Kondome - was muss man bei der Wahl der richtigen Größe beachten?

    Wir verhüten im Moment mit Kondom.

    Anfangs hatten wir Kondome in 52,5. Mein Mann meinte, dass sie ihm zu eng sind. Dann haben wir Kondome in der Größe 56 geholt und er sagt, dass sie im passen.

    Allerdings hat er nun heute Morgen mal gemessen und ist auf eine Größe von 53 gekommen. Nun habe ich Angst, dass die 56 doch zu groß ist und er nur das Gefühl hat, dass ihm die anderen zu klein sind und dadurch die größeren unsicher sind.

    Hat da jemand Erfahrungen?

  • 18 Antworten

    Nein, ich glaube nicht. Ich finde es gerade nur so verwirrend, dass diese Messteile aus dem Internet etwas ganz anderes aussagen. Ich habe Angst - wenn sie wirklich zu groß sind - dass da irgendwann mal was rauslaufen könnte. Abgegangen oder so sind sie noch nie.

    Ich werde ihn aber Morgen früh nochmal mit einem normalen Maßband messen lassen was dabei rauskommt und dann evtl. doch nochmal die kleineren testen lassen. Wenn der Umfang eher zu den kleineren passt dann müssen sie ja passen.

    Hallo


    hilf Ihm beim Messen, denn dann ist es einfacher die richtige Grösse zu finden.


    Und auch bei den Anproben ist Deine Hilfe willkommen, denn so spürt Dein Mann, dass es Dir wichtig ist, dass es Ihm gut passt und dann auch Spass macht.


    Viel Erfolg

    Evi

    Das wird wohl keiner. Wenn er morgens nach dem Aufstehen misst dann bin ich leider schon auf der Arbeit. Das könnte ich höchstens vor dem GV machen, aber wer hat da schon Lust vorher noch groß rumzumessen.

    Ehrlich gesagt ist es auch schon ewig her als wir zum letzten Mal Kondome benutzt haben, da ich bis vor kurzem noch hormonell verhütet habe. Aber da die meisten Kondome, die man so kaufen kann die Größe von 53 haben gehe ich davon aus, dass es solche waren, die angeblich zu eng waren.

    Oder kann das beste Teil eines Mannes im Laufe der Jahre auch schrumpfen?

    mera8172 schrieb:

    Ich habe Angst - wenn sie wirklich zu groß sind - dass da irgendwann mal was rauslaufen könnte.

    Wie denn bitte? Da gehört aber jede Menge Fantasy und Zauberei dazu. ":/

    Wenn dein Mann sagt dass sie passen, dann passen sie.

    Zitat

    Das könnte ich höchstens vor dem GV machen, aber wer hat da schon Lust vorher noch groß rumzumessen.

    %:| Mach dir doch keine unnötigen Probleme.


    Sag doch einfach, ihr messt seine Größe. Und dann habt ihr Lust auf GV :-D

    Mein Mann hat nun heute Morgen nochmal gemessen und ist zu einem ganz anderen Ergebnis gekommen, nämlich ca. 12,5 bis 13 cm.

    Laut Tabelle passen dann tatsächlich die 56er Kondome, wobei andere Seiten wiederum größere oder sogar kleinere empfehlen.

    Aber ich denke mir jetzt wenn mein Mann sagt, dass sie passen wird es wohl so sein.

    Jetzt muss ich nur noch lernen den Teilen genauso vertrauen zu lernen wie seinerzeit der Pille. Das ist für mich noch nicht so einfach.

  • Elisada

    Hat den Titel des Themas von „Kondome“ zu „Kondome - was muss man bei der Wahl der richtigen Größe beachten?“ geändert.

    Wieso? Man sieht doch, wenn ein Kondom kaputt ist, wenn die Pille nicht wirkt siehst du das nicht;-)Mach doch sonst zur Beruhigung NFP nebenher, dann weißt du bei einer eventuellen Panne, ob Notfallverhütung angesagt ist.

    Nein, das kriege ich nie und nimmer hin immer zur gleichen Zeit zu messen, da ich in der Woche sehr früh morgens aufstehen muss und am Wochenende dann gerne wirklich ausschlafe. Bei NFP muss man in der fruchtbaren Zeit ja auch mit Kondom verhüten, von daher ist das für mich auch keine Erhöhung der Sicherheit, es sei natürlich denn man verzichtet in der fruchtbaren Zeit ganz. Aber ich glaube, das würde sich mein Mann nicht gefallen lassen.

    Außerdem macht mein Mann im November eh eine Vasektomie. Da lohnt es sich nicht wirklich noch komplett in NFP einzulesen. Bis man es dann wirklich ganz raus hat ist die Vasektomie schon sicher abgeschlossen nach den 2 Proben anschließend.

    Von dem Nuvaring bin ich gerade abgestiegen auf Grund von extremen Nebenwirkungen (schmerzende Beine, Abstoßung, Depressionen). Ich möchte jetzt wirklich keine Hormone mehr. Die Pille darf ich nicht nehmen auf Grund von Darmproblemen.

    Also bleibt mir leider nichts anderes mehr und die ganzen Langzeitverhütungsmittel lohnen sich jetzt wirklich nicht mehr.

    Ich finde gar nicht, dass NFP extra Sicherheit gibt wenn man eh mit Kondomen verhütet, es sei denn man verzichtet während der fruchtbaren Tage ganz und das macht keinen Sinn.

    Naja, Pannen plant man ja selten ;-) Und wenn dann zB das Kondom ein Eigenlebenentwickelt guckst du nach, ob du fruchtbar warst oder nicht und brauchst nicht panisch zur Apotheke rennen.


    Enthaltsamkeit bis November wäre doch sonst eine Idee. ;-D


    Mach dich nicht verrückt, wenn dein Mann sagt, dass es sitzt, dann sitzt es auch. Kannst ja mal dran ziehen und gucken, ob es hält. Unbemerkt zwischen Penis und Kondom wird nichts erst runter und dann am Kondom wieder hoch in dich rein fliessen.

    Zitat

    Außerdem macht mein Mann im November eh eine Vasektomie. Da lohnt es sich nicht wirklich noch komplett in NFP einzulesen. Bis man es dann wirklich ganz raus hat ist die Vasektomie schon sicher abgeschlossen nach den 2 Proben anschließend.

    :)^

    Die Zeit zwischen Absetzen der hormonellen Verhütung und der zweiten Probe war bei uns auch die größte Kondom-Phase ;-D. Aber sie geht vorbei. Gute Entscheidung, ich habe sie nie bereut!