Vasektomie ab welchem Alter?

    Also, ich bin 22, männlich und möchte mich sterilisieren lassen. Ich bin Autist und habe auch ein paar Familienmitglieder, unter anderem 2 die sehr stark autistisch und geistig behindert sind. Autismus hat eine genetische Komponente, es liegt eindeutig bei uns in der Familie. Deswegen darf ich auf gar keinen Fall ein Kind bekommen.


    Ich habe nun aber schon mehrere Ärzte kontaktiert und die meinen alle, ich sei für die Operation zu jung. Das Alter verbietet ihnen die Operation.


    Weiß hier vielleicht einer wie alt man für die Vasektomie sein muss?


    Bitte kommt mir nicht "Bist du dir sicher dass du keine Kinder bekommen willst? Eine Vasektomie kann man unter Umständen nicht mehr rückgängig machen!!" Meine Frage an diese Leute wäre: Was ist wenn man Kinder bekommt und es bereut, Kinder bekommen zu haben? Meiner Meinung gibt es eh viel mehr Männer die Kinder bekommen und das bereuen als solche die es bereuen, sich jung sterilisieren gelassen zu haben.


    Danke.

  • 7 Antworten

    Es gibt keine festgelegte Altersgrenze. Du mußt halt einen Arzt finden, der es macht (den meisten ist Dein Alter halt - berechtigterweise - zu heikel.)


    Ich hatte mal einen Kollegen, der wollte sich U30 sterilisieren lassen, der hätte ein psychologisches Gutachten bringen sollen/müssen.


    Es ist halt eine große Verantwortung, die der Arzt in dem Alter eingeht.

    Danke für deinen Beitrag.


    Ich verstehe nicht, warum Ärzte für die Entscheidungen erwachsener Patienten verantwortlich sein sollen...


    Ich werde jetzt noch ein wenig weiter nach einem Arzt suchen, der mich operieren würde... Ich finde es aber wirklich nicht richtig, dass man jemanden wie mich, mit dem Hintergrund den ich habe einfach so stehen lässt.


    Hat vielleicht jemand Tipps wie ich einen Arzt dazu überzeugen könnte? Ich glaube ich versuche mal einem Arzt zu sagen, ich hätte bereits 4 Kinder.

    Ich finde es auch ärgerlich, dass bei diesem Thema viele Ärzte meinen, es besser als die Betroffenen selbst zu wissen, aber lügen ist eine schlechte Idee. Wenn Du besonnen und rational auftrittst und Deine Gründe - familiäre Vorbelastung z.B. - ruhig darlegen kannst, hast Du meiner Meinung nach die besten Chancen.

    Du kannst Dir das jetzt nichz vorstellen, aber Deine Meinung könnte sich noch ändern. So geschehen bei besagtem Kollegen. Du kannst nicht annähernd erahnen, wie Du mit 30, 35 oder 40 denken und fühlen wirst.

    Zitat

    Ich verstehe nicht, warum Ärzte für die Entscheidungen erwachsener Patienten verantwortlich sein sollen...

    Weil die juristische Definition von "Erwachsensein" nichts über die geistige Festigung aussagt, sondern lediglich über Geschäftsfähigkeit.


    Das geht jetzt nicht persönlich gegen dich, sondern das ist eine Entscheidung, die der Arzt für sich selbst treffen muss. Du kannst auch so alt werden, wie du willst, und dennoch gibt es Dinge, die ein Arzt niemals bei dir machen wird, solange sie nicht medizinisch sinnvoll sind.


    Und eine Vasektomie ist nicht allein deswegen medizinisch sinnvoll, nur weil du keine Kinder willst. Schließlich gibt es noch andere Verhütungsmethoden. Eigentlich spricht es für den Arzt, wenn er daran jetzt nichts verdienen will. Zu den medizinischen Indikationen einer Vasektomie sprechen vor allem das Alter des Betroffenen bzw. der Partnerin (q.e.d.), wenn späte Kinder zum Risiko werden. Oder die Gesundheit der Frau, die nicht noch 20 Jahre die Pille nehmen will. Oder die einfachere Alternative, bevor sich die Frau sterilisieren lässt.


    Das heißt nicht, dass du keinen Arzt finden wirst, der das in deinem Alter machen wird, aber es wird nicht einfach und das ist auch richtig so. Meine Vasektomie war z.B. mit Mitte 30 - und selbst da hat der Arzt ein sehr langes und ausführliches Gespräch geführt, um meine Situation zu bewerten und zu prüfen, ob meine Beweggründe in der Summe einen Eingriff rechtfertigen.

    Im Übrigen sind die Ärzte sicher nicht juristisch verantwortlich, wenn sie Dich nachweislich beraten und Du alles unterschreibst. Trotz allem bleibt eine gewisse moralische Verantwortung. Die wissen schon, was sie tun bzw. nicht tun.

    Die Vasektomie ist heutzutage eine gängige Verhütungsmethode. Wer das gut begründen kann, wird sicher einen Urologen finden. Ich kenne definitiv zwei Urologen in NRW, die das ab 18 machen.


    Warum auch nicht. Die vasektomie ist heute keine endgültige Sache mehr und kann in gewissem zeitlichen Rahmen rückgängig gemacht werden. Oder man friert Samen vorher ein.


    Eine Vasektomie kostet 350-650 Euro. Die Pille kostet auf zehn Jahre genau soviel. Ein Kind und Betreuungsunterhalt sind so ab 150 tausend Euro zu haben.