Pille Belara und Nebenwirkungen (Magenprobleme)

    Hallo an alle,


    ich habe folgendes Problem:


    Seit 18 Tagen nehme ich nun die Pille Belara und bin ziemlich skeptisch ob ich die Pille


    weiter nehmen soll, ich hatte vorher 4 Jahre lang die Kupferspirale weil ich damals nicht sehr gut auf die Pille reagiert habe (bekam davon Depressionen und war gggressiv) und wollte nun wieder zur Pille wechseln weil das einlegen der Spirale so schmerzhaft ist.


    Jedenfalls habe ich seitdem ich die Pille nehme folgende Probleme:


    - Meine Tage hören nicht mehr auf, ich hatte ca. 1 1/2 Wochen lang meine Tage sehr stark und seitdem eine Art Zwischenblutung, es hört einfach nicht mehr auf.


    - meine Brüste tun furchtbar weh, vor allem an den Seiten diese Schmerzen hatte ich vorher immer in abgeschwächter Weise bevor ich meine Tage bekam aber jetzt sind die Schmerzen doppelt so schlimm und vor allem dauerhaft.


    Jetzt zu meinem größten Problem. Hier weis ich eben nicht ob es von der Pille kommt.


    Ungefähr ab dem Tag an dem ich mit der Pille angefangen habe bekam ich Magenprobleme.


    Es hat angefangen mit Sodbrennen, dann bekam ich immer öfter ein Völlegefühl nach dem Essen und seit ca. 5 Tagen ist es so das ich nichts mehr essen kann ohne das mir übel wird, ich ein Völlegefühl bekomme und mich übergeben muss.


    Ich war bereits wegen dem Magen beim Arzt, habe aber nicht nachgefragt ob die Probleme von der Pille kommen könnten da es auch nicht als Nebenwirkung in der Packungsbeilage steht aber seltsam ist eben das es ungefähr angefangen hat an dem Tag an dem ich mit der Pille angefangen habe.


    Abgesehen davon habe ich keine Probleme ich weis das die Sache mit der langen Blutung und den Brustschmerzen vorkommen können bis sich der Körper auf die Pille eingestellt hat, aber kann auch das Magenproblem von der Pille kommen?


    Schwanger bin ich nicht, einen Test habe ich bereits gemacht.


    Sollte ich die Pille weiter nehmen? Ich weis auch das mich mit meinem Gyn drüber reden sollte aber den nächsten Termin bekomme ich Anfang Februar also was sollte ich nun


    am besten tun?


    Vielen Dank fürs lesen


    Liebe Grüße


    Sophya

  • 8 Antworten

    Wenn früher schon Depressionen auf Grund der Pille aufgetreten sind, hätte ich nicht mehr mit Hormonen verhütet.


    Magenschmerzen können auftreten, hab ich hier im Forum schon öfter gelesen. Helfen soll die Pille abends oder nach dem Essen zu nehmen.


    Die Wassereinlagerungen in den Brüsten ist eine normale Nebenwirkung unter hormoneller Verhütung und ob es sich wieder bessert ist abzuwarten.

    Ich hatte starke Magenprobleme durch die Pille, aufgeblähtheit, Magenschmerzen etc.


    War nach dem Absetzen zügig weg.

  • Anzeige

    Wegen der Blutung: das ist im ersten Einnahmezyklus nicht ungewöhnlich. Man kann aber schon nach 14 korrekt eingenommenen Pillen vorzeitig in die Pause gehen und die Schleimhaut abbluten lassen. In der Regel löst das zumindest dieses Problem.

    Belara hat mir damals eig gut geholfen, sie hat gut gewirkt und war eig immer völlig in Ordnung, hatte keine Beschwerden.


    Bis mir nach 3 Monaten auffiel, dass ich 10 Kilo mehr wiege wie vor Belara!


    Hoffe das passiert dich nicht. Ich kämpfe immer noch damit und es ist die Hölle!

  • Anzeige
    Zitat

    wollte nun wieder zur Pille wechseln weil das einlegen der Spirale so schmerzhaft ist.

    Nimmst du wirklich lieber Ewigkeiten NW auf dich anstelle von 5mins Schmerzen?


    Man kann bei der Einlage auch nach ner lokalen Betäubung fragen! (Ich weiß wie die EInlage ist, meine war der Horror, aber ich hatte auch Depressionen, Agressionen und Angstzustände unter der Pille.. das tu ich mir nich tmehr an :-D)

    Ich sehe das auch so wie Colchicin. Lieber einmal alle fünf Jahre ein paar Minuten Schmerzen als dauerhaft NW der Pille (Aggressivität, Aufgeblähtheit, durchgehende Unterleibsschmerzen, Depressivität, Pilz- und Blaseninfekte, Kopfschmerzen in der Pause u.vm.)

    @ TE

    Ich litt jahrelang unter Verdauungsproblemen (hauptsächlich Blähungen, aufgetriebener Bauch, Völlegefühl) und wusste nie warum. Ich wusste, dass es nicht von der Ernährung kam (Fructose, Lactose etc.) konnte ich ausschließen. Die Probleme kamen fast immer abends. Hab mich immer total unwohl gefühlt.


    Seit dem Absetzen der Pille habe ich das nicht mehr. Meinem Bauch geht es jetzt richtig gut und ich fühl mich total wohl in meinem Körper!! Da ich mich nicht daran erinnern kann, vor der Pille solche Probleme gehabt zu haben, nehem ich an, dass da ein einger Zusammenhang besteht. Zudem hab ich es in der Packungsbeilage gelesen.


    Kann also durchaus sein, dass es bei dir auch so ist. Denn von nichts kommt nichts.

  • Anzeige