Verhütungspanne + Pille Danach

    Guten Morgen zusammen,


    ich hätte eine Frage bezüglich einer möglichen „Verhütungspanne“.

    Meine Freundin und ich verhüten ausschließlich mit Kondom. Sie nimmt keine Pille. Nur für den Analverkehr nehmen wir kein Gummi, allerdings habe ich meinen Orgasmus nie in ihr, weil wir vermeiden wollen, dass Sperma rauslaufen und an die Scheide kommen könnte.

    So war es auch dieses Mal. Analverkehr und ich habe auf ihre Pobacke gespritzt. Ich habe das dann im Anschluss mit einem Kleenex weggewischt und zusammen geknüllt auf das Bett gelegt, um mich dann weiter sauberzumachen.


    Dummerweise hat sie sich dann genau das von mir benutze Kleenex sofort gegriffen und sich im Schritt zwei, dreimal entlanggewischt.


    Jetzt macht sie sich Sorgen, dass dadurch Sperma an ihre Scheide gekommen sein könnte und hat daher aus Angst die „Pille danach“ innerhalb von 18 Stunden eingenommen.

    Wie ist denn Eure Einschätzung? War die Maßnahme nötig? Bestand überhaupt ein Risiko einer Schwangerschaft auf die Art? Man liest ja immer, dass man auch ohne Sex beim Petting schwanger werden kann, wenn Sperma anderweitig an die Scheide kommt..


    Danke schon mal vorab für Eure Antworten!

  • 4 Antworten
    Lighty2508 schrieb:

    Man liest ja immer, dass man auch ohne Sex beim Petting schwanger werden kann, wenn Sperma anderweitig an die Scheide kommt..

    Liest man oft, stimmt nur nie. In eurem Fall wäre es wohl sogar sicherer, wenn du anal in ihr kommst, statt auf den Po zu spritzen, denn dann kann es ja erst recht nach unten laufen.


    Ich finde die Pille danach übertrieben. Aber wenn es deiner Freundin ein sichereres Gefühl gibt, ist das jetzt nicht so ein riesen Problem. Auch wenn es kein Smartie ist.


    Aber das mit dem Analverkehr ohne Kondom verstehe ich noch immer nicht. Beim Vaginalverkehr kommst du auch in ihr? Wieso dann nicht einfach auch beim Analsex mit Kondom in ihr kommen?

    Wir wollten dann wenigstens den Analverkehr „pur“ erleben. Weil wir das Kondom nur wegen der Empfängnisverhütung verwenden und nicht wegen potentiellen Krankheiten (wir sind schon lange zusammen), lassen wir es beim Analverkehr dann weg. Die (tägliche) Pille verträgt sie leider schlecht, deswegen verhüten wir nur mit Gummi.


    Also bezüglich „Sperma nachträglich an die Vulva oder Scheide gewischt/geschmiert“ hätten wir uns auch ohne „Pille danach“ keine Sorgen machen müssen?


    Sie hatte dann doch Angst, nachdem fast überall steht, dass dadurch ein Risiko einer Schwangerschaft bestehen kann (Petting, Sperma am Finger, etc)

    Verhueter schrieb:

    Liest man oft, stimmt nur nie. In eurem Fall wäre es wohl sogar sicherer, wenn du anal in ihr kommst, statt auf den Po zu spritzen, denn dann kann es ja erst recht nach unten laufen.

    normalerweise spritze ich rechts oder links auf die pobacken und wische es gleich weg oder komme direkt in ein Tempo. Eigentlich achten wir auch peinlich genau darauf, dass kein Sperma in die Nähe der Scheide kommt.


    Bis auf dieses Missgeschick halt, dass sie sich genau mit dem Tempo abgewischt hat.. :-/

    Lighty2508 schrieb:

    Weil wir das Kondom nur wegen der Empfängnisverhütung verwenden

    Da wäre nfp doch etwas für euch. Da könnt ihr dann nach dem Eisprung auch das Kondom weglassen.

    Lighty2508 schrieb:

    Also bezüglich „Sperma nachträglich an die Vulva oder Scheide gewischt/geschmiert“ hätten wir uns auch ohne „Pille danach“ keine Sorgen machen müssen?

    Ich würde das so sehen, ja.