Sooo, 2. Tag PostPill, hab schon nen Zyklus angelegt (online und am Papier) und bin schon seeehr gespannt ob er auswertbar ist! Vivafanatica5, es ist eigentlich kein wirklicher Aufwand, morgens Thermometer rein, dann ins Zyklusblatt eintragen und fertig.


    Ansonsten merke ich noch keine Veränderungen, außer dass ich nicht mehr so erschöpft und energielos bin :-). Keine Ahnung ob das wirklich was mit der Pille zu tun hatte, aber es freut mich! Werde dann berichten wenn sich meine Libido zurückgemeldet hat... hoffentlich bald ;-D

    Hallo, hab mich hier mal "durchgeforstet". Meine Freundin nahm 12 Jahre lang die Pille und hat dann auf eine andere umgestellt (wegen Hautproblemen) und da ist es passiert. Der Libido war auf 0. Nach 3 weiteren Monaten hat sie die Pille komplett abgesetzt und auch keine Hormone mehr genommen. Seit ca. 18 Monaten hat sich leider nichts verändert. Kein Libido, viel weniger Antrieb, vermindertes Selbstbewußtsein.... Wir waren auch schon bei einer Psychologin, da wir die Aussage das die Pille daran schuld sein könnte (auch nach 18 Monaten ohne) einfach nicht


    akzeptieren können. Die Psychologin war auch der Ansicht das die Schwierigkeiten mit dem Pillenwechsel begonnen haben können, aber nach 18 Monaten nicht mehr daran schuld sein könnte. Eher das noch ein anderes Problem vorliegt das meine Freundin noch nicht erkannt hat....


    Jetzt frag ich mal euch - dieser vielumschriebene Spiegel Artikel das die Pille den Libido für immer zerstören kann - gibts denn hier jemand der das am eigenen Leib erfahren muss?


    Was war denn bisher die längste "Erholungsphase" nach dem Absetzen der Pille??


    Vielen Dank für eure Antworten....

    Eventuell eine behandlungsbedürftige Depression? Auch da kann Libidoverlust ein Symptom sein.


    Was ich aber mehr denke: Die Pille kann die Schilddrüse zerfleddern, und das auch nach dem Absetzen. Lasst das mal abklären.

    @ Medihra - das ist eine lange Zeit...

    @Barceloneta - ja das mit der Depression hat uns die Psychologin auch als Möglichkeit so durch die Blume gesagt.


    ich und meine Freundin haben auch schon viel darüber gesprochen aber finden da keine mögliche


    Ursache... Aber es spricht schon auch einiges dafür... Aber angeblich kommt man da selber auch


    meistens nicht dahinter. Vielleicht sollten wir mal in diese Richtung weiterforschen...


    Danke für eure Antwort... Sind ziemlich verzweifelt....

    Ich würde da auf jeden Fall nachforschen, aber auch an der Schilddrüse dranbleiben. Such mal ein bisschen im Forum, welche Werte geprüft werden müssen, da werden nämlich oft zu wenige geprüft. Eine Fehlfunktion selbiger kann nämlich auch Abgeschlagenheit und Libidoverlust auslösen. Und wie gesagt, die Pille schreddert die recht häufig.

    @Medihra - bis jetzt waren wir nur ein einziges Mal dort, und das für eine Stunde. Wir suchen in alle Richtungen


    und so ging auch kein Weg an einem Psychologen vorbei... Aber jetzt haben wir nochmal einen Termin


    (auch wieder mit mir dabei) weil ich ja auch "ein Faktor" sein könnte der Schuld sein könnte.


    Aber Fakt ist - früher war sie 180 Grad das Gegenteil von jetzt und das kam mit dem Pillenwechsel....


    Antidepressiva würde nicht gehen weil wir uns ein Kind wünschen und das wäre sicher nicht gut


    und bisher gab es ja dafür auch keinen Anlass....


    @Barceloneta - das mit der Schilddrüse klingt garnicht so abwegig... Sie friert auch immer so schnell (wenn ich oben


    ohne dasitz rollt sie sich noch in 3 Decken ein) und auch 5 Minuten nach einem Saunagang hat


    sie schon wieder Gänsehaut. Auch die Müdigkeit und Abgeschlagenheit...


    Das ist echt ein guter Hinweis! Checkt sowas der Hausarzt???

    Ich würde da wohl eher zum Endokrinologen gehen. Such aber auf jeden Fall nochmal hier im Forum nach Fäden zu genau dem Thema, denn da steht auch drin, welche Werte es sein müssen, und wie die Normbereiche sind. Denn da arbeiten manche Ärzte noch mit veralteten Normbereichen, wodurch manche behandlungsbedürftige Schilddrüse unbehandelt bleibt, weil er sie für gesund hält..

    Abgesehen davon, dass man zuerst die Schilddrüse checken sollte und es darauf ja auch mehr Hinweise gibt:

    Zitat

    ich und meine Freundin haben auch schon viel darüber gesprochen aber finden da keine mögliche Ursache

    Depressionen müssen nicht unbedingt eine Ursache habe. Depressionen sind häufig die Folge eines schlimmen Ereignissen, sie können aber auch "einfach so" auftreten, ohne dass ein großartig schlimmes Ereignis vorangegangen sein muss.


    So, jetzt mal zum Thema: bei mir hat sich, im Gegensatz zu vielen anderen hier, nicht die Häufigkeit der Lust gesteigert, sehr wohl aber die Qualität. Früher war es oft so, dass ich mich hab "überzeugen" lassen und währenddessen hat es mir wohl gefallen, aber ohne wär ich auch glücklich gewesen. Heute komm ich viel leichter und tatsächlich auch von allein in die richtige Stimmung. :-)


    Derzeit erste Mens ohne Hormone, aber mit Spirale und ich blute wie ein Schwein. ;-D Aber was solls, solange ich keine Schmerzen hab.

    Hallöchen,


    vielleicht bereits etwas spät aber ich möcht hier auch noch ein paar Zeilen los werden.


    Ich hab nämlich auch die Pille abgesetzt. Vor 1 1/2 Wochen. Vorderster Grund: Ich schlage mich seit Oktober mit starken Magenbeschwerden rum, die irgendwie nicht weg gehen. Magenspiegelung hat schon gezeigt, dass der Magen schick ist, alle möglichen Tabletten genommen und nach der Pillenpause wurds immer wieder schlimmer. Und ich muss sagen, mir geht es seit meine Abbruchblutung (die letzte) jetzt vorbei ist wieder richtig gut, was meinen Bauch angeht. Ich glaube da bin ich schonmal auf einem aufsteigenden Ast gelandet.


    Und nun zum eigentlichen Thema: Ich hab die Pille jetzt zirka 2 1/4 Jahre genommen und meine Libido ist auch eher flöten gegangen. Jetzt durch die Magensache dann natürlich auf knapp Null gesunken. Ich hatte zwar vor der Pille keine Sexualkontakte im Sinne von Sex aber ich kann für mich selber sagen, dass ich irgendwie lustvoller war und auch am Anfang der Beziehung mit meinem jetzigen Freund noch wesentlich mehr Lust hatte. Das ging jetzt so einigermaßen immer mehr verloren. Was wirklich blöd ist. Also er muss da zur Zeit mit mir auch echt einiges einstecken. Aber ich hoffe das sich das Ganze noch bessert und ich glaube wir sind auf einem guten Weg. :)^


    Und jetzt muss ich mir natürlich Gedanken über die Verhütung machen, mit der Pille wars ja so schön einfach, vor allem im Langzeitzyklus. Aber ich hab ja jetzt hier schon ein wenig in den Foren rumgeschaut und die Gynefix interessiert mich sehr. Darüber werde ich mich definitiv informieren. :)


    ;)

    So, auch ich mache "es" jetzt ohne Pille.


    Neben den schon beschriebenen Sympotmen der Vorrednerinnen hat sich bei mir auch das das Leben in der Vagina geändert. Sie ist jetzt auch rund um die Uhr immer ein viel feuchter als früher. Und meine Rolligkeit hat zugenommen.

    Hallo zusammen,


    Wollte nicht unbedingt einen neuen Thread aufmachen, aber denke auch es passt ganz gut hier her.


    Bin seit etwas über zehn Jahren in einer Beziehung, sie nimmt schon immer die Pille. Seit etwa drei Jahren herrscht totale Stille im Bett. Würde sagen in dem Zeitraum ca. 10x Sex gehabt, dabei liegt Sie eigentlich nur darum und ich muss betteln. Komm mir dabei sehr blöd vor. Zärtlichkeit oder überhaupt etwas geht nicht von ihr aus. Zungenküsse gibt's auch eigentlich nur beim Sex.


    Ich bin ansonsten eigentlich sehr zufrieden in der Beziehung aber der fehlende Sex macht mich fertig. Ich werde unsicher und schaue ständig auf Brüste und denke an Sex, komm mir dabei abartig vor, aber was soll ich tun.


    Sie war nun endlich beim Arzt, Rückmeldung war das man da nichts machen könne, Pille oder halt sein lassen. Nur Kondom ist ihr persönlich zu unsicher. Mir macht es nichts aus. Aber gibt es denn noch Alternativen zur Pille? Habe hier z.b was von Gynefix gelesen, dort war auch ein Zeitraum von 5 Jahren genannt. Wir haben nämlich auch über Kinder gesprochen, denke so in 2 bis 3 Jahren könnte es soweit sein. Wäre dann eine solche Variante sinnvoll?


    Vielen Dank schon mal und falls der Artikel hier falsch ist, gerne verschieben.

    Hallo Hansimausi83,


    es gibt sowas wie das Stäbchen oder den Novoring, oder das Verhütungspflaster, ob da aber andere Stoffe wie in der Pille drin sind, kann ich Dir nicht sagen. Vielleicht weniger Hormone... Frag doch mal bei ihrem Arzt nach. Wobei ich den vielleicht wechseln würde. Es gibt immer Möglichkeiten, bzw. schon mal dran gedacht, dass sie garnicht wirklich gefragt hat? Oder warst du dabei?


    Es gibz auch die natürliche Familienplanung (NFP) gedacht? ist auch ne Möglichkeit. Da nimmt man garkeine Hormone. Und beobachtet seinen Zyklus. Aber wenn ihr KOndome schon zu unsicher sind...


    Wenn ihr wirklich in 2 - 3 Jahren Kinder wollt rate ich euch von dem Gynefix ab.. die Dauer von 5 Jahren ist dann schon wieder zu lang. Überzeug sie doch jetzt von einem Kind, üben macht Frauen wahnsinnig spaß ;-)