• Nuvaring in heißes Wasser gelegt!!!

    Hallo, ich benutze schon seit längerem den Nuvaring und letztens bei Sex ist er herausgefallen, naja ich weiss man soll ihn mit kalten/warmen Wasser abspülen nur weil wir noch nicht "fertig" waren meinte mein Freund er kümmert sich darum und ich kann ihn ja danach wieder einführen... Soweit so gut aber anstatt ihn abzuwachen hat er ihn in kochend…
  • 20 Antworten
    Zitat

    Wie sind die Anwendungsregeln des Ringes bei der Einnahme der EllaOne? Kein Schutz für den ganzen folgenden Zyklus? Da bin ich jetzt überfragt.

    Bei Kombinationspille wird Barrieremethode bis zur nächsten Blutung empfohlen, wäre analog wohl auch auf den Nuvaring zu übertragen.


    PiDaNa als reines Gestagen hat keine Wechselwirkungen, bei Fehler in Woche 1 würde dann die siebentägige zusätzliche Verhütung reichen.

    Was würde die Ella in diesem Fall bedeuten? Denn dann wäre es ja nicht das Gelbe vom Ei, jetzt einen neuen sauteuren Ring einzulegen, obwohl es keine verhütende Wirkung gibt. Ist ja nicht so wie bei der Pille wo man jetzt einfach Pille 6-21 weiternimmt. Angenommen, die TE oder ähnliche Fälle würden jetzt eine 7tägige Pause machen und erst dann einen neuen Ring setzen, wäre sie dann nach 7 Tage Ringdingsdrin immer noch nicht geschützt? Das ist wirklich eine heikle Sache mit der Ella, würde man nicht diese superlange Wirkung von 5 Tagen anpreisen, dann hätte die auf dem Markt ja keine Chancen.

    Auch bei dem Vorläufer der PiDaNa, der Unofem, wurde die Barrieremethode bis zum Ende des Pillenzyklus empfohlen.


    Dies macht bei der Wirkweise einer Kombinationspille, die ja nach sieben kompletten Einnahmetagen die zum Eisprung führende Hormonachse ausreichend sicher hemmt, keinen Sinn.


    MoniM, "unsere" Forumspharmakologin, hatte da längere Gespräche mit dem wissenschaftlichen Dienst der entsprechenden Pharmafirma, Konsens war bestehender Schutz nach den üblichen sieben Tagen.


    Der Nuvaring funktioniert bis auf die etwas andere Hormonaufnahme ja analog.


    EllaOne hat einen anderen Wirkmechanismus, blockiert direkt einen (Progesteron)-Rezeptor, hebelt damit auch die Wirkung der Pillen (Nuvaring)-hormone aus. Die üblichen sieben Tage greifen dann also nicht.


    Nach der siebentägigen Ringpause + Anwendung des neuen Ringes über sieben Tage würde ich dann von Schutz ausgehen.


    Allerdings kommt die TE ja noch innerhalb von 24 Stunden an Notfallverhütung. Ich persönlich würde dann die PiDaNa bevorzugen, wirkliche Vorteile der EllaOne sehe ich in diesem Fall nicht. ;-)

    Der Vorteil der EllaOne wäre ja einzig gegeben, falls die tatsächlich nidationshemmend wirkt und ein Eisprung wegen dem Nuvaringunfall stattgefunden hat, besonders nützlich wäre das, falls ein, zwei Tage vorher schon GV stattgefunden hat. Aber wie hier immer wieder diskutiert wird, die genauen Mechanismen der Notfallpillen sind ja noch umstriffen und aufgrund der geringen Kosten, der Verträglichkeit und dem Problem mit der Verhütung später wäre die PiDaNa wohl vorzuziehen. Aber ich glaube es entscheidet ja der Arzt, welche Pille er lieber verschreibt.


    Üblicherweise würde ich ja vehement darauf aufmerksam machen, wie sicher ein IUP als Notfallverhütung ist, aber darauf sich verlassen ist auch nicht immer gut, dann wartet man ab und findet dann keinen Arzt, der es in den nächsten Tagen setzen würde.


    Unter Umständen wäre aber eine Schwangerschaft nicht einmal besonders ungewollt, da ich mich bei dieser Story ja frage, ob der Lover der TE wirklich so unbedarft ist oder sich etwas dabei gedacht hat, wenn er den Ring funktionsunfähig gemacht hat. Dazu braucht es ja nicht allzuviel Grips, wer würde denn zum Beispiel eine Pille für eine Stunde in den Backofen schieben? Wohl nur dann, wenn er die Wirkung aufheben will. Aber das sind natürlich nur Spekulationen meinerseits.

    Zitat

    da ich mich bei dieser Story ja frage, ob der Lover der TE wirklich so unbedarft ist oder sich etwas dabei gedacht hat, wenn er den Ring funktionsunfähig gemacht hat

    DAS habe ich mich beim lesen allerdings auch gefragt!

    Naja, dass Männer mit sowas unbedarft sind, kommt ja schon nicht so selten vor. Ich könnte mir vorstellen, dass er gemeint hat, er müsste den Ring sterilisieren, damit keine Bakterien oder sonstwas dran sind, wenn die TE in weider einführt. Dass Dinge, die man in die Scheide einführt, sauber, aber eben nicht steril sein müssen, muss man ja selbst bei Menstassen oder Smartballs dazuschreiben – das wissen wohl manche Frauen auch nicht.


    Denken hätte halt schon geholfen, aber gut – nochmal passiert es wohl nicht. ;-)