Nuvaring HILFE

    Hallöchen Hallo und Hallöchen *:)


    Mein Name ist Julia bin 18 und wollte mir meine Sorgen von der Seele schreiben, da mich das in der Überschrift genannte Thema sehr belastet. Seit gut einem halben Jahr drücke ich mir vor der "Einnahme" des Nuvarings. Vermutlich hat dies mit meiner leicht ausgeprägten hypochondrischen Ader zu tun aber ich habe mich wohl "zu gut" über den Ring und andere hormonelle Verhütungsmethoden informiert. ":/ Besonders über die damit verbunden potentiellen Nebenwirkungen. Ich weiß, dass alle hormonellen Verhütungsmittel Gefahren bergen und es glücklicherweise nur ein geringer Prozentsatz ist, der mit starken Nebenwirkungen zu kämpfen hat. Dennoch bereitet mir das in vielen Studien und auch von Ärzten belegte noch höhere Thromboserisiko beim Nuvaring gewaltiges Kopfzerbrechen... :(v


    Zu meiner Geschichte: Ich befinde mich nun seit knapp 10 Monaten in einer festen Beziehung und es läuft noch immer recht gut. x:) (Auch wenn wir studiumsbedingt eine Fern- bzw. Wochenendbeziehung führen) Wie dem auch sei, am Anfang haben wir mit Kondomen verhütet aber seit es nun ernster zwischen uns wurde, musste eine langfristigere Verhütungsmethode her. Aufgrund meiner chronischen Darmerkrankung (fehlender Dickdarm aufgrund vorangegangener Morbus Hirschsprung Erkrankung) kam die Pille nicht in Frage (darüber waren sich alle drei Frauenärzte die ich auf meiner Ring- Odyssee passierte einig). Aufgrund der verkürzten Darmpassage und den damit verbundenen Durchfällen wäre der Pillenschutz nicht gewährleistet. Eine Alternative musste her: Aufgrund meiner Anatomie und meines jugnen Alters empfanden alle drei FAs eine Spirale (sowohl Kupfer als auch nicht-Kupfer) als unpässlich (u.a. auch wegen meinen starken Mittel- und Regelschmerzen, welche durch eine Spirale ggf. verstärkt oder im Fall des Mittelschmerzes nicht behoben werden würden). Und aufgrund einer vorangegangenen (aber ausgeheilten) Lebererkrankung, die offenbar für den als gering dosiert angepriesenen Nuvaring kein Hindernis darstellt) fiel auch die Drei-Monatsspritze raus. :[] (bin sowieso kein Fan von Spritzen also war ich darüber ganz froh :=o ) Daher "blieb" sozusagen der einfachen Handhabung wegen nur der Nuvaring. Auch wenn ich ein großer Herr der Ringe Fan bin, war mir die Vorstellung einen biegsamen Plastikring "da unten" reinzuschieben irgendwie nicht geheuer. ??? (Ich benutze ja nicht mal Tampons u.a. wegen meinen nur leichten Blutungen) Ebenso der Verzicht auf eine genauere Blutuntersuchung nach Einsicht in meine Akte verunsicherte mich. Offenbar schien alles soweit in Ordnung.


    Auch wenn mir die Anwendung des Rings ausführlich erklärt und meine vielen Fragen weitgehend beantwortet wurden, fühlte ich mich von meinem eigentlichen Arzt im Stich gelassen. Dies war auch der Grund wieso ich letzten Endes mehrere aufgesucht hatte. Also stürzte ich fatalerweise an den Rechner und recherchierte ausführlich. Und zwar so gut wie alle hormonellen Kontrazeptiva. Von Erfahrungsberichten über Berichte in Frauenmagazinen bis hin zu Horrorgeschichten von Lungenembolien mit Todesfolge, Schlaganfällen und Co. :-| Also machte ich mich, verängstigter als zuvor wieder zu meinen FAs (u.a auch, weil ich ein weiteres Nuvaring Rezept hab auslaufen lassen).


    Ich erzählte Ihnen von meiner stark ausgeprägten PMS, meinen zyklusbedingten, teilweise depressiven Stimmungsschwankungen und meiner Angst bei meiner geringen Größe von 1,50 durch eventuelle Gewichtszunahme "so breit wie hoch" zu werden. Daraufhin sagte man mir, ich solle es einfach mal probieren. Meine Ängste seien ganz normal, gerade wenn man zuvor noch nie hormonell Verhütet hatte. Zudem sei das Thromboserisiko bei einer Schwangerschaft um 35-50% erhöht, wohingegen der Prozentsatz dafür bei hormonellen Kontrazeptiva verhältnismäßig gering bliebe. Mir wurde sogar der medizinische Grund dafür erklärt. Auch meine Frage nach hormonfreien Methoden wurde eher belächelt und bei meinem unregelmäßigen Zyklus für ungeeignet erklärt. Daher sei auch das Implanon raus, da es meinem Zyklus keinerlei Regelmäßigkeit verschaffen würde. Ich bin wirklich verzweifelt, denn als einziger "Pro Punkt" wird lediglich das "nicht dran denken müssen" des Ringes proklamiert. Das ist meines Erachtens nach eine traurige Bilanz. Auch wenn mein Freund zwar meinte ich solle es lassen, wenn ich so unsicher bin, sind mir die Kondome auf Dauer doch zu unsicher. Ich weiß, dass all die Erfahrungsberichte nicht pauschalisiert werden können und sich prinzipiell eher die Leute in Foren über den Nuvaring äußern, die schlechte Erfahrungen damit gemacht aber ich würde dennoch gerne eure Meinung zu meinem "Fall" hören. Und nein, ein Gang ins Kloster wurde zwar schon überdacht, ist aber keine Option ;-) Ich habe zudem Angst, dass ich im Falle einer Ring-Unverträglichkeit wieder da stehe wo ich jetzt bin: Vor dem Kondome-Regal. Und für einen schwerwiegenden, endgültigen Eingriff wie eine Sterilisation fühle ich mich zu jung. Allerdings möchte ich meine Gesundheit und auch mein Sexleben nicht gefährden. Gerade weil wir uns doch relativ selten sehen wäre ein Libidoverlust meinerseits für uns beide kein erstrebenswerter Zustand. Soll nicht heißen, dass unsere Beziehung nur auf Sex basiert aber er hat doch einen recht großen Stellenwert... |-o


    Je näher meine Periode rückt, desto nervöser werde ich. Vielleicht sollte ich ihn doch einfach mal ausprobieren und meine eigenen (hoffentlich nicht fatalen) Erfahrungen machen. ":/ ???


    Entschuldigt den Roman aber ich wollte wirklich die ganze Bandbreite meiner Situation offenlegen um auch wirklich zufriedenstellende Antworten zu erhalten...


    Vorab schon mal vielen Dank für eure Hilfe :-x

  • 25 Antworten

    Hallo erstmal.


    Eine kurze Frage zu deinem ganzen Roman bleibt mir dennoch erhalten: Wieso glaubst du sind Kondome zu unsicher?


    Unsicher sind sie nur dann wenn zb die falsche Größe gekauft wird, oder wnen sie abgelaufen sind usw.


    Versuch mal ein Kondom mit bloßen händen zum reißen zu bringen....du wirst dich wundern wie viel das Ding aushält.


    Unsicher kann auch eine Pille sein wenn sie falsch angewendet wird oder bestimmte dinge nicht beachtet werden die allesamt in der PAckungsbeilage stehen. Das selbe kann dir auch bei einem Ring passieren.


    Alles hat sein Für und Wider. Kondome haben jedoch keinerlei Nebenwirkungen es sei denn natürlich bei einer Allergie.


    Richtig angewendet sind Kondome genauso sicher wie die Pille oder sonstiges... Ich verhüte seit Jahren so und es ist noch nie was passiert.

    Der Anwender-Pearl-Index von Nuva-Ring und Kondomen unterscheidet sich jetzt nicht wirklich stark..

    Zitat

    Allerdings möchte ich meine Gesundheit und auch mein Sexleben nicht gefährden. Gerade weil wir uns doch relativ selten sehen wäre ein Libidoverlust meinerseits für uns beide kein erstrebenswerter Zustand.

    Ja, Libidoverlust und andere gesundheitliche Beschwerden sind mögliche Nebenwirkungen hormoneller Verhütungsmittel. Ob und welche in welcher Häufigkeit auftreten können (nicht müssen) kannst du der Packungsbeilage entnehmen. Und dann entscheiden, ob du das Risiko möglicher Nebenwirkungen eingehen möchtest.

    Zitat

    Daher sei auch das Implanon raus, da es meinem Zyklus keinerlei Regelmäßigkeit verschaffen würde.

    Ganz offensichtlich hat dein Gyn so GAR keine Ahnung wovon er spricht. Auch beim Nuva-Ring oder der Pille wird der natürliche Zyklus (ganz genauso wie beim Implanon!) plattgemacht. In der ringfreien Pause bei der Verhütung mit dem Nuva-Ring hat man KEINE Menstruation, sondern nur eine durch den Abfall der künstlichen Hormone ausgelöste Abbruchblutung.


    Mit dem Ring oder der Pille kann man keinen Zyklus normalisieren, im Gegenteil. Man unterdrückt den natürlichen Menstruationszyklus. Und wenn man hormonelle Verhütung absetzt, kann es bis zu 9 Zyklen auch zu teils schweren Zyklusstörungen kommen.

    Zitat

    Auch meine Frage nach hormonfreien Methoden wurde eher belächelt und bei meinem unregelmäßigen Zyklus für ungeeignet erklärt.

    Für NPF (nach den Regeln von Sensiplan) oder die Kupferspirale, Kupferkette oder den Kupferball braucht man KEINEN regelmäßigen Zyklus um damit sicher verhüten zu können.

    Huhu danke für eure Antworten.


    Ja, dass es sich um eine Abbruchblutung handelt ist mir bewusst. Meine Ärzte meinten aber eine regelmäßige Blutung welcher Art auch immer sei besser als gar keine. Wie gesagt, so wirklich ernstgenommen fühle ich mich von den Ärzten nicht.


    Zu den Kondomen, es ist bisher nichts passiert und es wird auch nichts passieren aber ich habe das Gefühl, dass mein Freund so seine Probleme mit Kondomen hat. Ich habe ihm zwar schon deutlich gemacht, dass es ein gewaltiger Unterschied ist, ob ich meinen Hormonhaushalt medikamentös beeinflusse oder er sich nen Gummi überzieht und er konnte dem auch nichts entgegen steuern aber meinte bei meiner Paranoia bezüglich "Haarrisse in Kondomen" und meinem beinahe zwanghaften "Tropftest" nach dem Akt wäre der Ring vielleicht eine entlastende Alternative. Im Nachhinein bin ich mir in diesem Punkt aber nicht mehr so sicher

    Zitat

    Meine Ärzte meinten aber eine regelmäßige Blutung welcher Art auch immer sei besser als gar keine.

    Da kann sicher jemand anderes mehr dazu sagen, da weiß ich nicht genug. Soweit ich gehört habe, reicht eine Blutung alle 6 Monate..


    Und hormonelle Verhütungsmittel kann man auch im Langzeitzyklus einnehmen, dann bleibt die Blutung unter Umständen sogar ganz aus. Genauso wie das bei der Cerazette, dem Implanon oder der Mirena ganz generell sehr, sehr häufig vorkommt.


    Ich an deiner Stelle würde den Arzt wechseln, ich erbose mich immer sehr, wenn Fachpersonal derart unqualifizierten Mist von sich gibt.

    Zitat

    Ich habe ihm zwar schon deutlich gemacht, dass es ein gewaltiger Unterschied ist, ob ich meinen Hormonhaushalt medikamentös beeinflusse oder er sich nen Gummi überzieht

    Es gibt ja nicht nur Kondome oder Hormone.


    Kupferspirale / -kette / -ball würde für dich eventuell in Frage kommen? Oder kannst du damit nichts anfangen?

    Ich war ja nicht umsonst bei drei Ärzten. Die dritte war sogar frisch von der Uni und daher noch ihrem Oberarzt "unterlegen" der bei jeder ihrer Empfehlungen noch sein OK geben muss. Somit hatte ich sogar vier Meinungen und alle waren dafür, ich solle den Nuvaring ausprobieren und mir vor Augen halten, dass alle Mittel Nebenwirkungen haben und das Thromboserisiko bei Schwangerschaften höher ist als beim Ring etc %-|

    Oje, du arme, da hast du ja ganz schön viel Infos, die dich doch nicht weiter bringen.


    Ich kann dich bei Alternativen wenig beraten weil ich selber mit Kondomen sehr glücklich bin. Aber ich hatte auch schon den Nuva und kann dir da vielleicht etwas dazu sagen. Also ich selber war ja letztendlich nicht sehr glücklich damit weil ich Wasser eingelagert habe. Allerdings hatte ich das von wirklich ALLEN hormonellen Kontrazeptiva in der gleichen Menge. Egal wie hoch oder niedrig dosiert die waren. Da kenne ich aber auch genug Frauen, die das überhaupt nicht hatten. Also folglich kannst du da nicht von mir auf dich schließen.


    Aber gemerkt oder gestört hat mich der Ring nie. Meinen Freund auch nicht. Man kann ihn auch raus nehmen beim Verkehr. Haben wir aber nie.


    Ich würde auch vorschlagen, dass du es mal versuchst. Du kannst ihn ja jederzeit wieder raus nehmen, der ist ja dann nicht für 21 Tage in dir fest gewachsen ;-). Wenn du sowieso Zyklusschwankungen hast und im nächsten Jahr kein Kind bekommen willst, ist es ja auch egal wenn der Zyklus erstmal ein paar Monate braucht, bis wieder alles normal ist. Das hatte ich auch und ehrlich gesagt hab ich es sogar genossen, dass ich meine Periode mal 6 Monate nicht hatte ;-). Das Wasser war übrigens nach 8 Wochen wieder raus obwohl ich den Ring über ein Jahr hatte.

    Dann kann immernoch eine Spirale als Notfallverhütung dienen. Ihr könnt auch einfach die hochfruchtbaren Tage was ja gradmal 4-5 wirklich riskante sind auf andere Vergnügungen umsteigen.


    Wenn du jetzt schon zu depressiven Verstimmungen neigst ... das wird meist schlimmer. Denn mit Ring ist der Hormonabfall zur Blutung viel stärker und macht PMS.


    Wurde der Ursache deiner Zyklusprobleme mal nachgegangen? Oder was bedeutet "unregelmässig"?

    Ja die Befürchtung bezüglich noch schlimmerer Stimmungsschwankungen hatte ich auch aber es wurde ja argumentiert die Hormone würden eventuell helfen. Wie dem auch sei, hab gerade meine Tage bekommen und diese Uhrzeit ist nun wirklich nicht sehr geeignet als regelmäßige einsetz- und rausnehm Zeit. Zu meinem unregelmäßigen Zyklus: er pendelt sich langsam ein aber ich neige zu lang andauernden schmierblutungen oder meine Periode verschiebt sich über mehrere Wochen. Früher fiel sie auch aus dem ist mittlerweile glücklicherweise nicht mehr so. Mein Freund hat mir gerade ein paar Links zu Forenbeiträgen bezüglich dem Ring gezeigt und meinte auch wenn er das mit der Thrombose für Panikmache hält er es respektieren und nachvollziehen könnte wenn ich mich gegen den Ring entscheide. Ich glaube ihm das bzw. erkenne seine Bemühungen an aber er vergisst gerne dass wir vor unserer Beziehung lange ziemlich gut befreundet waren und er mir damals immer wieder vorgeschwärmt hatte wie "aufregender, spontaner und intensiver" der sex ohne Kondom sei mit seinen damaligen Betthäschen. Und das gleitgel die beste Erfindung sei. (Was bei Kondomen eben nicht drin ist). Daher werde ich das Gefühl nicht los, dass ich glaube seine eigentliche Meinung zu dem Thema zu kennen und kaufe ihm deshalb seine diplomatischen Bemühungen nicht ab aber das ist ja im Endeffekt wie meine Paranoia mein Problem. Ich überlege mir morgen ob ich den Ring doch nach Mordor schicke oder der Hypochonder in mir siegt. Und danke für die Info mit der Notspirale. Denke zwar meine Ärzte Schar wird wieder etwas daran finden wieso das bei mir unpässlich wäre aber es gibt ja mehrere infostellen diesbezüglich. *seufz* im Kloster hätte ich das Drama nicht ":/

    Zitat

    Wie dem auch sei, hab gerade meine Tage bekommen und diese Uhrzeit ist nun wirklich nicht sehr geeignet als regelmäßige einsetz- und rausnehm Zeit.

    Wo hast du das denn her? Du musst den Ring doch nicht beim Gongschlag wenn die Periode einsetzt, einsetzen???! Das kannst du auch im Laufe dieses Tages noch irgendwann tun, wenn es dir gerade rein passt. Alternativ kannst du ihn auch irgendwann einsetzen, dann bist du aber halt erst nach 7 Tagen geschützt.


    Und du musst ihn auch nicht zur gleichen Zeit wieder raus nehmen!!! Der Ring hat keinen eingebauten selbstauslösenden Zerstörungsmechanismus. Den kannst du einfach irgendwann nach 21 Tagen entfernen oder du lässt ihn ein paar Tage bis maximal eine Woche länger drin, wenn du deine Abbruchblutung verschieben willst. Das hat also auch Vorteile, wenn man eine Fernbeziehung führt ;-)!

    Zitat

    Und das gleitgel die beste Erfindung sei. (Was bei Kondomen eben nicht drin ist).

    Natürlich ist Gleitgel mit Kondomen drin??? Machen wir doch auch?!