• Unterschiede zwischen Spirale und Kupferkette?

    Ich wollte mir schon seit etwa eineinhalb Jahren eine Gynefix legen lassen. Ich habe es nie gemacht, weil ich erst im Oktober 18 geworden bin und es mir unangenehm gewesen wäre es mit ihnen zu besprechen. Ich möchte einfach sicher sein, dass ich die nächsten 5 Jahre auf gar keinen Fall schwanger werde Nun habe ich einen Termin beim Frauenarzt zur…
  • 19 Antworten
    Zitat

    Für Frauen, die noch keine Kinder geboren haben, ist die Kupferspirale nicht das Mittel der ersten Wahl. Der Hintergrund dieser Empfehlung ist, daß es etwas häufiger zu aufsteigenden Infektionen und Unterleibsentzündungen kommt. Unfruchtbarkeit und extrauterine Schwangerschaften sind häufige Spätfolgen dieser Erkrankungen. Auch das Risiko der spontanen Abstoßung der Kupferspirale ist bei Frauen, die noch nicht geboren haben, größer.

    Ist das wirklich veralterte Information? Ich habe es auf der Webseite einer Frauenärztin gefunden. :-/

    Also,


    hier findest Du was über den Vergleich Gynefix/Kupferspirale.


    Z.B.

    Zitat

    Bewertung und mögliche Indikationen


    Die bisherigen Studien zeigen für die Mehrzahl der Frauen keine eindeutigen Vorteile des rah-menlosen IUS gegenüber herkömmlichen IUPs. Deshalb erscheint die generelle Bevorzugung nicht sinnvoll, da die Einlage des GyneFix schwieriger ist und ein spezielles Training sowie ausreichende Erfahrung erfordert. Das GyneFix IUS kann jedoch eine Alternative für Frauen sein, bei denen klassische IUPs mehrfach verrutscht sind. Ob die Chance dann größer ist, dass das IUS nicht ausgestoßen wird, ist nicht sicher. Auf jeden Fall spielt dabei aber die Erfahrung der behandelnden ÄrztIn mit dem Einlegen eine gro-ße Rolle.

    Aber der ganze Artikel ist lesenswert, wenn Dich das interessiert.


    Hier nochmal etwas aktueller von 2004. Darin:

    Zitat

    Die meisten Studien wurden von Arbeitsgruppen des Entwicklers des IUS durchgeführt. In diesen Studien finden sich durchgehend sehr niedrige Raten an Ausstoßungen, Schwangerschaften und unerwünschten Nebenwirkungen. In zwei größeren Studien von anderen Arbeitsgruppen finden sich dagegen zum Teil höhere Raten an Ausstoßungen und ansonsten kaum Unterschie-de im Vergleich zu einem herkömmlichen Kupfer-IUP.

    Unterstreichung von mir. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. ;-)




    Die Infos sind nicht veraltet in dem Sinne, dass sie falsch sind. Das Infektionsrisiko ist etwas erhöht, die Expulsionsrate bei kinderlosen Frauen ist etwas größer – aber die Bewertung dieser Kriterien hat sich geändert. Weil sich natürlich auch die Technik bei den Spiralen geändert und modernisiert hat. Waren diese Risiken früher so groß, dass man kinderlosen Frauen davon abgeraten hat, werden sie heute von der WHO so gering beurteilt, dass eine Einlage bei kinderlosen Frauen kein Problem mehr ist.


    Nochmal pro familia (wirklich die beste Quelle für Verhütungsinformationen):

    Zitat

    Viele Ärzte/Ärztinnen raten jungen Frauen und Frauen, die keine Kinder geboren haben, von einer Kupfer-Spirale ab. Gründe dafür sind, dass junge Frauen etwas häufiger eine Unterleibsinfektion bekommen, dass sie mehr Regelschmerzen haben und dass die Spirale bei ihnen etwas häufiger verrutscht.


    Die Gefahr von Infektionen ist aber geringer, als man früher dachte. Deshalb können auch junge Frauen mit Kupfer-Spiralen verhüten, wenn es für sie kein Problem ist, dass die Regelblutungen und vielleicht auch die Schmerzen stärker werden.


    Wenn eine Frau schon einmal oder häufiger eine Unterleibsinfektion hatte, sollte sie mit dem Arzt oder der Ärztin überlegen, ob eine andere Verhütungsmethode für sie besser ist, oder ob sie trotz der Risiken mit der Kupfer-Spirale verhüten möchte.