Schwanger trotz EVRA? Ich brauche Hilfe,

    Hallo,


    Ich bin siebzehn und verhüte seit einem Jahr mit dem Verhütungspflaster EVRA. Gerade war ich 4 Wochen mit meinem Freund & Eltern im Urlaub (Kroatien). In der Packungsbeilage stand zwar, das Pflaster würde Duschen, Schwimmen, Sauna usw. aushalten, aber ich hatte richtig große Probleme mit dem Pflaster: sobald ich ins Meer ging, löste es sich von meiner Haut. Ich hatte gottseidank ein paar Pflaster mit, aber nach 6 versuchen und 5 verschwendeten Pflastern war´s mir dann echt zu blöd. Ich ging nicht mehr schwimmen. Da ich sehr hitzeempfindlich bin, konnte ich auch nicht an den Strand, wei mir die Abkühlung im Meer ja verwehrt blieb. Letztes Jahr hab ich 2x in der Hitze hyperventiliert... seufz. Der Urlaub war ganz schön, aber das wunderschöne Meer und Wetter haben mir nchts genutzt. Ich habe eigentlich den ganzen Tag nur auf dem Zimmer rumgehockt, um abends dann auszuschwärmen...


    Jetzt hab ich so eine Wut auf das EVRA-Pflaster, nächsten Monat muss ich zum Gynäkologen und will unbedingt was andres!


    Und jetzt habe ich Angst, dass ich schwanger sein könnte.


    Da das Pflaster dauernd abfiel, z.B. einmal auch nachts (mittwochnacht), habe ich es evt zu spät wieder drangeklebt? Beispiel (die längste Phase): Mittwochnacht ging es ab, Donnerstagaben so gegen elf dann mein Freund: "Öhm... Mo, wo ist eigentlich dein Pflaster?"


    Wenn man pausiert nach den drei Pflasterwochen, schützt das letzte Pflaster in dieser Phase ja auch... allerdings... das Pflaster vom Mittwoch habe ich Mittwochmorgen erst neu draufgemacht, da es Dienstagabend/nacht beim Schwimmen abfiel. Das heißt: Dienstagabend Pflaster ab, 8 Std pflasterlos, neues Pflaster dran, ca. 14 Std mit Pflaster, dann 24 Std pflasterlos... Kann ich jetzt schwanger sein? Ich habe im Urlaub tägl. mit meinem Freund geschlafen und das Ding ging ja dauernd ab... schwer vorstellbar, dass es dann schützt, finde ich...


    Ich würd mich ja nicht so sorgen, wenn da nicht gewisse "Begleiterscheinungen" wären: 2x (Di u. Do) wachte ich morgens auf und mir war sogleich total übel und ich musste mich übergeben. Außerdem habe ich permanent ein Ziehen im Unterleib, das entfernt Regelschmerzen ähnelt, doch nicht gleicht. Es ist eher dumpfer und plötzlicher, nicht konstant.


    Meine Brustwarzen schmerzen, meine Brüste tun weh, ich habe plötzlich Ausfluss, bin empfindlich und muss ständig Wasserlassen (hab aber keine Blasenentzündung).


    Und für die, die mir den Schwanger-Hypochonder einreden wolln: Ich habe erst NACH diesen Symptomen angefangen, zu zweifeln. Hab das alles jetzt seit etwa einer Woche: Übelkeit & Erbrechen, Unterleibsschmerzen, mehr Sekret, Reizbarkeit, Wasserlassen, Brustschmerzen.


    Ab wann treten solche Symptome auf? Kann dies bereits nach 3 Wochen der Fall sein, wie es bei mir ist?


    Habe EVRA jetzt abgemacht und warte auf meine Tage. Muss dazu aber sagen, dass sie nur selten kommen, seit ich mit EVRA verhüte und ihr Ausbleiben daher kein Symptom wäre. Kann ich jetzt einen Test machen? Und kann ich schwanger sein? Was meint ihr zu den Symptomen? Zur Sicherheit des Pflasters?


    Vielen Dank!!


    Eure verzweifelte


    Morella

  • 17 Antworten

    was für'n scheiß

    Hey!


    Ich will dir keine Angst machen...aber theoretisch wäre es möglich und bei den ganzen Anzeichen! ich würd sagen...geh zum FA, dann hast du gewissheit! Und sag mal was bei rausgekommen ist....


    tut mir leid das ich dir nicht helfen konnte...


    Was für'n scheiß....


    Gruß

    Danke für die Rückmeldung!

    Gut zu wissen, dass jem. antwortet und damit irgendwie Anteil nimmt.


    Ich habe bisher noch mit niemandem darüber gesprochen, will ja nicht den Teufel an die Wand malen, aber ich fress das alles so in mich hinein und dann auch noch meine Mutter und ihre Bemerkung...


    Nach meiner zweimaligen Morgenübelkeit und meinem Klagen über Unterleibsschmerzen fragte sie mich plötzlch ganz ernst: "Schwanger biste aber nicht, Mo, oder?" Ich (fauchend): "Nein, was soll das?!" Sie: "Deine Reizbarkeit spricht ja auch dafür." Danach hat sie gelächelt und mir zugezwinkert, aber dass schon Außenstehende diese Möglichkeit in Betracht ziehen...


    Ich komme jetzt in die 13. und mache nächsten April/Mai Abi... und wenn man mal rechnet, wäre April der Monat der Geburt... das wär´s dann wohl mit Abitur und Literaturstudium. Abtreiben könnte ich nämlich niemals. Das weiß ich ganz genau.


    Denke ich zu weit? Hab ich Paranoia?


    Morgen gehe ich in die Apotheke, um einen Frühtest zu kaufen, den ich dann übermorgen machen werde- im Morgenurin soll das "Schwangerschaftshormon" ja am stärksten konzentriert sein.


    Ich melde mich sicher nochmal.


    Weiß jemand, ab wann die typischen Symptome auftreten? Bereits nach 3 Wochen??


    Danke!


    Mo

    Zitat

    Weiß jemand, ab wann die typischen Symptome auftreten? Bereits nach 3 Wochen??

    Soweit ich weiß (ich war ja noch nie schwanger) können die Symptome bereits nach einigen Wochen eintreten - ja, also nach 3 Wochen wäre das durchaus denkbar.


    Einen normalen Schwangerschaftstest (also keinen Frühtest) kannst du bereits nach 16 Tagen des letzten Geschlechtsverkehrs machen - damit ist er absolut zuverlässig. Rechne einfach zurück, wann dein Urlaub war und wenn das 14-16 Tage her ist, kannst du den Test machen.


    Ich wünsche dir alles Gute und hoffe für dich, dass der Test negativ ausfällt *:)

    Ich würde genau so fühlen wie du....

    Ich werde auch nächstes Jahr im März mein Abi machen und das letzte was ich bräuchte wäre ein Baby! Aber wenn es passieren würde, dann wäre es halt so und ich könnte es nicht abtreiben...aber vllt auch, weil ich weiß, dass mein Freund und meine Eltern hinter mir stehen würden!


    Ich würde auf jeden Fall mit meinem Freund reden....ich hoffe für dich, dass es ein Mensch ist der versteht wie du dich fühlst! Sprich auf jeden Fall drüber...sonst wirst du die ganze Nacht nicht schlafen können!


    Und das die Anzeichen nach 3 Wochen auftreten...das is schon ein möglich!Is ja ziemlich eindeutig!


    Ich würd einfach sagen...lass den blöden Frühtest und geh direkt morgen früh zum Arzt, damit du Gewissheit hat!


    Ich hoffe ich konnte helfen! VIEL GLÜCK!Kannst dich jederzeit bei mir melden!


    Gruß Ann-Kathrin

    :-)

    Mein Freund steht hinter mir... über derartige Situationen haben wir schon oft geredet. Zusammen sind wir seit dem 3. seit 20 Monaten, unsere Beziehung ist sicher und beständig.


    Meine Eltern? ... Ich weiß nicht, ob meine Mutter diese Worte ernst meinte, doch jedes Mal, wenn dieses Thema bei uns zur Sprache kam, hieße es, ich müsse in ein Mutter-Kind-Heim. "Ich hätte keine Lust, wegen deines Fehlers meinen Beruf und meine Ruhe über Bord zu werfen!" "Wie wäre das wohl, als Tochter einer Sozialpädagogin und eines Kinder- u. Jugendtherapeuten minderjährig ein Balg zu gebären? Wir wären ruiniert!" "In deinem Alter ist man gar nicht fähig, eine solche Verantwortung zu tragen... ich habe momentan 4 Klientinnen, 3 mit Kind, eine dreizehn und schwanger, und keine kriegt es auf die Reihe."


    (...)


    Meine Großeltern dagegen sind erzkonservativ, erzkatholisch und (ihrer Meinung nach) erzelitär. Er, der frühere Rektor des kath. Privatgymnasiums (der Domschule :-/) und sie, die erfolgreiche Ärztin... Himmel, ich würde verstoßen!


    Aber ich male ja schon wieder den Teufel an die Wand. Doch zur Veranschaulichung: Meinen Freund hat mein Großvater zu anfangs aus folgenden Gründen nicht akzeptiert: er sei schludrig und langhaarig (nun... langhaarig stimmt). Als er dann erfuhr, dass sein Vater als Chefarzt schlappe 30.000 monatl. verdient, war Ruhe im Karton. Mir kommt dabei nur die Galle hoch.


    Mo

    Ach ja: An dieSanfte

    Meine FA ist bis nächsten Montag im Urlaub, und da ich nach einem Marathon in dieser Stadt auf der Suche nach dem guten FA endlich in IHR fündig geworden bin, will ich auf ihre Rückkehr warten. Sie ist "die Ärztin meines Vertrauens". Gewissheit brauche ich allerdings schnellstmöglich- also morgen.

    Nette Familie und überhaupt nicht oberflächlich %-|


    Ich würde dir dringend raten, sofort einen Schwangerschaftstest zu machen - dann hast du das Ergebnis vor dem Arzttermin.


    Ich drücke dir jetzt noch mehr die Daumen :)^

    Heftig und schon fast traurig.... :-|

    Das hat mir jetzt grad die Sprache verschlagen....


    vllt sind das auch nur Drohungen deiner Mama, damit du aufpasst, weißt du, um dich abzuschrecken!


    ABER: falls es wirklich der Fall ist: du hast verhütet und das Pflaster hat seine Aufgabe nicht erfüllt! Sie muss ja nicht wissen,dass es laufend abgefallen ist! Und da kannst du ja auch nix dran ändern!


    Hast du mal mit deinem freund geredet?


    Liebe Grüße und viel Glück! @:)

    Noch nicht

    Ich will näml. noch keine Angst schüren, die eventuell unbegründet ist. Den Test habe ich, und morgen werde ich ihn machen. Fühle mich heute schon wieder müde, ausgelaugt, musste mich übergeben und meine Brustwarzen schmerzen- wann hört das alles nur auf?? :°( Gestern habe ich mit meinem Freund über das Thema Schwangerschaft allgemein geredet, und er meinte, er könne verstehen, dass ich nicht abtreiben wolle, doch ein Kind wäre das Letzte, was er nun wollte und er sagte, er bliebe sicher mit mir zusammen und zöge auch mit mir zusammen, "um seinen Teil der Verantwortung zu tragen", doch er wäre gewiss nicht glücklich und wüsste nicht, ob er sich freuen könnte. Und ich Depp beendete das Gespräch mit: "Gut, dass ich nicht schwanger bin!"


    :-(


    Mo

    Ich habe jetzt schon den Test gemacht, da ist neben dem kräftigen Kontrollsrich ein ganz schwacher Strich... ich weiß nicht, was ich denken und fühlen soll und ob ich das glauben kann. Ich werde noch einen Test machen... Ich bin total verwirrt.


    Meine Mutter ist gar nicht da, sie ist auf einem Seminar, und mein Stiefvater... mit dem kann ich da nicht drüber reden. Ich fahr gleich zu meinem Freund, glaube ich... das läuft gerade alles so mechanisch ab, und meine Zukunftsbilder (Literaturstudium, WG, Germanistik, Schreiben...) werden durch ein weinendes Baby ersetzt. Ich seh mich verbannt, in einer 2-Zimmerwohnung mit einer Sozialpädagogin, die mich für verantwortungslos und dumm hält, weil ich mit 17 ein Kind habe und so über mich denkt, wie meine Mutter über ihre Klientinnen mit Baby. Ich gehe auf eine katholische Orivatschule... Es wurde schon mal ein Mädchen schwanger, da war ich in der 9. und sie, glaube ich, in der 11. ... sie hat die Schule verlassen. Ich will kein Jahr aussetzen, ich bin Jahrgangsbeste, ich bin so ehrgeizig, ich will das nicht, aber ich WILL mein Kind, wenn ich eins bekomme... ich liebe es jetzt schon, doch so wehmütig und schmerzvoll und ich will mich nicht dafür aufgeben. Wie kann es sein, dass ich meine Familie, meine Schule, mein Studium verliere für das Kind, wo ich doch verhütet habe?? Ich halte das gerade überhaupt nicht aus...

    Zitat

    Ich habe jetzt schon den Test gemacht, da ist neben dem kräftigen Kontrollsrich ein ganz schwacher Strich...

    Tja, der Test ist eindeutig positiv. Denn ein zweiter Strich (auch wenn er sehr schwach ist), bedeutet dass du schwanger bist.


    Ich beglückwünsche dich erst mal zu deiner Schwangerschaft und hoffe, dass du alles auf die Reihe kriegst. Es ist auch gar nicht gesagt, dass du dein Studium aufgeben musst, du musst eben nur alles auf einmal koordinieren und auch wenn du es anfangs nicht schaffst, so kann man ein Studium auch später noch beginnen.


    Aber erst mal hast du dein Abitur vor dir und du kannst doch so weit durchziehen bis zur Geburt und auch da werden die Lehrkräfte Rücksicht auf dich nehmen und du wirst (falls Abitur und Geburt zeitgleich zusammen fallen) einen weiteren Termin bekommen - das schaffst du schon, vor allem steht dein Freund hinter dir und deine Familie wird es auch. Du musst dich ihnen aber anvertrauen, dann können sich dich unterstützen - zögere nicht, denn irgendwann werden sie es erfahren und es ist immer besser, du sagst es ihnen als dass sie es über Umwegen erfahren.

    Zitat

    Wie kann es sein, dass ich meine Familie, meine Schule, mein Studium verliere für das Kind, wo ich doch verhütet habe?? Ich halte das gerade überhaupt nicht aus...

    Ich kann dich gut verstehen und das tut mir alles sehr Leid für dich. Aber ohne dass ich dir jetzt Vorwürfe mache: warum hast du nicht zusätzlich verhütet oder auf Sex verzichtet, wenn du so Probleme mit dem Pflaster hattest und wusstest, dass es so oft abging? Naja, du wirst das alles trotzdem schaffen und die Herausforderung meistern - du wirst nicht alleine da stehen, du wirst schon sehen und es wird dich auch niemand von oben herab sehen, sondern dich mit Respekt behandeln, weil du Abi/Studium mit Kind schaffst ;-)


    Alles Gute und viel Kraft *:)

    Üble Situation..Was ist nun draus geworden ? Bist du wirklich schwanger ? Wenn ja,geh am besten gleich zu ProFam und lass dich beraten..Weil du grad wirklich in nem Konflikt steckst.Ansonsten muss ich dieSanfte recht geben,warum hast du nicht zusätzlich verhütet wenn du Probleme hattest damit ? Wollte dein Freund sowas nicht oder wolltest du vll unterbewusst jetzt ein Kind ?

    Kann ich für sie beantworten, weil ichs gelesen habe (macht dir nix aus Morella, oder @:) )


    Sie ist wirklich schwanger, sie und ihr Freund freuen sich aber sehr auf das Kind, so wie ich es verstanden habe. Warum und wieso sie nicht doch zusätzlich verhütet hat, ist eigentlich auch egal, da sie das Kind ja behalten will und sich im Nachhinein Vorwürfe zu machen sowieso sinnlos ist.


    Lieber Gruß