• Verantwortung für Verhütung an Partner abgeben?

    Man hört und liest es ja so oft: Frauen kümmern sich um die Verhütung. Und wenn man Ihnen sagt "Du bist jetzt dran, dich darum zu kümmern.", schauen sie blöd und haben kein Verständnis dafür. Auch persönlich habe ich schon die Erfahrung gemacht, dass Männer die Verantwortung gern von sich schieben. Nur die wenigsten wollen Kosten für Pille, Spirale ö. ä. (…
  • 88 Antworten

    Da sind die Frauen aber auch irgendwie selber schuld.


    Ich hab meinem Kerl immer gesagt, es ist so und so und kostet so viel, also drück mal schön die Hälfte ab, sonst kannst du Sex vergessen.


    Wer das nicht macht, guckt ganz klar blöd aus der Wäsche, aber wenn man etwas will, muss man aufstehen und den Mund aufmachen.

    Zitat

    Tut das denn irgendwer?! Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Gerade Jugendlichen würde ich immer zu doppelter Verhütung raten.

    Ja, das fängt in der Schule an und hört bei den Eltern auf. Ich selbst hätte in meiner Teenagerzeit durchaus nur Kondome benutzt. Mir wurde aber von allen seiten eingeredet man könnt enur mit der Pille richtig verhüten - und sowieso sind Kondome ja soo unbequem und das mögen die Männer gar nicht. Ergo: eine "gute" Freundin tut das seinem Freund nicht an :-) das selbe kann ich bei meiner Cousine erkennen. Auch meine Freundinnen meinten gleich "puhh das würde mein Freund nicht mit machen".


    Ich kam aber garnicht mit der Pille zurecht. Ich habe dieser einfach nicht vertraut (konnte nicht sehen wenn was schief geht ;-) und da ich starke gesundheitliche Probleme hatte habe ich sie abgesetzt. Für meinen damaligen neuen Freund war es kein Problem Kondome zu benutzen.

    Und zur doppelten Verhütung:


    Wenn Kondome eh soo unsicher sind -dann kann man sie ja auch gleich weg lassen, oder? Weil dann verhütet ja nur noch die Pille. ;-) (so kommt das bei vielen an)

    Zitat

    Ich selbst hätte in meiner Teenagerzeit durchaus nur Kondome benutzt. Mir wurde aber von allen seiten eingeredet man könnt enur mit der Pille richtig verhüten

    Nur Kondome fände ich gerade für Jugendliche echt zu wenig. Da kann ja noch niemand wissen, wie gut er/sie mit Kondomen zurecht kommt.

    Die Pille ist offensichtlich zu wenig. Schaut man sich den ProFamilie Jahresbericht an, dann sieht man immer wieder, dass mehr als 50% der Mädels, die u18 eine Schwangerschaftskonfliktberatung in Anspruch nehmen, angeben, zuvor mit der Pille verhütet zu haben.


    Die meisten ungewollten Schwangerschaften bei Minderjährigen entstehen also trotz Pille.

    Zitat

    Genauso wie ich natürlich auch nur die Pille zu wenig fände.

    kann ich nachvollziehen. Dann müsstest du aber generell für doppelte Verhütung sein, also wenn man generell keine Kinder will. Nur leider habe ich in meiner Teenagerzeit die Erfahrung gemacht, dass dann mit der Zeit auf Kondome verzichtet wird. Zum einen weil die ja eh soo ;-) unsicher sind und damit ja ohnehin unnötig sind und zum anderen weil die Pille doch als so sicher angepriesen wird. Man kann nicht einerseits sagen, Kondome wären total unsicher und die Pille super sicher und dann verlangen, dass man sie trotzdem beide benutzt.Da gibt es dann eben eine große diskrepanz. Mein damaliger Freund wollte unbedingt die Kondome weg lassen, ich nehme ja eh die Pille und die wäre ja total sicher. Weil ich noch jung und unerfahren war haben wir dann das Kondom weg gelassen obwohl ich es gerne behalten hätte. Wenn man jung ist lässt man sich schnell überreden. Für mich war klar, dass man das seinem Freund nicht zumuten kann, weil man das als Frau eben so macht und übernimmt. All meine Freundinnen und seine Kumpels haben es so gehandhabt. Kondome nur wegen den Krankheiten und nur die ersten3 Monate (als ob dann die Krankheiten verschwunden wären).

    Zitat

    Dann müsstest du aber generell für doppelte Verhütung sein, also wenn man generell keine Kinder will.

    Ja, bin ich. :)z

    Zitat

    Mein damaliger Freund wollte unbedingt die Kondome weg lassen, ich nehme ja eh die Pille und die wäre ja total sicher. Weil ich noch jung und unerfahren war haben wir dann das Kondom weg gelassen obwohl ich es gerne behalten hätte.

    Wenn man noch so unsicher ist, finde ich es eigentlich generell noch zu früh für Sex. Aber mir ist schon klar, dass viele Sex haben, bevor sie die Situation wirklich überblicken.

    Hallo! Ich entstamme noch einer Generation, als es im Rahmen der sexuellen Revolution und Befreiung der Frau (Free Love) Mode war, dass der Mann die Verantwortung für die Verhütung übernimmt. Auch weil dies beim Mann ohne Eingriff ins Hormonsystem oder Implantat möglich ist. Heute kommt noch hinzu, dass ein Kondom den einzigen Schutz vor Geschlechtskrankheiten bietet. Das auf die finanzielle Zuständigkeit zu reduzieren, halte ich für eine verkürzte Sichtweise.

    Zitat

    Mein damaliger Freund wollte unbedingt die Kondome weg lassen, ich nehme ja eh die Pille und die wäre ja total sicher. Weil ich noch jung und unerfahren war haben wir dann das Kondom weg gelassen obwohl ich es gerne behalten hätte.

    Das muss aber nicht immer notwendigerweise von Seiten der Männer kommen ;-D Ich erinnere mich an meine erste mehrjährige Beziehung im Teenageralter. Ich hatte mir die Pille geholt, weil ich das wollte. Ich habe die Pille immer zuverlässig eingenommen, Verhütungspannen gab es keine. Bis ich irgendwann dann mal einen Infekt hatte und mich erbrechen musste. Ich habe eine Pille innerhalb des Zeitfensters nachgenommen. Problem gelöst, Verhütungsschutz blieb aufrecht. Nur mein damaliger Freund war nachhaltig verunsichert und wollte zukünftig zusätzlich mit Kondomen verhüten.


    An der Stelle war ich es, die gesagt hat, dass ich Kondome in Beziehungen überhaupt nicht mag und dass GV mit Kondomen für mich nicht in Frage kommt. War sicher korrekt von mir und ich fühle mich rückblickend betrachtet auch nicht gut dabei, dass ich ihn so unter Druck gesetzt habe, aber es ist eben nicht immer so, dass es nur die Männer sind, die unkondomierten Sex wollen ;-D

    Zitat

    Ich würde auch nicht auf Kondome als Schwangerschaftsverhütungsmittel setzen. Aber sicher nicht wegen dem Mann, sondern weil sie mir einfach zu unsicher wären. Jaja, ich weiß schon, das sie "bei korrekter Anwendung" angeblich immer ganz bleiben, aber das deckt sich so gar nicht mit meiner Erfahrung. Kondome sind wichtig wegen STDs aber als einziges Verhütungsmittel gegen Schwangerschaft: Nur bei latentem (beiderseitigem) Kinderwunsch. ;-D

    Wir verhüten seit 9 Jahren mit Gummies, ohne eine Panne. Wir haben allerdings auch den Umfang gemessen und die passende Größe von mysize o:)

    Zitat

    Ja, das fängt in der Schule an und hört bei den Eltern auf. Ich selbst hätte in meiner Teenagerzeit durchaus nur Kondome benutzt. Mir wurde aber von allen seiten eingeredet man könnt enur mit der Pille richtig verhüten - und sowieso sind Kondome ja soo unbequem und das mögen die Männer gar nicht. Ergo: eine "gute" Freundin tut das seinem Freund nicht an :-) das selbe kann ich bei meiner Cousine erkennen. Auch meine Freundinnen meinten gleich "puhh das würde mein Freund nicht mit machen".

    Genauso "kenne" ich das auch. Für viele ist es unmöglich in einer Beziehung mit Kondomen zu verhüten. ":/

    Zitat

    Für viele ist es unmöglich in einer Beziehung mit Kondomen zu verhüten. ":/

    Ja. Aber nicht nur, weil man von vielen Stellen hört, dass Kondome unsicher wären oder der Mann in seinem Lustempfinden eingeschränkt wäre. Ich selbst mag Kondome auch nicht. Ich mag den Geruch nicht, ich mag nicht, dass man dauernd daran denken muss, ich empfinde es als lästig, wenn man beim Schnackseln öfter mal zwischen GV und OV wechselt und ich mag auch das Gefühl nicht. Sowohl auf der tatsächlichen Gefühlsebene, als das Empfinden mit und ohne Kondom bei mir durchaus verschieden ist, als auch auf der emotionalen Gefühlsebene. Ich mag es nicht, wenn ich meinem Partner beim GV nicht uneingeschränkt nah sein kann. Und eine Barrieremethode wie Kondome ist nun mal eine Barriere. Da für mich / uns auch andere Verhütungsmittel in Frage kommen, sind wir zum Glück nich auf Kondome angewiesen :-)


    Ausserhalb von Beziehungen fand ich Kondome aber immer sehr nützlich, da sie eben auch vor ungewollten sexuell übertragbaren Krankheiten schützen. Nicht zu 100%, aber eben doch sehr sicher.

    Bei uns war auch ich die, die die Kondome weghaben wollte. Für meinen Mann war es absolut ok, in der unsicheren Zeit so zu verhüten. Hat auch 5 Jahre super geklappt (mit meiner Zyklusbeobachtung). Mich haben die Dinger genervt. Erstens konnte er nicht "einfach mal so, weil er meinen Zyklus nicht im Kopf hatte und somit immer erst "Klärungsbedarf" bestand. Dich hab die Unterbrechungen gehasst und ausserdem sollte ich das möglichst überziehen und das war manchmal ein ganz schönes Gefummel (falsche Größe? ). Und es blieb ein Risiko (wir hatten mal eine Panne vor ganz vielen Jahren).


    Ich bin echt froh, dass das Thema durch ist. :)z

    Ich hätte absolut kein Problem damit, die Hälfte der Pille zu bezahlen.


    Meine Freundin möchte das jedoch nicht. Ihr Standpunkt ist, dass sie die Pille nicht nur wegen der Verhütung nimmt, sondern auch weil sie sonst Regelschmerzen hätte (ziemlich schlimm).


    OK, soll so sein. Zusätzlich liegen jedoch auch immer ein paar Kondome griffbereit, da aufgrund von Medikamenten die Pille eventuell nicht gewirkt hätte.


    Nun ist es jedoch auch so, dass wir beide keine Kinder mehr möchten, aus diesem Grund werde ich mich demnächst einer Vasektomie unterziehen