• Total wütend auf unfähige Ärztin!

    Hi, ich bin so sauer und gleichzeitig auch verzweifelt, denn durch die Unfähigkeit einer Ärztin könnte es sein, dass ich schwanger bin! Ich hatte anfang Januar eine Mandelentzündung bekommen, worauf ich zum HNO gegangen bin und dort von einer Ärztin behandelt wurde, bei der ich vorher noch nie war. "Da hilft kein Neon-Angin schlucken, da muss ein…
  • 40 Antworten

    Da ich selbst alle Antibiotika durch habe - einschließlich derer, die nur im Falle einer lebensgefährlichen Infektion gegeben werden, wage ich es schreiben zu können, es gibt keine Hämmer oder mehr oder weniger starken. Es gibt weniger Ausnahme ABs die nur selten gegeben werden, da die Nebenwirkungen gefährlich sind (meine Nieren sind geschädeigt durch solche ABs). Diejengen, die bei Heliobakter gegeben werden (ist ne dreier Kombi) gehören da nicht dazu. Ob ein AB stark ist oder nicht, hängt einfach nur davon ab ob die Bakterien sensibel sind oder nicht.


    Im übrigen nehme ich dauerhaft ABs (im Moment Augmentan - was leider auch nicht gut für die Niere ist) und auch die Pille und wahr noch nie schwanger.

    Ich habe extreme Blasenprobleme - schau mal im Forum Blasenentzündungen. Meine Blase ist gelähmt und daher die Entzündungen (ich katheterisiere). Blöderweise gehen die Infektionen immer wieder auf die Nieren (auch im Moment - ich habe gestern im Krankenhaus verweigert stationär zu bleiben). Gerade habe ich die Alternative mit den ABs die Nieren zu zerstören oder mit den Infektionen - beides läuft aufs gleiche hinaus - *entnervt bin und nur am heulen bin*

    ...ähm, nur zur erläuterung:


    Ich sage weder ein AB ist schwach noch das es stark ist - entweder es ist wirksam auf die Bakterien oder nicht . Das hat nichts mit Stärke zu tun sondern mit Sensibilität auf ein Mittel.

    :-/


    Um Himmels Willen....gerade einen Beitrag von dir gelesen.


    Gibt es da einen bestimmten Thread, wo ich gucken könnte?


    Was soll man da sagen? Alles Gute in jedem Fall!


    LG

    Nun ja...

    ... trotzdem tust du in deinen Beiträgen als seien sie relativ harmlos und hätten kaum Nebenwirkungen. Und wie gesagt, scheinbar hast du nicht so viele Nebenwirkungen, sonst könntest du sie nicht über so einen langen Zeitraum erst gar nicht nehmen. Ich höre selten von Leuten, die Antibiotika monatelange durchnehmen bei derart wenigen Nebenwirkungen, wie du es schilderst.


    Wenn man keine schweren Nebenwirkungen hat, wird man logischerweise schlecht mitreden können, oder? Ich habe mir mit diesen Antis mehr zerstört als gut gemacht, da hätte ich heute lieber den Helicobacter als eine kaputte Pankreas. Und das habe ich binnen einer Woche Einnahme geschafft. Super, ne?


    Und nochmals zu den Wechselwirkungen.... wieviele neue Medikamente kommen jährlich am Markt? Ich kann mir nicht vorstellen, daß alle auf alles durchgetestet werden. Daher gilt für mich nicht 'wenn es nicht drinnensteht, gibt es auch nichts' - so manche unvorgesehene Wirkungsweise wird es Jahre später festgestellt. Bei Johanniskraut gibt es ws ich weiß immer noch widersprüchliche Studien. Die Packungsbeilage ist sicherlich nicht etwas, was man für bare Münze nehmen darf.

    @Deflect-A

    Was du da beschreibst von wegen zu wenig getestet trifft auf die meisten Medikamente zu. Das prangert auch ein Mediziner selbst an (Dr. Vernan Coleman "Wie sie ihren Arzt davon abhalten,sie umzubringen").Leider gibt es auch Medikamente,die bei uns zugelassen sind und in anderen Ländern (wegen Nebenwirkungen etc.) längst verboten und umgekehrt...

    Zitat

    Die Packungsbeilage ist sicherlich nicht etwas, was man für bare Münze nehmen darf.

    Doch, die Packungsbeilage stimmt immer zu 100% , da die Pharmaunternehmen sich nicht den kleinsten Fehler leisten können. Ärzten dagegen darf man nicht trauen, wenn sie der Packungsbeilage widersprechen.

    Hi zusammen,


    hab mich mittlerweile bezüglich des Vorfalls beruhigt.


    Es war falsch von mir, gleich an eine vorschnelle Anklage der HNO-Ärztin zu denken. Der Gedanke kam nur auf, weil ich mich so aufgeregt hatte.


    Dennoch wollte ich noch ein paar Kommentare zu einigen Posts geben.


    Thema BPZ:




    An, die mich nach meinem 2. Post bezügl. des Beipackzettelthemas angegriffen haben, möchte ich doch nochmal auf Seite 1. auf meinen 2. Eintrag verweisen. Dort steht, dass ich eingesehen hab, dass es meine Schuld war den BPZ nicht gelesen zu haben. Diese Entschuldigung scheinen einige zu überlesen haben(Wie war das @Soraya1979:-) "Wer lesen kann, ist eben klar im Vorteil.".


    Mir war einfach nicht bewusst, dass sich dieses Antibiotikum-Penicillin so sehr anders auf die Pille auswirkt, als das AB, das ich schon wegen Blasenentzündung genommen hatte (Dass sich Durchfall oder Erbrechen auf die Einnahme auswirkt weiss ich natürlich). Aber nun weiß ich, dass ich einfach jeden Beipackzettel lesen muss.


    Wegen der zügigen Behandlung der HNO-Ärztin:




    Bei meinem Kontrolltermin (ursprünglich wegen einer Nasenebenhöhlenentzündung), beim gleichen HNO (Gemeinschaftspraxis), bei dem ich aber wieder bei meinem normalen Arzt war , wurde ich wie gewohnt mit Ruhe und Beratung behandelt. Zwar keine halbe h aber im Vergleich dazu war die Behandlung der Ärztin damals wirklich hektisch.


    Meine Behauptung, dass die HNO Ärztin nicht pleite gehen würde, wenn sie statt 5 Min. eine halbe h behandeln würde, kam davon, dass ich einen Vergleich zu meiner Zahnärztin aufstellte, die auch nicht pleite geht mit einer halben h Behandlungszeit. Aber nach den vielen aufmerksamen Posts hier muss es wohl anders sein. Somit ziehe ich die Behauptung zurück.




    Wegen meiner Allergie gibt es nun auch eine neue Diagnose:


    Mein HNO meinte, die Allergie auf das AB-P (mit Inhalt Amoxicillin) könnte von einem Pfeifferschen Drüsenfieber herrühren, schließlich hätte ich einige Anzeichen dafür.


    (Die Ruckzuck-Ärztin kam nicht auf diese Diagnose...)




    Danke übrigens für die Aufklärung, ich wusste nicht, dass es Gang und Gebe ist Mittel verschrieben zu bekommen, auf die manchmal eine heftige allergische Reaktion erfolgen kann. Ich werde nun bei Behandlungen besser auf mich aufpassen.