Sterilisation mit 24 Jahren aus Medizinischen Gründen!

    Da ich keine Ahung habe,wollte ich mal fragen,ob sich vielleicht hier jemand ein bißchen auskennt?


    Also dann erzähle ich mal,ich habe 3 Kinder geboren,und bei allen Geburten hatte ich


    eine starke Plazenta Accreta.


    Das kommt eher selten unter der Geburt vor,die Plazenta kommt nach der Geburt des Kindes nicht,und man verliert viel Blut,es muß dann schnell eine Not OP gemacht werden,da die Plazenta in die Gebärmutterwand hinein gewachsen ist,und entfernt werden muß.


    Wie gesagt hatte ich dies bei allen drei Kindern.


    Mein Arzt hat mir damals geraten,kein drittes Kind zu bekommen,doch ich war naiv und wollte noch einen Sohn!


    Nun hab ich ja den Beweiß und mein Arzt hat mir verboten noch Kinder zu bekommen,weil man unter der Geburt sterben könnte,und es beim nächsten mal vielleicht niht gut ausgeht.


    Ich möchte auch keine Kinder mehr haben!


    Nun meine Frage,kann ich mich erkubdigen bei der Krankenkasse,ob sie in meinem Fall ein Teil übernehmen würden,da ich ja Unterlagen habe,die belegen,daß ich diese Komplikationen hatte?


    Würde mich mal interessieren was ich unternehmen könnte.

  • 20 Antworten

    hallo erkundige dich mal bei der kassa die müssten dir das genau sagen können ..aber was ich weiss werden die kosten übernommen ..wenn es aus gesundheitlichen gründen ist!!


    :)**:)

    ich wurde dieses jahr mit 22sterilisiert, da gings aber nur da ich den ks hatte und gesundheitliche probleme, sonst hätten die das nicht getan so musste ich das auch nicht bezahlen..


    ich denke bei deiner vorgeschichte wirst du bestimmt einen arzt finden der das macht nur ob die krankenkasse das auserhalb einer op die eh schon gemacht wird teils oder ganz zahlt weiß ich nicht..würd ich mich direkt an den arzt und an deine kk wenden..


    wünsche dir viel glück:)*:)*:)*

    ach ja und falls du kein gutachten hast wo drinnen steht das es sein muss ..wegen....... geh zu deinem fa und rede mit ihm der untersucht dich und schreibt dir das normalerweisse eh!!


    "nur weil du kompikationen hattest"..diesen grund alleine wird die kassa nicht annehmen als grund...sprich mit deinem arzt das er dir was schreibt..so wie " es muss gemacht werden ..wegen..... und da hast dann mehr chancen das die kassa die kosten übernimmt

    Dankeschön für die Aufklärung!


    Ich frag erstmal bei der KK nach wie es ausschaut,und falls die was vom Arzt brauchen,der stellt gefärdung der Mutter bei Schwangerschaft aus.

    Mir ist weder bekannt, daß man sich an den Kosten beteiligen muß noch daß man als dreifache Mutter einen anderen Grund als diesen braucht:

    Zitat

    Ich möchte auch keine Kinder mehr haben!

    Nach einem Beratungsgespräch beim FA bekommst Du Deine Überweisung ins Krankenhaus - und fertig. Über diese 'Beratungsgespräche' hatte ich schon einiges gehört, angefangen davon, daß man selbst mehrfachen Müttern die Überweisung verwehrt hatte. Meins lief so ab und dauerte schätzungsweise 2 Minuten:


    Sie haben also 2 Kinder und wollen sich


    sterisilieren lassen?


    Ja.


    Sie haben sich das auch gut überlegt?


    Ja.


    Sie wissen, daß dies nicht mehr rückgängig gemacht werden kann? (An dieser Stelle folgte eine kurze Beschreibung der Laparoskopie)


    Ja.


    Bitteschön - hier Ihre Überweisung! ('Abgeschlossene Familienplanung' stand drauf. )

    warum haben die es bei mir nicht auch so gemacht...ich als schwangere konnte mir solche fragen stellen lassen wie "was ich den machen würde wenn ein kind von mir stirbt"..:(v

    @Feurmond wann war das denn bei dir gewesen?


    Weil viele sagen neues Gesetz,daß die Krankenkasse nix mehr übernimmt!

    mummy,


    das ist ja echt heftig. Und das hat ein ARZT zu Dir gesagt? :-o Der hat wohl das Semester geschwänzt, in dem er eigentlich Psychologie hätte haben sollen..... :-(:-(:-(


    Sicherlich, mein Beratungsgespräch war wirklich sehr kurz, aber vermutlich war mein Arzt ja anhand meines selbstbewußten Auftretens davon überzeugt, daß ich keinerlei Zweifel an meiner Entscheidung haben würde. Sinn eines solchen Gespräches ist, daß Frauen wirklich die ganze Tragweite ihrer Entscheidung klargemacht wird, denn jedem Arzt graut davor, daß irgendwann eine heulende Frau vor ihm stehen könnte, die unbedingt wieder schwanger werden möchte, obwohl sie doch genau weiß, daß dies nicht mehr möglich sein wird. Die Worte meines Arztes 'Sie wissen, daß dies nicht mehr rückgängig gemacht werden kann' beinhaltet ALLE Eventualitäten, angefangen vom Tod eines Kindes, einem Partnerwechsel mit anschließendem neuen Kinderwunsch sowie nicht zuletzt ein eigener erneuter Kinderwunsch.


    Bei Deinem Beispiel fällt mir jetzt gerade ein Gespräch mit einer Krankenschwester ein, die ich noch im Wochenbett meines 2. Kindes fragte, ob ich denn nicht gleich zur Sterisilation hier bleiben könne. Dies war damals mein voller Ernst, sie aber lachte nur und meinte, das wären 'nur Wochenbettdepressionen und das würde ich mir ganz sicher hinterher wieder überlegen' Nun, ich überlegte es mir nicht.


    MissIcecube,


    mag sein, daß ich auf Grund meines Alters nicht mehr 'up-to-date' bin, meine Sterilisation ist schon 14 Jahre her. Wenn sich die Gesetzte geändert haben, sollte jedoch Dein medizinischen Grund über alles erhaben sein. An Deiner Stelle würde ich umgehend Deine Krankenkasse anrufen und dort nachfragen.

    Also ich hab mich mit 20 und kinderlos sterilisieren lassen (diesen Januar sinds 3 Jahre) und musste das selber bezahlen,schließlich ist Verhütung Privatvergnügen! Da muss man dann schon einen guten Gyn haben,der das so hindrehen kann,dass die Kasse es übernimmt...weil ansonsten übernehmen die die Kosten für eine Sterilisation nicht mehr

    aber ab 3kinder übernimmt die kassa es normalerweisse schon ..nachdem auch noch gefahr besteht bei einer 4ss!!


    die fragen sind lässtig und echt hart...sie versuchen auch..ob es nicht der mann machen will statt der frau..da es ja einfacher ist!!


    ich habe mich im wochenbett von meinem zweiten kind sterilisieren lassen...da war ich 26j(zwei jahre her)..und bei mir übernahm das keine kassa obwohl ich sellische mit einer erneuten ss nicht klar kommen würde!! bei uns in österreich hab ich damals 146euro bezahlt(geht eigendlich ja noch vom preis her) da es ja im wochenbett passiert ist ....ausserhalb vom wochenbett hätte es 450euro gekostet:-o

    @ rat:

    Über 450€ kann ich nur müde lächeln...ich hab satte 680€ geblecht und ein anderer Arzt,der in derselben ambulanten Klinik operiert hätte,wollte sogar 900€ !!


    Beim Mann ist die OP nicht nur einfacher,sondern auch günstiger UND sicherer!

    @ Mondini

    ja ich hab schon gehört das es bei manchen so teuer ist die spinnen ja was die verlangen für so einen eingriff!!


    aber ich seh es trotzdem nicht ein das die ärzte immer versuchen..einem einzureden das er der mann machen soll? die frau beschliest ja das sie keine kinder mehr will oder aus anderen gründen,man weiss ja auch nie ob man mit dem mann (der sich vielleicht wegen der frau der op unterzieht) das ganze leben verbringt...dann kommt vielleicht ein anderer mann na toll und man ist dann vielleicht schwanger nur weil man daran vielleicht mal einen kleinen moment nicht drann gedacht hat(könnte ja alles passieren)..und was hat man davon .....wenn man keine kinder mehr wollte als frau jetzt?


    meine schwiegermutter ist seit ca.16jahren steri aber bei ihr ist bis jetzt auch noch nix daneben gegangen....

    Zitat

    aber ich seh es trotzdem nicht ein das die ärzte immer versuchen..einem einzureden das er der mann machen soll?

    Weil es beim Mann einfacher geht. Es genügt eine lokale Betäubung, innerhalb 15 Minuten ist die Sache erledigt.