Pillenwechsel, Fragen zu den Hormonen

    Hallo ihr Lieben,


    war heute bei meiner Frauenärztin und führe in 2 Wochen einen Pillenwechsel durch.


    Zur Zeit nehme ich noch die Belara und stelle dann auf die Mayra um. (Abklatsch von Valette). Wie es so ist, hat man vor Ort keine Fragen mehr und daheim bekommt man den Kopf nicht frei.


    Belara:


    0,03 mg Ethinylestradiol


    2 mg Chlormadinonacetat


    Mayra


    0,03 mg Ethinylestradiol


    2 mg Dienogest


    Sie meinte, dass die Mayra stärker dosiert wäre, aber ich sehe jediglich einen anderen Namen als Hormon - oder?


    Heißt mehr Hormone gleich schlecht für den Körper?


    Was ist der Unterschied zwischen den beiden Hormonen?

  • 45 Antworten

    Genau, Dienogest wird weniger schnell abgebaut im Körper, deswegen stabilisiert es die Gebärmutterschleimhaut besser. Ansonsten gibt es keine größeren Unterschiede, beides sind antiandrogene Gestagene (sie "fangen" also Testosteron ab, was positiv für die Haut sein kann, sich aber leider auch auf die Libido auswirken kann, da Testosteon hier notwendig ist).

    Okay. Dann klingt es gar nicht so schlecht.


    Ist es nun stärker dosiert oder meine die FÄ nur dadurch, dass das Hormon stabiler ist, dass es stärker wirkt?


    Wann merkt man das mit dem Libidoverlust?


    Davor habe ich nämlich ein wenig Angst. Habe aber im der Packungsbeilage gelesen, dass es auch zu einer steigernder Lust führen kann.

    Darf ich fragen was der Grund für den Wechsel ist?


    Bei der Pille gilt eigentich die Regel "never touch a running system", also wenn du kein Problem mit der Belara hast, würde ich den Wechsel nochmal überdenken.


    Mit einer neuen Pille können immer auch Nebenwirkungen auftreten, die man zuvor nicht hatte.

    Also ich hatte habe mit 14 die Belara genommen und es war alles gut. Keinerlei Nebenwirkungen. Dann habe ich zu den billigeren Modell gewechselt - Chariva. Es kann mir jeder sagen was er möchte - ja ich weiß, dass es eigentlich die selbe ist (also selbe Hormonzusammenstellung) - jedoch hatte ich die Probleme damit und habe gedacht - dass ich wieder mit der Belara keine Probleme habe. Doch es ist noch schlimmer geworden. Daher hat mir meine Frauenärztin einen erneuten Wechsel vorgeschlagen.


    Ich habe während meiner Periode starke Blutungen, starke Bauchschmerzen, starke Rückenschmerzen und Migräne. Hatte ich vor dem ganzen gewechsele nicht ... warum ich damals zu Chariva gewechselt habe? Keine Ahnung. Mir wurde eben versichert, dass sich nichts ändern wird.

    Zitat

    Also ich hatte habe mit 14 die Belara genommen und es war alles gut. Keinerlei Nebenwirkungen. Dann habe ich zu den billigeren Modell gewechselt – Chariva. Es kann mir jeder sagen was er möchte – ja ich weiß, dass es eigentlich die selbe ist (also selbe Hormonzusammenstellung) – jedoch hatte ich die Probleme damit und habe gedacht – dass ich wieder mit der Belara keine Probleme habe. Doch es ist noch schlimmer geworden. Daher hat mir meine Frauenärztin einen erneuten Wechsel vorgeschlagen.

    Bei den beiden Präparaten ist deine Reaktion zwar tatsächlich ungewöhnlich (sie sind tatsächlich komplett baugleich, also nicht nur der Wirkstoff, auch die Hilfsstoffe stimmen überein)-aber ich habe schon seltsameres erlebt. Man kann ja auch nach jahrelanger problemloser Einnahme auf einmal auf sein altbewährtes Präparat negativ reagieren.

    Zitat

    Ich habe während meiner Periode starke Blutungen, starke Bauchschmerzen, starke Rückenschmerzen und Migräne. Hatte ich vor dem ganzen gewechsele nicht ... warum ich damals zu Chariva gewechselt habe? Keine Ahnung. Mir wurde eben versichert, dass sich nichts ändern wird.

    Hier könnte man es auch mal mit Durchnehmen probieren, wenn es nur in der Pause dazu kommt.

    Zitat

    Wann merkt man das mit dem Libidoverlust?


    Davor habe ich nämlich ein wenig Angst. Habe aber im der Packungsbeilage gelesen, dass es auch zu einer steigernder Lust führen kann.

    Während mir Libidoverlust hier im Forum ständig als NW der Pille begegnet, ist mir Libidosteigerung in den fast 6 Jahren hier noch nie untergekommen (gut, darunter leidet man natürlich auch nicht so sehr). Vom Wirkprinzip der Gestagene ist Libidoverlust allerdings wahrscheinlicher und kommt meiner Ansicht nach auch recht häufig vor. Und da die Studien zu Nebenwirkungen in der Packungsbeilage nur über 18 Monate laufen, der Libidoverlust aber bei vielen erst sehr viel später auftritt (bei mir zB nach 5 Jahren) finde ich die Angaben dort auch sehr verzerrt und nicht der Realität entsprechend.


    OB die Nebenwirkung auftritt, können wir natürlich nicht sagen. Was man aber sagen kann: wenn Libidoverlust auftritt, hilft es meist nur, komplett auf hormonelle Verhütung zu verzichten, denn der zugrundeliegende Mechanismus wird auch durch alle anderen hormonellen Methoden auf Laufen gehalten.

    Zitat

    Menü


    Ich (bis auf 3 Monate aus medizinischer Notwendigkeit heraus die Pille genommen) meine mich zu erinnern, dass Migräne eine Kontraindikation darstellt ???

    Nur Migräne mit Aura ist eine Kontraindikation.


    Bei Loveable<3 klingt es für mich nach den typischen Hormonentzugskopfschmerzen-die haben ja recht viele Frauen in der Pause.

    @ MoniM

    Ich habe schon gedacht, ich stoße hier auf totale Unverständlichkeit - wenn ich das mal so nennen kann. Ein Glück siehst du es anders! =) Weil einbilden tue ich mir das wirklich nicht! Ich merke es ja.


    Durchnehmen tue ich sie schon ab und zu mal - wenn ich es halt gerade nicht gebrauchen kann - Prüfungsstress und so weiter. Aber ständig immer die Pille durchnehmen - kommt erstens aufs Geld und zweitens - ist das gesund?


    Das mit dem Libidoverlust macht mir ja schon ein wenig Angst - vor allem das was du erzählst. Kann es sein, dass es auch schon in den ersten Monaten auftritt?


    Ich würde es dann bei meinem nächsten Frauenarztbesuch nochmal darauf ansprechen - wobei man dort vielleicht nicht so auf Verständnis trifft - oder? Denn sie verdienen damit ja auch nur ihr geld - oder sehe ich das falsch?


    Ich weiß, dass die Pille es in sich hat - aber davor habe ich schon wirklich Angst - denn ich bin auf keinen Fall jemand, dem Sex egal ist.

    Zitat

    Kommt der Lipido dann wieder – wenn man die Pille absetzt? Ich habe öfters mal was davon gelesen, dass es lange dauert und bei manchen nie wieder kommt?!

    Ja, es kann sein das es dauert oder gar nicht mehr so richtig funzt.


    http://www.monteverde-portal.com/15871-zerstoert-die-pille-weibliche-libido-auf-dauer.html