Übelkeit wegen Pille

    Hallo zusammen. Und zwar habe ich folgendes Problem. Seit 3 Tagen nehme ich jetzt die anti Baby Pille und mir ist seit dem ersten Tag an schlecht. Verbunden ist das ganze mit Schlappheit, Übelkeit und Erbrechen. Ich nehme die Pille (Asumate 20, also noch relativ wenig Hormone) jeden Tag um 22 Uhr (bisher auch immer pünktlich) doch am ersten Tag und heute bin ich wegen der Übelkeit in der Nacht aufgewacht. Heute bin ich ab 3 Uhr nachts im 1,5 Stunden Takt ins Bad gelaufen weil ich das Gefühl hatte mich übergeben zu müssen (musste ich auch, kam allerdings nur Wasser raus, hatte wohl kaum etwas im Bauch). Ab Mittag rum hört das Erbrechen auf und ich fühle mich einfach nur sehr schlapp. Ich bin auch noch relativ jung (16) und das ist meine erste Pille, die ich nehme.


    Da ich noch zur Schule gehe, sind meine Eltern nicht begeistert dass ich zuhause bleiben will wegen der Übelkeit und da wir weder wissen, ob die Übelkeit und das Erbrechen überhaupt von der Pille kommt und weil wir nicht wissen wie lang das noch anhält, hat mein Vater gesagt ich soll die Pille absetzen und zum Frauenarzt gehen. Wenn es mir auch nach absetzen der Pille schlecht geht liegt es evt an etwas anderem (normaler Infekt), wenn die Übelkeit verschwindet, hängt es wohl mit der Pille zusammen.


    Eigentlich möchte ich die Pille nicht so gerne absetzen, weil ich sonst


    A) noch bis Ende des Monats warten muss bis ich sie wieder einnehmen kann (Periode und so), wollte eigentlich demnächst das erste mal mit meinem Freund schlafen


    B) viele sagen, dass das ganz normal ist in den ersten Tagen mit der Übelkeit und


    C) ich nicht weiß ob das mit einer anderen Pille überhaupt besser wird. Mein Arzt hatte heute leider nicht offen und morgen schaffe ich es wegen der Schule wahrscheinlich nicht hin.


    Soll ich die Pille absetzen? Was sagt ihr dazu? Geht das überhaupt so einfach? Also dass ich sie dann einfach wieder anfange zu nehmen wenn ich das nächste mal meine tage habe? Soll ich abwarten (was eben wegen der Übelkeit sehr schlecht wäre weil ich dann nicht zur Schule kann). Mein Vater hat übrigens auch eine pharmazeutische (Grund)ausbildung also ganz ahnungslos ist er in solchen Sachen nicht. Jedoch weiß ich trotzdem nicht weiter und bin mir nicht sicher ob das was er machen würde, gut ist.


    Danke für alle antworten, das ganze "eilt" ein bisschen weil ich die Pille ja um 22 Uhr einnehmen müsste.

  • 6 Antworten

    Sicher kannst du einfach absetzen. Ob es besser wird kannst du nur durch aussitzen testen. Verhüten könnt ihr auch mit Kondom, das muss man sowieso üben falls die Pille mal keinen Schutz bietet.

    Man sollte sich und den Partner auch auf Geschlechtskrankheiten testen lassen, bevor man ohne Kondom miteinander schläft... Der Arzt wird sowieso sagen, dass es nicht an der Pille liegen kann, stell dich darauf schon mal ein ;-) Wann deine "Periode" wieder kommt, kannst du sowieso nicht wissen, nach Absetzen der Pille ist der Zyklus wahrscheinlich sowieso erst mal total durcheinander... Du könntest ansonsten auch jederzeit wieder anfangen, nach 7 Pillen wärst du dann auch wieder geschützt.

    Liebe Milena,

    ich habe leider auch als ganz junges Mädchen (mit 15) die Pille verschrieben bekommen, und ein halbes Jahr ganz fürchterlich gelitten: Übelkeit, Schwindel, Sehstörungen, depressive Phasen... :|N


    Der Arzt hat immer darauf bestanden, das käme nicht von der Pille, und mir ein Präperat nach dem anderen verschrieben - klar, er verdient ja auch gut daran.


    Nach dem Absetzen ging es mir langsam wieder besser, auch wenn es Monate gedauert hat, bis ich endlich wieder komplett Beschwerdefrei war und einen einigermaßen regelmäßigen Zyklus zurück hatte.


    Mittlerweile bin ich eine strikte Gegnerin hormoneller Verhütung, da einem der komplette Zyklus lahmgelegt wird, die Hormone im ganzen Körper ihr Unwesen treiben, die Nebenwirkungen und Risiken (Thrombosen/Herzprobleme/Unfruchtbarkeit...) einfach zu groß sind.


    Viele Frauen brauchen nach längerer Pilleneinahme (oder Hormonspirale, oder Nuvaring etc.) Jahre bis alles wieder einigermaßen normal läuft.


    Gerade bei jungen Mädchen finde ich es (mit dem heutigen Wissen!) unverantwortlich, noch hormonelle Verhütung zu verschreiben.


    Natürlich wird Dir der Arzt was anderes erzählen. {:(




    Es gibt mittlerweile gute, und sichere hormonfreie Alternativen.


    Auch für junge Frauen:


    • Kondome


    • Lea Kontrazeptivum + Spermizidgel + Kondom


    • Kondom + Diaphragma


    • Kleine Kupfer- (oder Gold-)spiralen


    • Gynefix


    Es kann dauern, bis man den richtigen Frauenarzt für sich findet.


    Es ist Dein Körper - höre auf ihn, und übernimm' Eigenverantwortung für ihn.


    Alles Liebe @:)

    Mir war früher auch oft übel und geholfen hat mir die Pilleneinahme ZU einer Mahlzeit zb Mittags. Nüchtern mit Pille gab immer Magenprobleme. Nach einigen Jahren hab ich dann dennoch einen Reizmagen entwickelt und sie ganz abgesetzt.

    @ Milena

    Deine Übelkeit kann durchaus von der Pille kommen, nicht jeder verträgt Medikamente, die oral eingenommen werden.


    Das gilt übrigens nicht nur für die Pille, sondern auch für andere Medikamente. Deshalb stehen Magenschmerzen, Übelkeit, Verdauungsprobleme als Nebenwirkungen auch in vielen Packungsbeilagen.


    Da Du erst 16 bist und noch zur Schule gehst, sollte Deine Verhütung sehr sicher sein.


    Mir fällt in dem Zusammenhang der Nuvaring ein, der zwar auch mit Hormonen "arbeitet", aber die direkte Magen-Darm-Passage umgeht und deshalb vielleicht bei Dir keine Übelkeit hervorruft.

    Hallo.


    Ich kann dich absolut verstehen!


    Ich selbst habe momentan verdammt große Beschwerden, die sich auf Übelkeit/Völlegefühl/Blähungen etc. beziehen. Ich weiß nicht direkt, ob es an der Pille liegt, da ich sie bereits seit einem Jahr nehme, aber es ist nicht auszuschließen.


    Aufgrund der anderen Nebenwirkungen (beispielsweise Haarausfall, schlimmeren Scheidenausfluss, Juckreiz, fettige Haut, trockene Augen, geschwächtes Immunsystem, stärkere Monatsblutung), die ich trotzdem bis jetzt habe, werde ich die Pille bald (nämlich sobald meine Pause ist, also in ca. 1-2 Wochen) absetzen.


    Erstens Mal ist es zwar noch normal, dass du, wenn du gerade mit der Pille angefangen hast, solche Beschwerden hast. Das zwar bei mir damals auch so, aber das hat sich nach wenigen Wochen größtenteils gelegt. Du musst beachten, dass die ganzen Hormone für deinen Körper eine riesen Umstellung sind! Daran muss er sich ja erst einmal gewöhnen. Wenn du die Pille jetzt absetzt, musst du auch weiter mit Übelkeit rechnen, bis sich dein Körper wieder an den "Normalzustand" gewöhnt hat.


    Ich kann dir trotzdem nur empfehlen, das Ding abzusetzen. Lese dir mal die Nebenwirkungen durch: von Tinnitus, über Krebs, Tumore bis hin zu Zysten alles dabei! Dafür ist mir das Risiko zu hoch und ich habe mich auch dafür entschieden, auf hormonfreie Verhütungsmittel umzusteigen.


    Sprich am besten mal mit deiner Frauenärztin über andere Verhütungsmethoden. Da ist ein bisschen Überredungskunst notwendig, denn 1. wollen Frauenärzte immer gerne an der Pille festhalten (meine streitet zum Beispiel ab, dass die Nebenwirkungen von der Pille kommen) und 2. wollen viele Ärzte jüngeren Mädchen keine Spirale oder Kupferkette einsetzen. Da es die aber auch in angepassten Größen gibt und das überhaupt keinen Unterschied macht, müsstest du sie aber bekommen.


    Ich bin auf jeden Fall verdammt froh, dass mir die Augen geöffnet wurden. Ich werde auf jeden Fall die Pille absetzen.


    Ich würde dir mit deiner Pille auch raten, bis zur Pause zu warten, das heißt, den Blister noch zu nehmen. Zwar kannst du theoretisch auch jetzt schon aufhören, aber das würde deinen Zyklus sehr durcheinander bringen. Sollten die Beschwerden aber zu extrem sein, dann mach es lieber gleich. Es wird wie gesagt eh noch etwas dauern, bis dein Körper sich wieder "erholt" hat.


    Viel Glück und liebe Grüße. :)z