Warum war die Gynäfix (Kupferkette) so lange verboten?

    Ich würde gerne auf Nicht-hormonelle Verhütung umstellen weil ich das Gefühl habe, die Pille stumpft einen so ab, sowohl libido-technisch als auch im Alltag.


    Ich fühle mich einfach ohne viel wohler.


    Also habe wollte ich mich genauer über die Kupferkette informieren.


    Nur frage ich mich, warum sie so lange in Deutschland nicht erhältlich war?


    Sie ist doch eigentlich das optimale nicht-hormonelle Pendant zur Pille oder?


    Gibt es denn auch große Risiken? mir wurde mal von einer Erhöhten unfurchtbarkeit erzählt, was ich jetzt aber nirgends mehr gefunden hat?


    Wenn es an dem erhöhten Infektionsrisiko liegen würde: wenn diese Infektionen rechtzeitig behandelt werden (und das merkt man doch wenn man was hat?) passiert da doch eigentlich nichts oder?


    über Antworten würde ich mich sehr freuen! :)D

  • 16 Antworten

    Die Gynefix ist nicht verboten, sie darf in Deutschland nur nicht beworben werden und es gibt sie hier nicht zu kaufen.


    Große Risiken? Meines Wissens nach nicht. Du kannst sie verlieren, wenn sie nicht richtig verankert wurde in der Gebärmutter, aber das wars dann auch schon. Erhöhtes Infetkionsrisiko gibts eigentlich auch nicht.

    ja ich weiss dass sie nicht verboten ist! ich hab nur keine andere formulierung gefunden, die in das Überschrift feld gepasst hat! :-)


    Aber danke für die schnelle Antwort?


    Und weisst du zufällig auch, warum sie nicht beworben werden darf?


    Ist das reine Bürokratie oder hat das Gründe?

    Nein, tut mir Leid, keine Ahnung.


    Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass das was mit der Pharma-Lobby zu tun hat. An der Gynfefix verdienen die ja nicht so viel wie an Hormonen.

    Ein deutsches Pharmaunternehmen hatte sich mal die Rechte an der Gynefix gekauft, allerdings wurden Einbrüche im Vertrieb des eigenen Produkts befürchtet und so wurde das ganze unter den Tisch fallen gelassen.


    Weder die Gynefix noch eine normale Kupferspirale verursachen Infektionen noch machen sie unfruchtbar. Damit hat das IUP nichts zu tun.

    Ein Medikament oder ein anderes medizinisches Produkt zuzulassen kostet ein Heidengeld.


    Contrel hat deswegen nicht für jedes Land einzeln eine Zulassung durchgefeiert sondern die Möglichkeit einer Europazulassung genutzt.


    Aber da diese Firma nicht den Werbeetat von Bayer hat verbreitet sich das leider nicht so schnell.

    super vielen dank für die info! dann werde ich mal meine gynäkologin fragen ob sie das anbietet.


    habt ihr sie denn auch zufällig?

    Hier im Forum haben sie einige


    ABER: Um die Gynefix vernünftig einsetzen zu können muss man eine spezielle Schulung machen. Frag deine FÄ explizit danach ob sie die hat. Ansonsten kannst du zum einsetzen auch zu einem anderen Gyn gehen.

    Zitat

    habt ihr sie denn auch zufällig?

    Ja.


    Hier findest du ne Ärzteliste: http://www.verhueten.info/methode-adressen-von-aerzten-8.html


    Hier findest du Infos, Link zu einer Ärzteliste und Erfahrungsberichten und zum Gynefix-Thread hier im Forum (da kannst du auch alle Fragen stellen): http://www.med1.de/Forum/Verhuetung/333302/7268127/

    super vielen Dank für die vielen Infos.


    Ich wohne in Wien und daher passt die Liste erstrecht, hier sind ja massenhaft Ärzte die das anbieten.


    Nun muss ich mich mal erkundigen wer da empfehlenswert ist.


    Diese Bunzl hab ich gerade gegoogelt und auf ca 10 seiten nur furchtbares erfahren! :-)


    ich hätte gerne eine weibliche Gyn! Find ich angenehmer.


    Also Danke nochmals!

    ah gut zu wissen.


    Im Inet steht ganz viel dass sie sehr schelcht gelaunt und schnippisch ist.


    ich glaube um die fachliche kompetenz ging es nicht vorrangig in den bewertungen.


    Es hieß, die würde fragen nicht beantworten und wär sehr unfreundlich.


    aber ein eigenes Bild macht da wohl am meisten Sinn!


    Du hast die Kupferkette aber nicht?!

    Ich bin auch aus Wien und kann dir Dr. Altmann (9. Bezirk) sehr empfehlen!


    Ich hab noch nie einen schlechten Erfahrungsbericht von ihm gelesen, er ist sehr höflich, vorsichtig, lustig, man fühlt sich sehr wohl dort, er nimmt sich auch sehr viel Zeit für jeden (dadurch etwas lange Wartezeiten).


    Weiters ist er einer der bekanntesten Ärzte dafür in Wien und hat daher viel Erfahrung darin (was bei der Gynefix-Einlage sehr wichtig ist - weiters tut es dann auch nicht so weh -> siehe mein Erfahrungsbericht: http://www.med1.de/Forum/Verhuetung/205079/14044052/).


    Er ist zwar teuer, aber ich hab lieber 50 Euro mehr bezahlt und dafür hält sie auch...


    Also, auch wenn es keine Frau ist, bei ihm fühlt man sich sehr wohl und es besteht keine "peinlich Atmosphäre", als wäre es das natürlichste der Welt in seiner Praxis "unten ohne" rumzulaufen...weiß nicht, wie ich das anders ausdrücken soll.


    Das einzige was mir nicht so gefallen hat, dass es so kalt in dem Behandlungsraum war (ich bin aber auch eine Erfrohrene. ;-)

    Danke für den Erfahrungsbericht! Klingt ja gut!


    Ich war auhc schonmal bei einem männlichen Gyn der ganz gut war.


    Aber meine Letzte war einfach so schön entspannt und man hat während der Behandlung ganz locker geplaudert.


    Was passiert eigentlich wenn sie rausfällt, muss man sie dann nochmal bezahlen?