Periode ohne Eisprung?

    Also bisher dachte ich immer, dass ich ganz gut über den weiblichen Zyklus Bescheid weiß - bis auf heute, als plötzlich meine Periode eintrat, obwohl ich nach dem NFP-Zyklus noch gar keinen Eisprung hatte: http://www.wunschkinder.net/fo…php?userid=18616&nummer=2


    Daher lautet meine Frage, ist es überhaupt möglich, dass man seine Periode ohne Eisprung bekommt? Denn mir ist es in der Vergangenheit schon ein paar Mal passiert, dass stressbedingt meine Periode bis zu 2 Monaten ausblieb - dabei verschiebt sich doch auch der Eisprung bzw. bleibt aus und es tritt keine Periode ein :-/


    Ich dachte bisher immer, dass der Periode ein Eisprung vorher gegangen sein muss ...


    Oder kann es sein, dass ich doch einen Eisprung (am Tag des Fiebers?) hatte und es sich in der Kurve nur nicht so deutlich bemerkbar gemacht hat?


    Danke schon mal an alle, die mir darauf antworten können ;-)

  • 26 Antworten

    Natürlich gibt es anovulatorische Zyklen. Hatte ich unter Umständen im letzten Zyklus auch. Konnte zwar auswerten, aber als ich damit fertig war kamen auch schon meine Tage. Bin mir daher nicht ganz sicher, ob es wirklich zum ES gekommen ist.


    Einem ES geht soweit ich weiß immer eine Hochlage hinterher, d.h. du hattest ganz sicher keinen ES. Denn deine Temp ist ja schön konstant geblieben.


    LG

    Hi Sanfte!


    Hatte dir im anderen Faden schon geschrieben:

    Zitat

    Also ich hatte nochmal nachgelesen: Eine Periode kann durchaus ohne Eisprung erfolgen, da hauptsächlich die Gebärmutterschleimhaut abgestoßen wird, die zuvor in der TL durch das Östrogen aufgebaut wurde. Dann hattest du also tatsächlich (woran ja nun kein Zweifel mehr bestehen mag) einen Zyklus ohne Eisprung.

    Ja, mein Gott, wie funktioniert denn nun eine Blutung ohne Eisprung?


    Es funktioniert ja auch unter der Pille. Da kriegst du die Hormone entzogen, und dann kriegst du eine Blutung.


    In einem anovulatorischen Zyklus wird gewiss eine Hormonproduktion angekurbelt und dann stockt sie und dieser Unterschied wird zu einer Blutung führen.


    Irgendwie werden wir das doch herauskriegen. Vielleicht stirbt der sprungreife Follikel schon im Eierstock ab und sorgt für das nötige Progesteron.


    Vielleicht reicht auch einfach nur der Hormonunterschied zur Blutung. Oh, Mann, wer weiß denn da Bescheid. Ich google mir hier nen Wolf! ;-)

    *ächz*, *stöhn*

    *unter der Last zusammenkrach*


    Also, Corolla, so wie Du das beschrieben hast, funktioniert's schonmal nicht (ätsch, das haste jetzt davon:-p;-)). Unter Pille hast Du ja 'ne Gestagenkomponente dabei, wenn die in der Pause absinkt, fehlt der Gebärmutterschleimhaut sozusagen die Existenzberechtigung & Tschüß, ab in die Kloschüssel. So funktioniert's auch im normalen Menstruationszyklus, der Gelbkörper produziert Progesteron & wenn dessen Pegel im Blut sinken, kontrahieren sich die Blutgefäße, die die oberen Schichten der Gebärmutterschleimhaut versorgen, das Gewebe stirbt ab, zwei Tage später schießt das Blut wieder ein & Tschüß, ab in die Kloschüssel. So erklärt sich auch die Zwischenblutung bei der Pille danach: man haut einmal eine große Menge Gestagen drauf & wenn dieser Pegel wieder sinkt... Tschüß & ab, Ihr wisst schon wohin.


    Beim monophasischen Zyklus ist das nicht so, weil da einfach keine Quelle da ist, die Progesteron machen könnte. Die Idee mit dem Absterben eines schon sprungreifen Follikel ist gar net so schlecht, sowas ähnliches gibt's tatsächlich, das sind dann unrupturierte Follikel (also kein Eisprung), die aber nicht absterben, sondern sich ganz normal in einen Gelbkörper umwandeln & Progesteron produzieren - was zu einer biphasischen Zykluskurve führt, deswegen taugt die Erklärung leider net für die Kurve von dieSanfte. Kommt aber meines Wissen relativ selten vor, sowas.


    Im monophasischen Zyklus... wird Östrogen produziert, die Gebärmutterschleimhaut baut sich auf & baut sich auf, der umbauende, wenn man so will "reifende" Effekt des Progesterons fehlt, die Gebärmutterschleimhaut baut sich weiter auf & irgendwann isses einfach zuviel & es fängt mehr oder minder unkoordiniert an, abzubluten. So zumindest hab' ich das vage in Erinnerung, wobei das nicht der Weisheit letzter Schluss ist & ich das jetzt auch nicht auf molekularer Ebene restlos erklären könnte.


    Wobei hier ja auch noch andere schlaue Leute vorbeischauen, die das vielleicht ein bisschen mehr wie nur vage wissen *Corollas Last gekonnt weiterreich*8-)´!


    Gruß


    vom Chamäleon... ziemlich plattgedrückt

    PS:

    Es sterben auch in jedem Zyklus eine ganze Handvoll im Reifen begriffene Follikel ab, weil sich immer mehrere "auf den Weg machen", aber normalerweise nur einer springt. Allerdings wandeln sich die restlichen nicht in Progesteron produzierende Gelbkörper um, sondern sterben einfach so heimlich still & leise ab.

    Danke Chamäleon für die Erklärung, jetzt sind wir alle schlauer ;-)


    Aber eine Frage hätte ich noch: was passiert dann, wenn sich die Periode um etliche Monate verschiebt? Dann bleibt doch auch der Eisprung aus bzw. verschiebt sich - nur warum blutet man nicht trotzdem, wenn sich die Gebärmutterschleimhaut aufbaut?

    Chamäleon ist hoffentlich wieder aufgerichtet!? ;-)


    Wie ich das verstanden habe, gibt es Tertiärfollikel, die im Eierstock verbleiben sich zu einem Gelbkörper entwickeln und den gesprungenen Follikel sogar unterstützen bei der Progesteronlieferung, weil der alleine das nicht zustande bringen würde.


    Das nur klugscheißend am Rande.

    Frag' mich...

    Zitat

    nur warum blutet man nicht trotzdem, wenn sich die Gebärmutterschleimhaut aufbaut?

    was leichteres. Allerdings gibt's ja so Sachen wie Notstandsamenorrhoe oder das Ausbleiben der Periode bei Mädels, die sich ganz bewusst runterhungern. Da geben dann die Regelzentren im Gehirn gar nicht erst das Signal an die Eierstöcke, überhaupt irgend etwas zu machen. Somit kein Östrogen, also auch kein Aufbau der Gebärmutterschleimhaut, damit keine Blutung.


    Beim monophasischen Zyklus mit Blutung gibt das Gehirn ja den Impuls zur Follikelreifung & da tut sich auch was im Eierstock, also wird Östrogen produziert, was die Gebärmutterschleimhaut aufbaut, nur aus irgendwelchen Gründen schafft man's halt nicht ganz bis zum Eisprung & hängt dann da so halbfertig rum.

    Hallo!


    Hier meine Kurve:


    http://www.mynfp.de/display/view/34017/


    Laut FÄ war ja kein Follikel zu sehen, ich habe aber eine prima Hochlage und nun meine Menstruation bekommen. Ist so etwas üblich im ersten post-pill-Zyklus? Ich will doch einen Eisprung haben! Und wie kann ich im nächsten Zyklus feststellen, ob ich einen Eisprung hatte? Ich kann ja nicht jeden Monat US machen lassen.

    Laut NFP kannst du von einem Eisprung ausgehen. Wann wurde der US denn gemacht? Die kurze zweite Zyklushälfte ist post pill auch net so ungewöhnlich.


    Ich drück dir die Daumen für den nächsten Zyklus, sieht ja schonmal ganz gut aus.