• Sollen junge Mädchen spezielle Pillen nehmen?

    Meine Tochter hat mit 13 ihre erste Pille bekommen. Einerseits habe ich es ihr empfohlen, weil sie schon häufiger mit Männern unterwegs war und es mich doch beruhigt wenn sie wenigstens geschützt ist falls es so weit kommt, andererseits hatte sie ziemlich starke Monatsbeschwerden. Meine, also auch ihre, Frauenärztin hat ihr die Pille Neo Eunomin gegeben…
  • 166 Antworten

    Ich hab jetzt nicht den ganzen Thread gelesen, vielleicht ist das schlecht, dann tuts mir leid. Aber ich wollte mal was dazu sagen, weil ich mit 15 Jahren die Yasmin genommen habe.


    Ich habe sie nach einem Jahr abgesetzt, weil sie irgendwann Nebenwirkungen hatte, mit denen ich nicht leben wollte. Dazu muss ich sagen, dass ich die ersten Monate davon natürlich nichts gemerkt habe, bzw. wollte ich die Pille ja nehmen und habe deswegen natürlich nicht auf Anzeichen geachtet.


    Es war schlecht für meine körperliche Entwicklung, definitiv. Auch hat mir die Pille Kopf-,Magen-und Darmbeschwerden beschert. Ich hatte außerdem Libidoverlust, was man sich mit 15 oder 16 schwer erklären kann. Schließlich denkt man, das nehmen doch soviele, das kann doch nicht so schlecht sein. Aber das ist natürlich Unsinn. Ich verhüte jetzt auch noch hormonell, aber nicht mehr mit der Pille. Mir war es außerdem leid JEDEN Tag daran zu denken. Ich glaube auch nicht, dass eine 13 Jährige da immer dran denkt, vergessen ja auch noch viele z. B. 20 Jährige. Und einmal vergessen, schon wirds unsicher, schon mal dran gedacht? Oder deine Tochter?

    Ich habe mich darüber weiter informiert.


    Die Abgabe der Pille an junge Mädchen ist unbedenklich und wird im großen Umfang auch praktiziert. Zwar beginnen nicht alle mit der Pille so früh, aber es ist normal. Angeblich nehmen bei den 14 jährigen etwa ein Fünftel die Pille, mit 16 schon die Hälfte und mit 18 schwankgen die Zahlen um die 80%.


    Gesundheitlich spricht nichts dagegen, wenn der Arzt die Risiken sorgfältig abklärt. Es gibt aber auch keine spezielle Pille für Jugendliche. Die besonders niedrige Pille wurde zwar in Hinsicht auf Erstanwenderinnen entwickelt, eignet sich aber genauso für ältere wie auch andere Pillen sich für Junge eigenen können.

    Hat der Arzt über Risiken aufgeklärt?


    Hat der Arzt gefragt, ob es Kontraindikationen bei deinen Töchtern und allgemein in der Familie gibt?

    Zitat

    Die Abgabe der Pille an junge Mädchen ist unbedenklich und wird im großen Umfang auch praktiziert. Zwar beginnen nicht alle mit der Pille so früh, aber es ist normal. Angeblich nehmen bei den 14 jährigen etwa ein Fünftel die Pille, mit 16 schon die Hälfte und mit 18 schwankgen die Zahlen um die 80%.

    Quelle bitte.


    Und wenn du zitierst, dann bitte im Konjunktiv oder entsprechend anders gekennzeichnet, dass es nicht deinen Gedanken entsprungen ist.

    Puh, wie alt bist denn du selber?


    Sorry aber wenn ich das hier so lese, dann habe ich das Gefühl, du bist selber 13 und schreibst als eine Mutter. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es wirklich erwachsene Frauen gibt, die ihre 13 jährige Tochter mit Männern weggehen lassen und dann auch noch die Pille verschreiben lassen.


    Kind, lass die Finger von der Pille, das ist schlecht für deinen Körper. Spätestens in 10 Jahren wirst du es bitter bereuen.

    ich glaube wenn ich diesen thread noch weiterlese ,dann muss ich kotzen


    wie kann man als mutter nur so sein?


    verantwortung scheint diesem menschen ein fremdwort zu sein..


    schonmal drüber nachgedacht,dass im kopf eines teenagers so einiges drunter und drüber geht und deine tochter im alter zwischen 13 und 15 überhaupt nicht beurteilen kann ob das was sie da tut richtig für sie ist,ob es ihr gut dabei geht usw?


    die pille sollte in dem alter bei regelschmerzen nur die allerletzte lösung sein !!!


    auch finde ich ärzte die statt einen menschen zu sehen und richtig zu handeln nur die kasse klingeln hören einfach nur unmöglich..


    da sieht man mal wieder,wie sich die gesellschaft entwickelt..


    überspitzt formuliert: die pillenschluckenden teenager von heute sind die HIV kranken von morgen.

    Ach mensch, die ganzen schönen Beiträge waren wohl Perlen vor die Säue geworfen %:|


    Also, wenn Frauenärtze und der Hersteller selber sagen, es sei gesundheitlich völlig unbedenklich, dann ist ja alles super %:| {:( :-X


    Bitte mal selber den Kopf einschalten und benutzen - dazu ist er da!


    Sorry, aber bei so viel Ignoranz :|N

    Zitat

    Ich habe mich darüber weiter informiert.


    Die Abgabe der Pille an junge Mädchen ist unbedenklich und wird im großen Umfang auch praktiziert. Zwar beginnen nicht alle mit der Pille so früh, aber es ist normal. Angeblich nehmen bei den 14 jährigen etwa ein Fünftel die Pille, mit 16 schon die Hälfte und mit 18 schwankgen die Zahlen um die 80%.


    Gesundheitlich spricht nichts dagegen, wenn der Arzt die Risiken sorgfältig abklärt. Es gibt aber auch keine spezielle Pille für Jugendliche. Die besonders niedrige Pille wurde zwar in Hinsicht auf Erstanwenderinnen entwickelt, eignet sich aber genauso für ältere wie auch andere Pillen sich für Junge eigenen können.

    aber du hast doch nicht tatsächlich den pillenhersteller gefragt, oder?? denn da hattest du ja vor...


    hattest du eine andere antwort als das hier erwartet....??


    nur weil es viele machen muss es noch lange nicht gut sein!!!!!


    für mich fehlt in diesem text JEGLICHE argumentation... "machen alle" ist doch kein argument, was dich als mutter in irgendeiner art und weise beruhigen sollte!!


    dazu fällt mir nur ein: "und wenn alle vom dach springen, dann springst du hinterher?" (und das ist ein satz, den mütter normalerweise sagen und nicht mit dem man mütter vertrösten kann!!)


    ////

    Ich bekam auch mit 13 die Pille verschirieben, die Diane 35, danach folgten Neo Eunomin und Valette..dank diesem Zeug hatte ich 10 Jahre lang übelste Magen-Darm-Beschwerden, die als "psychosomatisch" eingeordnet wurden >:( Außerdem ging es über Stimmungsschwankungen bis hin zu Selbstmorgedacnken und Therapie. Libidoverlust außerdem.


    Klasse.


    Jetzt, nach 3 Jahren hormonfreier Verhütung (Gynefix) wird es langsam wieder.

    mir stehen die Haare zu Berge... :|N dass man nicht umfassend über die Risiken und Nebenwirkungen der Pille informiert ist, kann ich ja noch irgendwie nachvollziehen, ist ja leider keine Seltenheit...aber wie man DERART naiv und verbohrt sein kann (und das als Mutter mehrerer Kinder) erschließt sich mir beim besten Willen nicht :(v


    Ich selbst habe mit 15 (oder wars "schon" 16?) mit der Pille angefangen...und wer weiß schon, ob ich sonst nicht vielleicht noch ein paar cm gewachsen wäre? Ob ich nicht vielleicht kleinere Brüste hätte? Ob meine Schilddrüse nicht vielleicht so funktionieren würde, wie sie sollte? Ob mir meine jahrelangen Magen-Darm-Probleme vielleicht erspart geblieben wären? Ob ich vielleicht nicht teilweise mehrmals wöchentlich starke Kopfschmerzen gehabt hätte? Ob ich vielleicht nicht Dutzende von Besenreisern an den Oberschenkeln hätte? Oder zig Leberflecken weniger? Ein KIND all diesen Risiken auszusetzen, finde ich absolut unverantwortlich und es grenzt für mich schon an Körperverletzung, denn die Pille ist nunmal kein notwendiges Medikament, bei dem man gewisse Nebenwirkungen vielleicht in Kauf nehmen MUSS, weil die Konsequenzen sonst weitaus schlimmer wären... :|N