Gut das lässt sich nun mit Spirale danach nicht vermeiden das man keinen aktuellen Abstrich hat.


    Der Sinn liegt dann wohl darin das man bei einem evtl Befund reagieren kann, also Spirale wieder raus oder Medikamente.


    Mein FA will vorher nur einen PAP Abstrich der nicht älter als 3 Monate ist.


    Und dann eben am Einlage Tag dort einen aktuellen Abstrich zum Thema Pilze oder Bakterien. Können andere Ärzte aber anders handhaben.


    Ich denke die Leistung ist ja vom Labor erbracht worden, der Arzt verdient da ja nix dran, also wird es schon einen Sinn gehabt haben.

    Also ich steige da immer noch nicht ganz durch. Du hast die Kupferspirale einsetzen lassen, im gleichen Eingriff, also beim Einsetzen? wurde eine Ausschabung gemacht.


    Einige Proben wurden gleich untersucht, bei anderen wurde gewartet?

    Nanni, ich möchte da jetzt nicht soweit ausholen, da es dann unnötig kompliziert wird. Es ist dort jedenfalls einiges anders gelaufen als es sollte. Deshalb ist die Sache auch schließlich vor Gericht gelandet. Ein aktueller PAP-Abstich lag jedenfalls vor, da ich gut einen Monat zuvor die jährliche Krebsvorsorge hatte.


    KleineHexe, ja genau, da ich wegen der Spirale "eh schon schliefe" (es ist die GyneFix) wurde erst die Abrasio durchgeführt und dann direkt die Spirale gesetzt.


    Die Frauenarztpraxis ist sehr gut ausgestattet. Die meisten Laboruntersuchung können dort vor Ort durchgeführt werden. Was da im externen Labor gelandet ist und warum das nicht direkt in der Praxis untersucht werden konnte, weiß ich nicht.


    Ich versuche mir da selbst erstmal Klarheit zu verschaffen. Mittlerweile hat mir mein aktueller Gynäkologe Hilfe angeboten. Ich denke, dass mich das jetzt weiterbringen wird. :-)

    Wenn nur die meisten Laboruntersuchungen in der Praxis durchgeführt werden können, wird vermutlich alles nach extern vergeben, das teuere Geräte oder einen größeren Zeitaufwand benötigt.


    Wie lange wurde denn mit den externen Proben gewartet?