Ovabloc und Adiana Sterilisation

    Hallo Ihr Lieben,


    obwohl es schon mal Fäden dazu gab eröffne ich hier mal einen ganz speziellen nur zu diesen hysteroskopischen Sterilisationsverfahren. Ich wollte hier ab und zu mal interessante Links reinsetzen, wenn ich welche finde. Vielleicht findet die/der eine oder andere von Euch ja auch noch was! *:)

  • 158 Antworten

    http://www.contraception-esc.com/bucharest/abstracts/plenary5.htm


    Da steht drin, dass in 10 Jahren 0,4-2,6 Prozent mit Adiana bzw Ovabloc schwanger werden. Finde ich sehr wenig!


    Entspräche das nicht einem Pearl-Index von 0,04-0,26?

    Also hier noch ein längerer Originalartikel in englischer Sprache:


    http://www.sobenge.com.br/mrdev/uploadpdf/pdfs/Hysteroscopic.pdf


    Dort steht drin, dass der PI bei Ovabloc 0,13 ist. Das ist ja niedriger als bei der Mirena!

    Hier ist die Seite eines niederländischen Krankenhauses, das Ovabloc bereits anwendet und in Kürze mit einer Studie zu Adiana beginnt!


    http://www.sintlucasandreasziekenhuis.nl/smartsite.dws?id=22872


    Das finde ich super spannend, weil Adiana bisher nur in Australien und USA getestet wurde. Die Niederlande scheinen also sehr fortschrittlich zu sein! :-)

    So und hier noch eine Seite von der niederländischen Gynäkologenvereinigung:


    http://www.nvog.nl/files/sterilisatie15(070306)def.pdf


    Auf der letzten Seite 7 findet Ihr eine Tabelle, in der die herkömmliche Steri, Ovabloc und Essure miteinander verglichen werden in Bezug auf Sicherheit, Risiken, Erfahrung usw. *:)

    Zitat

    Da steht drin, dass in 10 Jahren 0,4-2,6 Prozent mit Adiana bzw Ovabloc schwanger werden. Finde ich sehr wenig!

    Ich hab jetzt keine Ahnung,wie man das rechnet,wenn die von 10 Jahren ausgehen und Prozent ja "von 100" bedeutet,muss man dann 0,4 durch 10 teilen oder wie ??


    Wenn du von EINEM Jahr ausgehst,entspräche der PI wirklich 0,4-2,6 -da die aber von 10 Jahren ausgehen....muss der PI anders sein oder nicht ?? Also runtergerechnet auf ein Jahr meine ich....


    Ich hab ja mal erwähnt,dass eine Dame zu mir meinte-ihr Gyn hat wohl Ovabloc angeboten,dass es dabei zu Entzündungen käme und das nicht zu selten.


    Ich versteh nich,warum die auf der letzten Seite die du verlinkt hast bei der Lapraskopie schreiben,dass man da Silikon und Titan braucht ??? Is das nich die normale Steri ??


    Ich find auch,da schneidet Ovabloc eher schlecht ab,bei der Lapraskopie steht 2-5 von 1000 werden schwanger und bei Ovabloc sinds sogar 8

    Zitat

    Wenn du von EINEM Jahr ausgehst,entspräche der PI wirklich 0,4-2,6 -da die aber von 10 Jahren ausgehen....muss der PI anders sein oder nicht ?? Also runtergerechnet auf ein Jahr meine ich....

    Nein, den PI kannst Du ja auch als Prozentsatz der Frauen ausdrücken, die pro Jahr schwanger werden. Ein PI von 2 sagt also beispielsweise aus, dass es in 2 von hundert Frauenjahren zu einer Schwangerschaft kommt, das ist gleichbedeutend mit 2%.


    Also bei den konkreten Zahlen von Ovabloc werden 0,4-2,6% der Frauen IN 10 JAHREN schwanger. Also musst Du das ganze durch 10 teilen, um zum PI von einem Jahr zu kommen. Also beträgt der PI (oder auch der Prozentsatz der Schwangerschaften in einem Jahr) 0,4/10=0,04 bis zu 2,6/10=0,26. Maximal werden also 0,26 von 100 Frauen schwanger oder eleganter ausgedrückt 2,6 von Tausend Frauen. Im besten Fall sogar eben noch weniger nämlich 0,04 von Hundert bzw. 0,4 von Tausend oder 4 von ZEHNTAUSEND Frauen.


    Das ist nochmal ein wesentlich besserer Wert als z.B. der PI der Gynefix!

    Zitat

    Ich versteh nich,warum die auf der letzten Seite die du verlinkt hast bei der Lapraskopie schreiben,dass man da Silikon und Titan braucht ??? Is das nich die normale Steri ??

    Doch, es handelt sich um eine normale Steri, die allerdings nicht als biplolare (mit Strom) oder Themokoagulation (mit Hitze) durchgeführt wird, sondern, wie insbesondere in den USA verbreitet mit Silikonringen, die von außen um die Eileiter gebunden werden.


    Und Titan wird deshalb aufgeführt, weil ja auch häufig eine "Clip"-Sterilisation gemacht wird, bei der Hulka oder Filshie-Clips an die Eileiter "angeklammert" werden. Dies ist in UK z.B. die häufigste Steri-Methode.


    Schau noch mal in meinen ersten Link, da kommt das alles vor! *:)

    Zitat

    Doch, es handelt sich um eine normale Steri, die allerdings nicht als biplolare (mit Strom) oder Themokoagulation (mit Hitze) durchgeführt wird, sondern, wie insbesondere in den USA verbreitet mit Silikonringen, die von außen um die Eileiter gebunden werden.

    Laut der Studie die ich hab,sind aber Clipsteris nich so sicher *grübel* oder hab ich das jetzt verwechselt...


    Das allerdings klingt super..hatte mir ja schonmal überlegt,mir noch sowas wie Essure oder eben Adiana machen zu lassen,weil wegen meinem jungen Alter die Steri ja eher verheilen kann und auf ne Eileiter-SS hätte ich keine Lust.

    Ovabloc besteht ja genauso aus Silikon wie diese Silikonringe, die zur laparoskopischen Steri verwendet werden. Warum soll es dann bei Ovabloc mehr Entzündungen geben? Hast Du da auch eine Studie dazu?

    Ich hab nur die Aussage von der Dame,die mit mir ewig gemailt hat wegen STeri,das hat ihr Gyn ihr gesagt,dessen Namen ich aber nie erfahren habe.


    Die Studie is aber von 1990-> http://www.dggg.de/_download/unprotected/g_02_04_02_kontrazeptive_sicherheit_tubensterilisation.pdf

    Da steht "Clipsterilisation" Anzahl: 1595 Schwangerschaften/1000 Eingriffe (95%CI):36,5 (25,3-47,7)


    Was auch immer das in der Klammer heißt (das CI und die Zahlen hinter 36,5)-klingt aber sher unsicher und darum wirds in Deutschland auch nicht gemacht

    Ja, die Clipsterilisation schneidet ja mit 36,5 von 1000 Eingriffen am schlechtesten ab, aber das Silikonbank aus den USA ist ja mit 17,7 immer noch besser als die in Deutschland am häufigsten angewendete Bipolare Steri (24,8).


    Und monopolar ist zwar mit 7,5 sehr sicher, aber sehr gefährlich wegen Verbrennungen auch an Nachbarorganen!