• Sollen junge Mädchen spezielle Pillen nehmen?

    Meine Tochter hat mit 13 ihre erste Pille bekommen. Einerseits habe ich es ihr empfohlen, weil sie schon häufiger mit Männern unterwegs war und es mich doch beruhigt wenn sie wenigstens geschützt ist falls es so weit kommt, andererseits hatte sie ziemlich starke Monatsbeschwerden. Meine, also auch ihre, Frauenärztin hat ihr die Pille Neo Eunomin gegeben…
  • 166 Antworten

    Ich nutze auch mal eben die Gelegenheit aus um mich zu bedanken:


    Danke liebe Pille für den absoluten Libidoverlust, der mich auch noch nach 2 Jahren ohne dich quält.


    Danke für die Depressionen, Lichen Sclerosus und Hashimoto.


    Ich habe nicht nur keine Lust auf Sex, nein - wenn es mal so weit kommt, reißt mir die ganze Haut ein - und das auch teilweise schon beim laufen- super.


    Danke für die Blasenentzündungen, die mich fast mein Abitur gekostet hätten, in jedem Fall aber durch die ständige Antibiotikagabe meinen Darm in Mitleidenschaft gezogen haben.


    Danke an die vielen Frauenärzte, die mir mit 14 die Pille verschrieben haben, als ich etwas gegen Regelschmerzen wollte. 7 Jahre lang haben meine lieben Frauenärzte über meine Nebenwirkungen gelacht und mir eine Pille nach der anderen verschrieben. :[]


    Ich habe jahrelang Hormone genommen um nicht schwanger zu werden - jetzt muss ich welche nehmen um schwanger zu werden.


    Mein ehrlicher Dank gilt aber diesem Forum hier, besonders Moni - hier wurden mir endlich die Augen geöffnet. Das Absetzen kam zwar für mich zu spät in Hinblick auf meine Erkrankungen, allerdings konnte ich 2 Freundinnen retten ;-D

    Meine Tochter hat ja allerhand Unsinn gemacht in der Pubertät, aber so veranwortungsvoll war sie schon, sich nicht diese Hormontortur anzutun.

    Mir wurde damals mit 15 auch die Pille aufgeschwätzt-erstmal nur zur Zyklusregulierung. Ich war sofort einverstanden und nahm diese 7 Jahre lang stupide ein. Ich wusste nicht einmal, dass das ein Ovulationshmmer ist!! Meine FÄ versichte mir immer nur, damit würde sich mein Zyklus von alleine regulieren und ich würde meine Regel immer schön regelmäßig bekommen. Meine Mutter hat damals auf mich eingeredet, ich solle es doch lassen, meine Mens würde schon irgendwann "von alleine" kommen, aber nein, ich hörte lieber auf die tolle FÄ. Nach 2 Jahren Einnahme Leios bekam ich so komische Flecken im Gesicht und auch auf dem Körper, keine Ahnung was das war. Bin sofort zu meiner FÄ und wollte die Pille absetzen. Aber sie redete weider auf mich ein, dass ich doch einfach eine andere nehmen solle. Also bekam ich die Valette. Die Valette nahmen schon 2 Freundinnen von mir ein, weil die sei ja zusätzlich noch sooo gut für die Haut. Diese nahm ich also 5 Jahre ein. Doch wenn ich heute zurückblicke, merke ich, dass das gar nicht mehr ich war die letzten paar Jahre. Ich wurde total depressiv, hatte extremste Stimmungsschwankungen, andauernd Kopfschmerzen und zu guter Letzt NULL Lust mehr auf Sex. Ich las viel in Foren und im Internet allg., woher das alles kommen könnte. Ich dachte überhaupt nicht an die Pille. Doch heute weiß ichs zum Glück besser und hab diese Hormonbombe endlich abgesetzt. Mir geht es soo dermaßen gut damit. Kopfschmerzen habe ich jetzt nur noch alle paar Wochen (nicht alle 2 Tage) und eine Migräneattacke hatte ich auch schon einige Monate nicht mehr. Meine Haut ist immernoch so rein wie auch unter der Pille. Und die schrecklichen Stimmungsschwankungen sind auch passé. :-)


    Mag sein, dass deine Töchter die Pille gut vertragen und es ihnen soo gut damit geht. Die NW kommen ja nicht von einen Tag auf den anderen, sondern schleichend. Ich wünschte, ich hätte die Pille schon viel viel eher abgesetzt, am besten sogar ich hätte sie NIEMALS genommen, aber irgendwie nahm ja fast jedes Mädchen in meiner Klasse die ein und es war einfach irgendwie "cool". Heute kann ich nur noch heftig den Kopf schütteln. Bin sehr enttäuscht von meiner FÄ, die mich niemals richtig über die Wirkung aufgeklärt hat :-|

    War das jetzt an mich, Papula?


    Also ich hatte gestern einen Termin bei der. Erst fragt sie ja immer: "Wann war die letzte REGELBlutung?" Ich ihr geantwortet. Dann fragte sie, ob ich denn noch die Pille nehme. Ich ihr dann geantwortet, dass ich die abgesetzt habe. Sie dann etwas komisch geguckt: "Aha..." (Als würde sie eine Antwort erwarten). Hab ihr dann gesagt, dass es mir überhaupt nicht gut damit ging, weil ich immer mehr NW zu spüren bekam (depressiv, Kopfschmerzen ohne Ende). Dann hat sie gefragt, ob es denn jetzt besser sei. Ich bejahte. Dann trug sie irgendwas ein und sagte einfach nur: "Jaa... dann lassen wir das erstmal weg." Und das wars zum Glück. Ich hab schon gedacht, dass sie mich vllt. wieder umpolen wollte, aber ich lasse mir die Pille bestimmt kein 2. Mal mehr einreden.

    Ich hatte mal einen wunderbaren Zyklus, damals.. mit 14-17...3 Tage etwas mehr, 2 Tage Pause, 1 Tag noch mal ein bisschen "Gekrümel". Dann beschloss ich, die Pille zu nehmen. Zum Frauenarzt, gesagt was ich will, da hatte ich das Rezept schon in der Hand. Keine Fragen bezüglich Risikofaktoren.. nichts.


    Von der ersten Pille (ca 3 Monate) habe ich glatt 20 kg zugenommen, innerhalb von 3 Wochen. Außerdem war ich nur noch

    ...enthemmt könnte man sagen.


    Wegen der Gewichtszunahme habe ich dann die Pille gewechselt. Auch wieder zum FA (ein anderer), Name genannt, Rezept bekommen.


    Folge: Absoluter Libidoverlust. Es war nur noch widerlich, eklig.. ich hab mich absolut asexuell gefühlt und mein Freund war natürlich ebenfalls widerlich, weil er ja doch gern intimer werden wollte. Es folgten Depressionen, ich war ohne Ende weinerlich. Nachdem dann die vorher nicht sichtbaren Haare auf meiner Oberlippe anfingen, dunkler und mehr zu werden, habe ich das Zeug abgesetzt.


    Laaaaaaaaaangsam kam die Lust zurück. Aufgrund absoluter Kondomunlust meinerseits (und getestetem Freund natürlich *g*) sind wir dann eben auf andere Möglichkeiten des Auslebens umgestiegen.


    Nach 4 Jahren war mein Zyklus auch nur ANSATZWEISE wieder wie vorher. Heute, nach 6 Jahren: immernoch unregelmäßig. Immernoch dunkle Haare auf der Oberlippe. (kein Damenbart, aber doch sichtbarer als vor der Pille)


    Vor zwei Jahren hab ich mir, nach 4 Jahren informierens, die Gynefix einsetzen lassen. Bis auf ein paar kleinere Probleme (einmal Zwischenblutungen über 2 Monate... oder gepiekst werden (kam 2 mal vor, Faden gekürzt, Problem behoben)), bin ich zufrieden.


    Dieses Jahr allerdings hatte ich im Unterleib ständig Schmerzen, die einzige Aussage der FA war, dass ich mir diese Spirale doch ziehen lassen soll.. was ich mir damit antäte... und überhaupt.


    JEDER FA, bei dem ich war, sogar die Dame, dir mir die Gynefix eingesetzt hat, hat mich versucht, von der Pille zu überzeugen. Als Alternativen wurden lediglich genannt: Kondome, verzichten.


    Auch ich habe Sprüche bekommen wie "dann ist ihr Freund aber bald weg!", "wollen sie unbedingt schwanger werden" ,"stellen Sie sich mal nicht so an"... usw...


    Auf meine Aussage, dass ich aber jede Menge Nebenwirkungen hatte, hieß es nur, ich müsse mich halt daran gewöhnen.. länger nehmen.. das gäbe sich schon.. oder halt wechseln und eine andere probieren...


    Ich kam mir dermaßen.. nicht ernst genommen vor.


    Fazit: Nie wieder Pille und definitv FÜR eine bessere Aufklärung von Kindern und Jugendlichen! Ich denke, ich habe noch Glück mit meinen Nebenwirkungen gehabt. Trotzdem leide ich noch immer unter den gerade mal 5 Monaten, die ich sie genommen habe.

    Nach so vielen Hassreden...


    Ich bin mit meiner Pille eigentlich recht zufrieden. Nehme sie jetzt ca. 3 Jahre. Habe keinerlei Libidoverlust oder Steigerung, keine Schmerzen die ich ohne auch nicht hatte. Ja, vielleicht habe ich deswegen meine psychischen Beschwerden, aber da ich die auch schon vor der Pille hatte, ist dieses Argument bei mir auch hinfaellig. :)z


    Ich genieße es eben einfach, schoene erotische Momente nicht "zerstoeren" (jaaa, jetzt wird sich wieder ein ganzer Haufen melden, wie schoen man das Oeffnen eines Kondoms in die Zeremonie einbeziehen kann - Ich finds eben nicht besonders prickelnd), indem ich erstmal die Kondompackung hersuchen muss und das Ding vielleicht nicht aufbekomme etc... Man ist dadurch in Sachen Sex flexibler und ich weiß immer genau, wann ich meine Tage bekomme. Und wenn ich eine neue Packung brauche, gehe ich zum Frauenarzt, bekomme mein Rezept und das wars. Ich muss mir nichts einsetzen lassen, muss nicht selbst kontrollieren - Ja, ich bin eine faule Frau. Vielleicht werde ich irgendwann Folgen haben, vielleicht nicht. Ja, hier melden sich doch generell die Leute, die mit irgendwas schlechte Erfahrungen gemacht haben.


    Wie auch immer, das ist nur meine Meinung und meine Erfahrung. @:)

    Zitat

    Ich genieße es eben einfach, schoene erotische Momente nicht "zerstoeren" (jaaa, jetzt wird sich wieder ein ganzer Haufen melden, wie schoen man das Oeffnen eines Kondoms in die Zeremonie einbeziehen kann - Ich finds eben nicht besonders prickelnd), indem ich erstmal die Kondompackung hersuchen muss und das Ding vielleicht nicht aufbekomme etc...

    Da stimme ich dir zu, ich denke diesbezüglich genauso. Aber ich muss meinem Körper die Hormone nicht antun um spontan Sex haben zu können und sicher geschützt zu sein. Ich habe lieber einen folgenlosen kleinen Fremdkörper (den ich nie wahrnehme, spüre etc.) in meiner Gebärmutter als einen der im Gehirn wirkt und wer weiß was für Folgen nach sich zieht.

    Ich will mich auch mal zur Wort melden und zwar positiv für die Pille. ;-) Ich nehme sie seit 13 Jahren und habe keinerlei Nebenwirkungen. Ich habe noch genauso viel Lust auf Sex wie vorher, hatte erst eine BE in meinem Leben und ansonsten gehts mir auch gut.


    Ich finde, die Pille wird hier zu sehr verteufelt. Sie ist und bleibt nun mal das Verhütungsmittel Nr. 1, und das wird von allen Studien bestätigt. Es ist doch klar, dass sich in so einem Forum nur die Frauen zu Wort melden, die die Pille nicht vertragen haben. Es wird kaum einer einen Faden zum Thema "Juhu, ich vertrage ich Pille ganz toll" eröffnen. ;-)

    Zitat

    Von der ersten Pille (ca 3 Monate) habe ich glatt 20 kg zugenommen, innerhalb von 3 Wochen.

    Das glaubst du doch alleine nicht! Du hast nicht von der Pille zugenommen sondern höchstens dadurch, dass dein Appetit gesteigert wurde. Aber wenn du diesem Verlangen nachgibst, dann bist du Schuld und nicht die Pille. ;-) Einen schwachen Geist nennt man sowas.

    Hallo ihr Lieben.


    Ich weiß es ist OT, aber das ist es ja schon etwas länger.


    Ich hab ein paar Seiten vorher gelesen dass ihr euch so schön über die Schilddrüse unterhalten habt.


    Ich hab da auch einen Verdacht (Symptome), habe ein Blutbild machen lassen und weiß nun nicht so recht welche Werte dafür eigtl aussagekräftig sind..


    Könnt ihr euch vll mal meinen Faden darüber anschaun?


    Ich weiß nicht ob es nun auf eine SD-Störung hinweist oder nach 9 Monaten IMMERNOCH Nachwirkungen von der Pille sind..


    Liebe Grüße und Danke :)* *:)

    Zitat

    Sie ist und bleibt nun mal das Verhütungsmittel Nr. 1, und das wird von allen Studien bestätigt.

    Ja klar, weil Gynäkologen und Pharmaindustrie davon profitieren.


    Frauenärzte verschreiben doch bei allen Beschwerden Hormone, egal, ob Pickel, Ausbleiben der Periode, zu starke Periode, Wechseljahrsbeschwerden,.....


    Frauenärzte klären selten, oder nie über die Nachteile auf. Sie machen auch nie eine gründliche Anamnese, sondern bestellen die Frauen nur zu halbjährlichen ( überflpssigen) Untersuchungen ein. Rauchen ist z.B. eine Kontraindikation zu hormonellen Kontarzeptiva, trotzdem bekommen alle Raucherinnen das Rezept.

    Zitat

    Das glaubst du doch alleine nicht! Du hast nicht von der Pille zugenommen sondern höchstens dadurch, dass dein Appetit gesteigert wurde. Aber wenn du diesem Verlangen nachgibst, dann bist du Schuld und nicht die Pille. ;-) Einen schwachen Geist nennt man sowas.

    Da muss ich dir leider widersprechen. Die Pille kann Auswirkungen auf das Gewicht haben, da sie den Appetit steigern kann, den Stoffwechseln verlangsamen (Stichwort Schilddrüse) oder Wassereinlagerungen begünstigt. Viele nehmen nach dem Absetzen der Pille sofort wieder ab.

    Ich persönlich finds super wenn jemand die Pille gut verträgt @:) Ich hab schlechte Erfahrungen gemacht aber an sich ist es eine bequeme und sichere Art zu verhüten. Aber: die Nebenwirkungen die manche Frauen (sind ja wohlweislich nicht alle^^) haben sind nicht zu leugnen. Und eine Gewichtszunahme in solchem Maße ist nicht normal bzw. auf gesteigerten Appetit zu schieben. Da spielten wohl auch Wassereinlagerungen eine große Rolle, die bekommen viele (in unterschiedlichem Maße) von den Hormonen.

    Zitat

    Ich finde, die Pille wird hier zu sehr verteufelt. Sie ist und bleibt nun mal das Verhütungsmittel Nr. 1, und das wird von allen Studien bestätigt.

    Jap. Genau :)z Aber davon ist keine unabhängig. Und in Ländern in denen die Nebenwirkungen genannt und nicht abgestritten werden ist der Anteil der hormonell verhütenden sichtlich geringer.


    Wie gesagt, ich rate niemandem die Pille abzusetzen wenn sie sie doch gut verträgt. Warum auch. Jeder reagiert anders... Aber ich finds eben blöd wenn man als "selbst schuld" oder einfach als "Übertreiberin" ( ;-D bescheuertes Wort) hingestellt wird.


    Wird viel gestritten in den Foren aber hey: die eine verträgt die Pille, dafür kann man sie nicht verurteilen oder ihr etwas einreden, aber andere Frauen vertragen die Hormone nicht. Und das ist weder zu leugnen noch als übertrieben oder gelogen hinzustellen. Man muss seine eigenen Erfahrungen machen. Und wer sowas nicht erlebt hat kann nicht behaupten dass es Quatsch ist. Ich behaupte auch nicht dass niemand die Pille gut verträgt.

    ich denke bei der ganzen diskussion wird eigentlich vergessen, um was es überhaupt geht... :-
    ein 13-jähriges kind, gerade mal geschlechtsreif, nimmt die pille.


    und dazu werden sicherlich auch die begeistertsten konsumentinnen sagen, dass das nicht gut sein kann.


    wie eine erwachsenen frau das handhabt, ist mir vollkommen schnurz. ich habe für mich herausgefunden, dass ich mich ohne pille wohler fühle, trotzdem hab ich wenig probleme damit, wenn andere sie nehmen. aber in den körper eines kindes gehören die künstlichen hormone auf keinen fall :|N