Sie sterben nicht aus.

    Diejenigen, die Frauen vorschreiben wollen, was sie zu denken, zu fühlen und vor allem, wie sie zu handeln haben. Und das in diesem Fall nach einer möglichen Vergewaltigung.


    Der rechtsnationale (oh Wunder) Politiker Miroslav Skoro in Kroatien: „Eine Frau, die bei einer Vergewaltigung schwanger geworden ist, muss mit ihrer Familie vereinbaren, was sie machen wird." Denn "das Leben" beginnt für ihn nach der Befruchtung.


    Seine Partei wird womöglich bald drittstärkste Kraft.


    Ein anderer von den Konservativen, möchte Frauen, die nach einer Vergewaltigung schwanger werden, die Abtreibung überhaupt verbieten.


    Das sind Bestrebungen, die einen ins Mittelalter zurückwerfen und so nicht hingenommen werden können, aber leider immer mehr in streng katholischen Ländern in Europa Einzug halten.


    Protest, Protest, Protest.


    Deswegen diesen hier:


    https://twitter.com/Goran_Majic/status/1273743509661593600

  • 22 Antworten
    Zitat

    „Eine Frau, die bei einer Vergewaltigung schwanger geworden ist, muss mit ihrer Familie vereinbaren, was sie machen wird."

    in einer familienorientierten, kollektivistischen Gesellschaft mit schlechtem bis gar nicht vorhandenen Sozialsytem, indem das erzwungene Leben auf der Straße noch eine echte Option ist,

    eine vollkommen verständliche Aussage.

    Das zu diffamieren, ist umgekehrt genauso ethnozentristisch.

    Man kann nicht unserer Werte auf alle Kulturen stülpen, auch, wenn sie uns selbst als richtig erscheinen.

    Vielleicht wollen die Frauen auch gar nicht alleine entscheiden?

    .... und wenn man es genau nimmt,

    beraten sich hier Vergewaltigte auch, was zu tun ist - beispielsweise mit pro familia.

    Naja, das erwähnte ist nur eins von vielen Beispielen psychologischen Missbrauchs und Misshandlung. Es gibt sehr viel davon. Ich denke, es stirbt deswegen nicht aus, weil es grundlegende menschliche Strukuren sind, die da am Wirken sind.


    Menschen bilden Gruppen, Gruppen bilden starre Regeln und Feindbilder, für die Opfer ist das höchst ungerecht, für die Gruppe aber vorteilhaft.


    Alles ein großer Haufen Scheisse, dieses irdische menschliche Dasein.


    Kann man auch leider nix machen.

    Hallo?!

    Wir reden hier von Kroatien, und nicht von Ländern wie Somalia oder Jemen!

    In Kroatien gibt es natürlich nicht den gleichen Lebensstandard wie hierzulande, und der katholische Glaube spielt dort im Alltag wohl auch eine größere Rolle als hier.


    Aber es ist natürlich nicht so, daß eine Frau in Kroatien nur die Wahl zwischen der Familie gehorchen und auf der Straße vegetieren hat.

    Die Zahl der berufstätigen Frauen und Mütter ist dort übrigens auch nicht viel niedriger als in Westeuropa.

    Und durch den Krieg im ehemaligen Jugoslawien gibt es bis heute in Sebien, Kroatien usw viele Organisationen, die sich um die Rechte von vergewaltigten Frauen und deren Kindern einsetzen...

    Wenn eine Frau in dieser Situation in ihrer Familie Rat und Verständnis sucht und bekommt, ist das natürlich gut und schön.

    Aber die letztliche Entscheidung sollte die Frau selber treffen, und zwar ohne Druck von Angehörigen und schon gar nicht von irgendwelchen profilneurotischen Politikern!

    Du schon wieder mit Deinem Ethnozentrismus. Er hat das natürlich nicht gesagt, weil er sich so sehr um das Vergewaltigungsopfer oder ihre Familie und ihr Überleben sorgt, sondern, weil er im Wahlkampf die Stimmen der extremen Rechten und der streng Konservativen für sich gewinnen will, die die Frauen unterdrücken wollen.


    Ich will hier gar nichts stülpen. Wir sind nicht in Afghanistan, sondern mitten in Europa. Das Land, welches 2015 ein weltweit einzigartiges Gesetz verabschiedet hat, in dem die Vergewaltigungen während des Krieges, deren Opfer diese Frauen wurden, als nie verjährende Kriegsverbrechen anerkannt wurden. Wenn die Frauen vor einer Expertenkommission ausgesagt haben, konnten sie ein Schmerzensgeld in Höhe von bis zu 20 000 Euro und verschiedene staatliche Hilfen erhalten. Also keineswegs so, dass ein Leben auf der Straße vorbestimmt war.


    Jetzt drängen aber die Rechten nach vorne und wollen damit plumpen Wahlkampf betreiben.


    Die, die nicht alleine entscheiden wollen, können dies doch tun. Konnten und können sie jederzeit. Dazu braucht es nicht rechte Arschgesichter, die Frauen, die das für sich ausmachen, zwingen wollen, die Männer um Erlaubnis zu fragen. Womöglich noch den Vergewaltiger selbst.


    Was Du da schreibst, geht somit total am Thema vorbei.

    Zitat

    Sie sterben nicht aus.

    Wieso sollten sie aussterben bzw. was bringt einen überhaupt auf die Idee, dass alle Menschen dieselben ethischen Werte haben, dieselben Vorstellungen vom Leben? Natürlich sterben sie nicht aus und man kann es auch aus der Geschichte sehen, dass sich gewisse Richtungen immer ablösen.

    Souha schrieb:

    Protest, Protest, Protest.

    Was soll dir der Protest bringen, dass es in Kroatien dieselbe Entwicklung gibt?

    Melete schrieb:
    Zitat

    Sie sterben nicht aus.

    Wieso sollten sie aussterben bzw. was bringt einen überhaupt auf die Idee, dass alle Menschen dieselben ethischen Werte haben, dieselben Vorstellungen vom Leben? Natürlich sterben sie nicht aus und man kann es auch aus der Geschichte sehen, dass sich gewisse Richtungen immer ablösen.

    Souha schrieb:

    Protest, Protest, Protest.

    Was soll dir der Protest bringen, dass es in Kroatien dieselbe Entwicklung gibt?

    Hab ich irgendwo geschrieben, dass ich glaube, dass alle die selben ethischen Werte haben? Du bist ja süß. Nein, das glaub ich natürlich nicht.


    Was der Protest bringt, tja, das kannst Du ruhig mir überlassen oder besser den kroatischen Frauen. Die schaffen das schon. Trotzdem kann es nicht schaden, wenn es auch hierzulande dafür Unterstützung gibt.

    Souha


    ich hatte mir echt überlegt, ob ich das böse Wort nenne ;)

    aber hilft ja nichts,

    darum geht es halt. Man kann auch "Flugmonster" dazu sagen...

    Semantik ist mächtig, das stimmt.

    Das gilt vielleicht unter anderem für den Libanon, wo Kinder von ihren Familien, vor allem Mädchen, verkauft werden, um überleben zu können und dann auf der Straße vor sich hin vegetieren, da weiß ich es aus nächster Nähe, aber das willst Du doch nicht ernsthaft Kroatien überstülpen.

    criecharlie schrieb:

    Vielleicht wollen die Frauen auch gar nicht alleine entscheiden?

    Ich sehe es ohne "vielleicht". Natürlich wollen es die Frauen dort so, sonst würden sie ja anders handeln.

    Souha schrieb:

    Die, die nicht alleine entscheiden wollen, können dies doch tun. Konnten und können sie jederzeit. Dazu braucht es nicht rechte Arschgesichter, die Frauen, die das für sich ausmachen, zwingen wollen, die Männer um Erlaubnis zu fragen. Womöglich noch den Vergewaltiger selbst.

    Wenn die Frauen es nicht wollen, dann ertfrn dir divh engagieren und für ihre Werte eintreten und wenn es zu einer Änderung kommt, dann sind nicht nur "rechte Arschgesichter" dafür verantwortlich bzw. gibt sind es nicht nur rechte Arschgesichter, die gegen einen Abbruch sind. Ist ja hier auch so.

    Ich finde rechtes Gedankengut völlig indiskutabel, aber es ist nunmal so, dass mindestens ein Drittel der Gesellschaft so denkt.

    Melete schrieb:
    criecharlie schrieb:

    Vielleicht wollen die Frauen auch gar nicht alleine entscheiden?

    Ich sehe es ohne "vielleicht". Natürlich wollen es die Frauen dort so, sonst würden sie ja anders handeln.

    Souha schrieb:

    Die, die nicht alleine entscheiden wollen, können dies doch tun. Konnten und können sie jederzeit. Dazu braucht es nicht rechte Arschgesichter, die Frauen, die das für sich ausmachen, zwingen wollen, die Männer um Erlaubnis zu fragen. Womöglich noch den Vergewaltiger selbst.

    Wenn die Frauen es nicht wollen, dann ertfrn dir divh engagieren und für ihre Werte eintreten und wenn es zu einer Änderung kommt, dann sind nicht nur "rechte Arschgesichter" dafür verantwortlich bzw. gibt sind es nicht nur rechte Arschgesichter, die gegen einen Abbruch sind. Ist ja hier auch so.

    Ich finde rechtes Gedankengut völlig indiskutabel, aber es ist nunmal so, dass mindestens ein Drittel der Gesellschaft so denkt.

    Aha, und wenn mindestens ein Drittel so denkt, wieso schreibst Du dann, natürlich wollen es die Frauen dort so. Na offenbar eben nicht alle, wenn nur ein Drittel so denkt.

    Was willst du damit sagen?":/


    Und wie Souha und ich dir erklärt haben, ist Kroatien Lichtjahre entfernt von Ländern wie Syrien, Jemen oder dem Libanon.

    Kroatien geht es (zum Teil durch den Tourismus) mittlerweile auch finanziell relativ gut.

    Und die kroatischen Frauen studieren und arbeiten dort genau so oft wie in Westeuropa.

    Keine Frau in Kroatien muß auf der Straße leben, nur weil sie sich mit ihrer Familie überworfen hat!

    Aber gerade diese soziale und finanzielle Unterstützung von vergewaltigten Frauen ist natürlich erzkonservativen Politikern und Geistlichen ein Dorn im Auge.

    Dagegen erinnert mich dein Beitrag, criecharlie, etwas an diese lassen-faire Haltung, die deutsche Behörden früher oft bei Themen wie z.B. Zwangsheirat oder sogenannten „Ehrenmorden“ eingenommen haben...

    Souha schrieb:

    Was der Protest bringt, tja, das kannst Du ruhig mir überlassen oder besser den kroatischen Frauen. Die schaffen das schon. Trotzdem kann es nicht schaden, wenn es auch hierzulande dafür Unterstützung gibt.


    Zumindest klingt dein Protest so, als wären es nur männliche "rechte Arschgesichter", die gegen einen Abbruch bei Vergewaltigung sind. Es gibt genug Frauen, die genauso dagegen sind, egal ob in Kroatien oder sonstwo, also auch hier.

    Souha schrieb:

    Hab ich irgendwo geschrieben, dass ich glaube, dass alle die selben ethischen Werte haben? Du bist ja süß. Nein, das glaub ich natürlich nicht.

    Klingt für mich, als würden ja alle im fortgeschrittenen Westen gar nicht anders denken und dass es so außergewöhnlich ist, dass es Menschen gibt, die gegen einen Abbruch bei Vergewaltigung sind oder Frauen vorschreiben wollen, wie sie zu denken und zu leben haben. Eine mittelalterliche Denkweise ist nicht perse out.

    Souha schrieb:

    Aha, und wenn mindestens ein Drittel so denkt, wieso schreibst Du dann, natürlich wollen es die Frauen dort so. Na offenbar eben nicht alle, wenn nur ein Drittel so denkt.

    Das Drittel bezog ich auf Westeuropa. Im Osten schätze ich, dass der Prozentsatz deutlich höher ist und eben wie auch in Westeuropa steigt.