• Schmerzen nach Kupferspirale,Nachwirkungen von Dreimonatsspritze

    Hi! Ich habe die Gestagenpille Cerazette (Wirkstoff: Desogestrel) ca 12 Jahre mit kurzen Unterbrechungen quasi durchgehend genommen. Zum Glück habe ich sie all die Jahre mit minimalen Nebenwirkungen (1kg mehr, vermutlich Wassereinlagerungen, selten Brustschmerzen, anfangs längere leichte Schmierblutungen) vertragen. Bis zu meinem 24. Lebensjahr habe…
  • 19 Antworten

    Aha , naja unbegrenzt Ultraschall meinten die sicher nicht ;-) , aber nach dem Einsetzen , eine Kontrolle wenn etwas ungewöhnlich erscheint ":/


    Na, wenn du keine Kinder willst (was ich persönlich immer schade finde, daich oft denke, dass man es sich vorher gar nicht vorstellen kann, wie toll es doch ist ...), dann ist es vielleicht egal, dass du so selten deine Tage hast.

    Nachdem ich mich heute nach einem Spaziergang stundenlang vor Schmerzen im Bett gewälzt habe (Parkemed 500 brachte knapp 2h etwas Besserung, dann ging es von vorne los) habe ich mich nach langem Überlegen doch ins Krankenhaus begeben. Ich hatte in der Leistengegend ein so extremes Ziehen, dass ich dachte jemand reißt mir die Eileiter raus.


    Der Gynäkologe war extrem unfreundlich und auch nur mäßig kompetent. Als erstes hat er mal 5 Minuten mit mir geschimpft, warum ich mir als Frau ohne Kinder überhaupt eine Spirale einsetzen lassen, weil "das macht man schon lange nicht mehr". Im selben Atemzug wollte er dann wissen warum ich denn keine Hormonspirale habe, die wäre so viel besser. Ich frage mich natürlich, wo beim Einsetzen und den Schmerzen danach die Vorteile sein sollen, immerhin sind die quasi baugleich. Hormonspiralen sollen sogar noch etwas größer sein. Und die Schmerzen hätte ich, weil die Gebärmutter langgezogen wurde ?!?


    Die Untersuchung war sehr unangenehm, er hat mit dem Ultraschallstab so rumgebohrt, dass ich fast vor Schmerz vom Sessel gesprungen wäre. Ich habe seit Jahren je einmal pro Jahr zur Kontrolle so einen Ultraschall gehabt und bisher hatte ich dabei noch nie Schmerzen. Naja, bisher hat auch noch niemand versucht, meinen Muttermund in die Gebärmutter zu stopfen. Zumindest hat sich das so angefühlt.


    Die Spirale liegt jedenfalls brav genau da wo sie soll, er hat das sogar noch extra für seine Assistentin ausgemessen und beschrieben. Der Rückholfaden ist tatsächlich nur 1-2mm lang anstatt 1cm wie von dem Gynäkologen gesagt, der sie mir eingesetzt hat.


    Es besteht die Möglichkeit, dass eine Entzündung der Eierstöcke im Gange ist, mir wurde Blut abgenommen um die Entzündungswerte zu bestimmen. Der Bauch ist auch etwas druckempfindlich.


    Auf meine Frage, ob er mir ein anderes Schmerzmittel als Parkemed aufschreiben kann, weil ich davon nach mehrfacher Einnahme Durchfall bekomme, meinte er nur "von Parkemed bekommt man keinen Durchfall". Tja, in der Packungsbeilage von Parkemed steht bei den Nebenwirkungen unter "Häufig" an erster Stelle "Durchfall". Aber nein, man bekommt davon keinen Durchfall. ":/


    Wegen der Schmerzen soll ich weiter Parkemed nehmen (ja wie denn?) und mich hinlegen. Wenns nicht besser wird, in einer Woche wiederkommen.


    Der Typ war ein Idiot, aber wenigstens weiß ich, dass mit der Spirale zumindest technisch alles ok ist. Ich habe sie im Ultraschall gut gesehen und dafür, dass sie mich so ärgert, sieht sie ziemlich harmlos aus.


    Morgen muss ich wegen der Entzündungswerte anrufen und ansonsten soll ich eben liegen und Ruhe geben.

    Zitat

    Als erstes hat er mal 5 Minuten mit mir geschimpft, warum ich mir als Frau ohne Kinder überhaupt eine Spirale einsetzen lassen, weil "das macht man schon lange nicht mehr".

    %-| Naja, an seinen sonstigen Äußerungen kannst Du seine überragende Kompetenz ja schon erkennen. Völliger Blödsinn, und Du hast völlig Recht: die Hormonspirale gibt es nur in einer Größe und die gehört zu den größeren Modellen.


    Tut mir leid, dass Du da so gar keine Hilfe bekommen hast.

    Kompetenz sieht echt anders aus. Ich kann damit leben, wenn Ärzte unfreundlich sind, so lange sie sich wenigstens auskennen.


    Der Mann war locker an die 60. Da würde man mehr an Wissen erwarten. Und mehr Fingerspitzengefühl auch.


    Vor einem halben Jahr war ich auf genau dieser Station, weil man damals irrtümlich dachte meine Probleme sind was Gynäkologisches. Die damalige Ärztin war das komplette Gegenteil von dem jetzt. Sie war charmant, humorvoll und absolut keine Grobmotorikerin. Es sind halt nicht alle gleich gut.


    Ich habe schon Hilfe bekommen, immerhin habe ich mir selbst ansehen können, dass mit der Spirale selbst alles in Ordnung ist. Sie ist nicht zu groß, die Lage ist normal, nicht schief und sie steckt auch nirgends fest. Ein normaler Mensch wird von unerwarteten Schmerzen schon beunruhigt, für jemanden mit einer Angsterkrankung ist das noch ein Stück schlimmer.

    Na, das ist doch schon mal gut, dass du dahin gehend beruhigt sein kannst.


    Nun drücke ich dir die Daumen, dass du die Schmerzen bald los wirsst und hoffentlich keine Eierstockentzündung bekommst.


    Kannst du nicht selbst ein anderes, nicht verschreibungspflichtiges Schmerzmittel ausprobieren? Kannst doch mal in der Apotheke nachfragen, da gibt es doch noch anders.