Minipille bei PCOs?

    Ich habe folgendes Problem:


    Ich habe PCOS und damit schwere Zyklusstörungen und Akne!


    Ich hatte im Januar die Pille (Cilest) abgesetzt, weil ich das darin enthaltene Östrogen nicht mehr vertragen und über 7 Jahre lang Pilzinfektionen mit mir herumgeschleppt habe. Die Pilze sind weg, aber nun ist das völlig Chaos in meinem Körper ausgebrochen und ich möchte die Pille wieder nehmen.


    Um der Östrogen-Unverträglichkeit zu entgehen wird mir sicher nur die Einnahme einer Minipille bleiben, doch nun meine Frage:


    Kann eine Minipille (z. Bsp. die Cerazette) mein PCO-Syndrom genauso gut wieder in Einklang bringen, wie eine Mikropille????


    (Ich habe Angst, daß selbst eine Pille mit der gingst möglichen Östrogenmenge erneut diese pilzinfektionen auslösen könnte...)


    Liebe Grüße...

  • 14 Antworten
    Zitat

    Kann eine Minipille (z. Bsp. die Cerazette) mein PCO-Syndrom genauso gut wieder in Einklang bringen, wie eine Mikropille

    Eine Pille bringt das PCO-Syndrom nicht in Einklang sondern legt die Eierstöcke lahm. Das PCO-Syndrom ist immer noch da, aber solang du die Pille nimmst passiert einfach nichts.


    Eine Minipille die nicht den Eisprung unterdrückt wäre also nach meiner Logik dazu nicht geeignet.


    Die Cerazette unterdrückt ja als einzige Minipille den Eisprung, also müsste das schon gehen. Allerdings wird Akne durch eine Minipille eher verstärkt. Ich glaub das wär nicht so ideal.


    Allerdings frag ich mich, woher du weißt, dass du das Östrogen nicht verträgst. Auch Minipillen können Pilzinfektionen als Nebenwirkung haben, da sie ja auch die Scheidenflora verändern.


    Wenn du PCO-Syndrom hast, könnte man das auch anders behandeln als mit Pille. Hat dir dein Arzt dazu nichts gesagt? Oder wolltest du unbedingt mit Pille auch verhüten?

    Ich vermute stark, daß es das Östrogen in der Pille ist, aber 100% wissen, kann es irgendwie keiner. Nicht mal mein FA ist sicher, woher es kommt.


    Ich habe die Nase einfach voll von der Akne und würde daher am liebsten die Pille wieder nehmen, denn wenn mein Zyklus halbwegs funktioniert, habe ich auch mit meiner Haut keinerlei Probleme. Außerdem braucht mein Körper ja langsam mal wieder eine Richtung, da ich momentan überhaupt gar keinen Zyklus habe.


    Und sonstige Medikamente wegen dem PCOS gibt es ja bisher kaum. Und mir graut vor diesem Metformin, was ja so starke Nebenwirkungen haben soll und ich ja auch wirklich erstmal kein weiteres Kind haben möchte...


    Auch habe ich trotz Arztwechsel das Gefühl, daß so richtig hier keiner weiß, was er mit meiner Problematik wirklich anfangen soll.

    Dein FA kann auch nicht sagen woher es kommt. Ob es ohne Östrogen nicht so gekommen wär, weil es theoretisch auch ohne Östrogen passieren kann.

    Zitat

    Ich habe die Nase einfach voll von der Akne und würde daher am liebsten die Pille wieder nehmen, denn wenn mein Zyklus halbwegs funktioniert, habe ich auch mit meiner Haut keinerlei Probleme.

    Dein Zyklus funktioniert nicht mit Pille, er ist quasi nicht vorhanden. Dein natürlicher Zyklus mein ich. Du kriegst bei der Pille in der Pause eine Entzugsblutung, die wird durch das Absetzen der Hormone hervorgerufen, nicht wie im natürlichen Zyklus.


    Akne ist leider eine häufige Nebenwirkung der Cerazette, ich glaub nicht, dass das eine gute Idee wäre.

    Zitat

    Und sonstige Medikamente wegen dem PCOS gibt es ja bisher kaum. Und mir graut vor diesem Metformin, was ja so starke Nebenwirkungen haben soll und ich ja auch wirklich erstmal kein weiteres Kind haben möchte...

    Nach allem was ich gelesen hab, hat Metformin nur am Anfang Nebenwirkungen, bis der Körper sich darauf engestellt hat. Ich hätte da auch Angst davor, aber vor stärkerer Akne und Pilzinfektionen hätte ich mehr ANgst.


    Warst du schon mal deswegen bei einem Endokrinologen?

    Hab erst Mitte August einen Termin beim Endo...


    Ja, Pilze sind nervig und ich möchte das nie wieder haben. Schon bei einem trockenen Gefühl im Intimbereich breche ich voll in Panik aus, daß der horror wieder beginnt. Die Akne habe ich jetzt im Moment mit Differin_gel soweit im Griff, daß ich zumindest nicht mehr mit einer Papiertüte über dem kopf auf die Straße gehen muß ;-)


    Ich weiß einfach keinen Rat, möchte auch nicht wieder schwanger werden, kann aber bei diesem Chaos schlecht mit NFP verhüten, denn ich verliere bei Zyklen über 90 Tage völlig den Überblick und ganz ehrlich auch die Lust an irgendwelchen Zyklusbeobachtungen... :-(

    Wieso gehst du dann nicht zum Endokrinologen? Das sind die Hormonspezialisten, sie können dir vielleicht weiterhelfen. Frauenärzte wissen da leider selten mehr, als wieder zur Pille zurückzukehren.


    Man müßte die Ursache halt mal herausfinden! Dann kann dir vielleicht geholfen werden.:)*

    Danke schön!!!! Ich setze in diesen Endo meine letzte Hoffnung, daß endlich Licht ins Dunkel kommt, denn nirgends scheine ich hilfreiche Antworten auf meine Fragen und Fachkompetenz zu bekommen...


    Liebe Grüße *:)

    Soweit ich weiß, wäre es dann jetzt aber nicht ratsam, mit der Pille neu anzufangen. Für eine aussagekräftige endokrinologische Untersuchung sollte man 3 Monate hormon-frei sein.

    hallo!


    ich kenne dein problem sehr gut und war damit schon beim endokrinologen. jetzt bloß keine hormone mehr, denn sonst ist das ergebnis beim endokrinologen nicht aussagekräftig.


    hast du übergewicht? mein endo sagte, dass die pille das übergewicht hervorbringt oder extrem begünstigt bei pcos, allein von daher wäre ich vorsichtig.


    metformin würde ich an deiner stelle unbedingt probieren. die pille legt nur die symptome lahm, während metformin die gründe der krankheit bessert.


    ich persönlich habe metformin leider nicht vertragen, jedoch sind die nw bei den meisten wirklich nur am anfang da und auch nicht sooo schlimm. ich kenne viele frauen, die es toll vertragen.


    ich persönlich habe das ganz über die ernährung sehr gut im griff (esse nach logi, also kaum noch kohlenhydrate) habe aber auch eine insulinresistenz. jedoch hatte ich auch nie größere zyklusprobleme sondern "nur" haarausfall und pickel. meine haut ist mit der ernährung übrigens total super geworden. ich habe kaum noch pickel (und früher sah ich aus wie ein streuselkuchen).


    im dezember habe ich wieder einen termin beim endo und dann wird man sehen wie viel besser es geworden ist.


    ich wünsch dir alles gute und kann nur sagen: lass die pille weg. wenn du metformin nimmst werden deine zyklen vielleicht schon in 3 monaten wesentlich besser sein (wortlaut arzt).

    Nein Übergewicht habe ich keines. Ich wiege bei einer Körpergröße von 1,68 m knapp 50 kg, und habe auch noch nie mehr gewogen, im Gegenteil, meine Schwangerschaft 2004 habe ich mit 46 kg begonnen.


    Das Metformin ist doch aber noch gar nicht richtig erforscht, oder?! Was ist dann mit Langzeitwirkungen/-schäden? Und soweit ich gelesen habe, soll es das so auf Rezept in Deutschland noch gar nicht geben. Ist das wahr? Und wie läuft es dann ab, daß es Frauen hierzulande bereits nehmen?


    Und warum werden dann hier noch immer so viele Frauen mit der Pille bei PCOS abgespeist, wenn es denn gar nicht gut ist? Warum sagt meine FA, daß die Pille völlig ausreicht, solange ich kein weiteres Kind möchte?


    Liebe Grüße...

    Übrigens weiß ich, daß man vor dem Termin beim Endo keine Pille einnehmen soll. Ich wollte mich hier auch erstmal nur informieren, da ich hier irgendwie keinen Spezialisten für mein Problem finde und die "normalen" Gynäkologen kennen sich scheinbar nur begrenzt mit PCOS aus, kommen mit ihrer Beratung ins Stottern...

    Metformin ist schon seit Jahren im Handel, es ist eines der häufigst verschriebenen Medikamente bei Diabetes. Natürlich hat es auch NW, so wie jedes Medikament. Wenn du die Pille wieder nehmen würdest, wäre das aber nicht anders, UND du würdest deine PCOS damit nicht behandeln.

    Wie schon gesagt: Frauenärzte sind einfach nicht die Spezialisten für PCOS! Aber sie sind häufig "Spezialisten" für die Pille ;-D, die ist ja ihr gerne angewendetes Patentmittelchen. Bei einer PCOS bekämpft sie aber nur Symptome, nicht die Ursache. Und auch die Symptome werden eigentlich nur "zurückgedrängt".

    Zitat

    Warum sagt meine FA, daß die Pille völlig ausreicht, solange ich kein weiteres Kind möchte?

    Das ist auch nicht falsch und wird oft gemacht. Die Eierstöcke sind im Dornröschenschlaf und es wird nicht schlimmer.


    Aber wenn man sie nicht veträgt könnte man über andere Möglichkeiten mal nachdenken, die weniger NW haben.