• Nur Probleme seit Absetzen der Pille

    Hallo ihr Lieben, ich könnte an dieser Stelle drei Seiten über meine derzeitge Gefühlslage schreiben, aber das würde den Rahmen überschreiten. Nur so viel: mir geht es richtig, richtig schlecht. Ich verfalle immer mehr in eine tiefe Depression, aus der ich mir nicht rauszuhelfen weiß. Ich habe mit 15 angefangen die Pille zu nehmen - in erster Linie wegen…
  • 80 Antworten

    Ja, die Frage ist ja nicht, was los ist. Ich bin mir relativ sicher, dass es an dem mangel an Östrogen liegt. Aber was bringt mir diese Information im endeffekt? Welche Therapiemöglichkeiten gibt es schon noch groß neben der Pille... Gibt es nicht irgendein Mittel, dass die Östrogenzufuhr ankurbelt bzw. die Testosteronzufuhr einschränkt? Irgendetwas pflanzliches? Also meine Mutter macht mir jetzt einen Termin beim Homöopathen. Aber große Hoffnungen hege ich nicht...

    Es kann auch an einem Testosteronüberschuss liegen-und der wiederum hat möglicherweise andere Ursachen wie Schilddrüsenerkrankungen, Insulinresistenz usw.


    Natürlich gibt es neben der Pille echte Therapiemöglichkeiten-aber unter der Pille gibt es leider keine Möglichkeit, ein Problem der Sexualhormone zu identifizieren-das müßte ann jetzt in ANgriff genommen werden.


    Endokrinologen haben übrigens nur wenig Termine-da würde es sich fast lohnen, sich jetzt schon zu informieren, dann hast du die Ergebnisse schneller.

    Ich habe am Freitag einen Termin beim Naturheilkundler - wir wollen mal so etwas wie eine Eigenblutbehandlung versuchen. Ich kann hier nicht mehr ruhig sitzen. Ich frage mich sowieso die ganze Zeit, wie ich die Klausurenphase überstanden habe. Alles dreht sich nur noch um die Akne. Jetzt habe ich mich auch noch mit meinem Freund gezofft >:(


    Ich habe mir mal Fotos von der Zeit vor der Pille angeguckt. Leider weiß ich nicht mehr genau, wann ich sie bekommen habe - das muss in etwa September 2003 gewesen sein. Im Januar 2003 habe ich noch eine ziemlich gute Haut. Fotos unmittelbar vor der Einnahme habe ich leider nicht ... :-(


    Ich sehe so schrecklich aus - überall kleine Rötungen, die nicht mehr abheilen wollen.


    Gibt es hier noch irgendwelche Erfahrungsberichte?

    Ich hatte auch Akne-Probleme mit 15,keine heftigen..aber wie die Gyns halt so sind,ich bekam gleich die Diane35 NUR wegen ein paar Pickelchen (wie der Hautarzt später meinte) aufgelabert..davon bekam ich dann ne unheilbare Hautkrankheit. Dank familiärer Veranlagung hab ich auch eher zuviel Testosteron..is zwar schön für die Libido,aber eben schlecht von wegen Haarwuchs (da,wo er nicht sein soll) und der Haut...


    Ich hab jetzt festgestellt,dass ich 1. meine Haut richtig pflegen muss (bin Naturkosmetikerin,da dürfte das kein Problem sein),mit den richtigen Produkten,2. verzichte ich auf Milch,da wird meine Haut auch immer besser,3. hab ich aufgrund eines Enthaarungskurses alle Haare ausm Gesicht entfernt bekommen (die kleinen Vellushaare)-laut meiner einen Dozentin sind nur da Pickel,wos auch Haare hat und irgendwie hab ich seitdem wirklich weniger Pickel (ich empfehle da aber NICHT waxen,sondern Sugaring...gibts z.B. bei Senzera ->http://www.senzera.com/main/senzera-lines-preise/senzera-sugar/ oder ). Das nächste ist,auch ein Tipp meiner Dozentin,Hafer zu sich nehmen,soll gut sein gegen die Androgene...auch z.B. Rotkleetee (würd ich in der Apotheke mal nachfragen,nach der Dosierung oder eben beim Naturheilkundler) und Soja-Produkte.

    Zitat

    Ich würde euch gerne Bilder davon zeigen, wenn ich könnte.

    wenn Du hier http://www.directupload.net oder auf ähnlichen Seiten Dein Bild hochlädst, kannst Du den Link dazu reinstellen, dann können wirs ankucken. Wird nur wahrscheinlich nicht viel bei der PRoblemlösung helfen.


    Schlechte Haut KANN neben hormonellen Problemen auch in der Leber begründet sein. Wenn sie nicht mit dem Entgiften hinterher kommt, wird der Müll über die Haut ausgeschieden, was sie nicht wirklich schöner macht. Was auch noch nicht erwähnt wurde: Die Haut ist ein Spiegel der Seele. Auch psychischer Müll wird versucht, über die Haut abzugeben, mit dem selben Resultat. Je mehr Du Dich in die Pickel verbeißt, desto schlimmer werden sie. Auch wenns wirklich schwer fällt, da besteht kein Zweifel, aber laß mal die Pickel Pickel sein, und kümmer Dich um Dein seelisches Wohlergehn. Hast Du irgendwie zusätzlich Streß, Verstimmungen in der Beziehung oder sowas? Körper und Seele gehn immer Hand in Hand, hör auf beides, nicht nur die eine Seite.


    Rotklee und Soja enthalten im übrigen Phytoöstrogene, die auch in den Wechseljahren eingesetzt werden. Japanerinnen haben im übrigen kaum bis nie Wechseljahrsbeschwerden, das wird mit dem hohen Sojakonsum UND der entsprechend positiven Einstellung zur Menopause erklärt. Also wieder beides.


    Hormonelle Akne kommt im übrigen von Androgenüberschuß, meines Wissens nach NICHT von von einem Östrogenunterschuß. Wie kommst Du da drauf, davon zu wenig zu haben, ist das mal untersucht worden? Wenn Du einen Ö-Mangel hättest, würdest Du mWn keinen glasigspinnbaren Schleim bekommen. Daß sich der ES so hinzupfelt, ist postpill nicht selten, das sollte sich allerdings irgendwann geben. Wenn Du möchtest kannst Du versuchen, Deine Eierstöcke mit Tieflagentee etwas anzuregen, aber man sollte sich davon keine Wunder erwarten.


    Jetzt schau mal, was der Naturheilkundler sagt und versuch Dich wieder auf andere Sachen zu konzentrieren, es macht die Pickel nicht besser wenn Du nur noch an sie denkst. Und wie MoniM schon sagte, laß zugegebener Zeit mal Deine Hormone prüfen, man kann viele Störungen auch an der Wurzel behandeln.

    Zitat

    Rotklee und Soja enthalten im übrigen Phytoöstrogene, die auch in den Wechseljahren eingesetzt werden.

    Beide sind mittlerweile negativ bewertet und sollen, genauso wie die "richtigen" Hormone nicht mehr verwendet werden, da ihr Nebenwirkungsprofil denen der normalen Hormone ähnelt. Ist ja auch logisch-Phytoöstrogen ist nunmal auch ein Östrogen ;-)

    Zitat

    Dann kann sie ja ohne Chemie gar nichts machen,um ein bissel mehr Östrogen zu bekommen

    Wenn sie denn wirklich einen UNterschuß hat, von der Kurve her würd das nicht unbedingt so ausschaun. Der TL-Tee regt die körpereigene PRoduktion an, wäre demnach noch eine Option, ist aber wie gesagt nicht zwingend wirklich durchschlagend.


    Was mir vorhin noch eingefallen ist, würd in den anderen Faden eigentlich auch passen: Bei androgenbedingtem Haarausfall wirkt Koffein relativ gut, allerdings äußerlich(!) angewandt. Koffein setzt sich an die Testosteronrezeptorstellen der Haarwurzeln, ohne jedoch wie das Testo das Haar ausfallen zu lassen. Wenn nun ein Testomolekül vorbeikommt ist die Stelle schon besetzt und die Haare bleiben stehn. Ich hab den Tip meiner Mu schon vor ein paar Jahren gegeben, es wirkt bei ihr tatsächlich gut (sie hats ein paar mal später vergessen und prompt fielen die Haare wieder aus; ist also wirklich nur was gegen das Symptom, aber bei postpill kann man ja noch hoffen, daß man es nicht ewig machen muß). Mittlerweile sind auch koffeinhaltige Schampus auf dem Markt, man kanns aber auch einfach selber machen, also starken Kaffee rühren (billiger Instant tuts genauso, es geht ja nur ums Koffein; Tee würds wahrscheinlich auch tun, allerdings ist da das Koffein an Gerbstoffe gebunden, hab keine Ahnung wie das wirken würde), am besten mit einer Pipette auf der Kopfhaut verteilen und einwirken lassen, danach die Haare ganz normal waschen. Je mehr/öfter man Koffein auf die Kopfhaut bringt, desto effektiver natürlich.


    Ich frage mich allerdings mittlerweile, ob nicht die Talgdrüsen da genauso drauf ansprechen müßten??? Vielleicht will ja mal jemand einen selbstversuch machen und sich starken Kaffee ins Gesicht schmieren? Vielleicht gleich das angerührte Pulver selbst als Maske...? Ist nur so eine Idee, ich übernehme keinerlei Garantien für irgendwelche Wirkungen und Nebenwirkungen!!!

    Zitat

    Dann kann sie ja ohne Chemie gar nichts machen,um ein bissel mehr Östrogen zu bekommen

    Natürlich kann sie das nicht-alle Vorgänge im Körper sind chemisch gesteuert!


    Und natürlich machen pflanzliche Arzneimittel auch nichts anderes als die "künstlich" hergestellen-nur das die künstlichen meist besser erforscht sind.

    Danke für eure Beiträge!


    Heute ist Tag 23 meines Zykluses und immer noch keine Aussicht auf den Eisprung :°(


    Ich habe mir heute schon paar Termine machen lassen u.a. zum Endokrinologen Ende März. Dann sind schon über 6 Monate rum seit ich die Pille abgesetzt habe.


    Ich verzichte lieber auf Rotklee und Soja. Ich trinke stattdessen seit heute 1-2 täglich einen Ringelblumentee. Calendula hat ja genrell heilungsfördernde, lindernde Wirkung bei Hautreizungen und Entzündungen. Zudem mache ich seit heute eine Birken-Aktiv-Kur, um meinen Körper quasi zu entgiften und zu reinigen. Dann steht am Freitag der Gang zum Naturheilpraktiker an.


    Gestern war es wieder ganz schlimm - ich hatte so einen Heulkrampf und konnte erst um 2 Uhr nachts einschlafen. Ich weiß ehrlich nicht mehr, wie ich damit umgehen soll, wenn das nicht nur eine vorübergehende, sondern eine längerfristige Erscheinung ist. Andere Faktoren spielen da eine untergeordnete Rolle. Es ist eher so, dass ich aufgrund dieses Problems mit der Haut auch die anderen Probleme kriege. Vom Verstand ist mir das alles klar, aber mein Herz, meine Gefühle, meine Seele, wie auch immer, können diesen Umstand einfach nicht akzeptieren. Ich fühle mich gerade so, als ob meine letzte Jugendzeit dahin vegetiert. Ich habe zu nichts mehr Lust (Schminken schadet der Haut noch mehr; habe zwar Make-Up extra für die empfindliche Haut, aber keinerlei Anreiz es zu nutzen) und würde am liebsten gar nicht mehr aus dem Haus gehen. Alles leidet darunter: Beziehung, Familie, Studium, aber am Schlimmsten - meine Lebensqualität. Das geht langsam echt in Depressionen über - und ich weiß nicht, wie ich aus dieser Spirale herauskommen soll (beim Psychotherapeuten bin ich schon, aber aus anderen Gründen)

    @ registrierterSenf

    woran erkennt man, wie der Östrogenspiegel ist anhand der Kurve bzw. was sagt die Kurve über meinen Hormonhaushalt aus (HL-TL; Schleim). Ich habe mir das mit dem Testosteronüberschuss so erklärt, weil doch die Pickel dadurch entstehen. Der hohe Testosteronspiegel führt dazu, dass die Poren verstopfen. So hat es mir zumindest die Hautärztin erklärt.

    Oickel können aber auch entstehen, wenn das Verhältnis Testosteron: Östrogen nicht stimmt-und das kann eben auch an einem zu niedrigen Östrogenspiegel liegen ;-)


    Anhand der Zyklen ist das aber schwer zu sagen. Wenn dein Eisprung immer so lange auf sich warten lässt, könnte das auf eine Östrogenschwäche hindeuten-aber auch auf einen Testosteron- oder Prolaktinüberschuss zB.


    Das sollte dann eben der Endokrinologe abklären.

    Ja, MoniM, das könnte sehr gut bei mir der Fall sein. Ist es eigentlich egal, wann der Endo mir zyklustechnisch Blut abnimmt? Frauenärzte bestehen ja darauf, das Blut innerhalb des fünften bis siebten Zyklustages zu entnehmen. Und auf was wird das Blut eigentlich genau untersucht bzw. wie sehen die Therapiemöglichkeiten aus. Habe bislang keine ausreichend informierende Seite im I-net gefunden...