irritiert mit schwangerschaft

    Guten Morgen,

    habe eben einen zweiten Schwangerschaftstest gemacht. Den ersten hatte ich vor 2 Tagen gemacht.Auch dieser ist positiv.

    Ich bin 38 und ich sehe mich nicht als Mutter. Meine beste Freundin hatte mich versucht aufzuheitern. Und versucht mich zu überreden das Baby zu kriegen.

    Ich kann mich an den Gedanken nicht anfreunden.

    Wie läuft eine Abtreibung ab? Ich weiß als meine Jüngere Schwester schwanger war brachte sie meine Oma zu einer Bekannten die die Abtreibung machte. Aber das ist sehr lange her und es geht jetzt sicher auch einfacher.

    Ist es Mord wie meine Freundin sagt? Für mich ist es irgendwie noch kein Baby


    Danke das ihr mir helft meine Gedanken zu ordnen

  • 118 Antworten

    Was ist denn schiefgelaufen und seit wann wärst du denn schwanger?


    Man geht zur Beratungsstelle, wartet die Wartezeit und geht zum Arzt, welcher die Abtreibung durchführen wird. Je nach Woche mit Tabletten oder per Eingriff.


    Aber all diese Infos hätte man auch locker ergoogeln können.

    Verhueter

    Klar kann man das googeln, aber deine (wie so oft) völlig unempathische Antwort zu so einem Thema ist jetzt nicht gerade hilfreich. Normalerweise sucht man Austausch und andere Meinungen in einem Forum. Besonders zielführend ist die Frage, was schief gelaufen ist, in diesem Moment auch nicht, auch wenn dir die möglichst genau Beschreibung ja immer so wichtig ist.


    danimilch

    Weißt du denn wie weit du bist? Ansonsten würde ich zum Frauenarzt gehen, um das (ungefähr) feststellen zu lassen. Zu wissen wie viel Zeit man hat für die Entscheidung ist schon mal wichtig.


    Dann kann ein kurzfristiger Termin bei einer Beratungsstelle nicht schaden. Für den Abbruch brauchst du ohnehin den Beratungsschein, den sie ausstellen, aber sie können auch bei der Entscheidungsfindung helfen. Pass nur auf, dass du an keine "pseudoneutrale" Stelle wie profemina gerätst, die dir nur von Abtreibung abraten möchten.


    Falls du dich dann für einen Abbruch entschieden hast und den Schein hast, dann machst du einen Termin bei einem Arzt, der Abbrüche durchführt. Die Methode hängt davon ab, was du möchtest und wie weit du bist. Medikamentös geht es nur eine gewisse Zeit lang.


    Auf jeden Fall ist es ganz allein deine Entscheidung, lass dich da von deiner Freundin nicht in eine bestimmte Richtung drängen. Die Ansichten sind sehr verschieden und auch das Empfinden, ob/ab wann es ein richtiges Leben ist. Du solltest dich hinterher wohl fühlen (sofern man das bei dem Thema sagen kann, ich denke du weißt was ich meine) mit deiner Entscheidung. Deine Freundin ist nicht schwanger, sondern du.

    verhueter, geht dir dabei eigentlich einer ab wenn du weißt, was genau schief gelaufen ist? Ich find diese fragerei bei dir immer furchtbar und ändert nichts am Stand der Dinge

    Klar, ganz normale Statistik, die erwachsene Männer halt üblicherweise so zum Thema Gynäkologie und Verhütung hobbymäßig aufstellen. Ich musste meine Meinung leider kurz dazu schreiben, es geht dich auch einfach nichts an, was und wie da was schief gegangen ist. Diese fordernde Art nach mehr Infos, die absolut nicht relevant sind, ist echt grausam (am besten gekrönt mit ?!).


    Aber lasst uns das Thema besser nicht ausweiten, ich mag den Thread nicht shreddern. Hier geht's ja um die TE und ihr Problem @:)

    Shadiya schrieb:

    Klar kann man das googeln, aber deine (wie so oft) völlig unempathische Antwort zu so einem Thema ist jetzt nicht gerade hilfreich. Normalerweise sucht man Austausch und andere Meinungen in einem Forum. Besonders zielführend ist die Frage, was schief gelaufen ist, in diesem Moment auch nicht, auch wenn dir die möglichst genau Beschreibung ja immer so wichtig ist.

    Ja genau ich suche Hilfe und Austausch.

    Verhüter scheint ein Tasten wi....er zu sein.


    Shadiya schrieb:

    Weißt du denn wie weit du bist? Ansonsten würde ich zum Frauenarzt gehen, um das (ungefähr) feststellen zu lassen. Zu wissen wie viel Zeit man hat für die Entscheidung ist schon mal wichtig.

    Ich vermute ca 7-8 Woche aber genau weiß ich es nicht. Mein Zyklus ist nicht gerade kalender gebunden.

    Shadiya schrieb:

    Auf jeden Fall ist es ganz allein deine Entscheidung, lass dich da von deiner Freundin nicht in eine bestimmte Richtung drängen. Die Ansichten sind sehr verschieden und auch das Empfinden, ob/ab wann es ein richtiges Leben ist. Du solltest dich hinterher wohl fühlen (sofern man das bei dem Thema sagen kann, ich denke du weißt was ich meine) mit deiner Entscheidung. Deine Freundin ist nicht schwanger, sondern du.

    Ich weiß es aber trotzdem möchte ich meine Freundin nicht verletzen.

    Ist eben ein heikles Thema. Bei uns zu Hause hatten zwar fast alle mal ne Abtreibung aber viele sehen das Pragmatischer.

    Meine Freundin meint es ist eben Leben.

    Hallo,


    Wie du eine Abtreibung empfinden würdest kann dir leider niemand sagen.


    Ich persönlich könnte nicht abtreiben, das weiß ich (bin da aber nicht dogmatisch sondern es ist mein Gefühl dazu) , ich habe aber meine beste Freundin begleitet als sie schwanger wurde und abtreiben ließ.


    Erstmal wurde ich zu einem Frauenarzt gehen um festzustellen in welcher Woche du bist.


    Wenn du das weißt, kannst du zu Profamilia gehen und dich beraten lassen und den Schein bekommen.


    Die Abtreibung muss dann ein FA machen, der die Schwangerschaft nicht festgestellt hat, soweit ich weiß.


    Aber ansonsten... Du kannst dich nicht als Mutter sehen, es sind aber schon sehr tolle Mütter aus Frauen geworden, die das vorher bei sich sahen, manchmal sogar besonders gute Mütter - weil sie nicht die ganze positive Klischeekiste im Kopf hat


    Und 38 ist nicht 50 ;-)


    Gleichzeitig war eine Abtreibung auch schon für viele Frauen die richtige Entscheidung.


    Ich finde wichtig, dass Du absolut Deinem Gefühl folgst. Erstmal zum FA und feststellen, wie weit Du bist und wie weit entfernt von der 12. Woche - und währenddessen überlegen, wie es dir damit geht.


    Ich wünsche dir viel Kraft, egal welche Entscheidung es sein wird!!! @:)


    Lg


    Paritu

    Ich würde auch sagen, jetzt ein Schritt nach dem anderen. Nichts rauszögern, da es ja doch ein zeitkritisches Thema ist, aber auch keine überstürzten Entscheidungen treffen. Also als erstes am Montag zum FA, um die Schwangerschaft feststellen zu lassen. Sag ruhig ganz offen, dass du nicht weißt, wie du entscheiden möchtest - dann wirst du etwas "neutraler" behandelt und nicht als glückliche Schwangere.


    Und dann mach ein Beratungsgespräch aus, vielleicht bringt dir das Klarheit.


    Es ist ja sehr rücksichtsvoll, dass du deine Freundin nicht verletzten möchtest. Aber bei aller Liebe, du würdest ja so eine schwerwiegende Entscheidung nicht treffen, nur um sie zu schonen. Das ist dein Leben und du musst mit der Entscheidung leben - egal ob mit der Entscheidung für ein Kind oder damit, abgetrieben zu haben. Du sagtest ja für dich ist es noch kein Leben, da sollte es irrelevant sein, wie sie das sieht.


    Nichts desto trotz solltest du natürlich auch die Option durchdenken, wie es mit Kind wäre. Was spricht für dich dafür, was dagegen? Welche rationalen Gründe, welche Gefühle? Gibt es einen Mann dazu, der sich wie auch immer geartet kümmern würde oder hättest du anderweitig Unterstützung? Beschäftige dich mit dem Thema und höre wirklich auf dein Gefühl, nicht auf deine Freundin.

    Hast du noch andere nahestehende Personen, mit denen du reden kannst (wenn du reden willst?) Denn diese Freundin, die sofort vorwurfsvolle Reizwörter wie "Mord" reinwirft, ist keine wirkliche Hilfe für dich. Ich kann dir nur raten, das Thema nicht weiter mit ihr zu besprechen. Solche Freundinnen helfen dir nicht, sondern halten dich nur davon ab, richtig in dich reinzuhorchen.

    Der Freundin gegenüber bist du zu nichts verpflichtet, nicht einmal hinsichtlich der Wahrheit, wie letztlich die Schwangerschaft geendet ist.

    Verhueter schrieb:
    danimilch schrieb:

    Verhüter scheint ein Tasten wi....er zu sein.

    Was auch immer das sein soll.

    Es heißt: Bitte schreib nicht einfach unempathisch drauflos bei einem so heiklen Thema.


    Es geht bei der TE, so denke ich, im Moment bei allem Bedarf an guter Beratung (die sie besser von Profamilia bekommen wird als von Dr Google!!!) vor allem und vorrangig um Emotionen und nicht Fakten.

    mnef schrieb:

    Hast du noch andere nahestehende Personen, mit denen du reden kannst (wenn du reden willst?) Denn diese Freundin, die sofort vorwurfsvolle Reizwörter wie "Mord" reinwirft, ist keine wirkliche Hilfe für dich. Ich kann dir nur raten, das Thema nicht weiter mit ihr zu besprechen. Solche Freundinnen helfen dir nicht, sondern halten dich nur davon ab, richtig in dich reinzuhorchen.

    :)z


    Ja, leider.


    Besprechen sollte das nur mit undogmatischen Menschen die dich weniger in die eine noch die andere Richtung drängen.