Schwanger und Auslandstudium

    Ich komme aus Deutschland, bin jedoch jetzt für zwei Semester in Österreich. Wie der Titel schon sagt, bin ich schwanger geworden. Ich will diese Schwangerschaft nicht austragen. Ich könnte in Deutschland ja einen Abbruch machen, aber hier bin ich bürokratisch gesehen abgemeldet, also keinen Wohnsitz. Ergäben sich Probleme mit der Beratung und der ganzen gesetzlichen Regelung? Da ich ja derzeit keinen Wohnsitz in Deutschland habe, habe ich ja den Status einer Touristin, wenn ich hier bin. Ein Nachteil ist auch, dass ich in Deutschland mich bei meinen Eltern aufhalte, also derzeit keine Wohnung hier habe und da ich meinen Eltern nichts davon erzählen will, ergeben sich zusätzliche Komplikationen, wenn ich nach einer Abtreibung nach Hause komme, denke ja nicht, dass man da einen fitten Eindruck macht.


    Ich habe auch mich über die Möglichkeiten in Österreich informiert. Leider habe ich aber durch meine Recherche herausgefunden, dass es in Österreich Hinterhofkliniken sind, die es machen, also keine normalen Frauenärzte. Eine Klinik wurde angeblich dichtgemacht, weil da der Horror herrschte mit voll miesen Behandlungen. Meine Gesundheit will ich aber nicht riskieren. Sonst spricht schon einiges dafür es in Österreich zu machen, wo ich in Ruhe mich in mein Zimmer zurückziehen könnte. Sind die Kliniken in Österreich wirklich so schlecht? Soll ich das nicht riskieren und doch lieber versuchen, eine Behandlung in Deutschland zu organisieren?

  • 41 Antworten

    Du könntest dich doch als Zweitwohnsitz wieder bei deinen Eltern melden? Dann hättest du einen Wohnsitz in Deutschland. Und davon müßten deine Eltern doch gar nichts erfahren oder du sagst ihnen, dass dir wohler ist, wenn du zumindest einen Wohnsitz in Deutschland hast.


    Über das Thema Abtreibung kann ich dir nichts sagen.

    Wie wäre es denn, wenn du dir erst mal eine dieser Kliniken ansiehst? Kann mir nicht vorstellen, dass das so schlimm sein soll und eine Vorabbesichtung sollte machbar sein.


    Ansonsten wirst du ja aller Wahrscheinlichkeit nach eine Auslandskrankenversicherung (mawista oder Ähnliches) abgeschlossen haben, da sind meist 6 Wochen Heimurlaub inklusive, du könntest also eine dt. Abtreibung auch darüber laufen lassen. Allerdings könnte es dir bei mawista und co passieren, dass du die Kosten auslegen musst. Also wenn denn vorher dort anrufen, dann kann der betreffende Arzt sich mit der Versicherung in Verbindung setzen und du musst gegebenfalls nichts vorstrecken. Vorausgesetzt du erfüllst die anderen Vertragsbedingungen.

    Krankenversicherungstechnisch habe ich es abgeklärt. Die Kasse zahlt nichts, weder in Deutschland noch im Ausland, explizit sind Abtreibungen bei der Auslandsversicherung ausgenommen. In Deutschland zahlt ja im Normalfall auch nicht die Kasse, sondern bei geringem Einkommen das Bundesland. Und da ich aktuell hier nicht wohne, wird das sowieso nicht gehen. Denke ich zumindest. Oder ist man mit einer deutschen Staatsbürgerschaft auch bei Wohnsitz im Ausland berechtigt?


    Das ist eine Idee, aber ob die Besichtigungsrunden machen? Will ja auch nicht zuviel Zeit verlieren. Ich habe nur im Netz einen Bericht über eine österreichische Abtreibungsklinik gelesen, die Konkurs gemacht hat, aber in der es angeblich voll der Horror war, was abging. Ich verstehe das in Österreich auch nicht richtig, warum es spezielle Abtreibungskliniken gibt und man damit nicht einfach zum Frauenarzt geht.

    Das Beratunngsgespräch bei Profamilia ist kostenlos, vertraulich und kann anonym gemacht werden: Quelle. Nutze die Möglichkeit einfach und stell dort deine Fragen. Da kann man sie dir ganz genau und verbindlich beantworten.


    Oder ist das logistisch schwieriger? Theoretisch könntest du es sonst auch in der dir am nahe liegensten Beratungstelle versuchen.

    Verstehe ich jetzt nicht ganz: Du bist in Deutschland nicht gemeldet und Du studierst in Österreich. Dann bist Du doch in Österreich gemeldet und nicht Touristin, oder?


    Wenn doch die Abtreibung keine Kassenleistung ist, dann hast Du doch freie Arztwahl. Solange Du bezahlst und Dich an die lokalen Gestze und Regeln hälst, sollte das doch alles kein Problem werden.


    Wünsche Dir ganz viel Kraft.

    Wieso offiziell Touristin? Verstehe das nicht. Studiere auch in Österreich, bin aber in Deutschland versichert und auch Hauptwohnsitzlich noch gemeldet.


    Aber auch ohne das hast du ja eindeutig die deutsche Staatsangehörigkeit.


    Müsstest du nicht grad auch Semesterferien haben?