Schwangerschaftstest ohne regelmäßigen Zyklus

    Hallo ihr,


    ich hab jetzt ein bisschen nachgeforscht, aber überall steht, dass man den Urin-Schwangerschaftstest nur bei regelmäßigen Zyklus machen kann und zwar kurz nach der fälligen Periode.


    Wie ist das denn bei unregelmäßigem bis nicht vorhandenen Zyklus?


    Wie kann man da rausfinden, dass man schwanger ist (ohne, dass es bereits zu spät für eine eventuelle Abtreibung wäre oder so)

  • 27 Antworten

    Wenn es um den jetzigen Zyklus geht: alle zwei Wochen einen Test machen... Ansonsten Temperatur messen (siehe NFP). Jeden Morgen kurz Thermometer in den Mund. Geht die Temperatur ein halbes Grad hoch, wars der Eisprung. Bleibt sie mehr als 18 Tage oben, bist du schwanger.

    Wenn die Temperatur bei mir ein halbes Grad hochgeht, habe ich Fieber ;-)


    Wenn ich einen Eisprung habe, reichen bereits 0,2° für mind drei Tage (siehe dazu die NFP regeln)

    NFP kenne ich, hab auch das Buch und alles und es schon probiert, aber bei 3 Zyklen im Jahr (mal so der Durschnittswert der letzten Jahre), ist das einfach mühselig...


    Aber wenn man einfach nach pi mal Daumen 18 Tagen nach einem kritischen Mal testen kann, auch ohne regelmäßigen Zyklus, ist das ja schonmal ein Anfang :)

    Ja, Diagnose PCOS


    So blöd es klingt: stört mich gar nicht. Die üblich angebotene Pille will ich nicht und die Gynefix wurde mir vor kurzem gezogen (NW allerdings ständige Schmierblutungen, daher will ich auch erstmal nichts in Richtung Spirale, vllt irgendwann die Goldlilly) und jetzt hab ich nur das Dia, daher will ich ab und an mal abchecken, ob nicht doch was "schief lief".

    Wurde ein OGTT gemacht? Hast du eine Insulinresistenz? Dann könnte Metformin helfen, bei mir haben sich die Zyklen damit super eingependelt und die Schmierblutungen sind weniger geworden.

    Ja, der wurde gemacht – und ich habe keine Insulinresistenz.


    Die Schmierblutungen haben, bis auf eine kleine 4tägige Ausnahme (ich hoffe Ausnahme!!), nach dem Ziehen der Kette aufgehört. Daher glaube ich, können sie auch von ihr gekommen sein, ganz sicher bin ich aber nicht, deswegen will ich mir erstmal keine neue einsetzen lassen, sondern beobachten.


    Metformin wurde mir abgeraten, weil ich ja keine IR habe und auch nicht übergewichtig bin. Der FA von damals meinte, dass es dann zu starke Mittel wären. Stattdessen hatte ich Utrogest genommen (natürliches Progesteron, vaginal eingenommen), damit habe ich temporär immer die SB unter Kontrolle gehabt und wenigstens ab und an geblutet, was ja nicht schlecht ist, auch wenn nur künstlich erzeugt. Aber momentan hab ich das auch abgesetzt.


    Inimini, hattest du durch PCOS Schmierblutungen? Durchgehend? Das ist soo eine nervige Sache!!! Hab mich ganze 5 Jahre damit rumgeschlagen und hoffe wirklich, dass es jetzt erstmal vorbei ist...

    Bei Schmierblutungen ist ja immer schwer zu sagen woher sie kommen...


    Ich weiß nur, dass sie weniger geworden sind seit ich das Metformin nehme, ich habe aber auch PCOS mit Insulinresistenz.


    Die Schmierblutungen die ich so um den Eisprung habe könnten immer noch hormonell bedingt sein oder auch von der Gynefix kommen.


    Aber sie sind wirklich deutlich seltener und weniger stark geworden und mit Hilfe eines kleinen Menscups und Stoffslipeinlagen komme ich sehr gut damit zurecht.


    Es gibt wohl auch Studien, dass Metformin auch bei PCOS ohne Insulinresistenz Erfolge erzielt, vielleicht hat die jemand zur Hand oder du magst mal googeln? Wäre vielleicht einen Versucht wert.


    Gibt aber auch einige die mit Metformin überhaupt nicht klarkommen weil es ihnen extrem auf den Magen schlägt.

    Oh, ich bin so eine extrem Megan-empfindliche, aber einen Versuch ist sowas ja immer wert.


    Wollte demnächst auch, wenn man nicht immer alles andere vorschieben würde, zu einer ärztin gehen, die auf PCOS spezilaisiert ist und in der Richtung forscht. Die kann mir sicher noch mehr dazu sagen. Die Überweisung von meinem FA habe ich bereits, es scheitert nur an mir %-|


    Ja, von Sb um den Eisprung rum, habe ich auch schon gehört, wäre also keine Seltenheit. Bei mir war es nur durchgehend, jeden Tag! Wenn ich nicht Utrogest genommen habe. Man arrabgiert sichmit der Zeit mit allem, aber ich habe es schon als einschränkend empfunden..

    Vor dem Metformin war es bei mir auch fast täglich, die Tage ohne waren die Ausnahme und ich fand es auch nervig. Ich kann dich da also gut verstehen @:)


    Die Ärztin klingt ja gut. Wenn du magst halte uns auf dem Laufenden. @:)