das mit dem Umzug hab ich mitgekriegt. Aber du willst z.B. nicht bei der Geburt dabei sein.


    Du hast Recht, ich kann mich nicht in deine Situation hineinversetzen. Ich kann mir vorstellen, bzw. ich weiß wie es ist verarscht zu werden, in anderem Zusammenhang. Aber ich kann mir tatsächlich nicht vorstellen wie es ist, keine Gefühle für sein Kind aufbauen zu können und trotzdem eine Beziehung zu führen mit der Mutter.

    @ Knullibulli

    Zitat

    abgesehen davon wird mir das teilweise eine Spur zu heftig.

    Was denn? Wenn Leute Klartext reden? Ich finde, Du wirst hier sehr freundlich behandelt.


    Du scheinst mir ein Wegläufer zu sein.


    Du hast mich gefragt, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen. Nicht weglaufen, wäre schonmal ein Anfang.

    Zitat

    Ich werde hier immer darauf hingewiesen, dass ich mich wohl schlecht in die Situation meiner Freundin reinversetzen konnte und kann.

    Du sollst Dich gar nicht in die Situation Deiner Freundin versetzen, aber vielleicht wäre es von Vorteil, wenn Du Dich mal in Deine eigene zukünftige Situation als Vater versetzt.


    Viel Glück wünscht


    Martha

    Naja, Daniela, aber er kann doch nur für sich sprechen und nicht für andere ;-)


    Und im Moment ist er der Leidtragende, denn er muss sich mit seinem Kind konfrontieren lassen, das er nicht haben will - seine Freundin wollte es ja so und leidet ja nicht darunter, dass sie ein Baby bekommt.

    sie leidet nicht darunter, dass sie schwanger ist... aber sie leidet vermutlich darunter, erkennen zu müssen, dass sie ihren freund falsch eingeschätzt hat und dass sie dabei ist, ihn zu verlieren.


    zumal er sich ja NICHT mit dem kind konfrontieren lässt. wie es jetzt aussieht, wird er es EINMAL nach der geburt besuchen. und wenn er dann keine liebe empfindet, wird er den kontakt abbrechen, wenn ich das richtig verstanden habe.


    klar ist auch sie die leidtragende. sie dachte sicher nicht, dass der mann, der schwört sie so sehr zu lieben, sich so einfach von ihr trennt. dass ausgerechnet sie diejenige ist, die auf sein oft erwähntes pflichtbewusstsein nicht zählen kann. WÄRE das so, wegen des betrugs, den sie begangen hat, könnte ich ihn verstehen. aber das ist es ja nicht. er verabscheut das baby in ihrem bauch. was sie getan hat, ist nicht der grund für sein verhalten. und dass es das baby gibt, ist ja auch seine schuld. wie gesagt. er dachte ja nichtmal, dass sie ordnungsgemäß verhütet und hat trotzdem mit ihr geschlafen. ist sie jetzt schuld, dass er den mund net aufgekriegt hat? sie hat zu verantworten, dass sie die pille nicht genommen hat und dass sie dachte, wenn er mitmacht,sei es schon ok... und er hat zu verantworten, dass ihm der sex wichtiger war als mal über die offensichtlich möglichen folgen mit ihr zu reden. mal ehrlich... das ist doch irgendwie nicht logisch. wie ein kind, das trotz mehrfacher warnung ausprobieren muss, ob die doofe herdplatte echt so heiss wird.


    ich wäre voller mitleid, wenn er auf die übliche weise "hereingefallen" wäre. aber er dachte, sie verhütet nicht und schläft trotzdem ganz normal mit ihr. also: auch schuld.


    aber auslöffeln mag er die suppe nicht. das darf sie dann alleine.


    klar sieht er vordergründig SICH. finde den blickwinkel aber arg eingeschränkt. er kommt doch raus aus der verantwortung. klar, zahlen muss er. aber das ist dann auch schon alles. mit allem anderen lässt er sie alleine.

    Hallo Knullibulli, habe diesen Faden erst heute entdeckt und bin nur kurz drübergeflogen. Erst einmal: ich gebe dir in allem vollkommen recht. Es ist eine Unverschämtheit von ihr dir ein Kind unterzujubeln obwohl du ihr klipp und klar gesagt hast, dass du keine Kinder willst. Was daran nicht verständlich ist, ist mir ein Rätsel. Ich kann auch verstehen dass du dich nicht freuen kannst.


    Was mich nun interessiert (vielleicht hast du es schon erwähnt und ich hab es überlesen, sorry): wann kommt dieses Kind auf die Welt???


    Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass du die für dich richtige Entscheidung triffst, wenn du das Kind siehst. Ich kann mir vorstellen dass es nicht einfach wird, aber du wirkst an dem was du schreibst sehr vernünftig und du scheinst sehr genau zu wissen was du willst. Ich wünsche dir alles Gute@:)


    Liebe Grüße


    Faith

    Ich stimme faith82 zu@:)


    Hab das Ganze Theater hier mit verfolgt ...


    Es gibt halt immer noc Frauen, die wenn sie schwanger werden wollen, es um JEDEN Preis tun würden. Die Männer werden in der Sitation oft nicht gefragt, aber wenn es ums "Zahlen" geht, dürfen sie herhalten.


    Ich wünsch Knulli und natürlich auch dem Baby alles Gute:)*

    Also auch ich kann Knulli verstehen, Gefühle kann man nicht erzwingen und meinen, dass der andere fühlen muss wie man selbst und dann die absolute Konfrontationstherapie wählen.


    Knullis Freundin hat ja nicht für ihn eine Kinokarte für einen Film mitbestellt, der ihn nicht interessiert und was für ihn nach 3 Stunden vorbei ist, sondern sich, so würde ich es fast mal sagen, ein Kind von ihm erschlichen. Das ist was fürs ganze Leben.


    Ich meine auch, seine Freundin hätte sich ja auch denken können, dass sie eventuell in ihrer Besorgnis und Fürsorge für das Kind alleine dasteht, weil es für ihn eben nicht wichtig ist. Ich weiß nicht, wieso man sagt, Knulli würde weglaufen. Er ist ja noch da aber Liebe wird er wohl nie für das Kind aufbringen.


    Allerdings wäre ich richtig sauer auf die Freundin, es würde mir dann die Kehle zuschnüren, wenn ich die Person sehe, die so in mein Leben eingegriffen hat.

    who-made-who: er ist aber nicht sauer auf seine freundin. er ist sauer auf das baby. und die freundin dachte sicher nicht, dass ihr ansonsten sehr liebevolle und pflichtbewusste freund sie alleine lassen würde. und erschlichen hat sie sich das kind nicht so recht... wenn dann eher ertrampelt. er hat es ja schnell gemerkt, was sie macht und trotzdem weiter mit ihr geschlafen. sie wäre vielleicht gar nicht schwanger, wenn er sie angesprochen hätte statt hier zu schreiben. er war sich ziemlich sicher, dass sie die pille nicht nimmt. klar ist das sch... , einfach die pille abzusetzen!!!! keine frage! und ein vertrauensbruch ist es auch. aber es zu bemerken, TROTZDEM mit ihr zu schlafen und sich dann über das entsandene kind aufregen... naja.


    er ist ja, wie er schrieb, nicht wütend auf sie. sondern wütend aufs kind. und da frage ich mich, was das baby dafür kann, dass er das spielchen der zukünftigen mutter MITGESPIELT hat?


    wenn er sauer auf die freundin wäre, das wäre normal. die mutter weiterhin als "wohlfühlfaktor" zu betrachten und wut gegen das ungeborene kind zu richten, ist meiner meinung nicht der normale vorgang. er sollte sauer auf sich sein, weil er es gemerkt hat, dass sie an einem kind bastelt (war ja auch sehr auffällig) und aus welchem grund auch immer einfach lustig weiter sex mit ihr hatte. sauer auf die freundin, weil sie ihn wohl belogen hat. aber auf das baby

    ne.

    @ Daniela,

    da gebe ich Dir recht. Das wirkliche Opfer ist das Kind, deswegen schrieb ich ja auch, dass ich auf die Freundin sehr sauer wäre.


    Trotzdem ist es aber das Kind, was ihn einschränken wird, und darauf projiziert er seine Abneigung. (Abgesehen davon, dass Kinder im allgemeinen für ihn nichts Positives sind).

    Also ich kann dazu garnichts mehr sagen. Außer das arme Baby echt. Ich habe selbs vor drei Monaten meine Tochter bekommen, die ich über alles liebe. Ich finde es total schlimm was deine Freundin getan hat. Ich habe das Gefühl das Baby wird das nachher alles abbekommen. Deine nicht vorhandenen Gefühle usw. Ich kann dich verstehen Knulli, aber wenn ich lese das dir das alles garnichts bedeutet. Ultraschallbilder, Video, und Kindsbwegungen. dann könnte ich echt losflennen. Nicht weil ich dich nicht auch verstehen könnte sondern weil mir das arme Baby dabei leid tut. Auf der anderen Seite natürlich deine Freundin wenn ich mir vorstelle mein Mann hätte sich garnicht für das Baby interressiert hätte oder mich bei der Geburt allein gelassen hätte.Ich meine er hat ja auch die Nableschnur durchgeschnitten was man als Vater halt so macht. Ich weiß das die Situation bei euch anders ist. Interressiert dich das denn alles wirklich nicht oder kannst du es nicht zulassen. Ich weiß halt nicht was besser ist. Das Baby hat es aber nicht verdient das du ihm sein leben lang spüren lässt das es von dir nicht erwünscht war. Ein Kind braucht Liebe will auch von dir getröstet und in den Arm genommen werden. Kannst du das? Oder willst du es dann wegstossen? Ich meine was meinst du was das für ein Gefühl für ein Kind ist. Ich glaube unter solchen Umständen ist es oft besser wenn die Kinder mit dem vater nichst zutun haben als abgelehnt zu werden