Total wütend auf unfähige Ärztin!

    Hi,


    ich bin so sauer und gleichzeitig auch verzweifelt, denn durch die Unfähigkeit einer Ärztin könnte es sein, dass ich schwanger bin!


    Ich hatte anfang Januar eine Mandelentzündung bekommen, worauf ich zum HNO gegangen bin und dort von einer Ärztin behandelt wurde, bei der ich vorher noch nie war. "Da hilft kein Neon-Angin schlucken, da muss ein Antibiotikum her!" meinte diese zu mir und verschrieb mir auch ganz fix: Flanamox 500 (Antibiotikakombinaton: Amoxicillin und Flucloxacillin).


    Ihre Frage:


    Bist du auf Penicillin allergisch?


    Meine Antwort:


    Weiß ich nicht, ich hatte noch nie eine Mandelentzündung. Aber sollte ich schonwieder ein Antibiotikum nehmen, schließlich hab ich das letzte halbe Jahr schon zweimal was genommen wegen einer Blasenentzündung?


    Sie: Bei Mandelentzündung nimmt man ein anderes Präparat. Ich verschreibe dir das nun.


    Eine Woche war um, ich komme zum Nachtermin und Mandelentzündung ist zurückgegangen. Zwei Tage nach dem letzten Einnahmetag von diesem Amoxicillin Zeug bekomme ich doch tatsächlich einen sehr starken Ausschlag über den ganzen Körper, sogar meine Lippen schwollen an und ich hatte Juckreiz ohne Ende. Sogar meine Fußsohlen haben beim Gehen gebrannt...


    Weil es so schlimm war, bin ich deswegen lieber schnell zur Haushärztin (kürzerer Anfahrtsweg), bei der ich eigentlich beraten wurde doch wieder zur HNO Ärztin zu gehen weil die das Penicillin Flanamox 500 ja verschrieben hatte. Weil meine Allergie so schlimm war hat mir die Hausärztin dann doch Lorano akut verschrieben.


    Was mich total ärgert, sind zwei Fakten:


    1.) Durch eine Internetrecherche habe ich herausgefunden, dass sehr viele Menschen auf Amoxicillin allergisch reagieren. Warum hat die HNO Ärztin vorher nicht einen Allergietest bei mir gemacht????


    2.) Warum hat sie mich nicht informiert, dass durch das Einnehmen von Flanamox 500 die Wirkung der Pille (ich nehme die Valette) beeinträchtigt wird!????


    Ich bin jedenfalls total sauer auf die HNO-Ärztin, die mich, wie es scheint sehr gewissenlos behandelt hat.


    Jetzt darf ich demnächst also auch noch einen Schwangerschaftstest machen. Wenn der positiv ausfallen sollte, kann ich die Ärztin dann irgendwie zur Rechenschaft ziehen?

  • 40 Antworten

    wenn dein antibiotikum wirklich die pille beeinträchtigt hat, dann steht das in der packungsbeilage, es MUSS. und wenn es drinsteht, dann kannst du der ärztin gar nix. glaube es ist nicht üblich, da einen allergietest zu machen, habe das auch bekommen und mein freund auch, und haben beide keinen gemacht. hab darauf auch etwas empfindlich reagiert ( seitdem hab ich jede woche herpes :-( ) aber wie gesagt ist es glaube ich wirklich nicht üblich, jeden patienten extra einen allergietest machen zu lassen ( das kostet, geld und zeit! )

    Zitat

    1.) Durch eine Internetrecherche habe ich herausgefunden, dass sehr viele Menschen auf Amoxicillin allergisch reagieren. Warum hat die HNO Ärztin vorher nicht einen Allergietest bei mir gemacht

    Ich schätze mal die Ärzte sind zu faul bei jedem Patienten dem AB verschrieben wird vorher einen Allergietest zu machen. Auch andere AB können Allerigen auslösen, bzw. können AB generell starke Nebenwirkungen hervorrufen. Oder es belastet das Budget zu sehr.

    Zitat

    2.) Warum hat sie mich nicht informiert, dass durch das Einnehmen von Flanamox 500 die Wirkung der Pille (ich nehme die Valette) beeinträchtigt wird!

    Es ist deine Aufgabe darüber informiert zu sein, welche Medikamente mit der Pille wechselwirken. Dass manche Antibiotika die Wirkung der Pille beeinflussen können, muss man wissen, wenn man die Pille nimmt. Das steht in der Packungsbeilage, und die sollte man einigermaßen gut kennen. In der Packungsbeilage des Antibiotkums steht schließlich, ob dieses spezielle Präparat die Pille tatsächlich beeinflusst. Es liegt an dir bei Risiken und Nebenwirkungen den Arzt oder Apotheker zu fragen.

    hallo,


    das tut mir sehr leid, was dir widerfahren ist, aber ich muss dir leider sagen, dass es 1. in der beilage, die jeder lesen sollte, steht, wenn eine wechselwirkung mit pille oder so besteht und 2. kann man das medikament auch einfach googeln und da steht dann meistens auch sowas.


    das mit der allergie ist blöd gelaufen, aber amoxi ist eines der meist verschriebenen mittel bei infektionen!


    wie gesagt es ist echt schade, aber der ärztin kannst du gar nichts...


    wie die vorrednerin erwähnte, so ein allergietest kostet zeit und geld,


    alles gute

    ui ui ui

    LOOOL... wenn den Beitrag eine 15-jährige schreiben würde, könnt ich die Ernsthaftigkeit ja noch verstehen! ???


    Sorry das is net bös gemeint, aber das kanns doch net sein oder?!


    Ich hab noch nieeee gehört das irgend ein Arzt vor dem Verschreiben eines Medikamentes, sei es ein Antibiotika oder net , einen Allergietest macht! Es gibt immer irgendwelche Leute die auf manche Stoffe allergisch reagieren. Es kann net jeder Arzt auf alle Nebenwirkungen/Wechselwirkungen hinweisen!


    Auch ich hab schon des öfteren Antibiotka genommen, mir hat von all den Ärzten auch kein Arzt gesagt das es die Pille beeinflusst!


    Ich finde jeder der die Pille nimmt - und vorallem nicht schwanger werden willl, sollte schon mal nen Blick in die Packungsbeilage werfen...


    :)^

    also ich weiß ja auch net...ich hab halt den Arzt immer gefragt,wenn er mir Antibiotika verschrieben hat,ob die die Pille beeinflussen...der kann das ja ruckzuck im PC nachschauen...(oder eben selbst die Packungsbeilage lesen)...und auch ich hab schon allergisch auf Antibiotika reagiert...das kann doch der Arzt aber net riechen...:-/

    @ Lynnia:

    Meinst du nicht, dass der Ausschlag, etc. eventuell von etwas anderem gekommen sein könnte? Wenn man allergisch auf ein AB reagiert, bekommt man die Nebenwirkungen eher während der Einnahme zu spüren als nach der Einnahme. Und normalerweise steht dann auch in der Packungsbeilage, dass man bei bestimmten Nebenwirkungen das AB sofort absetzen soll. Meinst Du nicht, es könnte einen anderen Auslöser gegeben haben?


    Weiterhin: Ich hab damals wegen Blasenentzündung auch ständig Antibiotika bekommen vom Urologen und auch der hat mich nie auch eventuelle Nebenwirkungen hingewiesen. Wenn die Packungsbeilage nichts hergab, hab ich entweder vorsichtshalber bei meiner FA anderufen oder gleich in der Apotheke nochmal nachgefragt beim Abholen des Medikaments. Glaub mir, die wenigstens Ärzte ausser Frauenärzten weisen auf mögliche Wechselwirkungen zwischen einem AB und der Pille hin.


    LG


    tiffie

    Ich kann den anderen nur zustimmen..

    es gibt eine sog. "Eigenverantwortung" des Patienten, die beinhaltet, Beipackzettel gründlich zu lesen und den Arzt über alle anderen Medikamente die man einnimmt (inkl. Pille) zu informieren.


    Sollte das Antibiotikum die Wirkung der Antibabypille beeinflussen, steht das auch im Beipackzettel unter "Wechselwirkungen" und dann musst du eben für zusätzliche Verhütung sorgen.


    Zum Thema Ausschlag - solltest du auf Penicillin allergisch sein, merkst du das sofort und nicht erst nach tagelanger Einnahme, also denke ich mal, der Ausschlag kam von etwas anderem.


    LG

    Joah...euren ganzen Beträgen ist nichts mehr hinzuzufügen! Die Ärztin ist nicht dazu gezwungen, einen Allergietest zu machen! Überleg mal sie würde bei jedem dem sie ein Nasenspray verschreibt einen Allergietest machen?! ??? Und als du die Pille verschrieben bekommen hast, hat sie ja auch nicht vorher ein test gemacht und geschaut ob du den Wirkstoffe verträgst! Da hilft halt nur ausprobieren und bei der kleinsten NW den Arzt wieder aufsuchen!


    Der Arzt kann nicht sagen, ob du es verträgst oder nicht und sie hat dich ja noch gefragt ob du allergisch dagegen bist!


    Und das mit der Pille...das ist dein eigenes Problem! Packungsbeilage, Internet, ein Anruf bei der FÄ...:)^

    Wusstest du nicht (du hast ja anscheinend schon 2 mal davor AB genommen) dass AB's die Wirkung der Pille herabsetzten können? Bei Jedem Medi sollte man die PB lesen oder Arzt/potheker fragen. Vor allem wenn es um sowas wichtiges geht. Schon in der PillenPB steht dass sie mit AB's wechselwirken kann. Hast du die gelesen?


    Meiner Meinung nach deine eigene Nachlässigkeit. Klar müssten dich Arzt und/oder Apotheker drauf hinweisen, aber bei solchen Sachen sollte man sich eben doch selbst informieren und sich nicht auf Aussagen (oder nicht-Aussagen) anderer verlassen!

    Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen :)^. Ärzte können außerdem nicht riechen, dass du die Pille nimmst, genausogut könntest du ganz andere Medikamente nehmen, die sich nicht mit dem AB vertragen, das musst du schon selbst erzählen.

    Im Nachhinein sehe ich ein, dass ich da hätte mehr aufpassen müssen und mir den BPZ hätte selbst anschauen sollen. In der Regel habe ich auch immer bei Medikamenten nachgefragt, ob das die Pille beeinflusst. Aber manchmal ist es so, dass, wenn man krank ist, man neben der Kappe steht und nur noch will, dass die Schmerzen vorübergehen. Ein kleiner Hinweis von meiner Ärztin hätte ich mir da schon gewünscht. Aber ich wurde ja nur ratz fatz abgespeist und wieder aus dem Behandlungszimmer gehetzt weil das Wartezimmer überfüllt war.


    Ich bin der Meinung, dass sich ein Arzt für jeden Patienten genug Zeit nehmen sollte. Wenn er sich soviele Termine aufschreiben lässt, dann finde ich das dem Patienten gegenüber schon unfair. Sowas ist dann einfach Geldgier - umso mehr Patienten abgespeist werden, umso mehr fließt in die Kasse. Bei jeder Behandlung sollte eigentlich auch noch Zeit für eine Beratung da sein.


    Bei diesem Punkt:


    >"Zum Thema Ausschlag - solltest du auf Penicillin allergisch sein, >merkst du das sofort und nicht erst nach tagelanger Einnahme, >also denke ich mal, der Ausschlag kam von etwas anderem."


    stimme ich nicht zu, ich hab von weiteren Fällen gehört, bei der die Allergie erst nach der letzten Einnahme des Amoxicillin aufgetreten ist.


    Ich sage ja nicht, dass man bei jeder Kleinigkeit einen Allergietest machen sollte aber bei Mitteln, bei dem klar ist, dass schon soviele Leute darauf reagiert haben - und in einigen Fällen auch sehr heftig reagiert - könnte man schon eine Vosichtsmaßnahme treffen.


    "Ein Allergietest kostet Zeit und Geld"


    Ich hatte letztens einen Allergietest wegen Hauststaub / Milben. Der dauerte 20 Min. Im Vergleich dazu habe ich beim Zahnarzt zum Beispiel eine Behandlungszeit von 30 Min. - 1h.


    Ja für was zahle ich denn die hohen Beiträge in die Krankenkasse ein?


    Dafür, dass ich in 5 Minuten abgespeist werde?


    Wenn ihr mich fragt: wer bei einer ärztlichen Behandlung keine Ansprüche mehr hat, der hat sich irgendwo verweichlichen lassen. Gesundheit ist wichtig und da sollte man seine Ansprüche nicht zurückschrauben. Und der Arzt würde auch nicht gleich pleite gehen, wenn er mir 10 Min. mehr investiert.


    Denkt mal drüber nach.

    Allergietests

    es gibt allergien, wie z.B. Gräser, Hausstraubmilden, Tierhaare, die sind relativ schnell innerhakb einer halben Stunde testbar. Für die meisten anderen Allergien ist der Test nicht so simpel - es wird Blut abgenommen, eingeschickt, dann überprüft ob ein bestimmter Stoff im Blut ist - der zeigt allerdings nbur ann, ob eine allergische Reaktion im Körper stattgefunden hat oder nicht. Der Auslöser ist damit noch nicht bekannt. Besonders bei Dingen die eingenommen werden (Medikamente, Nahrungsmittel) bedarf es langwieriger Tests um festzustellen ob eine Allergie gegen diesen Stoff vorliegt. Ich denke da ist es dann doch richitg, wenn man direkt ein Medikant verschrieben bekommt - auch auf die Gefahr hin, dass man allergisch drauf reagiert - ansonsten müsste man fast eine Woche darauf warten , dass man endlich was verschrieben kriegt, was getestet wurde. Das hat doch dann nix mehr mit Kosten zu tun!

    Es gibt bestimmte Allergietests die man nur stationär (!!!) durchführen kann, eben weil die Nebenwirkungen im Falle einer tatsächlichen Allergie absolut verheerend sein können!


    Eine Bekannte von mir ist auch mal wegen einer Penicillin-Allergie vorübergehend auf der Intensivstation gelandet. Sowas kann aber halt vorher kein Arzt wissen und es wäre einfach viel zu teuer und zeitraubend bei JEDEM Patienten vor Einnahme nen Test zu machen ob der nun darauf reagiert.


    Gruß,