ja, ist halt doof wenn man niemanden hat, der einen da hinfährt oder so. find ich ech dass da unnötig steine in den weg gelegt.


    irgendwie wird dann ja da auch wieder eine meinung vertreten, aber ich find das hat da nichts zu suchen. jeder gyn im krankenhaus kann doch eine ausschabung vornehmen.


    ich meine hier sinds jetzt 165 km aber jemand anderes muss vielleicht 25o km fahren, und hat vielleicht kein auto.


    wird die mefygene nicht auch von normalen frauenärzten vergeben?


    ich dachte da wird der abbruch dann daheim durchgeführt

    Annabanani, hast du dir dein eigenen link dazu überhaupt durchgelesen? Da steht, dass man nach der Einnahme zwei Stunden unter ärztlicher Überwachung steht. Dann muss mann zwei bis drei Tage später nochmal etwas einnehmen und wird nochmals 6 Stunden überwacht. Und 14 Tage später musst man nochmal hin. Also so mit gemütlich Zuhause auf der Couch liegen, ist das auch nicht.


    Dir liebe Andrea.gr wünsche ich weiterhin alles Gute und viel Kraft für den 16. Du wirst für dich schon die richtige Entscheidung getroffen haben trotzdem wird es bestimmt kein leichter Termin werden. :)*

    Zitat

    wird die mefygene nicht auch von normalen frauenärzten vergeben?


    ich dachte da wird der abbruch dann daheim durchgeführt

    Nein, Frauenärzte verschreiben die nicht und schon wegen der zweiten Pille, die starke Blutungen hervorruft, muss die Frau bei der Abtreibungsklinik bleiben, damit sie Notfalls sofort ärztlich versorgt werden kann.

    Zitat

    irgendwie wird dann ja da auch wieder eine meinung vertreten, aber ich find das hat da nichts zu suchen. jeder gyn im krankenhaus kann doch eine ausschabung vornehmen.

    Natürlich ist es Sache der ethischen Einstellung (und damit persönliche Meinung) es prinzipiell nicht durchzuführen. Und viele KH werden vermutlich Ausschabungen (weil zb. Embryo gestorben, oder einfach zuviel Gebärmutterschleimhaut) durchführen ... einen gesunden Embryo explizit abzutreiben ist aber eben nochmal eine andere Sache.


    Es muss ja z.b. auch nicht jeder Chirurg Brust- oder Wangenimplantate einsetzen nur weil er Chirurg ist. Das ist auch seine freie Entscheidung.


    Sind wir einfach froh, dass es Ärzte gibt die es trotzdem machen, aus freien Stücken - und wie schonmal gesagt wurde: Nicht nur davon reden dass es der freie Wille der Frau ist, sondern sich eben auch die Hände schmutzig machen.

    aber warum ethische einstellung. wenn frau einen medizinischen eingriff braucht. da ist ja wichtiger dass die frau unterstützung bekommt, und nicht was der gyn denkt. und wenn ich jetzt kein wangenimplantat bekomme ist das noch ne andere sache, als wenn ich keine möglichkeit habe abzutreiben.


    irgendwie werden frauen echt nur gut versorgt wenn sie schwanger sind. wenn sie aber die schwangerschaft unterbrechen wollen, oder nach der schwangerschaft probleme haben, ist deutschland echt wüste.


    sieht man ja auch an den fristen. weiss nicht genau wie lang die hier gehen, aber in holland liegen die nochmal drüber.


    find ich nicht ok.

    Ich finde die Fristen-Regelung ok wie sie ist (in Ö ähnlich, nur dass es dort eigene Zentren dafür gibt und diese gut aufzufinden sind).


    Es ist ja jetzt nicht so als würde es einem völlig verwehrt werden.


    Und es ist nunmal auch nur straffrei - einen Anspruch hat man nicht darauf - weil es eben nicht medizinisch notwendig ist. Ist es medizinisch notwendig, macht es auch so gut wie jedes KH.

    medizinisch nicht notwendig. das sind brust ops auch nicht und die kriegt man überall.


    ich finde das solte in jedem krankenhaus angeboten werden, das gespräch vorher ist ja ok, damit man sich nochmal gedanken macht. dann sollte es aber als medizinische leistung betrachtet werden, egal ob medizinisch notwendig oder nicht.


    meist ist es ja nicht medizinisch notwendig, aber notwendig für die frau, und es ist ja ihr körper. und dann fast 200 km durch die gegend fahren müssen find ich schon eine zumutung.


    wie lange ist denn die frist in d, glaub 12 wochen? und bei vergewaltigung etwas länger? in holland ist es glaub bis woche 22.


    das ist jetzt war ganz schön lang, aber 12 wochen find ich echt kurz.


    na ja wie auch immer, hier wurde ja eine adäquate lösung gefunden.

    Zitat

    aber warum ethische einstellung. wenn frau einen medizinischen eingriff braucht. da ist ja wichtiger dass die frau unterstützung bekommt, und nicht was der gyn denkt.

    Naja, nicht jeder möchte ein ungeborenes Leben beenden. Ich finde, das sollte man respektieren.


    Wie stellst Du Dir das denn vor, sollen die Ärzte gezwungen werden, etwas zu tun, was sie nicht verantworten können / wollen und was sie vielleicht einfach nur anwidert?


    Finde es nachvollziehbar, dass es da überhaupt nur einen kleinen Teil von Leuten gibt, die das überhaupt mit ihrem Gewissen vereinbaren können. Genauso, wie man heutzutage zum Glück freiwillig entscheiden kann, ob man Soldat wird oder nicht...dem liegt ja derselbe Gewissenskonflikt zugrunde.

    Wenn ich Arzt wäre, würde ich auch keine Abtreibungen durchführen. Das könnte ich seelisch gar nicht verkraften. Ich wäre ja Arzt, um Leben zu retten und nicht um sie zu beenden. Deswegen finde ich es gut, dass kein Arzt dazu gezwungen werden kann. Es gibt ja schließlich auch noch die Möglichkeit ein Kind zur Adoption frei zu geben, wenn man nicht in der Lage ist ein Kind aufzuziehen.


    Aber wie gesagt, die TE wird schon ihre Gründe für den Abbruch haben und soll froh sein, dass es überhaupt Menschen gibt, Abtreibungen durchführen. Ca. 1 1/2 Stunden Auto fahren finde ich jetzt auch nicht so übertrieben.

    Hallo Andrea,


    heute ist es dann so weit - gleich am Morgen oder nachmittags?


    Wahrscheinlich hast Du die Tage über gar nicht so dran gedacht und konntest auf diese Weise die Zeit wirklich genießen. Ist ja eigentlich gut.


    Was macht Dir Angst? Kannst Du's jemandem sagen?


    Liebe Grüße, Jane