• Total wütend auf unfähige Ärztin!

    Hi, ich bin so sauer und gleichzeitig auch verzweifelt, denn durch die Unfähigkeit einer Ärztin könnte es sein, dass ich schwanger bin! Ich hatte anfang Januar eine Mandelentzündung bekommen, worauf ich zum HNO gegangen bin und dort von einer Ärztin behandelt wurde, bei der ich vorher noch nie war. "Da hilft kein Neon-Angin schlucken, da muss ein…
  • 40 Antworten

    Man kann auch wärend der Einnahme erst eine Allergie entwickeln. Wenn Du nicht weißt, ob Du eine Allergie hast, kann die Ärztin es auch nicht ändern. Vermutlich hattest Du sie auch am Beginn der Behandlung nicht - es trägt keiner dafür die Schuld. Man macht keinen Allergie test bevor man eine Einnahme macht. Ich habe schon oft Amoxi genommen und vertrage es. KAnn aber sein,d as ich auf einmal doc h eine Allergie bekommen. Da kann aber kein Arzt was dafür.


    Was die Wechselwirkung mit der Pille angeht. Solange du kein Durchfall hattest ist eine Wechselwirkung unwahrscheinlich. Im übrigen weiß JEDE das man bei Antibiotika und Pille aufpassen muß. Da hat die Ärztin genauso wenig schuld.

    Lyanna

    Zitat

    Und der Arzt würde auch nicht gleich pleite gehen, wenn er mir 10 Min. mehr investiert.

    Woher weißt Du das? Bist Du Arzt? Wenn er in Dich 10 Minuten mehr investiert, sollte er das aber auch bei anderen Patienten tun. Und dann ist die Insolvenz in manchen Fällen nicht mehr so weit weg. Klar gibt es schlechte Ärzte, das streite ich nicht ab. Aber der Großteil der Ärzte leistet sehr viel - das Problem liegt nicht an dem Unwillen der Ärzte, sondern an der mangelnden Unterstützung der Ärzte durch die Kassen. Und mal ehrlich: Wieviel extra Fleißarbeit würdest Du machen, wenn Du dabei noch draufzahlen würdest?


    Zu Deinem speziellen Problem: Das mit der Pille hast Du allein verbockt - ein Hinweis auf Antibiotika ist bei jeder Pille in der Packungsbeilage gegeben. Wer lesen kann, ist eben klar im Vorteil. Dann muss man eben mal nachfragen, was soll´s?


    Dass mit Allergien zu leichtfertig umgegangen wird finde ich durchaus auch - aber wusstest Du, das jeder Arzt, auch abhängig von der Fachrichtung- pro Quartal nur eine bestimmte Zahl von Allergietests durchführen darf - bzw. bezahlt bekommt? Immerhin hat sie sich bei Dir nach einer evtl. bekannten Allergie erkundigt. Und es dürfte mittlerweile bekannt sein, dass man dank des heutigen Gesundheitswesens öfter mal etwas VERLANGEN muss... Traurig - aber imo nicht die Schuld der Ärzte.

    Ich stimme den Anderen ebenfalls

    ausnahmslos zu!


    KEIN Arzt macht einen Allergietest bevor er irgendwelche Medikamente verschreibt!!! Das hab ich ja noch nie gehört...


    Wenn man allergisch reagiert hat man halt Pech gehabt. Ausserdem ist man oft noch gar net allergisch, sondern erst wenn man das Präperat länger nimmt. Und der Arzt hat wenn, dann nur typische Sachen zum testen da und nicht jeden Bestandteil jedes Medikamentes.


    Und das mit der Pille ist wohl auch leider ein Fehler von dir. Ich habe auch schon 9 Jahre Verhütung und so einige Medikamente hinter mir und noch nie hat ein Arzt was zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten gesagt, es sein denn, es würden krasse Nebenwirkungen die lebensgefährlich sein können auftreten.


    Wozu gibt es denn die Packungsbeilage? Wenn der Arzt alles zu diesem Medikament erklären müsste und dich darauf auch noch testen müsste, brauchte er garantiert mehr als 10 Min.


    Klar sollte sich jeder Arzt kümmern. Das hat deine Ärztin doch auch getan. Sie hat dich gefragt ob du eine Allergie hast, das machen auch net alle Ärzte! Was willst du denn noch???


    Die Ärzte stehen heute nunmal unter Druck, sie können sich net mit Jedem 1 Stunde lang beschäftigen. Das ist wohl nicht ihre Schuld, sondern die, unseres lieben Staates!!!!


    Denk du darüber mal nach!!!

    Jawoll!! Gibs ihr :-)


    So ne Patientin wünsch ich keiner Ärztin! Sorry... so schnell isn schlechter Ruf über nen Arzt/Ärztin da!

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen....

    ... daß eben nicht in allen Antibiotika-Packungen steht, daß es eine Wechselwirkung mit der Pille gibt und es sogar Ärzte gibt, die dir sowas erzählen... so erging es mir 2003 bei einer Helicobacter-Infektion. Fragt mich nicht welche Antibiotika ich da nahm, es waren zwei Präperate - in einen stand kein Hinweis drinnen und wurde sogar von meinen Arzt als unbedenklich eingestuft.


    Also es ist nicht immer das Verschulden des Patienten wie hier jetzt wieder manche tun. Es ist oft auch eine Schlamperei von Pharmafirmen, gewisse Dinge nicht reinzuschreiben. Außerdem sind Packungsbeilagen auch oft so kompliziert geschrieben, ich glaube kaum daß eine jede Frau auf Anhieb weiß, was ein Tetracyclin ist. Weiters kommen jedes Jahr extrem viele neue Medikamente auf den Markt, da verliert man den Überblick. Ich habe es auch schon erlebt, daß sie zwei Ärzte bzgl. Nebenwirkungen widersprochen haben. Für mich war dieses Chaos ein Grund, mit der Pille aufzuhören. Bei jeden Medikament das ich verschrieben bekam ein Spießrutenlauf.


    Letztens habe ich noch eine nette Erfahrung gemacht - kein Hersteller von Kupferspiralen schreibt in die Packungsbeilage, ob in ihrem Mischungen (ist ja nir reines Kupfer) Nickel enthalten ist. Eine der Spiralen hatte Silber drinnen und Silber enthält Nickel-Spuren. Ich als Ni-Allergikerin kann mich da schön bedanken.


    LG

    Zitat

    daß eben nicht in allen Antibiotika-Packungen steht, daß es eine Wechselwirkung mit der Pille gibt und es sogar Ärzte gibt, die dir sowas erzählen

    es wirken sich ja auch nicht alle Antibiotika auf die Pille aus...

    Davon...

    ... steht aber explizit auch nichts - da kann ich auch eine Münze werfen... nein ich bin froh daß ich den Streß nicht mehr habe. ;-)


    Die gegen Helicobacter sind extrem hoch dosiert und stark und ich hatte schon so genug Nebenwirkungen.


    Ausschlaggebend war ja eigentlich mein Antiallergikum. Einmal heiß ja, einmal nein, dann vielleicht... und da wurde es mir echt zu blöd. Wenn man ständig so verunsichert wird, traut man dem ganzen echt irgendwann nicht mehr.


    LG

    Welches Antiallergikum. Bei Antihistaminika kann ich dir sagen, das keine WW besteht.


    Im übrigen gibt es nicht "verdammt hoch dosierte" Antibiotika. ES gibt meist nur eine kleine Dosisschwankung die eingesetzt werden kann. Entweder man sit im Dosisbereich der wirkt oder nicht.


    Ich nehme seit 2 Jahren ständig Antibiotika. Sogar mein Frauenarzt sagt, Antibiotika wechselwirken nur, wenn man Durchfall hat - und das sollte jede Frau wissen, das Durchfall bei Pille nicht gut ist.

    Willst...

    ... du allen ernstes behaupten, das die beiden Antibiotika, die man bei Helicobacter kriegt, schwach sind??


    Mein lieber Schwan, ich bin auf diese beiden Bomben im Krankenhaus gelandet.... und das habe ich vorher echt nicht geschafft. Nun ja, solange man selbst keine Nebenwirkungen hat, hat man leicht reden.

    REden wir hier jetzt

    von Nebenwirkungen oder von Wechselwirkungen der Pille???


    Aus EIGENER Erfahrung kann ich auch sagen, das ich womöglich schon so ziemlich alle Antibiotika bekommen hab, die es so gibt... Und klar steht in der Packungsbeilage ob es Wechselwirkungen gibt, oder net. Ohne diese Erfahrungen darf ein Medikament gar net auf den Markt!


    Und komischerweise hat die Pille bei mir prima gewirkt, weil ich der Packungsbeilage vertraut hab...

    Herrgott...

    Wenn in einer Packungsbeilage eines Antibiotikums nicht über Wechselwirkungen mit der Pille steht, gibt es auch keine Wechselwirkungen!


    Ist das jetzt endlich mal klar?

    Zitat

    Wenn in einer Packungsbeilage eines Antibiotikums nicht über Wechselwirkungen mit der Pille steht, gibt es auch keine Wechselwirkungen!


    Ist das jetzt endlich mal klar?

    auch :)^ ;-D aber anscheinend is das nicht allen klar...

    Ich hab das deswegen dick geschrieben, weil neulich es neulich eine Diskussion gab, in der alle meinten, ein Mädchen solle doch zur Sicherheit zusätzlich verhüten, obwohl nichts in der PB stand. Da konnte ich mir den Mund fusslig reden (oder tippen zzz) und würde eiskalt ignoriert.