Lady-Comp?

    Hallo,


    ich wollte mal fragen, ob jemand über den Lady-Comp etwas berichten kann?


    Bin auf die Netzseite gestoßen und es hört sich ja echt super an.


    Da ich keine Hormone mehr nehmen darf und daß mit der Gynefix nicht hingehauen hat (bzw. Spirale wohl auch auszuschließen ist), wäre das eine überlegenswerte Alternative (wenn auch ziemlich happig im Preis).


    Kann jemand aus Erfahrung plaudern?


    LG


    Eganko

  • 42 Antworten

    Natürlich zu verhüten ist eine wirklich gute Sache und funktioniert.


    Und das entgegen der allgemeinen Meinung!


    Wenn du allerdings sicher verhüten möchtest, solltest du keinen Lady-Comp benutzen. Auch keinen Persona.


    Du könntest einen aus der Sofia-Reihe benutzen, aber letztlich ist ein Computer nicht notwendig.


    Am besten und am sichersten verhütest du, wenn du selber die Auswertung der Werte übernimmst.


    Man nennt es auch die "symptothermale Methode" oder auch NFP.


    Der Sofia-Computer wertet nach diesen Regeln aus. Und zwar gibst du dort neben der Temperatur auch die Beschaffenheit und das Vorhandensein des Scheidenschleims ein.


    Der Sicherheit der symptothermalen Methode reicht an die der Pille heran.


    Du kannst dich hier mal informieren:


    http://www.nfp-forum.de


    Da steht alles genau beschrieben. Auch zu Verhütungscomputern.


    Wie gesagt, das Geld kannst du dir sparen. Ein Thermoter, ein Blatt Papier und ein Stift genügen.


    LG

    Zum Lady Comp

    Ich habe erst letztes Jahr zum ersten Mal vom Lady Comp gehört,


    weil meine ehemalige Chefin ihn seit Jahren benutzt.


    Ich habe im Netz rumgesucht,und diverse Computer verglichen.Es gibt enige Computer,z.B.Persona etc.


    Diese sind in der Funktionsweise aber einfaccher und weniger sicherer als der Ladycomp,dieser hat nämlich z.B die Zyklusdaten von 1000den von Frauen gespeichert.Ausserdem ist er in der Lage Abweichungen,aufgrund von z.b.Schlafmangel,Tablettern,Fieber,Alkoholgenuss etc zu erkennen und dementsprechend zu berücksichtigen.


    Mit der Zeit lernt der Computer den Zyklus des Anwenders immer besser kennen.Er hat übrigens einen Pearl Index von 0,7, d.h. er sit,vorausgesetzt man benutzt ihn richtig,gemau so sicher wie die Pille.


    Ich benutze ihn jedenfalls jetzt seit fast einem Jahr,und komme Prima damit aus.An unsicheren Tagen muss man allerdings auch wirklich konsequent sein und auf andere Verhütungsmittel ausweichen.Ich persönlich habe mich da für Zäpfchen entschieden (auch nach langjähriger Erfahrung ein Tip von meiner Chefin), agen 53, einfach,sicher,und angenehm,entgegen aller Vorurteile!


    ICh kann nur sagen,das ich mich ohne künstliche Hormone viel viel besser fühle.Ich bin ausgeglichener,habe besseren Sex(Stichwort vaginale Orgasmen) mein Körper darf so funktioniern wie er möchte.


    Viele Frauenärzte raten von Computern ab,und kennen den LAdycomp z.B.gar nicht.Aber naja,es gibt ja auch ordentlich Geld mit den Pillen Rezepten.


    Wenn ich daran denke wieviel 14 jährige Mädels wegen Pickel o.ä.schon die Pille verschrieben bekommen, ohne zu wissen was im Körper passiert, wir mir echt übel.


    Aber auch viele reifere Frauen schlucken täglich das kleine Pillchen, ohne zu wissen wie tiefgreifend der Einfluss auf den Körper ist.


    Das Thema könnte man noch stundenlang weiterführen,


    hoffe meine Erfahrung kann nützlich sein.


    LG,


    aurikel

    AW

    ICh denke nicht das du das so verallgemeinern solltest.


    Es gibt viele Leute die damit Prima klar kommen.


    Aber es stimmt,man muss viele Dinge beachten,und es ist garantiert nicht für jeden was.Aber wenn mein Ladycomp mir "grün" zeigt,und das macht er immerhin mindestens den halben Monat,dann bin ich 100% unfruchtbar.


    Naja,letztendlich muss es jeder selber wissen.


    P.S.


    Was ist NFP?

    Hallo Aurikel (schöne Pflanze übrigens)!


    Klar, der LadyComp ist da sicher schon viel besser als Persona Computer und natürlich will ich nicht bestreiten, dass die meisten Frauen damit auch vernünftig verhüten können.


    Aber letztlich basiert der LadyComp auf der Temperaturmethode.


    Der Pearl-Index der Temperaturmethode ist ja auch schon richtig klasse; es geht aber halt auch noch sicherer, indem man nicht nur die Temperatur zur Auswertung des Zyklus heranzieht, sondern eben noch die anderen Fruchtbarkeitszeichen.


    Der Pearl-Index der Symptothermalen Methode ist eben noch besser. Außerdem wage ich die Behauptung, dass die recht gute Sicherheit des Ladycomp auch dadurch erreicht wird, dass es mehr Tage gibt, indem der Computer rotes Licht zeigt.


    Teuer ist er obendrein und so richtig sicher ist man eben nur, wenn man nicht nur die Temperatur zu Rate zieht.


    Trotzdem ist er nicht schlecht und wenn du damit super zurecht kommst, dann passt das doch prima!


    LG

    Jep, kann Corolla nur zustimmen :)^


    Wirklich sicher wird es erst in Kombination mit Temperaturmessen und Zervixschleimbeobachten - daher würde ich mich nicht alleine auf einen Computer verlassen, wenn man sicher verhüten möchte ...